Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Schweizer Spion Daniel M.: die Rolle der UBS
18. Mai 2017 18:04
Es ist ein Agententhriller aus dem wahren Leben: Seit knapp drei Wochen sitzt der mutmaßliche Schweizer Spion Daniel M. in einem Mannheimer Gefängnis, weil er deutsche Steuerfahnder ausspioniert haben soll. Doch MONITOR-Recherchen zeigen jetzt: Die Geschichte ist weitaus brisanter. Die Hauptrolle spielen dabei zwei ehemalige BND-Agenten und die Schweizer Großbank UBS. Ausgerechnet die Bank, bei der auch etliche Deutsche ihr Schwarzgeld deponierten.
Daniel Berger
Re: Schweizer Spion Daniel M.: die Rolle der UBS
18. Mai 2017 23:02
... Zu bedenken ist, dass am Anfang des Skandals Deutsche Staatsbürger in der Schweiz Geld versteckt und anschliessend andere Deutsche Staatsbürger aktiv Datenklau in einem fremden Land betrieben haben. Die Unrechtmässigkeiten wären somit klar definiert. Als Schweizer kennen wir auch das Prinzip der Amtshilfe gegenüber Dritt-Staaten. Datenklau wäre folglich nicht nötig gewesen. Hat den Deutschland je einmal einen diesbezüglichen Antrag gestellt? Vielleicht wäre es dann nicht zu dieser Story gekommen.

Persönlich bin ich der Ansicht, dass wir diese Geschichte nicht noch mehr aufbauschen sollten, sondern die Sache in guter Nachbarschaft erledigen. Aber eben, es gab ja auch schon früher andere Deutsche Staatsbürger, die die Kavallerie gegen die Indianer losreiten lassen wollten ... und vielleicht sollten einige Journalisten endlich begreifen, dass Geheimdienste sich nicht mit Handschuhen anfassen. Deshalb ist diese Geschichte kein Skandal, sondern eine für beide Seiten unrühmliche Angelegenheit.

In diesem Sinne, schieben wir uns nicht gegenseitig den Schwarz-Peter in die Schuhe...sondern lösen das Problem.
Phrasenhasser
Re: Schweizer Spion Daniel M.: die Rolle der UBS
29. Mai 2017 12:58
Man merkt es mehr und mehr: Der Bildungsauftrag funktioniert! Die Medien überschlagen sich mit Horrorberichten über böse Auslandsbeeinflussung. Man bringt allen Ernstes die Verschwörungstheorie unter die Leute, dass die Russen unser Wahlverhalten steuern wollen. Oder auch die Trumpschen Scharen - die wollen uns Naivlinge übers Netz ebenfalls mit gezielten Fehlinformationen das Kreuz an der falschen Stelle machen lassen... Dazu kommt noch dieses Thema - de Schweiz spioniert auch noch, meine Güte! Wenn, dürfte es doch völlig normal sein - jedes Land hat seine Agenten, warum auch nicht die Schweiz? Warum wird da ein solcher Hype entfacht? Na, wegen des Wahlkampfjahres. Ich fasse es nicht, für wie blöd unsere Medien, aber wohl eher die Politiker uns halten. Sicher, einige nur die Öffentlich-Rechtlichen nutzenden Senioren und Neu-Achtundsechziger werden schon darauf herein fallen. Die glauben den Mainstreammedien jeden Quas - die nehmen denen noch ab, wenn die nächsten Monat verbreiten, dass Aliens in Menschengestalt gelandet sind, um unerkannt den Wahlkampf mit zu gestalten. Zum Schaden der Altparteien, versteht sich.
Mensch, werte Redakteure, begreift doch endlich, dass wir selbst denken können! Und genau wissen seit 2015, "wie der Hase läuft" in diesem bedauernswerten Land!
Danke, Daniel Berger für diese Mahnung; ich erinnere noch den Anfang der wenig rühmlichen Angelegenheit, die von dem SPD Mann "begleitet" wurde, der die Kavallerie losschicken wollte, der aber selbst trotz all seinen Aufgaben als Politiker vor Bankern eine gut bezahlte Rede nach der andern hielt...und dem Neoliberalismus auf die "Beine" half, wo er nur konnte. Wo ist er wohl abgeblieben ? Bis zur EZB oder dem IWF hat ers noch nicht geschafft ?
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017