Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Russlanddeutsche und die AfD: Die neue Lieblingspartei der Aussiedler?
18. Mai 2017 16:05
Die AfD hat die 4,2 Millionen Ausgewanderten aus der ehem. Sowjetunion entdeckt, die mittlerweile hierzulande leben. Ein riesiges Wählerpotential. Das Bündnis der „Russlanddeutschen in der AfD“ ruft im Netz zur „Liebe zum deutschen Vaterland“ auf, mit einer Werbung, die größtenteils auf Russisch verfasst ist. Mittlerweile gibt es russischstämmige Abgeordnete in der AfD mit erstaunlichen Wahlerfolgen. Was treibt die Einwanderer zu einer Partei, die Migranten als Bedrohung sieht? Eine Spurensuche.
Nach 25 Jahren Deutschlandaufenthalt und völliger Integration war ich entrüstet darüber zu hören, dass Russlanddeutsche als AFD-Wähler abgestempelt werden. Hat man bei der Unterstellung zum Beispiel die Wahlbeteiligung der Russlanddeutschen berücksichtigt? Hat man dabei auch untersucht, wie das Wahlverhalten bei den "Einheimischen" ausgesehen hat? Hat eine geheime Wahl nach solch einer Unterstellung noch eine Bedeutung? Bei den Interviews haben die Menschen zwar Kritik an der aktuellen Politik geäußert, heißt aber nicht automatisch, dass sie deswegen AFD gewählt haben. Ich bin enttäuscht über Ihren Beitrag, der eine Volksgruppe, die geschichtlich immer wieder unter Verfolgung und Unterdrückung gelitten hat, in den Verruf bringt.
Ich kann mich gut erinnern:
Deutsche, aus Russland? Haben die mal einen deutschen Schäferhund gehabt? In Ordnung, als Witz fragwürdig.
Diese Integration ist bis heute nur zum Teil gelungen. Ob die "deutschen Wurzeln" wirklich existierten oder ob Russen nur ein besseres Leben gesucht haben mag diskussionsfähig sein. Diese Menschen sind aber da und das Hauptproblem sind meist deren Kinder, die sich sehr oft als Russen gefühlt haben und bis heute zum nicht unerheblichen Teil Probleme haben. Viele Deutsche mit türkischen Wurzeln haben allerdings auch Problem und viele Deutsche mit deutschen Wurzeln gehören auch zu den 15,7% in Deutschland, die „unterhalb der Armutsgrenze“ leben müssen.

Es gibt eben nur rechte Parteien, die diese Zuwanderung kritisch sehen; mit Flucht haben interkontinentale Reisen mit bis zu einem Viertel Erdumrundung wenig zu tun. Es geht nicht um Ausländerfeindlichkeit oder Rassismus; es geht um das Tempo der Zuwanderung und um Integration für sogenannte Flchtlinge, wenn so viele in Deutschland bis heute nicht durch auskömmlichen Lohn, Rente oder bezahlbaren Wohnraum integriert sind. Vermutlich kennen die wenigsten Grundgesetz Art. 16a(2), die Dublin Verordnung, die Genfer Flüchtlingskonvention oder die Genfer Konvention zum Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten.

Die Eskalationen finden nicht im Wohlstands-Getto der Grünen-Wähler statt. Am unteren Ende der Einkommensskala im echten Getto brodelt es unabhängig von welche Wurzeln auch immer. Daher ist der Zusammenhang zwischen „den Wurzeln“ und der AfD-Wählerschaft nicht zwangsläufig.
Sehr geehrte George Restle. Ich bin auch enttäuscht von ihre Sendung über Aussiedler. Ich bin eine von ihnen. Erste sind die Wahlen nicht geheim? Zweitens wir sind Deutsche und sind nach Hause gekommen. Vor 250 Jahren sind die Deutsche nach Russland gegangen mit Hoffnung dort bessere Leben zu haben. Was hat sie aus dem Heimat Deutschland getrieben? Sie sind nicht so aufgenommen dort im Russland, wie heutzutage die Deutschland nimmt die die Flüchtlinge an. Sie musste ums Nackteüberleben kämpfen Die Ekaterina die große hat ihnen das die Steppe gegeben auf welche ist nie ein Mensch zu sehen gewesen nie eine Hüte. 250 Jahre sind sie Verfolgt und gehasst worden. Der Stalin hat mit große Wucht zugeschlagen. Die zwei Monster haben das Welt verteilt und die Aussiedler waren schuld daran. Wie Heute der Buch, Obama, Merkel wollen ganze Welt und der Kontrolle haben , das nennt sich Globorisirung, losen die Flüchtlingswellen aus und die eifache Deutsche soll das ausbaden. Was treibt die Aussiedler zu AfD? Sie möchten gern sich endlich zu Hause fühlen und Deutschland ist ihre zu Hase und nicht als Letzte, als Sklave im eigene Land sich behandeln lassen. Sie haben in 250 Jahre genug gelitten. Von Medien verlange ich Respekt und nicht ewige rumhacken auf Aussiedler.
Ich, als Spätaussiedler fühle mich überhaupt nicht angesprochen.
Von den, großspurig behaupteten 4 Millionen Spätaussiedler, sind genausoviele rechtem Gedankengut zugewandt, wie in der "biodeutschen" Bevölkerung.
Ca. 10-15 %. Da diese Schicht geballt in bestimmten Stadtteilen wohnt, entstehen entsprechende Wahlergebnisse für die Afd.
Darüber bin ich auch entsetzt, die Russlanddeutschen die hier auch mal aufgenommen wurden und nach 25 Jahren immer noch in ihrem Kreis und auch in der Öffentlichkeit russisch sprechen sind in der tat AFD Anhänger, habe ich mehrfach erfahren.
Meine Eltern haben auch im UdSSR deutsch gesprochen weil russisch könnte sie sehr schlecht. und die Russlanddeutsche sprechen bis heute weil sie haben im Russland gewohnt und dort muss man Russisch lernen zum überleben. Und das ist doch toll wenn du kannst zwei-drei oder mehrere Sprachen beherrschen.
Hallo Renate,

ich bin auch ein Russlanddeutscher, aber laut Ihrer Aussage "...russisch sprechen sind in der tat AFD Anhänger" sollte richtig geschrieben " ... in der Tat..." sein. Wenn man auf die schlecht integrierte Russlanddeutsche schimpft, sollte man wenigstens fehlerfrei schreiben können.
Renate, ich kenne etliche Russlanddeutsche, aber Sie sicherlich nicht. Denn die sind durchaus unserer Sprache mächtig, ihre Kinder zum großen Teil sehr gute Schüler. Außerdem fallen die Russlanddeutschen nicht auf, sie "fügen sich ins Getriebe ein". Wenn ich durch unser Wohngebiet gehe, bin ich immer wieder erfreut, wie gepflegt es hier noch ist. Wenn ich da an meine letzte Reise nach Köln denke - da habe ich sehr unangenehme Erinnerungen. Übrigens sind sehr viele Städte in den Altbundesländern zunehmend am Vermüllen, weil dort eben keine Russlanddeutschen wohnen, sondern viele andere Zuwanderer. Es ist seltsam - die absolut Toleranten suchen ausgerechnet bei den Russlanddeutschen "das Haar in der Suppe". Weil es wohl doch Deutsche sind, die man ja im Grunde des Herzens ablehnt, wie man eben alles Deutsche nicht mag, wenn man grün-links gepolt ist. Ach so, ich habe auch mit vietnamesisch-stämmigen Mitbürgern keinerlei Probleme und finde die genauso toll. Sollten die ebenfalls AfD wählen, weiß ich das nicht, wie auch nicht, wen die Russlanddeutschen wirklich wählen, doch ehrlich - mir ist das absolut egal!
Renate, Sie sind sicher noch mehr entsetzt, wenn Sie mit bekommen, dass sogar Deutschtürken die AfD gewählt haben! Wieso auch nicht? Jeder langjährige Zuwanderer, der in einer Großstadt ein Geschäft hat, aber ständig üblen Besuch bekommt von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen, der träumt davon, dass wieder "normale Verhältnisse" einziehen werden. Und die Groko ist keine Adresse dafür, dass dies möglich wird! Schon gar nicht die Grünen und die Linken - denn die wollen ständig Nachschub und danach noch deren Familien hierher holen. Wenn bei Ihnen ständig geklaut würde, oder wegen der vielen Drogendealer in der Nähe die Käufer ausbleiben würden, hätten Sie lieber nur noch Russlanddeutsche in der Nachbarschaft. Auch wenn diese die AfD wählen. Aber ich denke, Sie sind schlecht zu überzeugen. Mir jedenfalls sind rechts und links als Nachbarn Russlanddeutsche bedeutend lieber, als muslimische Neubürger.
Schönen Gruß aus Sachsen, Renate! Ich weiß nicht mal, welche Partei mein Nachbar wählt, aber ich denke darüber auch nicht nach. Was nützt mir denn ein Nachbar, der die Altparteien wählt, aber ständig Unrat herum wirft und sich auch sonst aufführt, als käme er von einem anderen Planeten? Das tägliche Miteinander stellt andere Anforderungen, als sich danach zu richten, welche Gesinnung mein Nachbar oder Kollege hat.
Über seine Wahlgewohnheiten spricht man bei uns nicht, wie auch nicht über Geld oder sehr Privates. Also zumindest hier im ehemaligen Osten. Vielleicht auch wegen unserer leidigen Vergangenheit, mit der ich die SED-Diktatur meine. Im Westen palavert man ja zu gern über die Zeit 33-45. Aber wir "Ossis" hatten einen weitaus längeren Leidensweg, der uns immer noch zu schaffen macht, weil das noch nicht so lange her ist und wir den live durch gemacht haben. Somit haben wir weniger Angst vor Leuten, die die AfD wählen, als vor denen, die unsere mit Herzblut und Krediten schön sanierten Ortschaften und Städte zumüllen wollen. Also wegen denen wir in einigen Jahren wir wieder in so grauer Umgebung leben sollen, wie vor der Wende.
Nun müssen für die Wahrheitspresse auch noch die Auslandsdeutschen herhalten. Habe mich schon gewundert, weshalb dies solange gedauert hat. Das Adenauerregime hat eigentlich seinen Zenit schon überschritten – aber genau in solchen Phasen schlagen die Mächtigen immer um so brutaler zurück.

Enttäuschung in der deutschen Bevölkerung ? Seit 1990 Alltag. Enttäuschend ist, dass sich MONITOR auch zunehmend des Vokabulars des hiesigen Regimes bedient. Hier, wie in allen „Aufmacher“-themen von Presse, Funk und Fernsehen werden die demokratischen Bürgerrechtsbewegungen wie die Alternative für Deutschland und Pegida mit zunehmender Häme und Herabwürdigung bedacht.

Von der Merkeladministration wird keine Gelegenheit ausgelassen, das Volk unablässig mit falschen Auslegungen zu bombardieren.

Deutschland befindet sich derzeit auf einem so gefährlichem Kurs, wie seit 100 Jahren nicht mehr.

Demagogische Sprüche gegen alles, was dem Regime zuwider läuft. Systemminister Maaß hat gerade restriktive Maßnahmen gegen Andersdenkende in Aussicht gestellt.
Kapitalismus – sowas hat mit Frieden, Sicherheit und Zukunft N I C H T S am Hut. Besserwisser sollten sich in der Historie ordentlich formieren, statt Heileweltschinken zu verdauen, oder Eltern und Großeltern fragen, was sie von dem neuzeitlichen Gefasel ihrer falschen Führer und Führerinnen halten.

Terror, Morde, Banden, Reiche, Adelsgesochse, fehlende Kita´s, fehlende Bildung , Kinderarmut, Altersarmut, Betrügereien, Einbrüche, Drogen, Mafia, Nutten- und zuhälterkram, produzierter Tünneff den keiner braucht, Vergeudung von Arbeitskraft, Zeit und Ressourcen, Einmischung in Angelegenheiten fremder Völker, Marsch der Bundeswehrmacht mit unkompetenter Kriegsministerin dorthin wo sie nichts zu finden und zu suchen hat – dies alles in einem Land, dem es angeblich noch nie so gut wie heute ginge – einer sogenannten freiheitlich sozial demokratischen Marktwirtschaft mit Millionen Arbeitsloser Deutscher und Deutschen in menschenunwürdigen Entlohnungssystemen.

Da soll hier mir noch mal jemand mit „Verständnis“ oder Lobhudeleien für diese Diktatur unterkommen. Wenn im September Wahlmanipulationen ausbleiben bzw. verhindert werden, könnte nach 27 Jahren in Deutschland Demokratie wieder Fuß fassen !

Es ist bereits fünf nach zwölf.
Ihr Bericht ist nur dumpfe Stimmungsmache, die wenige Integrationsunwillige / -unfähige Russlanddeutschen an den Pranger stellt und das mit einer Randbemerkung am Ende (die meisten Aussiedler haben sich gut integriert) alibimäßig relativiert. Komischerweise zeigen die Berichte in den Öffentlich-Rechtlichen über Flüchtlinge immer die (wenigen) gut Integrierten. Im letzten Jahr hat Deutschland über 20 Mlrd. € für (sogenannte) Flüchtlinge ausgegeben! Wiefiel wurde für Russlanddeutsche ausgegeben? Wo kommt das Geld her? ... Von der arbeitenden Menschen, darunter auch die meisten Aussiedler, bei denen die Arbeitslosigkeit kleiner als bei den Biodeutschen ist. Unsere Politiker haben selber noch nie Abgaben (z.B. Rentenbeiträge) gezahlt, bekommen aber eine Rente, die ein "Normalo" nie erarbeten kann. Diese Politiker und die treuen Medien wollen aber die Moral bestimmen (Hilfsbereitschaft und Willkommenskultur). Dabei haben wir ein Grundgesetz, in dem der Anspruch auf Asyl geregelt ist. Man muss es nur anwenden, und zwar in max. 6 Monaten und nicht mehrere Jahre für die Entscheidung brauchen. Seit wann ist die Wahl einer zugelassenen Partei verwerflich? Haben Sie Statistiken / Auswertungen / Befragungen, die belegen, dass 42% der Russlanddeutschen daheim russisch sprechen und wieviele davon die AFD gewählt haben? Ist es evtl. auch nur eine populistische Behauptung?

Ich bin auch ein Russlanddeutscher, in Deutschland seit 1977, als 20-jähriger gekommen. In Estland (damals auch UdSSR) hatte ich 7 Semester studiert, musste in Deutschland aber neu beginnen. Inzwischen bin ich Entwicklungsingenieur bei einem großen Automobilhersteller. In meinem Verwandten und Bekanntenkreis habe ich niemanden, der dem Motto Ihrer Sendung entspricht. Es gibt also auch andere Russlanddeutsche, das ist die überwältigende Mehrheit! Ich habe leider noch nie einen Positiven Bericht über (Russland-/Polen-/Rumenien oder sonstige) Aussiedler gesehen. Warum bringen Sie nicht auch mal einen Bericht über integrierte Aussiedler und nicht nur über die integrierte Flüchtlinge?

Ich frage mich, warum zahle ich GEZ-Gebühren, wenn nur so ein Populismus gesendet wird.
Auch in der frage der Russlanddeutschen wurde der Fehler gemacht, wie bei den Deutschtürken, sie zu einer bestimmenden Community in bestimmten Stadtteilen zu machen. Denn anders lassen sich die hohe Zustimmung in einigen Stadtteilen für die AfD nicht erklären.
Gerry, Ihr Kommentar ist wohl Satire? In unserer Kleinstadt leben viele Russlanddeutsche. Aber deren Wahlverhalten ist mir nicht bekannt - das wäre eine reine Vermutung, anzunehmen, die wählen AfD. Und die wohnen seit vielen Jahren mitten unter uns, sind wirklich nette Nachbarn und Bekannte. Dass im Öffentlich-Rechtlichen derartige Klischees bedient werden, habe ich bislang nur bei Zoten-Welke erlebt, wenn er die Sachsen in seiner heute-Show "durch den Kakao zieht".
Übrigens, ich kann mir wirklich nicht von Türkdeutschen oder Arabischstämmigen vorstellen, dass die unauffällig verstreut unter uns wohnen und umgänglich sind. Die dürfen lt. Koran gar nicht vertraut mit "Ungläubigen" werden. Die ghettoartigen Stadtteile in den Migrantenhochburgen dürften der beste Beweis dafür sein. Und bitte, wenn hier vom Sender angeregt, offen Ressentiments gegen Russlanddeutsche geäußert werden können, möchte ich auch darauf hoffen, dass mein Beitrag freigeschalten wird.
War der 30ste der Weltuntergang, also beim Redaktions-Team, da bei euch nix Neues seitdem frei geschalten wurde? Leider gibt es keine guten Neuigkeiten, es sind wieder Musels manisch geworden. Wir haben schließlich Ramadan und da will der besonders Gläubige seinem Allah natürlich besonders gut dienen. Und da er "Ungläubige töten soll, wo er sie sieht", verhalten sich eben in diesem Zeitraum zu viele Muslime strikt nach Koran... Doch eigentlich sind wir ja bei den Russlanddeutschen und deren Wahlverhalten, oder?
Wissen Sie, mir sind Russlanddeutsche bedeutend lieber als Muslime. Egal, welche Partei die wählen - die sind keinerlei Bedrohung für meinen Seelenfrieden. Während ich mir, kommen sichtbar Muslime auf mich zu, gleich merkwürdige Gedanken machen muss bei den vielen unangenehmen Nachrichten über Anschläge der letzten Jahre. Vielleicht sollte ich mir eher Gedanken um die Ansässigen machen, die nah an den Migrantenhochburgen leben müssen? Aber eigentlich nicht. Die haben, als es Zeit dazu war, nichts unternommen, einfach den Kopf in den Sand gesteckt und nicht gewagt, mal aufzuzeigen, wo die gegen unsere Sitten und den Anstand verstoßen. Und wirklich, ein Teil von denen ist ja jetzt noch so naiv und kümmert sich lieber darum, zu verhindern, dass die Russlanddeutschen AfD wählen. Ist beinah zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre! Die sind voller Abscheu für die Wähler der AfD und letztendlich also gegen diese Partei, statt gegen die zu sein, die in unserem Land mehr und mehr Gewalt und Terror verbreiten. Tja, Hirn müsste es regnen können... Wünsche euch interessantere Gedanken!
Vorab darf bemerkt werden, dass dank und mit Monitor die Stimme des Volkes in einem Medium hier noch eine Plattform hat. Wie lange noch…? Maas und BND haben jeden User natürlich bereits in der Kartei – dies dürfte wohl allen klar sein. Die „neuen“ Regelungen und Maßnahmen über Meinungsäußerungen zum Regime dürften sich sicher bald auch den historisch schon erprobten Exempeln gleichen.

Aber nochmal zu den Menschen im Ausland mit deutschen Wurzeln, welche sich wieder ins Mutterland aufmachten. Es handelt sich da auch um ziemlich große Gruppen, welche aber nicht etwa irregeleitet in den Kongo oder nach Grönland wandern, sondern nach Deutschland – in Breitengrade, welche von Tradition und Kultur denen ähnlich sind, in welche sich ihre Vorfahren einstmals wegbewegt hatten.

Und hier suchen sie natürlich unter ihresgleichen Anschluß und Hoffnung für mehr Demokratie bzw. überhaupt mal Demokratie.

Da liegt es dann auch nahe, eben die Bewegung, die Alternative für Deutschland, als Chance für den Neuanfang zu erkennen. Es liegt auch durchaus nahe, daß diese Heimkehrer besser und schneller begriffen haben als die meisten Deutschen hier, - nämlich, was sie leider wieder an etwas erinnert, vordem sie aus anderen Ländern nun wieder weggingen, aber hier hoffentlich in Gemeinschaft mit uns zum Frieden helfen können.

Russlanddeutsche, Ungarndeutsche, Rumänendeutsche usw.….und - was gibt es da für Wen der Hiesigen Probleme?

Araber-, Türken- und Eskimodeutsche dürfte es als Volksgruppen wohl kaum geben, weil ja offenbar Dimensionen deutscher Emigranten solche grenzwertigen Gefilde auch nie zum tausende Kilometerrennen als „Paradies-Ziel“ im Blickpunkt hatten ! Eigentlich alles kein Thema und nur vom Regime gesteuert als
Ablenkungsmanöver und über unserer Wahrheitspresse zu einem gemacht werden soll. Tonfall, Wortlaut und das Vokabular, wenn es um die Alternative für Deutschland geht, sprühen immer offener werdend regelrecht vor Häme und Hetze. Es geht ja auch um Sein oder Nichtsein im September 2017 zu ….

In einer angeblich fortschrittlichen Gesellschaft würde man sich wünschen, fairen Umgang mit den demokratischen Bürgerrechtsbewegungen zu üben – den dies geht jeden Menschen existentiell etwas an! Die Neutralität im benutzen Vokabular unserer Medien läßt in dieser Hinsicht sehr zu wünschen übrig !
Wir Russen und Russlanddeutsche, die ja eigentlich nie deutsche vorfahren hatten, ich dachte immer ich sei zur Hälfte deutsch, dabei bin ich zur Hälfte Schäferhund, wie ich in den Kommentaren lesen konnte sind schon gemeine Kommunisten-Nazis, wir wählen entweder zu links oder zu rechts und schon lange nicht mehr die CDU.

Darum ist es richtig mit den Methoden die man der AFD unterstellt gegen uns vorzugehen, bitte alle in einen Topf werfen und uns Integrationsunwilligkeit und Kriminalität vorwerfen, beides sind ja belegte Fakten, wir gehen in den Russenladen und hören russische Musik, dabei weiß jeder, Integration beginnt bei Mc D, Hollywood und englischer Musik und was die Kriminalität angeht, die ist genetisch beding, wir können halt nichts anderes als saufen und prügeln.

Und auf jeden Fall die wichtigste Goebbels-Regel anwenden und es dauernd wiederhohlen.

Danke für die Warnung vor dieser gefährlichen und politisch heterogenen Bevölkerungsgruppe die fälschlicherweise glaub einfach wählen zu können wie es ihr passt.
Oleg S schrieb:
-------------------------------------------------------
> Wir Russen und Russlanddeutsche, die ja eigentlich
> nie deutsche vorfahren hatten, ich dachte immer
> ich sei zur Hälfte deutsch, dabei bin ich zur
> Hälfte Schäferhund, wie ich in den Kommentaren
> lesen konnte sind schon gemeine Kommunisten-Nazis,
> wir wählen entweder zu links oder zu rechts und
> schon lange nicht mehr die CDU.
>
> Darum ist es richtig mit den Methoden die man der
> AFD unterstellt gegen uns vorzugehen, bitte alle
> in einen Topf werfen und uns
> Integrationsunwilligkeit und Kriminalität
> vorwerfen, beides sind ja belegte Fakten, wir
> gehen in den Russenladen und hören russische
> Musik, dabei weiß jeder, Integration beginnt bei
> Mc D, Hollywood und englischer Musik und was die
> Kriminalität angeht, die ist genetisch beding, wir
> können halt nichts anderes als saufen und
> prügeln.
>
> Und auf jeden Fall die wichtigste Goebbels-Regel
> anwenden und es dauernd wiederhohlen.
>
> Danke für die Warnung vor dieser gefährlichen und
> politisch heterogenen Bevölkerungsgruppe die
> fälschlicherweise glaub einfach wählen zu können
> wie es ihr passt.


Hallo Oleg, Du hast völlig recht. Es ist beschämend in welcher fiesen Art die Menschen mit deutschen Wurzeln durch pöpelhafte Hasskommentare und Unterstellungen überzogen werden. Gleichen Vorgehensweisen unterliegen auch die Menschen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft zu Deutschland , nur weil sie sich eben gerade nicht für das Politregime dieses Landes begeistern können.
Die Sehnsucht und der Wille für eine fortschrittliche gesellschaftspolitische Völkerordnung wächst. Das PROGRAMM FÜR DEUTSCHLAND haben jedenfalls viele auch als die Alternative verstanden. Zurecht hat das System am 24.September eine ordentliche Klatsche erfahren – alternativlos wie immer für die Ablage. Übrigens, abgesehen davon, dass diese Vereine sich gegen Veränderungen und Verbesserungen zusammenrotten – unmittelbar nach ihrem Disaster gingen und gehen sie wie die Geier untereinander auf sich los. Jeder will auf der Machtfettsuppe schwimmen und bestimmen.
Eine so oder so notwendige Demokratie werden sie jedenfalls nicht verhindern können. Ihr „Stern“ sinkt unaufhörlich.
Wir sind schon viel in der Welt herumgekommen und sind mit den allermeisten unserer Nachbarn gut ausgekommen und haben selbst nach Jahrzehnten immer noch Kontakt. Seit 5 Jahren wohnen wir neben Russlanddeutschen. Die Leute wollen weder zu uns, noch zu irgendwelchen anderen Nachbarn Kontakt. Sie desintegrieren sich und ihre Kinder aktiv von der Nachbarschafts- und Dorfgemeinschaft und lehnen jegliche Kontakte zu Nicht-Russlanddeutschen ab. Wir haben einige Anläufe zu einer normalen Nachbarschaftsbeziehung gemacht, alle vergeblich.
Die Leute leben in Deutschland in ihrem eigenen Kosmos und wollen diesen nicht verlassen. Genauso, wie sie in Russland jahrhundertelang abgesondert von der übrigen Bevölkerung gelebt haben und leben wollten.
Das Deutschland von 2017 entspricht nicht ihren Vorstellungen, aber das kann und darf nicht das Problem der übrigen Bevölkerung sein. Und daran kann und wird hoffentlich auch keine AFD etwas ändern.
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017