Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Aggressiv und rücksichtlos: Das brutale Vorgehen der libyschen Küstenwache
15. Juni 2017 09:33
Seit Monaten bilden europäische und deutsche Soldaten Angehörige der libyschen Küstenwache aus. Das Ziel: Die Libyer sollen künftig Schlepper jagen und Menschen aus Seenot retten. Tatsächlich geht die Küstenwache äußerst aggressiv gegen Flüchtlinge vor. Selbst in internationalen Gewässern behindert sie zivile Seenotretter und bringt Flüchtlinge auch unter Einsatz von Waffen zurück ins Bürgerkriegsland Libyen. Laut den Vereinten Nationen drohen ihnen dort Folter, Sklavenarbeit und Tod. Push-Backs durch die Hintertür – mit Unterstützung der Bundesregierung.
Das Zurückbringen der Migranten ist die einzigst richtige Vorgehensweise der Libyschen Küstenwache, um den kriminellen Schleppern und den mit ihnen Hand in Hand arbeitenden ebenfalls kriminellen NGO's, die sich zu gern als Retter sehen aber das Unheil durch ihre unverantwortliche Vorgehensweise erst herbeiführen, ihre selbsternannte Daseinsberechtigung zu nehmen. Spanien und Australien haben es vorgelebt: kein einziger Migrant ertrinkt mehr auf dem Meer weil erst erst gar keine Boote mehr starten. Im Mittelmeer geschieht genau das Gegenteil. Zum Glück verfügt die Identitäre Bewegung jetzt über ein erstes hochseetaugliches Schiff, mit dem sie nach Vorbild von Greenpeace medienwirksam auf die unverantwortliche, dumme und grenzenlos kurzsichtige Handlungsweise der "Schlepper NGO's" aufmerksam machen und diese, wo sie es können, an ihrer kriminellen "Arbeit" behindern werden. Die nicht seetauglichen, völlig überfüllten Migrantenboote dürften Libyen überhaupt nicht erst verlassen und wir müssen alles daran setzen, die Libyschen Behörden sowie vor Ort entstehende Auffanglager nach Kräften zu unterstützen, oder die Zahl der Toten im Meer wird weiterhin exponentiell steigen.
Ich würde Sie gerne 14 Tage in einem lybischen 'Auffanglager' =Gefängnis sehen. Gespannt, ob Sie dann den gleichen Stuss schreibe würden.
Was nicht nur die österreichische Regierung schon lange fordert, wird endlich umgesetzt. Der Shuttledienst auf EU-kosten von Lybien nach Italien wird eingestellt. Da ja so viel heute im Beitrag von Völkerrecht die Rede war, wollen wir das doch mal anhand der Regelungen über Schiffbrüchige mal hinterfragen. Danach ist bei der Rettung Schiffbrüchiger der nächste Hafen anzusteuern und nicht über das halbe Mittelmeer zu schippern. Wenn also jemand das schmutzige Geschäft der Schlepper erst möglich machen, dann sind es die sog. Hilfsorganisationen, die die Flüchtlinge aufnehmen vor den Küsten Lybiens ohne selber die Folgen tragen zu müssen. Man kann die EU nur beglückwunschen, das endlich dieser Automatismus durchbrochen wird, alle Flüchtlinge nach Italien zu holen. Übrigens: Spanien macht genau dieselbe Taktik zusammen mit Marokko, Senegal und Mauretanien und entsendet eigene Marieeinheiten, um die Grenzen der westafrikanischen Länder zu sichern. Insofern setzt die EU das fort, was die Spanier schon seit vielen Jahren erfolgreich vorexerzieren. Jenen, die für legale Einreisen und Kontigente plädieren, gäbe es eine Möglichkeit einer Anlaufstelle, wo Flüchtlinge Asylantrage zu stellen. Das MUSS aber heissen, illegale Flüchtlinge werden grundsätzlich an der lybischen Grenze aufgehalten. Nur so ist das ganze ein Thema und wird ein Schuh draus.
Herr Kniep: niemand hindert die Flüchtlinge in Lybien wieder in Ihre Heimat zurückzukehren. Fakt ist, das diese Flüchtlinge doppelt die lybische Grenze verletzt haben. Bei der Ein- und bei der Ausreise. Sicher alles halb so wild. legal, illegal. scheissegal
was ist hier denn los?
hat die AFD das Forum für sich vereinnahmt?
diese Paschings der User sind sowas von Menschen-verachtend.
als normal denkender Mensch schämt man sich für diese Statements.
auch bin ich mir sicher, dass wenn es in Deutschland mit der Verarmung so weitergeht die hier laut schreienden auch versuchen sich woanders ein besseres Leben zu suchen, vor allem, wenn das Ausland dies verursacht hat (wie hier EUROPA mit den Afrikanischen Ländern)
die gut Situierten machen es heute schon vor und bringen nicht nur das Geld des Steuerzahlers in Sicherheit sondern sich selbst.
Wenn alle das wirklich glauben was sie hier schreiben, dann gute Nacht Deutschland.
Dann müssen wir das Waffengesetz nach Amerikanischen Vorbild einführen.
Die Hilfsorganisationen und Schlepper machen doch Hand in Hand die kriminelle Sachen. Und die Helfer denken überhabt nicht was wird mit EU ( Deutschland), haubt Sachen sie haben ihre Taschen mit Geld gefühlt und können untertauche oder im Schweiz Villa kaufen.
na ja, Verfehlte Flüchtlingspolitik der EU/ Merkel -Regierung war von Anfang an ein katastrophales Unternehmen. Beginn bei der Grenzöffnung auf der Balkanroute, ohne jese Planung, ohne irgendeine Kontrolle, wem man die Tore öffnete und anschließend "Externalisierung "der Problematik auf die EU - Länder, die mit solch einer ERZWUNGENEN SOLIDARITÄT nix anfangen konnten, sie ließen sich von der deutschen BK nichts vorschreiben, schließlich hatte die völlig eigenmächtig und ohne jede Rücksprache mit den angeblichen Partnern gehandelt, ALTERNATIVLOS ( übrigens auch ohne demokratische Bestimmungen zu berücksichtigen... Parlamentarier sind offenbar nur zum Abnicken bestimmt.)
Sie musste auch wissen, dass die spätere Schließung der Balkanroute zur Rückverlegung des Weges der Flüchtlinge ins westliche Mittelmeer führen würde und damit Tod durch Ertrinken in großer Zahl. Ob sie wirklich glaubte, die Menschen auf ihrer flucht aufzuhalten mit ihren deals mit den Despoten?
Klar bekannt war jedem EU-Bürger was in Libyen seit langen los ist, ein failed state ist doch nicht geeignet zu solchen Deals....Rücksichtslosigkeit und Brutalität dort in den Lagern sind also SCHULD der EU-Granden vorweg der deutschen. und wenn der von deutschen ausgebildeten libyschen Küstenwache nun Verbrechen zugeschrieben werden, sollte man endlich nach dem Verursacher-Prinzip fragen und nicht weiter versuchen sich selbst aus der Verantwortung zu ziehen.
noch ein Zusatz: dass eine Lawine auch Geröll mit sich bringt dürfte Herrn Schäuble bei seinem Vergleich auch klar gewesen sein...aktuell tagen dann die Innenminister um über weitere Sicherheitsprobleme und deren Lösungen zu beraten: auffällig dabei, dass man den Kern der Angelegenheit erst gar nicht ins visier nimmt:

der besteht nämlich darin, dass der Westen den Terror und die Gewalt selbst erzeugt durch seine unmenschlichen Einmischungen in die Angelegenheiten anderer Staaten und Völker. Wie viele Milliarden stecken denn die Europäer in perfide Waffensysteme und deren EXPORT in Krisengebiete? und in wie vielen Staaten lässt denn van der Leyen deutsche Bundes - "WEHR" aggressiv eingreifen und deklariert das als HUMANITÄRE Hilfe??? Welche fatale Äußerung eines früheren BP haben "wir" denn einfach überhört, der sich als Friedensapostel aufspielte aber dazu riet Verantwortung in aller Welt zu übernehmen , auch mit MILITÄRISCHEN Mitteln ?

armes Deutschland....
Das hier ist kein AfD-Forum, aber ich freue mich, dass Leute mit klarem Menschenverstand gottlob nicht wollen, dass zig Millionen afrikanische Flüchtlinge unser Europa zu GroßAfrika machen. Die Redaktion sollte sich schämen, ständig diese (ihre) Zuschauer moralisch zu belehren. Sie sollte eher was über die Bekämpfung der Fluchtursachen incl. das Bevölkerungswachstum in Afrika bringen.
Emilia schrieb:
-------------------------------------------------------
> Das hier ist kein AfD-Forum, aber ich freue mich,
> dass Leute mit klarem Menschenverstand gottlob
> nicht wollen, dass zig Millionen afrikanische
> Flüchtlinge unser Europa zu GroßAfrika machen. Die
> Redaktion sollte sich schämen, ständig diese
> (ihre) Zuschauer moralisch zu belehren. Sie sollte
> eher was über die Bekämpfung der Fluchtursachen
> incl. das Bevölkerungswachstum in Afrika bringen.

Es mag ja sein, dass es zu Ihrem Europa gehört, schmutzige Deals mit kriminellen Vereinigungen zu machen und damit sytematische Verletzungen von Völker- und Menschenrecht organisatorisch zu unterstützen, nur um die hysterischen Ängste einiger durchgeknallter Spießbürger vor dem schwarzen Mann zu beschwichtigen.

Zu meinem Europa, und zum Europa der Mehrheit der Bevölkerung gehört dies allerdings nicht. Und gerade deshalb ist es zu begrüßen, dass die Redaktion von MONITOR ihrem journalistischen Auftrag nachkommt und diese Dinge immer wieder in die Öffentlichkeit bringt.
Nun – der Traum vom Vielvölkerstaat Europa , er wird vermutlich der Alptraum schlechthin. Zu vielschichtig die Kulturen und Lebensweisen und – die Regime sind sich untereinander nicht mal grün. Das ständige Einmischen in Angelegenheiten Anderer – keine friedliche Zukunft. Die Aufrüstung hat Aufwind. Die Regime im nahen Osten und die der Afrikaner treiben die Leute vor sich her. Wie können sie dies nur? Ja, die Rüstungsfabriken und ihre Marionettenregierungen in Europa haben dort gute Absatzmärkte und seit längerem auch wieder Aufmarschgebiete für ihre Armeen.

Deutschland, im Laufe der Jahrzehnte eigentlich klüger werden sollen, natürlich auch wieder vorn mit dabei. Dabei hatte es seit 1871 schon keinen Krieg mehr gewinnen können.

Es sieht wirklich nicht gut aus. Die deutschen Bürger täten wirklich gut daran, es in ihrem Land wenigstens endlich einmal mit Demokratie zu versuchen und die bisherige Diktatur abzuwählen.

Kapitalismus bedeutet immer Krieg, Leid, Flucht, Elend – und da stecken wir alle, mehr oder weniger schon wieder drin. Wer solche Regierungs- und Parteivereine wählt und unterstützt, macht sich mitschuldig – auch wenn wer dann hinterher von allem wieder mal nichts geahnt und gewußt haben will….
Dies ist dann aber auch der EINZIGE Wille, wenn auch schäbig.

Statt ständig Krieg zu spielen – es gibt so viel schönere und vor allem wichtigere Dinge auf der Welt zu tun.
Aber eine Alternative für Deutschland hatten die meisten Bürger, trotz eindeutiger Warnungen, auch schon in den 30er Jahren vergeigt – mit den bekannten Folgen.
Die Völker leiden, die Kriegsgewinnler jubeln. Wo bleibt der Widerstand ???
Ich habe mir vorgenommen, einige Kommentare mit den richtigen Namen nennen; Was die meisten sich hier wünschen und längst die Realität geworden ist, ist nichts anderes außer Outsourcing der Barbarei.
Enthemmungen und Barbaraisierung sind schon längst in der Tat umgesetzt worden. Deutschlands Nazis sollen zum Verschwinden gebracht werden, indem die Politik ihre Forderungen erfüllt. Mauer und Stacheldrähte erleben ihre Renaissance. Das heißt „Flüchtlinge“ werden vor allem mit „Dingen gleichgemacht“ und das überflüssige Dingen soll zum Verschwinden gebracht werden. Mit ihnen wird dann entsprechend verfahren: Deportation, Konzentrierung in Lagern, alles Weitere wollen unsere „demokratische Zweibeiner - die nur das Gesicht eines Menschen haben - dann nicht mehr wissen, man spricht sogar vom „umgekehrten KZ“.
Übrigens Lagerregime gibt es nicht nur in Libyen, sondern auch in einige „demokratischen“ Ländern.
haba..., Sie sind ja wirklich naiv. Glauben Sie denn, wir können halb Afrika aufnehmen? Reichen Ihnen die vielen Folgen der Massenzuwanderung von 2015 - 2016 noch nicht aus, wollen Sie beständigen Nachschub? Mal davon abgesehen, wird der ja ab Oktober wieder kommen, da man den ganz bewusst nur vor der Wahl reduziert hat. Der Familiennachzug der Migranten dürfte sowieso eine große Lücke in unseren Sozialhaushalt sprengen, da sehe ich nichts Gutes darin, wenn unsere Politkaste den gleichen Kurs weiter verfolgt. Von Anbeginn an hätte man beim Seenotrettungsdienst die Flüchtlinge zurück bringen müssen. Denn da wäre bald Schluss mit den Millionenverdiensten der Schleppermafia gewesen und auch das Ertrinken im Meer hätte sich von selbst erledigt! Zudem vorrangig nur Wirtschaftsflüchtlinge kamen und kommen. Die Mehrzahl ungebildet, also die, die nirgends Jobchancen hatten und als Analphabeten auch bei uns nie haben werden. Doch wir zahlen ja - wir pampern jeden Ausländer, während wir die eigenen Arbeitnehmer steuerlich ausnehmen und, falls die mal in soziale Not geraten, sanktionieren, um das Geld einzusparen, was den Ausländern sofort und dazu noch dauerhaft gezahlt wird.
Daniel - es ist keinesfalls die "Angst vor dem schwarzen Mann", sondern der gesunde Menschenverstand, der Mitbürger dazu bringt, sich Sorgen zu machen! Einfach mal ordentliches Kopfrechnen veranstalten, auch wenn es jungen Menschen und ehemaligen Waldorfschülern schwer fällt. Sie können gern anhand Großbritanniens Bevölkerungsentwicklung nachrechnen, denn die haben langfristige Erfahrungswerte mit islamischen Zuzug, wie auch Frankreich. Behaupte also, aus 2 Millionen werden in 15 Jahren 8 Millionen werden, wobei wir berücksichtigen müssen, dass in Deutschland bereits 14 Millionen Migranten islamischer Lebensform leben (inklusive der mit deutschem Pass). Doch bleibt es ja nicht bei den zwei Millionen an Zuwanderung 2015 bis 2016, sondern es strömen jedes Jahr Asylanten nach, dazu deren Familiennachzug. Ich frage mich, in welcher Blase sich viele Mitbürger bereits befinden, die immer noch behaupten, dass dies reine Angstphantasien seien? Ich gäbe sehr viel, auch mal in diese Blase zu gelangen und mir eine Scheinwelt aufbauen zu können, in der dieses Land so bleibt, immer noch "Wohlstand", Sicherheit und Frieden herrschen werden, wenn es noch 50 Millionen alte Biodeutsche geben wird zu 40 Millionen Muslimen ...
Wenn es wirklich ein Traum sein sollte, aus unserem schönen old europe einen Vielvölkerstaat zu machen, dann dürfte sowas für jeden realitätsbewussten Demokraten ein Alptraum sein! Es wird niemals funktionieren, Millionen aus Afrika hierher umzusiedeln und demokratische Verhältnisse zu erhalten. Das ist völlig unmöglich, da deren Glaubenskonflikte hier weiter schwelen und Gewalt hervorbringen werden. Genau das haben unsere (echten) EU-Nachbarländer erkannt, denn nicht umsonst sträuben sich die Tschechen, Polen und Ungarn dagegen, Muslime in solchen Größenordnungen, wie es unsere Politkaste anstrebt, aufzunehmen. Die Nachbarvölker haben ihre Geschichte nicht einseitig gepflegt, die lehren heutzutage noch die Heldentaten ihrer Vorfahren beim Kampf gegen die türkischen Eroberer. Während wir uns in Selbstzerfleischung üben und die Schulen unter deutscher Geschichte vorrangig die Jahre 33 bis 45 verstehen. Genau aus dem Grund denken zu viele Teens und Twens, wir müssen aus lauter Dankbarkeit für die Hilfe der guten Fee nach 1945 auch großzügig gegenüber allen Armen der Welt sein und die alle hierher bringen. So dumm ist noch nie ein Volk gewesen, die eigene Sicherheit aufzugeben aus falsch verstandener Hilfsbereitschaft! Dass wir unsere Lebensqualität aufgeben, ist natürlich ebenfalls unverständlich. Nicht umsonst heiß es ja woanders: "Über Spanien lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt!"
Ich muss mich immer wieder wundern über die Einseitigkeit der Berichterstattung.
Statt Millionenbeträge für die Rettung von Flüchtlingen auszugeben, wäre es sicherlich sinnvoller diese Beträge für die hungernden Menschen in Afrika zu verwenden, die nicht über die Geldmittel verfügen um die Schlepper zu bezahlen. Dass es sich bei den Schleppern auch um Ableger der Terrororganisation IS handeln könnte, steht noch im Raum. Die negativen Folgen, die die Invasion der Schwarzafrikaner für Europa mit sich bringt, werden leider nicht beleuchtet. Dass unser Sozialsystem nicht unbegrenzt über Mittel verfügt, sollte jedem bekannt sein und bekannt sein sollte auch " wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um".
Die Rettung einstellen, medienwirksam in Afrika bekannt geben und die Gelder für die hungernde Landbevölkerung Afrikas zur Verfügung stellen, wäre für mich der richtige Weg.
"Wenn es wirklich ein Traum sein sollte, aus unserem schönen old europe einen Vielvölkerstaat zu machen, dann dürfte sowas für jeden realitätsbewussten Demokraten ein Alptraum sein."

ja, so war und ist es geplant: beim Frühschoppen outete der US-amerikanische Journalist sich dahingehend : Europa. vor allem Deutschland brauche wegen der "alternden Gesellschaft" frisches Blut und daher auch flüchtlingsströme , vor allem junge Männer.

Die Runde reagierte ein bisschen betreten und ging dann darüber hinweg.

Wie so oft bei Nebenbemerkungen, die mir aber wesentlich erscheinen.
Daniel K schrieb:
-------------------------------------------------------
> ja, so war und ist es geplant: beim Frühschoppen
> outete der US-amerikanische Journalist sich
> dahingehend : Europa. vor allem Deutschland
> brauche wegen der "alternden Gesellschaft"
> frisches Blut und daher auch flüchtlingsströme ,
> vor allem junge Männer.

Lediglich der vollends gehirngewaschene, zum eigenständigem Denken unfähig gemachte genmanipulierte Propagandazombi glaubt noch diese ständig wiederholten Manipulationsgeschichten der Mainstreammedien.
Der Kopf ist rund, damit die Gedanken auch mal die Richtung ändern können.
hi frank, dass es diese Planung gibt, hast du selbst schon geäußert...
Wir müssen nur dafür sorgen, dass die Planer keinen Einfluss mehr haben
Merkels Riege ist fehl am Platz.
Miriam S schrieb:
-------------------------------------------------------
> hi frank, dass es diese Planung gibt, hast du
> selbst schon geäußert...
> Wir müssen nur dafür sorgen, dass die Planer
> keinen Einfluss mehr haben
> Merkels Riege ist fehl am Platz.

Was hier läuft ist, in seinem Ursprung nur für Deutschland erdacht und nun auf ganz Europa erweitert, die modernisierte Form des Khalergi, Hooten oder Kaufmannplans, jeder kann googeln und mit dem vergleichen was heute hier abläuft.
Es ging auch offiziell nie um "Flucht". Das Wort "Flüchtlinge" wurde nur verwendet, um dem ganzen System einen moralisch verwertbaren Namen zu geben. Mit entsprechender PR und "Teddybärenwerfer" gedachte man alles überzeugend zu legitimieren. Aus der Politik hieß es schon 2015, "oberstes Ziel sei es, die "Flüchtlinge" sofort zu integrieren, ihnen Wohnung und Arbeit zu geben".
Von Rückkehr oder temporärem Schutz war nie die Rede. Allein daran sollte man schon erkennen, dass es um etwas anderes geht, als "Schutzsuchenden" Schutz zu geben.
Die Verbindung hochkonzentrierter Unternehmens-und Geldmacht, mit dem Prädikat "Demokratie" versehenden autoritären Staat, der die politisch-ökonomische "Elite" auf Kosten des Volkes bedient, muss korrekterweise als Finanz-Faschismus bezeichnet werden.
Ein Blick in die "Glaskugel" hat mir verraten, Merkel ist für mich nur ausführende und macht ab Herbst weiter, egal was wir wählen werden. Kontrollierte Kritik und Widerstand wird's weiterhin geben und natürlich viele Ablenkungsthemen und Nebelkerzen.
Schnüffelheikos neue Stasitruppe ersetzt Fakten und Diskussion durch Dogma und subtiler Inquisition.
So, nun wird's mal wieder "Prügel" hageln....
Am 4. Januar 1943 veröffentlichte der amerikanischen Harvard-Anthropologe Prof. Earnest Hooton im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er – historische Tatsachen ignorierend – den Deutschen eine besondere Tendenz zum Krieg unterstellte und ihre Umzüchtung forderte mit der allgemeinen Zielrichtung, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Zu diesem Zweck empfahl Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für „moralische Schwachsinnige“ hielt, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern
Um größeren Widerstand bei den Deutschen zu vermeiden, schlug Hooton vor, diese Umzüchtung langsam durchzuführen. Ebenso äußerte sich Hooton am 10. Oktober 1944 in der New York Times und an anderen Stellen. Außer vielfältigen Genmanipulationen, um den Deutschen die „kriegerischen Erbanlagen“ wegzuzüchten, empfahl er, den Großteil der Angehörigen der Deutschen Wehrmacht für 20 Jahre oder länger in alliierten Staaten als Arbeitssklaven einzusetzen.
Man hatte sich also gerade auf amerikanischer und britischer Seite intensiv Gedanken gemacht, die deutsche Nation biologisch auszumerzen bzw. wirtschaftlich zu neutralisieren, und es ist anzunehmen, daß solche oder ähnliche Überlegungen der seit Jahrzehnten stattfindenden massiven, systematisch gelenkten Überfremdung und Umvolkung Deutschlands zugrunde liegen. Dabei geht es natürlich nicht um die Reduzierung der Tendenz zum Krieg – diese ist nämlich bei anderen Völkern in weitaus größerem Maße vorhanden , sondern um die Vernichtung anderer Eigenschaften der Deutschen (als größeres geschlossenes Volk mit relativ hohem nordischen Anteil), die es bisher unmöglich machten, sie dauerhaft zu unterdrücken.
Diese äußerst effektive „biologische Waffe“ wird mittlerweile in ganz Europa und den USA eingesetzt, um die „widerspenstigen“ Weißen zu zähmen und eine leicht zu beherrschende Bevölkerungsmasse zu erhalten. In letzter Konsequenz wird, ganz den Vorstellungen Coudenhove-Kalergis entsprechend, eine negrid-eurasische Mischrasse als Einheitsmensch der Neuen Weltordnung gezüchtet, bei der angesichts der momentanen Entwicklung der Weltbevölkerung der negride Anteil am größten und der europide bzw. germanischstämmige Anteil am geringsten sein wird. Eine weitere Strategie ist die Genderesierung der Gesellschaft und aktive Förderung der Homosexualität, um nach Möglichkeit deutschen Nachwuchs und intakte Familien zu verhindern. Natürliche und gesunde Abwehrreaktionen der Völker werden dabei mittels – beständig propagandistisch dämonisierten – Kampfwörtern wie Rassismus, Xenophobie, Rechtsradikalisierung, Antisemitismus usw. bekämpft.
Italien ersäuft förmlich in "Flüchtlingen" aus Afrika, welche die Schlepperschiffe der NGOs den Italienern vor die Füße schmeißen! Was weiter mit den "Flüchtlingen" passiert und wer die Milliarden bereitstellt interessiert die NGOs nicht.
NGO heißt "Non-Governmental Organisation" und bedeutet Nichtregierungsorganisation. Dies kennzeichnet eine private Organisation, die gesellschaftliche Interessen vertritt, aber nicht dem Staat oder einer Regierung unterstellt ist, aber hauptsächlich von dort finanziert wird.
Hier eine kleine Liste der "Fährschiffen" von Libyen nach Italien.
– Vos Hestia, Italien
– Golfo Azzurro, Panama
– Bourbon Argos, Luxembourg
– Vos Prudence, Italien
– Le Samuel Becket Patrol, Irland
– Audur, Niederlande
– Fastnet Sentinel, England
– Phoenix, Belize
– Sea Eye, Niederlande
– Iuventa, Niederlande
– Rib Iuventa, Deutschland
– Astral, England
– Aquarius, Gibraltar
– Sea Watch2, Niederlande
– Sea Watch Tender, Deutschland
– Dignity 1, Panama
– Orizzonte, Italien
– Siem Pilot, Norwegen
– CP 940 L. Dattilo, Italien
– CP 302, Italien
– CP 303, Italien
– CP 322, Italien
– Vos Prudence, Italien
– Sea-Watch Delta, Deutschland
– Iuventa Rescue, Deutschland
– Seefuchs, Niederlande
– CP 288, Italien
– Vos Thalassa, Italien
– Sea Watch Tango, Deutschland
– Golfo Azzurro, Panama
tja, Frank der Run nach den Moneten macht nirgendwo halt , man sieht ungerührt den Ertrinkenden zu und füllt dabei seine Kassen...

Gruß Dir

miri
Leider ist es so Frank, aber den Amerikanern die alleinige Schuld zu geben, ist zu schlicht gedacht. Die deutsche Regierung mischt ja selbst fleißig mit. Wenn man bedenkt, was Merkel und Co. 2015 für eine Kampagne starteten hinsichtlich der Bewerbung des ungehemmten Flüchtlingsstromes, da wird jedem mit denkenden Menschen jetzt noch übel. Und wie fleißig die Medien mit machten... Die Zahlen in Italien zeigen aber, dass es immer noch schlimm genug ist. Nur den Wahlen haben wir die jetzige "Ruhe vor dem nächsten Ansturm" zu verdanken. Wer das nicht glaubt, der macht sich was vor. Ich wünsche mir, wir alle sollten diesen Sommer von Herzen genießen. Machen wir uns noch ein paar schöne friedliche Tage. Es wird ab Herbst arg werden, denn der Flüchtlingsstrom Richtung Europa hat nicht nur nicht abgenommen, der wird noch mehr. Ich wünsche allen Arbeitenden recht schöne Ferien. Und allen Usern ein nettes Wochenende.
Italien ersäuft förmlich in "Flüchtlingen aus Afrika"
und hat beschlossen die Ladung nicht mehr in eigenen Häfen ausladen zu lassen, sondern in denen ANDERER EU- Länder...damit kann eigentlich nur Germany gemeint sein, dem es völlig Piepe war, was aus Italien (und aus Griechenland) wurde
Wo genau Hans, meinten sie erkannt zu haben, dass ich den Amerikanern die Schuld für irgendwas gebe?
Die Schuldfrage ist für mich irrelevant, ich versuche immer nur Fakten, mögliche Ursachen zu benennen oder Zusammenhänge darzustellen. Und schon gar nicht käme ich auf die Idee irgend ein anderes Volk für die heutigen Verwerfungen verantwortlich zu machen...
Miriam S schrieb:
-------------------------------------------------------
> Italien ersäuft förmlich in "Flüchtlingen aus
> Afrika"
> und hat beschlossen die Ladung nicht mehr in
> eigenen Häfen ausladen zu lassen, sondern in denen
> ANDERER EU- Länder...damit kann eigentlich nur
> Germany gemeint sein, dem es völlig Piepe war, was
> aus Italien (und aus Griechenland) wurde

Immer diese Vorurteile!!!
Vielleicht wollen unsere neuen Fachkräfte auch mal die lettische, litauische oder polnische Kultur bereichern...Ironie off...
"Kontrollierte Kritik und Widerstand wird's weiterhin geben und natürlich viele Ablenkungsthemen und Nebelkerzen.
Schnüffelheikos neue Stasitruppe ersetzt Fakten und Diskussion durch Dogma und subtiler Inquisition."

Aus HH kommt bereits dichter Nebel : der Schleier, der sich über die Verantwortlichen für das Chaos beim G20 zieht , legt sich nach und nach auch wieder über die Bevölkerung, dort heißt es nun " die bösen Linksextremisten ". man bekommt ein neues Feindbild aufgeprägt und dessen Schöpfer hübschen sich selbst auf für neue (Un) Taten...( als solche sind zu bezeichnen, für mangelnde Ermittlungserfolge andere Staaten in Haft zu nehmen und die Bevölkerung auch noch unverblümt zu Denuntiationen aufzurufen)
@Hans Holtz: Sie widersprechen sich im folgenden Satz:" Es wird ab Herbst
> arg werden, denn der Flüchtlingsstrom Richtung
> Europa hat nicht nur nicht abgenommen, der wird
> noch mehr. "
Ich empfehle Ihnen sich die Zahl der Geflüchteten näher zu betrachten:
http://www.bamf.de/DE/Infothek/Aktuelles/aktuelles-node.html

@Frank:Begriffe wie "Umvolkung" sagen mehr über ihr politisches Profil aus als ihr Versuch mit fraglichem Autoren zu punkten:
Auszug aus WIKPEDIA zu E.Hooten: In seinen Forschungen konzentrierte er sich auf die „rassische“ Klassifizierung des Menschen sowie der Beziehung zwischen Körperbau und biologischem Verhalten wie beispielsweise in seinen Büchern The American Criminal (1939) und Crime and Man (1939).
Zu Ihrem "Buchtipp": Hooton war Vertreter einer Rassenlehre und Anhänger der Eugenik.[1] Sein 1943 während des Zweiten Weltkriegs mit propagandistischem Hintergrund verfasster Aufsatz für das PM Daily[2], im Rahmen eines Sammelartikels zusammen mit Beiträgen von Franz Boas, Dorothy Thompson und Albert Einstein, wird von rechtslastigen, fremdenfeindlichen Verschwörungstheoretikern in Deutschland wider jede Quellenkritik als tatsächlich umgesetzter Plan („Hooton-Plan“) dargestellt. Hooton plädierte für die Ansiedlung nicht-deutscher Bevölkerung in Deutschland, um „den deutschen Nationalismus und die aggressive Ideologie zu zerstören“.
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017