Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
24. August 2017 15:56
Immer wieder verkaufen Politiker die Agenda 2010 als deutsches Erfolgsmodell zur Senkung der Arbeitslosigkeit. Dabei zeigen neue Studien: Der Rückgang der Arbeitslosigkeit seit Mitte der 2000er Jahre ist weniger auf die Hartz-Reformen zurückzuführen, sondern vielmehr auf die gestiegene Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen und die gute konjunkturelle Entwicklung. Dafür sind die gesellschaftlichen Schäden der Hartz-Reformen enorm: die prekäre Beschäftigung wächst, die Altersarmut steigt. Immer mehr Menschen geraten trotz Arbeit ins gesellschaftliche Abseits.
Container Schuhwerfer
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
24. August 2017 22:56
Schade, es scheint sich vollens zu bestätigen.
Egal ob ÖR, Monitor, Panorama, die "Systemmacht" scheint größer als gedacht.
Nicht einmal eine qualifizierte Aussage wird zu dem unterbundenen Thema:

Deutschlands Immobilienmarkt ist für Geldwäsche ein Paradies.
Geschätzte 25 Milliarden Euro Schwarzgeld fließen jährlich in deutsche Immobilien.
Das liegt auch daran, dass im deutschen Grundbuchsystem der eigentliche Eigentümer schwer zu ermitteln ist, ein zentrales Immobilienregister existiert nicht.
Die neue EU-Geldwäsche-Richtlinie soll das ändern. Das EU-Parlament fordert in allen Ländern der Union ein nationales Immobilienregister mit Vermerk der tatsächlichen Eigentümer.
Doch ausgerechnet der selbsternannte Vorkämpfer gegen Geldwäsche, der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble, sträubt sich gegen den Vorschlag.

gegeben.

Es scheint wie mit Sonderangeboten zu sein. Im Kleingedruckten steht, nur für 2 Personen.

So geht das nicht.
Eine qualifizierte Begründung wäre dringend angeraten wenn ich die ÖR überhaupt noch ernst nehmen darf, kann, soll, möchte.

Jeder halbwegs normal denkender Mensch käme auf das was Bofinger und andere über H4/Arbeitsmarkt festgestellt haben.
Dazu benötigt man noch nicht einmal ein Studium oder eine Professur.

Unfair Schröder einzig darzustellen.
Steinmeier und andere verurteilte Verbrecher ähnlich wie der Terror-Iman in Spanien waren dabei.

Alles look like Bertelsmann/Arvato, ein total germanisches Grundübel.
Das gesamte Beamtentum nebst SPD und Gewerkschaften hat sich dieser schwerstkriminellen Bande verpflichtet.
Inkl. Immobilien !!!!!!!!

Egal was Du wählst, Du wählst die Bertelsmann Krake.
Fakten hier:
Bertelsmann und die Verwaltungsreform der 90er Jahre
Die Einführung des New Public Management NPM.
Ein echter politischer Krimi über höchst kriminell staatliche Akteure:
http://www.epb.uni-hamburg.de/erzwiss/lohmann/Privatisierungskritik/E-Book.pdf


Ich bin massiv enttäuscht über Monitor und dem Thema Immobilien.
Zu dem könnte ich Bücher schreiben

Gruß
Schuhwerfer
Stefan M.
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
24. August 2017 23:43
"Monitor" recycelt Altbekanntes, Allgemeinplätze zum Thema und "menschelt" mit einer 62jährigen, der es offenbar noch vergleichsweise gut geht. Sie schafft es ziemlich problemlos, befristete Jobs zu finden. Bisher jedenfalls. Außerdem scheint sie, was man so gar nicht mehr kennt und was fast paradiesisch anmutet, keine Existenzangst zu haben. Zumindest ist davon in dem Beitrag nicht die Rede. Überhaupt scheint die Frau, wie man so sagt, noch recht "gut drauf" zu sein. Als jemand, der die Jobsuche buchstäblich entnervt aufgegeben hat, frage ich mich: Wie schafft die das? Wie macht die das? Wo findet die ihre Jobs? Ist das Erfolgsmodell übertragbar? Dieser Beitrag erweckt den Eindruck, als sei die Agenda-Politik gar nicht so schlimm. Zwar ist die Jobsuche schwieriger geworden, aber selbst als 62-Jährige findet man noch einen ausreichend bezahlten Job, wenn man sich nur anstrengt. Ein Beitrag, der die Fördern-und-fordern-Ideologie voll bestätigt, obwohl er dem Kommentar nach das Gegenteil beabsichtigt.
Hendrik
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
24. August 2017 23:58
Container Schuhwerfer schrieb:
-------------------------------------------------------
> Schade, es scheint sich vollens zu bestätigen.
> Egal ob ÖR, Monitor, Panorama, die "Systemmacht"
> scheint größer als gedacht.
> Nicht einmal eine qualifizierte Aussage wird zu
> dem unterbundenen Thema:
>
> Deutschlands Immobilienmarkt ist für Geldwäsche
> ein Paradies.
> Geschätzte 25 Milliarden Euro Schwarzgeld fließen
> jährlich in deutsche Immobilien.
> Das liegt auch daran, dass im deutschen
> Grundbuchsystem der eigentliche Eigentümer schwer
> zu ermitteln ist, ein zentrales Immobilienregister
> existiert nicht.
> Die neue EU-Geldwäsche-Richtlinie soll das ändern.
> Das EU-Parlament fordert in allen Ländern der
> Union ein nationales Immobilienregister mit
> Vermerk der tatsächlichen Eigentümer.
> Doch ausgerechnet der selbsternannte Vorkämpfer
> gegen Geldwäsche, der deutsche Finanzminister
> Wolfgang Schäuble, sträubt sich gegen den
> Vorschlag.
>
> gegeben.
>

Der Beitrag über die Schwarzgeldwäsche mit Immobilien
ist zwölf mal umgeschnitten, und vierundzwanzig mal
abgenommen worden. Wie üblich beim WDR.
Der Autor ist dann, wie viele vor ihm gegangen und hat
gesagt: "Dann macht doch euren Scheiß gleich selbst!"

Ich kann verstehen, dass sowas für manchen Zuschauer
unbefriedigend ist.
Container Schuhwerfer
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 00:01
Mit über 10 Menschen haben wir den Beitrag:
Deutschlands Immobilienmarkt ist für Geldwäsche ein Paradies.
erwartet. (Privatisierung öffentlicher Bereiche)

Warum müssen wir, dabei einige Bürgerinitiativen und Vereine, nun extra schriftlich nachfragen warum das Thema unterschlagen, evtl. zensiert wurde?
Oder müssen wir in die Kirche eintreten um über den massiv religiösen Fernsehrat Informationen zu erhalten?
Bätzing, Onkel und Co, konkordat-finanziert aus HH Privatisierung eines Frentzel, Alexander Stuhlmann?

Die Wut, der Zorn ist unglaublich.
Sofern man sich mit der Thematik befasst hat und auf bestätigende Worte/Hinweise wartet.

Millionen von Michael Kohlhaas produziert H4 und diese unsägliche GroKo und Co teils aus Saudi Arabien.
Hinzu kommt die geamte Existenz und die Umgebung die vernichtet wird und wurde.

Das es millionen "Kämpfer a la Michael Kohlhaas" gibt, ist eindeutig nachweisbar.
Fehlt nur noch der richtige Verkäufer bestimmter Gegenstände...
Naja, Tränengas, ausverkaauft, ist damit nicht gemeint.

Die gesamte Büchner Hure alias Justizwesen bricht, und wird noch weiter zusammen brechen.
Der Volldepp, Idiot Heiko Maas... wer hat den befördert. So was scheppen dämliches gabs noch nie.
Gerade aktuell, alles über 250 Gramm Fluggewicht muss eine unzerstörbare Nummer tragen.
Ooooh man, wie scheppen dämlich. Ich werde wohl Tauben mit TNT Fracht dressieren... Alles flugfähige ab 250 Gramm mit Tätowierung, selbst den Topf& Söhne Apparat muss es aushalten.

Der induziert, personifizierte DODS Angriff der Bundesverbreche gegen jeden Bürgerr.
Die Bundesverbrecher gegen den Rest, über 80 Millionen.

Und Monitor macht da mit!

Schlimm wäre "Correktiv"..... so ein Arvato Ableger mit pseudo Inhalten.
Ok der Zorn führt zu weit.

Ein direkte Antwort aus der Redaktion ist erbeten.
Klaus Keller
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 00:11
In der Regel stellt sich ein Wunder als Taschenspielertrick heraus, so auch das „Jobwunder“.

Wandelt man eine tarifgebundene Vollzeitbeschäftigung in drei Minijobs um, hat man die Anzahl der Arbeitsplätze verdreifacht. Zählt man die Hälfte der Arbeitslosen nicht mehr hat sich die Arbeitslosenzahl halbiert. Nichts hat sich aber damit verbessert. Nach meiner Ansich hätten man das stärker herausstellen sollen.

Herr Restle, im Grunde stimme ich Ihnen zu und werde wahrscheinlich Ihren Beitrag häufiger zitieren. Trotzdem werden voraussichtlich Ihre Kollegen Ihre Arbeit sinnlos machen, da sie weiter Gerd Schröder und Angela Merkel wegen der angeblich erfolgreichen Bekämpfung der Arbeitslosigkeit loben und damit das demokratische System aushebeln weden.

Warum „aushebeln“ fragen Sie? Demokratie funktioniert nur bei realistischer Information. Werden manipulierte offizielle Arbeitslosenzahlen als Wahrheit verkauft, hat die Demokratie schon verloren. Es nütz auch nichts, wenn bei tagesschau.de irgenwo die Seite „Was die offizielle Statistik verbirgt“ einiges erklärt. Das findet man nur, wenn man danach sucht und beim ZDF z.B. habe ich eine entsprechende Seite noch nicht gefunden.
Stefan Krefeld
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 11:29
Die vergessene Abmoderation:
"Und wenn Frau Runge* dann in den 850€-Ruhestand geht,
kommt recht schnell die Aufforderung das Land zu verlassen.
Für derartige Brutto-Bezüge gilt:
>Wohnen, Essen und elektrischer Strom?!
Das sind ja drei Wünsche auf einmal.
Also, das geht doch wirklich nicht!<
Doch! Das geht!!!!
Es gibt nämlich Bulgarien-/Thailand-Überraschung!
Sie sprechen zwar die Sprache nicht,
aber sie können froh sein,
da sie dort nicht vorzeitig entsorgt werden...."

Übrigens:
Das war keine zynisch-satirische Überspitzung
Ein ehemaliger Bürgermeister einer deutschen Großstadt
kommentierte die Entmietung/Verteibung einer Rentnerin folgendermaßen:
"Es gibt kein Menschenrecht in der Mitte dieser Stadt wohnen zu dürfen!"
Diese neoliberale Grundhaltung wird nun auf das gesamte Land ausgedehnt.
"...Man muss es sich leisten können, in diesem Land leben zu können...", gilt eben nicht mehr nur für Monaco.

Des Ex-Bürgermeisters Menschenverachtung zeigt nur, was jahrelanger Drogenmissbrauch (Schampus) mit einem Gehirn macht.
Dass sich seine Harz4-Partei obendrein und kackfrech als "arbeitnehmernah" bezeichnet, damit ihre eigenen Wähle verhöhnt, ist fast allseits bekannt...
...bis auf die verbliebenen 22% Blinden...!
Container Schuhwerfer
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 14:05
Hendrik schrieb:
-------------------------------------------------------
> Container Schuhwerfer schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Schade, es scheint sich vollens zu bestätigen.
> > Egal ob ÖR, Monitor, Panorama, die
> "Systemmacht"
> > scheint größer als gedacht.
> > Nicht einmal eine qualifizierte Aussage wird zu
> > dem unterbundenen Thema:
> >
> > Deutschlands Immobilienmarkt ist für Geldwäsche
> > ein Paradies.
> > Geschätzte 25 Milliarden Euro Schwarzgeld
> fließen
> > jährlich in deutsche Immobilien.
> > Das liegt auch daran, dass im deutschen
> > Grundbuchsystem der eigentliche Eigentümer
> schwer
> > zu ermitteln ist, ein zentrales
> Immobilienregister
> > existiert nicht.
> > Die neue EU-Geldwäsche-Richtlinie soll das
> ändern.
> > Das EU-Parlament fordert in allen Ländern der
> > Union ein nationales Immobilienregister mit
> > Vermerk der tatsächlichen Eigentümer.
> > Doch ausgerechnet der selbsternannte Vorkämpfer
> > gegen Geldwäsche, der deutsche Finanzminister
> > Wolfgang Schäuble, sträubt sich gegen den
> > Vorschlag.
> >
> > gegeben.
> >
>
> Der Beitrag über die Schwarzgeldwäsche mit
> Immobilien
> ist zwölf mal umgeschnitten, und vierundzwanzig
> mal
> abgenommen worden. Wie üblich beim WDR.
> Der Autor ist dann, wie viele vor ihm gegangen und
> hat
> gesagt: "Dann macht doch euren Scheiß gleich
> selbst!"
>
> Ich kann verstehen, dass sowas für manchen
> Zuschauer
> unbefriedigend ist.

Hallo Hendrik, danke für die Auskunft.

Es macht mich extrem wütend.
Wir haben schon Termine geplant in dem wir die Inhalte erörtern wollten.
Weil diese unsägliche Scientology Immobiliengier der Politiker und deren angehängter Filz weite Wellen schlägt und keinen interessiert es.
Häufig lassen Politiker die Grundbücher und alle Unterlagen nebst politische Beschlüsse im geheimen Staatsarchiv mit Sperrvermerk verschwinden.
An die Unterlagen, Fakten kommt kaum einer heran.
Ebenso Grundbuchamt und Auszüge.
Einige Besitzverhältnisse sind ungeklärt, es scheint ein Reload vergangener Zeiten zu sein.
Bsp. Einige öffentliche Flächen, Immobilien wurden von reichen Menschen, Mäzen oder Gruppen der Allgemeinheit geschenkt.
Und nun werden diese im Namen mancher Politiker privatisiert? Das kann nicht rechtens sein.
Das wäre so als wenn Museen ihre Leihgaben fürn Appel und Ei in eine Richtung privatisieren.

Es ist in Deutschland aber auch vielen anderen EU Ländern ein zentrales Thema, die Grundflächenenteignung durch Politiker die meinen alle Flächen eines Landes gehört ihnen persönlich.
Finanziert wird das ganze perfide über paar Ecken. Die Banken der Sozen alias Sparkassen als Platzhirsche und Bestimmer über den Mietenspiegel, stehend im Grundbuchamt.
Und da wundern sich die über 48 millionen Mieter und angestellten Deutsche das die Miete jedes Jahr steigt und können nicht einmal erkennen das die Landespolitiker und Sparkassen/Banken ganz kräftig abkassieren.
Während sie selbst fast ihr halbes Arbeitsleben einzig für die Miete arbeiten, dazu gleichzeitig an mehreren Arbeitsplätzen.
Hinzu auch die Frauen.
Das fördert ungemein die Geburtenraten und Familie.
Keiner hat sich mit dem Familien-/Menschenbild der Spezialdemokraten auseinander gesetzt.
Das sind die schlimmsten Calvinisten seit dem Mittelalter.
Plappern schulzartig etwas von Subsidiarität setzen aber die religiöse Prädestinationslehre des Calvin um. (Equal Pay, soziale Mobilität)

Wo bleibt die RAF wenn sie gebraucht wird!
Es zeigt sich mit der RAF als Drokulisse waren sie, die Politiker/Banken vorsichtiger, nun völlig ungeniert.
Die RAF scheinbar ein besseres gesellschaftliche Correctiv.
Sorry für meine ungehobelten Worte.
Ich könnte nur noch in die Luft gehen.
Das wird hier nichts mehr, mit der EU noch weniger.
Die nächsten Finanzblasen sind vorhanden und kurz vorm Platzen.
Genau das weiß das Großkapital und paar Politiker.

Zum Thema "Jobwunder".
Es ist derart verlogen und wurde schon 1 millionen mal diskutiert.
Inge Hannemann legt nicht einen Finger, sie legt ganze Hände ich die Wunden und keinen aus der Lückenpresse interessiert es.

702.153 freie Arbeitsstellen(Statista), prekär bezahlt und disponibel, stehen weit mehr als 2 Millionen Menschen gegenüber.
Zeitarbeitsfirmen abschaffen oder so drakonisch besteuern, das es sich nicht lohnt.
Zeitarbeit ist für den Auftraggeber auch noch steuerlich absetzbar.....
Gleichzeitig die VOB und andere kaufmännisch gesetzliche Vorgaben dahingehend auslegen, dass maximal nur 1 bis 2 Subunternehmer in der Tiefe den Auftrag ausführen dürfen. Und nicht hunderte Stufen zum billigsten Auftragehmer den Auftrag durchreichen. Wobei jede Stufe leistungslos abkassiert.
Dann klappt das vermutlich auch mit dem BER Flughafen besser.
Dazu nur Subunternehmer mit Ortsbezug, am Ort der Erfüllungdort wo die Leistung entsteht, analog zum Lebensmittelpunkt.
Das entlastet alle Straßen und bringt saubere Luft.

Deutschland hat weltweit eine einmalig schlechte Umsetzung im Bereich der Zeitarbeit. Ganz gezielt und gewollt, siehe Equal Pay.

Schlimme Zeiten dank des totalen Versagen der pseudo Elite und völlig korrupten politischen System.
Dazu einer der besten Artikel den ich seit Jahren gelesen habe:
Elitenversagen
https://www.heise.de/tp/features/Elitenversagen-3538485.html?view=print

MfG
Frank
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 14:41
@Container Schuhwerfer

Stille Enteignung könnte drohen! Holt euch den Flurstücks und Eigentumsnachweis vom Katasteramt mit Stempel und Unterschrift, für etwa 30 EURO! (in manchen Bundesländern Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung genannt) Wahrscheinlich wird misstrauisch nachgefragt für was das gebraucht wird. Beste Antwort wäre, dass ihr eure Liegenschaft verkaufen wollt, einen Makler eingeschaltet habt, der ausländische Interessenten gefunden hat, welche den EIGENTUMSNACHWEIS verlangen! Dann läuft alles glatt ab!
Stefan Krefeld
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 16:21
Container Schuhwerfer schrieb:
-------------------------------------------------------
> ...
> 702.153 freie Arbeitsstellen(Statista), prekär
> bezahlt und disponibel, stehen weit mehr als 2
> Millionen Menschen gegenüber.
> Zeitarbeitsfirmen abschaffen oder so drakonisch
> besteuern, das es sich nicht lohnt
> ...

Es genügt ein 30% Flexibilitäts-Zuschlag.
Der Zuschlag steigt dann nach drei Monaten jeden weiteren Monat um 5%.
Für die Arbeitgeber gibt es günstige Alternativen:
Befristete Verträge.
Dort muss aber die Kettenbefristung restriktiv (max zweimal) gehandhabt werden.

> ...
> Zeitarbeit ist für den Auftraggeber auch noch
> steuerlich absetzbar
> ...

Betriebsausgaben sind Betriebsausgaben.
Ob Miete, Mitarbeiter, Leih-Neger oder Klopapier:
Da wird sich nichts ändern.

> ...
> Gleichzeitig die VOB und andere kaufmännisch
> gesetzliche Vorgaben dahingehend auslegen, dass
> maximal nur 1 bis 2 Subunternehmer in der Tiefe
> den Auftrag ausführen dürfen. Und nicht hunderte
> Stufen zum billigsten Auftragehmer den Auftrag
> durchreichen. Wobei jede Stufe leistungslos
> abkassiert.
> Dann klappt das vermutlich auch mit dem BER
> Flughafen besser.
> Dazu nur Subunternehmer mit Ortsbezug, am Ort der
> Erfüllungdort wo die Leistung entsteht, analog zum
> Lebensmittelpunkt.
> Das entlastet alle Straßen und bringt saubere Luft.
> ...

Die VOB/VOL wegwerfen und was Neues.
Und dann bitte für die öffentliche Hand keine Möglichkeit mehr,
zur Umgehung der eigenen Richtlinien durch PPP.

>...
> Deutschland hat weltweit eine einmalig schlechte
> Umsetzung im Bereich der Zeitarbeit. Ganz gezielt
> und gewollt, siehe Equal Pay.
> ...

Aber wieso? Es gibt doch Equal Pay.
Das Gesetz gilt in ganz Deutschland!!!
Ob, jedoch, die Regelung greift,
liegt nur und ausschließlich an den Gewerkschaften!!!
Äh.. und an der mageren Bewirtung an der Copacabana...
Stefan Krefeld
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 16:26
Der Lichtblick im Bericht:
Das "Ost-Jobwunder" wird endlich als "Verrentungswunder" entlarvt.

Über dieserart Zahlentrickserei erwarte ich Mehr!
Hendrik
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 19:05
Container Schuhwerfer schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hendrik schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Container Schuhwerfer schrieb:
> >

>
> Hallo Hendrik, danke für die Auskunft.
>
> Es macht mich extrem wütend.
> Wir haben schon Termine geplant in dem wir die
> Inhalte erörtern wollten.

Meine "Auskunft" war ein Scherz.

Zur Entschädigung hier ein Beitrag vom Deutschlandfunk.

"Kriminalität - Geldwäsche durch Hauskauf
In Deutschland landet kriminell erwirtschaftetes Geld in Immobiliengeschäften"

http://www.deutschlandfunkkultur.de/kriminalitaet-geldwaesche-durch-hauskauf.1001.de.html?dram:article_id=298314


Wäre dennoch interessant zu erfahren, was Schäuble dazu sagt.
Er ist bekennender Kofferträger und kennt sich mit faulen Bargeldgeschäften aus.
Hans Holtz
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
25. August 2017 21:24
Und wieder grüßt das Murmeltier... Immer in den Wahljahren wird die florierende Wirtschaft gebetsmühlenartig beschworen, egal aus welchem Grund auch immer. Dabei ist es so, dass wir absolut keinen Grund zur überschwänglichen Freude haben. Unser Wirtschaftsfaktor dümpelt weit hinter dem Chinas... Aber das Volk muss ja bei Laune gehalten werden, oder? Und so kommt auch wieder diese enorme Anzahl an Jobs, das konstante Sinken der Arbeitslosen. Alles frisierte Zahlen. Es wird heraus gerechnet und geschönt, "dass sich die Balken biegen". Außerdem - es sind doch knapp eine Million Neubürger dazu gekommen, die zu 98 Prozent arbeitslos sind. Wo sind die denn registirert? Haben die ihre eigene Statistik, gemeinsam mit den Deutschtürken und Albanerclans? Ist völlig egal, denn wir wissen, dass wir konstant belogen werden.
Container Schuhwerfer
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
26. August 2017 12:08
Frank schrieb:
-------------------------------------------------------
> @Container Schuhwerfer
>
> Stille Enteignung könnte drohen! Holt euch den
> Flurstücks und Eigentumsnachweis vom Katasteramt
> mit Stempel und Unterschrift, für etwa 30 EURO!
> (in manchen Bundesländern Landesamt für
> Geoinformation und Landesvermessung genannt)
> Wahrscheinlich wird misstrauisch nachgefragt für
> was das gebraucht wird. Beste Antwort wäre, dass
> ihr eure Liegenschaft verkaufen wollt, einen
> Makler eingeschaltet habt, der ausländische
> Interessenten gefunden hat, welche den
> EIGENTUMSNACHWEIS verlangen! Dann läuft alles
> glatt ab!
@Frank
Inmitten eines Epizentrum ;-) Das Signalwort das Türen öffnet: ausländischer Investor...
Viele Unterlagen verbrannten im 2WK. Ein Eigentumsnachweis wird aus althegebrachtem Berufsbeamtentum erzeugt !?!
Es gibt Vorgänge wie Politiker öffentliche Flächen/Immos die zuvor evtl. eine Leihgabe für ALLE waren, privatisieren und alle Protokolle im geheimen Staatsarchiv verschwinden.
Der Trick dabi, soweit eruiert und verstanden, ist eben das um ein umfassendes Bild zu erreichen, die politischen Inhalte so gestückelt und verteilt werden, dass man an mehreren Stellen diggern muss.
Wenns dann möglich ist da großteils geheim.
Der Eigentumsübertrag und Kreditgeber fällt ebenso politisch.
Wer zahlt was an wen und in welchem Umfang?
Diese politischen Entscheidungsprozesse finden meist im ganz stillen Kämmerlein statt.
Meist plumpsen dann auch noch lukrative Jobs für Politiker aber auch für paar andere heraus.
Echt, Vorgänge wie Mafia und keinen interessiert es da die Staatsanwaltschaften durch die großteils CDU Innenminister gelenkt werden.
Und wenn man nun IMAGI genauer betrachtet wird einem ganz komisch.
Schon interessant welcher Stelle IMAGI zugeordnet ist.
Dem BMI und dort sitzt ein Teil der weltgrößten Räuberbande.
http://www.bmi.bund.de/DE/Themen/Moderne-Verwaltung-Oeffentlicher-Dienst/Geoinformationen/IMAGI/imagi_node.html
Interessant tiefer Einblick: Vatersöhnchens Leitkultur
https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/artikel/311165.vaters%C3%B6hnchens-leitkultur.html

Eine Kernfrage zu unseren defekten Demokratie:
Kann ein Geschenk an die Allgemeinheit später durch Politiker privatisiert und verkauft werden?
D.h. die Verfügungsgewalt der Politiker sind eindeutig Grenzen aufgezeigt.
Unsere defekte Demokratie ist derart übergriffig das selbst das einzelne Individuum keinerlei Rechte mehr hat.
Nur Politiker leben in ihrer Anarchie, völlig abgehoben. Sogar von Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes befreit. Angriffskrieg...
Container Schuhwerfer
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
26. August 2017 12:42
Stefan Krefeld schrieb:
-------------------------------------------------------
unter anderem:
> Betriebsausgaben sind Betriebsausgaben.
> Ob Miete, Mitarbeiter, Leih-Neger oder Klopapier:
> Da wird sich nichts ändern.

Das sehe ich deutlich anders.
AfA für Wegwerfarbeiter? Das ist ein dolles ding.
Sollte ich mich bei Schäuble für "Geld oder Leben" bedanken?
Noch nie etwas von Datev SKR0x gehört, gelesen?
Wegwerfarbeiter, die Leistungsersteller in der AfA mit täglicher Sonderabschreibung...
Klasse, dass kann nur Klerikalfaschisten und Calvinisten mit deren religiösen Sozialethik einfallen.

Wann ist jemand Selbstständig, wann ist eine Firma eine Firma?
Eine Firma die ihr Kerngeschäft das sie beim Finanzamt anmelden muss, einzig duch AfA geförderte Wegwerfarbeiter betreibt, dürfte u.a. steuerlich nicht Selbstständig sein.
Das entspräche wohl damaligen Arbeitslagern.

Stefan Krefeld, geh mal bei und hole dir ein Gewerbeschein und bewege dich buchhalterisch, Inhaltlich ausserhalb dessen.
Vertrieb von Motoren und in Wirklickeit Waffen oder anderes verkaufen.
So schnell kannst nicht gucken, so schnell bist im Gefängnis, sämtliche Konten gesperrt und eine Regressforderung das dir die Ohren wackeln.

Und schau dir mal die ganzen Franchiseunternehmer wie IKEA, McDoof und Co genauer an.
Die sind wenn die Regeln die auch für Freelancer, Werksvertäge und andere zutreffen, nicht selbstständig. (Steuerliche Liebhaberei)
Sie sind vollens einzig und alleine vom Franchisegeber nebst seiner Vorgaben abhängig, damit in keiner Weise und Möglichkeit frei.
(Letztlich auch eine Art von Kettenvertrag, angefangen beim Franchisegeber)

D.h. wenn der Arbeitnehmer steuerlich genau wie Klopapier betrachtet wird, hat sich die Firma komplett an der gesamtkulturellen Leistung eines Landes entledigt.
Diese gesamtkulturelle Leistung wird/wurde teilweise auch soziale Marktwirtschaft genannt.
Und Frankreich will nun gleich ziehen.. Gruselig, das gibt Krieg, Noske grüßt aus der Gruft.

Mit anderen Worten, warum sollte eine Firma hier auf goldene Teppichen laufen für deren Erstellung und Ab-Nutzung sie nichts, absolut nichts zahlen.
Außer das sie Menschen, das Land und deren Kultur wie Klopapier benutzen und wegschmeissen.
Die Politiker nebst gesamter Politisch-juristischen gewachsenen kulturelle Inhalte dazu q.e.d.
Null komma null Verantwortung, Anarchie.
Aber hier von jeder natürlichen Person eine Mautgebühr verlangen.
Dann dürften alle bewaffnete Islamisten aller Länder auch so verfahren oder eben alle Menschen einzig nur noch ihre persönlichen Rechte massiv, mit Gewalt durchsetzen.

Das ist für mich ein Unrechtsstaat und großes Konzentrations-/Arbeitslager und die GroKo hat es unendlich ausgebaut.
Das einzige was noch helfen könnte wäre eine Revolution und die Politiker zur Rechenschaft ziehen, die das seit Jahrzehnten ausbauten. Inkl. Bertelsmann
SPD Nahles hat z.B. schärfere Gesetze erlassen als damals der SS Himmler. Nachweisbar!
"sozialwidriges Verhalten" vs. "Definition Volksschädling"
Schnellbrief-Erlass von 1.6.1938
https://www.freitag.de/autoren/paul-duroy/arbeitsscheu-agentur

Die juristische Person lebt in völliger Anarchie während die natürliche das tragen und erarbeiten soll.

Und Politiker sind höchst korrupt=lobbyvertreter, allen voran rund um das Bundesverkehrsministerium.
AbgeordnetenWatch:
Wir hatten öffentlich gemacht, dass Ramsauer in der laufenden Legislaturperiode bis zu 185.000 Euro zusätzlich kassiert hat.
Allein vom Lobbyverein der arabischen Industrie- und Handelskammern bekommt er ein monatliches Extragehalt zwischen 3.500 und 7.000 Euro.

Nun wird klar was von der Industrie und Handelskammern in Deutschland speziell Landesebene zu erwarten ist.
Die Tolle Collekte, die arabische Clique und die christliche Partei...

Bundesverkehrsminister Ramsauer am 2.Juli 2010:
Neue Vorschriften reduzieren Luftverschmutzung durch Seeschiffe.
Ab 1.Juli 2010 gelten die verschärften Vorschriften von Schwefel und Stickoxide...Emissionsüberwachungsgebiete.
Und was ist daraus geworden!?
Zusätzlich 185.000 Euro jährlich.
Was macht der ex BP Wulff aktuell? Die kriegen ihren Hals echt nicht voll.
Am besten so Vollstopfen das sie daran ersticken oder wie im Mittelalter der öffentliche Pranger, jeder kann mit dem Schlagstock auf sie einprügeln.
Millionen würden in der Schlange darauf warten.

Das Totalversagen der pseudo Elite.

Die Mär vom Fachkräftemangel
Bosbach: "Der Hauptnutznießer der Diskussion über Fachkräftemangel sind die Arbeitgeber, denn es werden Fachkräfte zusätzlich ausgebildet oder billig aus dem Ausland reingeholt – und damit können sie die Preise der Fachkraft drücken."
http://www.deutschlandfunkkultur.de/wirtschaft-die-maer-vom-fachkraeftemangel.976.de.html?dram:article_id=330511

> Aber wieso? Es gibt doch Equal Pay.
> Das Gesetz gilt in ganz Deutschland!!!
> Ob, jedoch, die Regelung greift,
> liegt nur und ausschließlich an den
> Gewerkschaften!!!
> Äh.. und an der mageren Bewirtung an der
> Copacabana...
Solange die Copacabana nicht an die Beton Mafia verkauft wurde ist es möglich.
Die Leute in den Favelas müsste man nun bis an die Zähne bewaffnen. Bevor sie vertrieben werden.
Der Rest des Landes wird verkauft.
Ein Jobwunder a la VW, Thyssen, Krupps, es grüßt vermutlich der Keppler-Kreis.
Brasilien gibt riesigen Naturpark für Bergbau frei
46.000 Quadratkilometer und ist damit größer als Dänemark.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/amazonas-brasilien-gibt-naturpark-fuer-bergbau-frei-a-1164346.html
Ein Trauerspiel mit den angeblich vernunftbegaten Menschen.
MfG
Matti Illoinen
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
27. August 2017 12:01
Ja wenn man moderne Sklaverei als "Jobwunder" in Deutschland bezeichnet. das trifft es nämlich eher. Wer heute Arbeitssuchend ist, wird sanktioniert jede noch so schlecht bezahlte Arbeit anzunehmen. Früher gab es zentrale Arbeitshäuser/Arbeitslager, heute gibt es mit Hartz IV dezentrale Arbeitshäuser. Es sind Millionen Menschen, welche schon im aktiven Erwerbsleben, aufstocken müssen, was wird wohl passieren wenn diese Menschen eines Tages in Rente gehen? Wir steuern siystematisch wieder in Deutschland auf Weibarer Verhältnisse zu, wenn es hier nicht eine 180 Grad Wende gibt. Was mich irritiert, dass nicht Millionen Betroffene vorm Kanzleramt protestieren. Offensichtlich hat die Propaganda ganze Arbeit geleistet, dass sich die Mehrheit nicht traut?
Antonia K.
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
28. August 2017 17:50
Dafür, dass Monitor diesem ganzen Mantra wie "Uns [sic!] ging es noch nie so gut wie heute..." nicht auch erliegen ist, sondern wissenschaftl. begründet als (unhaltbares) Agenda-Setting aufzeigt, dafür ein großes Dankeschön.

Offen bleibt indes die Frage (- zumal, wo Argumente inzw. gar als "Verschwörungstheorien" diffamiert werden), warum so eine öffentl. Plattform nicht für Tacheles genutzt wird, sodass also Jede/r (und damit auch fern vom Verständnis wissenschaftl. Erkenntnisse) verstehen kann?

Prädestieniertes (schlicht & ergreifend nicht denunzierbares) Faktum:
1998, zur Abwahl von Helmuth Kohl, gab es 100 Almoßenküchen. 2008, also bereits (!) 10 Jahre später, betrug deren Anzahl 790 - und hatte sich somit "dank" Agenda 2010 nahezu VERACHTFACHT
Jurek W.
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
29. August 2017 20:27
Hier reden mal wieder Blinde vom Sehen. Dieses ganze Gejubele von hoher Beschäftigung und "Uns geht es allen gut" sind hohle Phrasen! Es sind doch knapp drei Millionen Menschen in eine Tätigkeit gebracht worden, die denen kein auskömmliches Dasein ermöglicht, also zumindest kein Leben im Wohlstand. Genauso ergeht es vielen Rentnern, die am Existenzminimum vegetieren. Die Mieten fressen bei denen mittlerweile 80 Prozent Rente und bezahlbare Wohnungen sind Mangelware, also ist Umziehen kaum möglich. Was also ist so toll in Deutschland? Für den Ansässigen, der aufstocken muss, ist es sicherlich ein Hohn, ständig davon hören und lesen zu müssen, "Es geht uns so gut, wie noch nie".
Und die, die noch zur weltweit bekannten "deutschen Mittelschicht" gehören, sorgen sich ständig, abzusteigen. Es gibt genüg Veröffentlichungen darüber, dass ein Haushalt mit einem Vollverdiener und der in Teilzeit schaffenden Ehefrau um 1995 zweifelsfrei die Mittelschicht verkörperte, aber heutzutage dazu zwei Vollverdiener gehören müssen, um diesen Standard zu halten. Wenn man vormittags durch die Städte geht, sieht man heutzutage einfach zu viele junge Menschen herum stehen. Wo also sind denn diese "freien" Arbeitsplätze, wenn sich tagsüber Tausende langweilen können auf öffentlichen Plätzen, im besten arbeitsfähigen Alter? Man müsste, würde das stimmen mit der enormen Beschäftigung, wie es vor 15 Jahren noch die Regel war, nur ältere Leute tagsüber beim Einkauf sehen und beim Flanieren. Da fällt mir ein, dass wir angeblich überaltert sind. Doch wie ich angab, die Städte sind tagsüber voll mit jungen Menschen...
Miriam S
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
30. August 2017 10:12
@Antonia K


Suppenküchen, Tafeln nehmen dem Staat seine Aufgabe ab die Bevölkerung zu versorgen durch Rahmenbedingungen , die der Wirtschaft zu stellen sind - vernünftige Regeln zu gestalten in Lohn- und Gehalthöhe, sodass der Arbeitnehmer nicht mehr beim Amt als Bittsteller auftreten muss.

Die Tafel ist ein sehr lobenswertes Projekt , aber am meisten profitiert der Staat oder genauer noch die Regierung daran.
Antonia K.
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
31. August 2017 08:13
@Miriam S



Die Agenda 2010 hat aus unzähligen Menschen, bis dahin mündige Bürgerinnen & Bürger, "Bedürftige" (u. a. sog. "Aufstocker" und Almoßen"empfänger" ) gemacht.
Hauptsächl. Grund für dieses, unsere Gesellschaft durchdringendes, zersetzendes "Reform"-Krebsgeschwür: "Rahmenbedingungen , die der Wirtschaft zu stellen sind"... (um mal Sie zu zitieren).

Vermochten es allerdings Schröder (mittels Rücktrittsdrohungen sowie "Basta!" ) & Konsorten durch ihre dubiosen Kommissionen wie Hartz & Rürup, errungene Rechte wegzu"reformieren", und hierbei den Sozialstaat gar in Rekordzeit zu ruinieren, so ist dem Art. 20 und 28 des GG keineswegs entnehmbar: die Bundesrepublik Deutschland ist ein Almoßenstaat...



Soso, "Die Tafel ist ein sehr lobenswertes Projekt", obwohl doch ein Jedem mit nur halbwegs klaren Verstand schlüssig sein sollte, dass diese Almoßenküchen mitnichten eine Lösung sind - weil sie Armut zementieren.
Sollten entspr. Infos aber tatsächl. vonnöten sein, so ist die seit Juni 2012 erreichbare Website http://aktionsbuendnis20.de empfohlen.



Schlussendlich noch ein Blick zurück, näml. in das Jahr 2004!
Zitat: "Es spricht der Kanzler: Die Reformen sind alternativlos. Sie müssen noch viel weiter gehen, sagt der BDI-Chef Michael Rogowski, und die grüne Fraktionschefin Göring-Eckardt sekundiert: 'Ja, diese Reformen müssen wir durchziehen!' Und in einer ganzseitigen Anzeige der 'SZ' rufen einige Dutzende Millionäre unter der Überschrift 'Auch wir sind das Volk': Die Reformen sind 'überlebensnotwendig'.
Ebenso wie die Politiker und Wirtschaftsführer, so spielen Radio, Fernsehen, Zeitungen dasselbe Lied: Man muss an den Reformen festhalten - 'unbeirrt'.
(...)
Und so herrscht nun eine fast hysterische Zerstörungslust. Strukturen, die über Jahrzehnte mühsam aufgebaut wurden, werden demontiert, sämtliche sozialen Sicherungen werden abgebaut; nahezu alles, was politische Bewegungen in mehr als 100 Jahren (...) für die Staatsbürger erkämpft haben, wird nun verteufelt. Dazu werden pathetisch positiv besetzte Stereotype wie 'Eigenverantwortung', 'Eigeninitiative' und 'Freiheit' beschworen, die letztlich nichts anderes verschleiern als den Marsch zurück in eine sozialdarwinistische Ordnung: 'Sorge für dich selbst!'
(...)
Werden die Reformen umgesetzt - und die politisch Handelnden sind dazu verbissen entschlossen -, wird diese Republik eine radikal andere Gesellschaft sein, wird diese Republik eine radikal andere Gesellschaft sein: ein entkernter Staat ohne Gemeinsinn, eine entzivilisierte Gesellschaft. Anfällig für individuelle Aggressionen und für Rechtsextremismus."

Quelle: > Ein Putsch von ganz oben <, in: stern, 21. Oktober 2004 - Essay von Arno Luik,
einem der ganz wenigen Journalisten, die sich zum Tacheles verpflichtet sahen

Vollst. Text unter > https://de.scribd.com/document/33896831/2004-10-21-Arno-Luik-Putsch-von-ganz-oben < abrufbar
Miriam S
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
01. September 2017 19:00
@Antonia K

Wollen Sie wirklich die Menschen, die bei den Tafeln arbeiten und sich mühen, diffamieren? ich glaube schon, dass ihnen ein Dankeschön gebührt., Antonia...nichts anderes steht in meinem Beitrag....

i.ü. dass allein der Staat davon profitiert , stellen Sie doch selbst implizit dar, oder?

mfG

Miriam
Miriam S
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
02. September 2017 17:10
@Antonia K

meine kurze Antwort an Sie ist verloren gegangen (?) also hier etwas ausführlicher...

Was wollen Sie mit Ihrer Attacke gegen mich ? Ihre Interpretation meiner kurzen Anmerkung geht doch völlig daneben: Neben Hartz IV und Tafeln zieht sich der Staat doch bequem aus der Bredouille...oder stimmt das etwa nicht ? ich sage nirgendwo, dass mich das freut...Ich verabscheue eigentlich die meisten Entscheidungen unsrer Regierungsriege.

Den Mitarbeitern bei den Tafeln sage ich dennoch DANKE und lobe Ihr Bemühen. Sie haben -nicht erst bedingt durch merkelsche Flüchtlingspolitik - die INITIATIVE ergriffen und vor allem unsern Kids zu helfen versucht, ( ihr Beispiel hat auch in Griechenland Schule gemacht...das unter merkelscher Austeritätspolitik litt)
auch dafür frage ich nicht ausgerechnet Sie um Erlaubnis !

Ihr Rückblick hilft i.ü. keinem aktuell und entlastet auch die schwarze Regierungstruppe kaum, denn Sie hat die Probleme, die Ihren Ursprung in der Vergangenheit haben , nur noch verschärft statt sie zu mildern.

sehen sie sich den Arbeitsmarkt an und wie verlogen dort von der niedrigen Quote gefaselt wird...und wie so nett umgangen wird, dass sich diese Quote real massiv erhöht durch die "Flüchtlinge", die man "INTEGRIEREN MUSS" ........

sehen Sie sich an, wie es auf dem Wohnungsmarkt aussieht............

also überlegen Sie erst bevor Sie hier jemand grundlos angiften.
und strapazieren Sie Ihre Nerven damit nicht all zu sehr.

tschüss
Stefan Krefeld
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
02. September 2017 17:27
Container Schuhwerfer schrieb:
-------------------------------------------------------
> Stefan Krefeld schrieb:
> ---------------------------------------------------------------
> > ...
> > unter anderem:
> > Betriebsausgaben sind Betriebsausgaben.
> > Ob Miete, Mitarbeiter, Leih-Neger oder
> > Klopapier:
> > Da wird sich nichts ändern.
>
> Das sehe ich deutlich anders.
> AfA für Wegwerfarbeiter? Das ist ein dolles ding.
> ...

Entschuldigung, falls meine Zusammenstellung - in schriftlicher Form - als zu provokant erscheint.

Es ging um "real und (un)mittelbar betrieblich veranlasste Aufwendungen".
Zu deutsch: Kosten, die sofort entstehen, durch Nutzung/Verbrauch ( Dienstleistung, Miete / Wasser, Seife ) während der Betriebsführung von SaniDings an der BAB.

Die AfA auf Betriebsvermögen...
(Absetzung für Abnutzung => im Sinne dieser Aufteilung "fiktive"/kalkulatorische Kosten, die als steuerrechtliche Wertminderung [gleichmäßig verteilt!!!] über den Abschreibungszeitraum zu berechen sind. )
...diese AfA würde z.B. auf dem vorgelagerten BAB-Parkplatz auf den SaniDings-Versorgungs-LKW anfallen.
Auf Menschen (den LKW-Fahrer) gibt es folglich keine AfA., da Mitarbeiter nicht zum Betriebsvermögen gehören.
( winking smiley Das ist begründet in der Abschaffung der Leibeigenschaft. siehe u.a. Art. 1 und 12 GG winking smiley )
Die Lohnzahlung verhält sich somit wie die monatliche Wasserechnung => direkte Kosten.
Daher auch: "Mitarbeiter" = "zweibeinige Kostenstellen".

Sooooo....

"Wegwerfarbeiter", wie Sie schreiben,
oder wie ich es bereits gehört habe "LenoR"
( => "Leihneger ohne Rechte", die füchterliche Selbsteinschätzung eines derart mißbrauchten Menschen. )
Ist die Leiharbeit drastisch zu beschränken?
Wenn man nicht gerade ein.... (entschuldigung) ....neoliberales Arschloch ist,
so kann die Antwort doch nur "J A ! ! !" sein.
Wie in den 1980ern, Gesetz:
Nach 6 Monaten unmittelbar-ansatzloser Übergang in Festanstellung.
Flexibilitätszuschlag! Sofort!
Nix Abschläge, am Anfang!!!
Nahles hat ja auch nicht,
in den ersten 36 Monaten, nur einen Bruchteil des Normalgehaltes bekommen,
obwohl sie im Arbeits-Min. völlig fachfremd war... äh... ich meine: ist.
Stefan Krefeld
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
02. September 2017 17:37
Container Schuhwerfer schrieb:
-------------------------------------------------------
> ...
> Wann ist jemand Selbstständig, wann ist eine Firma
> eine Firma?
> ...

Falls die Frage nicht rethorisch war:
a) Selbständig ist eine Person, die NICHT einer "nichtselbständigen Erwerbstätigkeit" nachgeht.
Alles weitere führt in das Dickicht - vor allem - der SGB-/BVerfG-Rechtsprechung.
b) Eine Firma ist ein Unternehmen, das im Handelsregister eingetragen ist.

> ...
> Stefan Krefeld, geh mal bei und hole dir ein
> Gewerbeschein und bewege dich buchhalterisch,
> Inhaltlich ausserhalb dessen.
> ...

Vielen Dank, nein.
Ich werd' einen Teufel tun.
Bin seit Jahrzehnten unter dem privilegierten Mantel der so genannten "Katalogberufe" freiberuflich unterwegs.
Alles andere würde nur bedeuten:
Gewerbesteuer und Kohle für die reichlich begrenzt nützlichen Kammern mit ihren millionenteuren Glaspalästen!

> ...
> Und schau dir mal die ganzen Franchiseunternehmer
> wie IKEA, McDoof und Co genauer an.
> ...

Ja, was seh' ich denn da?
Die Franchise-Nehmer sind alle über 18.
Die Franchise-Nehmer wollen als vollverantwortliche Unternehmer handeln.
Wenn die - als Vollverantwortliche - sich zuvor nicht ausreichend informieren und/oder beraten lassen,
also keinen Überblick über die Fallstricke und Untiefen haben wollen,
und dann abgezockt werden,
dann ist das schlicht und ergreifend Unternehmer-Versagen.
Mehr nicht.
Es gibt heute genügend Info-Stellen - mit und ohne Kammern!!!
Tut mir leid, aber da bin ich knallhart.


> ...
> Die [...Franchisenehmer...] sind wenn die Regeln die auch für Freelancer,
> Werksvertäge und andere zutreffen, nicht
> selbstständig. (Steuerliche Liebhaberei)
> ...

Bei Gewinn, wohl ehr eine Frage der Sozialversicherung.

> ...
> Sie sind vollens einzig und alleine vom
> Franchisegeber nebst seiner Vorgaben abhängig,
> damit in keiner Weise und Möglichkeit frei.
> (Letztlich auch eine Art von Kettenvertrag,
> angefangen beim Franchisegeber)
> ...

Bei dem "goldenen M" konnte man ehedem recht gut verdienen.
Die geforderten Investsummen waren jedoch astronomisch.
Aber ehedem hat es sich wohl gerechnet.
Ob das mit den Erträgen noch heute so gut ist, weiss ich nicht.
Auch hier gilt:
Vor der Gründung informieren, bis es zu den Ohren herauskommt!!!!

Ihr Vorwurf der Scheinselbständigkeit ist natürlich trotzdem richtig!

Bin der Letzte der das in Abrede stellt.
=> Keine freie Sortiments- und Preisgestaltung.
Nehmen wir doch als Beispiel die Päckchen-Transporteure.
In dem Zusammenhang erlaube ich mir, Sie auf meine beiden Kommentare hinzuweisen,
unter der MONITOR-Überschrift:
"Ein Leben im Kleintransporter: Wie Briefe-Fahrer für die Deutsche Post arbeiten müssen." ( => Seite 3, 02. Juni 2016)
=> Mein Fazit:
Ausbeutung! Unter den Augen unsere Polit-Kasperl.
Ja, ich sage: "Durch selbige vorsätzlich so gewollt...!!!"
=> Menschen als Verschleißteile für die Exportwirtschaft...!

> ...
> D.h. wenn der Arbeitnehmer steuerlich genau wie
> Klopapier betrachtet wird, hat sich die Firma
> komplett an der gesamtkulturellen Leistung eines
> Landes entledigt.
> Diese gesamtkulturelle Leistung wird/wurde
> teilweise auch soziale Marktwirtschaft genannt.
> Und Frankreich will nun gleich ziehen.. Gruselig,
> das gibt Krieg, Noske grüßt aus der Gruft.
> ...

Ein Unternehmen ist dazu da, Einnahmen zu erzielen.
( => [Non-]Profit-Unternehmen )
Alles was dem - im betriebswirtschaftlichen Sinne - entgegen steht, ist Aufwand.
Und da "verhalten" sich die Kosten für die WC-Seife, wie die Lohn(neben)kosten der angestellten Mitarbeiter
und wie die Kosten, generiert durch die Rechnung der Leih-Dienstleister.

Ein Unternehmen ist nicht dazu da, Arbeitsplätze zu schaffen
oder zu erhalten.
( Ausnahme u.a. der "legale Menschenhandel" = ohne Leih-Mitarbeiter kein Menschenverleih )
Nur die Erzielung eines Gewinns, ist Sinn und Zweck eines normalen Gewerbeunternehmens.
Extrembeispiel: "VW ohne jegliche Mitarbeiter"
Das wäre letztlich kein Problem. ABER...
Wie sagte schon Henry Ford:
"Keine Arbeiter die Geld verdienen? Und wer kauft dann meine Autos?"
Stefan Krefeld
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
02. September 2017 17:51
Container Schuhwerfer schrieb:
-------------------------------------------------------
> ...
> Das ist für mich ein Unrechtsstaat und großes
> Konzentrations-/Arbeitslager und die GroKo hat es
> unendlich ausgebaut.
> ...

Deutschland/EU ein "KZ"?!?!
Stellen Sie sich bitte vor, sie hätten diesen Ihren Kommentar in einem stalinistischen Lager erstellt.
Wie wäre der Ablauf gewesen?
Erst die Prüfung durch die LAGER-Redaktion und dann Weiterleitung, an......
Unterhalten Sie sich mit den noch Lebenden von "damals" ( braun- und rotfaschistische Zeit ), die von "Ehedem" berichten können.
Achso...
Warum haben Nicht-EU-Bürger den Wunsch, in diesem "EU-KZ" wohnen zu wollen????

> ...
> Das einzige was noch helfen könnte wäre eine
> Revolution und die Politiker zur Rechenschaft
> ziehen, die das seit Jahrzehnten ausbauten. Inkl.
> Bertelsmann
> ...

BERTELSMANN... naja, die ziehen ja wieder schwarzweiss-gelb lackiert ins Parlament.
Die Hetzerei aus dem Konzern beginnt ja schon.
Wenn der gelbe Wehrdienstverweigerungs-Hauptmann...
(...erst nicht durch den Matsch kriechen wollen und dann, nach dem Zivildienst, den Waffenschein machen...)
...wenn der Bertelsmann-Vertreter erst bei Mutti am Tisch sitzt,
geht das Schul-Privatisierungs-Geschrei so richtig los.

Ja! Zur Rechenschaft ziehen! - Aber, bitte ohne Revolution! Ohne Tote!
Die Frage ist:
Wen zur Rechenschaft ziehen?
Die Parlamentarier?
Die ausführenden Politiker, die die Beschlüsse umsetzen?
Wichtiger ist Korruptions-Bekämpfung! ( u.a. Abstimmung mit verdeckter Stimmkarte )
Vor allem das öffentliche Vergaberecht ändern
und dann keine plumpe Umgehung der eigenen Vorschriften mehr zulassen, durch so genannte "ÖPP".
Siehe aktuell: A1Mobil-Pleite.
( Firma hört sich an wie "Guido-Mobil" und ist wohl gleichermaßen windig, wie die heutige schwarzweiss-gelbe Schmiere. )
Oder ehedem die CBL-Pleite (Cross border Leasing)
War auch so ein neoliberaler Schwachsinn, für die Taschen Weniger.

> ...
> SPD Nahles hat z.B. schärfere Gesetze erlassen als
> damals der SS Himmler. Nachweisbar!
> ...

Nuuun... Die Noch-Arbeitsministerin mit Nazi-Himmler zu vergleichen...
Na, da muss ich doch sehr bitten!!!
winking smiley Zumal... - Frau N. steigt doch nach der Wahl - schräg singend - in ihren Paternoster
und gondelt zurück auf LOS, landet wieder zuhause in Hengasch.
Sogleich wird sie von der Leihbude in Liebernich adäquat vermittelt.
Sie macht ab dem 25.09., frühmorgens, Verkehrskontrolle...
"Neee-näh....?!"
"...doch, das ist auch wichtig...!"
Danach, am späten Vormittag, auf 150€-Basis, das Jagdhaus von Fraus Haas putzen,
und am Nachmittag geht's, auf Werkvertragbasis, für 250€, zu Frau Runkelbach Regale einräumen,
danach kann sie dann mit Heike Schäffer über Sonderangebote für Geringverdiener tratschen,
bevor sie schließlich, auf 50€-Basis, für den Landfrauenbund das Info-Heftchen austrägt......
Achja, und zwischen Hengasch und Dümpelbach wird eine Bushaltestelle nach ihr benannt.
Ist das nicht Strafe genug, für die Nervensäge?
"...WOOHHL...!!!" winking smiley
Stefan Krefeld
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
02. September 2017 17:58
Container Schuhwerfer schrieb:
-----------------------------------------------------------------

> ...
> Die juristische Person lebt in völliger Anarchie
> während die natürliche das tragen und erarbeiten
> soll.
> ...

Ja, da sprechen Sie etwas sehr Bedenkenwertes an.
Die "juristische (Über-)Person".
Z.B. Die Allianz gegen Frau Ziegler.
"Näää, das zahlen wir nicht!!! - Klag doch!"
Wie weit kommt Frieda Ziegler wohl mit ihrem Rollator und mit ihrer Micker-Rechtschutz, gegen eine Mega-Rechtsabteilung...?!
Wie weit kommen normale Beamte gegen Großkonzerne,
mit deren Partei-Großspenden und nachgelagerten Alt-Politiker-"Rosneft-/Riester-Renten-Job-Garantien"

Absehbar:
Die juristischen Personen, welche die Rister-Renten-Beiträge abkassiert haben,
werden früher oder später ihre Kundenstämme verkaufen,
an Pleitegesellschaften,
und dann....
siehe Chile: Pinochet => Chicago-Boys => Sozialstaats-Privatisierung => Renten-Pleiten...
Darunter leiden diejenigen, die auf eine vernünftige öffentlichrechtliche Umlage-Rente bitter angewiesen sind
z.B. die Aufstocker & Co.!!!

> ...
> Die Mär vom Fachkräftemangel
> Bosbach: "Der Hauptnutznießer der Diskussion über
> Fachkräftemangel sind die Arbeitgeber, denn es
> werden Fachkräfte zusätzlich ausgebildet oder
> billig aus dem Ausland reingeholt – und damit
> können sie die Preise der Fachkraft drücken."
> ...

Damit zitiert Bosbach nur einen ehemaligen Chef des DIHK aus der Schröder-Zeit.
Bereits damals wurde sinngemäß von "...ungerechtfertigten Lohnerhöhungen, bei zu geringem Arbeitskräfte-Überhang..." gesprochen.


Fazit:
Leiharbeit, Riester-Rente, Auto-Skandal
Dieser Dreiklang lässt offen zutage treten
dass
- milliardenschwere Menschenhändler
- die Geldindustrie
- globalisierte Produktionskonzerne
erheblich das Sagen haben, in diesem Land.
So, wie man die Verbände der Arbeitnehmerseite (Gewerkschaften)
platt gemacht und hinreichend korrumpiert hat,
um die Arbeitskräfte zu vereinzeln und damit wehrlos zu machen,
genauso muss sich einmal eine Regierung die Konzernverbände einzeln zur Brust nehmen.

Bei den Leihunternehmen kann man leicht und locker beginnen,
die können nämlich - schlicht und ergreifend - nicht mit Verlagerung drohen....
Mit 10%-20%-30% Flexibilitäts-Zuschlag in den ersten drei Monaten beginnt es....!
Und dann - wie zu Blüms Zeiten - sechs Monate und ein Tag in einer Kundenfirma und schwupps Festvertrag ohne Probezeit.
Ein Anfang...!
Hugo Trotz
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
02. September 2017 23:41
Es gab kein Jobwunder und es wird auch keins geben. Die zwei Millionen Neubeschäftigte, wenn es wirklich so viele sind, sind letztendlich trotzdem "arme Schweine", denn die haben den Mindestlohn oder sind Aufstocker. Das versteht unsere Politkaste unter einem bemerkenswerten Rückgang der Arbeitslosigkeit und Jobwunder: Menschen in Beschäftigung gebracht zu haben, die nicht in Würde von der eigenen Arbeit leben können... Letztens wurde eine Studie bekannt gemacht, nach der Mitte der Neunziger der Großteil der Bevölkerung besser leben konnte, die Arbeitnehmer auf Euro umgerechnet mehr Geld monatlich in der Tasche hatten, als jetzt, nach Abzug der Fixkosten. Kein Wunder, denn die Heizkosten stiegen enorm seit damals, auch die Stromkosten. Dazu kam die Halbierung der Einkommen durch den Euro, während sich die Preise für viele Nahrungsmittel, Kleidung und Leistungen, nach und nach auf Eins zu Eins einpegelten. Der Slogan "Geiz ist geil" kam nicht zufällig und von ungefähr. Es wurde geradezu notwendig, gerade für den vormals "Billigdiscounter" meidenden Mittelstand, preisgünstiger einzukaufen, um sich das zu ermöglichen, was vorher ohne Sparmaßnahmen problemlos möglich war. Und dieser Sparzwang hat sich eher vergrößert, wie auch, wo früher ein guter Verdiener ausreichte, müssen jetzt zwei sein. Aber dies will einfach nicht in den Elfenbeintürmen der Regierungsvertreter und Medienmogule ankommen...
XY
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
03. September 2017 20:39
Die Arbeitsverhältnisse und Bedingungen sind mit kapitalistischen mit der Tendenz zu rechtradikalen und feudalistischen Strukturen und Zuständen zu beschreiben. Beispielsweise werden auch bei sozialen Einrichtungen oder Bildungsinstituten vornehmlich Quereinsteiger, zumeist mit einem kaufmännischen, bei Bedarf gastronomischen/handwerklichen Berufshintergrund eingestellt und begünstigt. Die Geschäftsmänner nehmen sogleich oft leitende Positionen ein und bringen ihre berufstypischen Marotten (z.B. Intrigen/ Betrügereien/ Mobbingambitionen/stark ausgeprägtes Konkurrenzverhalten) mit. Ebenso werden bei dieser Konstitution Mängel, arbeitsvertragliche Verstöße der Personen toleriert, befördert und belohnt, indem sie weiterhin mit einem satten und gute Gehalt beschäftigt werden und gute Aussichten haben, mit den korrupten, grob fahrlässigen kriminellen Machenschaften Karriere machen zu können. Arbeitsvertraglich sichert sich das Unternehmen im Rahmen der Schweigepflichtsklausel ab.

Bei Beschäftigungsaufnahme ist man zuweilen als pädagogisch ausgebildete Fachkraft z.T. mit tierischen, aggressiven, gemeinen und niederträchtigen Verhaltensweisen der Mitarbeiter/Kollegen konfrontiert, die sogar vermeintliches Fehlverhalten konstruieren, weil sie Angst um ihren Arbeitsplatz haben und die Befürchtung, dass es offensichtlich wird und auffällt, dass ihre Arbeit aufgrund fehlender Voraussetzung und Befähigung nicht dem Vergleich der Qualifizierung Stand halten könnte. Insbesondere verfügen Männer über das erforderliche Durchsetzungsvermögen diese Verdrängungsmechanismen anzuwenden. Eine enorme Benachteiligung von Frauen ist auch in diesem Bereich gängig und ersichtlich, auch von Frauen ausgehend. Es wird zudem ein erhöhtes Leistungspensum erwartet und als selbstverständlich Überstunden gratis vorausgesetzt.

Staatliche Institutionen, Behörden und öffentliche Medien unterstützen und stärken solche Umstände und Beschäftigungsverhältnisse im großen Ausmaß und machen die Menschen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, dafür auch noch verantwortlich. Mir ist es unverständlich, weshalb Fachkräftemangel publiziert wird, obwohl es ein Überhang von Arbeitslosen gibt, wenn man hinter den Kulissen der geschönten und manipulierten Statistiken blickt.
Antonia K.
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
05. September 2017 17:53
@Miriam S


Nun denn, ich sehe schon: Ihre vermutlich sehr kostbare Zeit hat es verunmöglicht, die Linkempfehlung (zu ARMGESPEIST - 20 JAHRE TAFELN SIND GENUG!) aufzurufen. (- Denn wie ließe sich anders erklären, dass Sie der "Tafel"ei noch immer etwas Gutes abgewinnen können?)
Auch die Vielzahl von Nachrichten, etwa dass bei den sog. "Tafeln" zunehmend nach Gutdünken entschieden wird, eben nach Gutsherrenart auch geschaltet & gewaltet werden kann, und bis hin zu Korruptionfällen, scheinen Ihnen allesamt entgangen zu sein...
Ebenso Meldungen, dass bspw. in Dresden eine zweite "Tafel" gegründet wurde, näml. mit dem An"sinn"en, dass jene (- dergleichen alles bereits dagewesen - und als schon längst überwunden geglaubt...) nur für DEUTSCHE ist (obwohl diese noch vor der sog. Flüchtlings"welle" ja vor allem "Minderwertige", "Asoziale" und "Vollbomber" gewesen sind, die man am liebsten flink mittels Arbeitslager ausgeplündert hätte sehen wollen), und dem nicht genug, die erste (langjährige) Dresdner Almosenküche noch mit Gülle & Hetze übergießen, weil die erstgegründete ja für ALLE, somit auch für BürgerInnen mit "Migrationshintergrund" und Flüchtlinge eine Anlaufstelle ist... dürfte hier eine News für Sie sein (?)


-------------------------------------------------------------------------------------------


Bleibt schließlich noch das zumindest bedenkliche [1] Faktum, dass sich das "Tafel"-Unwesen nicht erst zuletzt durch den ÖRR hat etablieren können.
Dazu im Folgenden mal eines der Beispiele; es wurde im Februar 2010 bei ARD/ZDF-phoenix gesendet, und vollzog sich nach dem BverfG-Urteil aus Karlsruhe, näml. als dieses just erklärte, dass die seit 2005 geltenden Hartz IV-Regelsätze für Kinder und Erwachsene verfassungswidrig sind.

(Wiedergabe der phoenix-Runde freilich nur in Auszügen)

>>> Klaus-Dieter Kottnik – Diakonie-Präsident [2]: "Das Bundesverfassungsgericht hat damit die Auffassung der Diakonie bestätigt, dass die gegenwärtige Regelung an den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen [3] vorbeigeht. Die vom Grundgesetz garantierte Existenzsicherung ist nicht verwirklicht, nach der Urteilsverkündung in Karlsruhe. Für eine wirklich fachlich fundierte Neuregelung ist unseres Erachtens eine umfassende wissenschaftliche Expertise notwendig."
>>> Franz Meurer – Pfarrer und CDU-Mitglied (sowie erste Alternative Kölner Ehrenbürgerschaft), über den, so die Moderatorin, "man immer augenzwinkernd vom Ghetto-Pfarrer spricht"...., da vermutl. jedes zweite Kind in der Gemeinde als arm gelten dürfte... und auf die Frage der Moderatorin: "Jetzt nach diesem Urteil - werden Sie mit Ihrer Gemeinde feiern?"... (Franz Meurer: ) "Wir werden mit der Gemeinde nicht direkt feiern, wir sind aber froh, es ist ja so: Unser Ansatz ist eigentlich gar nicht das Geld. Armut bedeutet Ausgrenzung und Einsamkeit. Wenn wir 5 mitfahren in der Schulfahrt, wieso müssen Sie..." (Meurer spricht die Moderatorin an, womit er [durch die Anzahl der Studiogäste] kleines-Einmaleins-Schwierigkeiten offenbarte) "zu Hause bleiben. Nein, da fahren alle mit; solche Dinge sind wichtig! Ich habe im Frühjahr 300 Schulranzen gekauft, das muss ich nächstes Jahr nicht mehr, weil wir wissen, es gibt 100 Euro für solche Dinge. Wir haben, jetzt bekommen wir, nächste Woche 1.500 Kinderrucksäcke - das ist doch wunderbar, verteilen wir direkt an alle Schulen; und mein Traum wäre, dat die Kinder ins Schwimmbad können. Ich gehe fast jeden Morgen ins Schwimmbad, kann mir dat erlauben, aber Kinder können fast nicht ins Schwimmbad gehen" ---
(Unterbrechende) Moderatorin: "Haben Sie sich denn schon überlegt, wie Sie am Sonntag Karlsruhe in die Predigt einbauen?" ---
Franz Meurer (sichtich sehr erregt): "Ja, nach der Sendung werd' ich irgendwat fröhliches sagen, denn man muss - und das ist das Wichtigste: Armut ist Beziehungsarmut. 'Armut', sagt der Papst, 'macht einsam - auch mit wenig kann man fröhlich sein'!; und so machen wir ja bspw. im Sommer eine Kinderstadt mit 550 Kindern und unsere Kinder sagen: Nach Mallorca auf keinen Fall, sondern 'Ferienstadt'! - und das heißt: Armut geschieht auch im Kopf" (an dieser Stelle hob Meurer, ohnenhin die ganze Sendung mit entspr. Körpersprache, die Arme und verwies mittels Zeigefinger an seine Schläfen, um darauf kleine [Luft-]Kreise zu runden), was im Grunde nur Vernuft bzw. "vernünftige 'Tafel'-Kinder!" heißen konnte) und weiter: "Ich bin für ordentliche Regelsätze, man muss die Übel an der Wurzel bekämpfen, nicht nur in ihrer Auswirkung - aber man darf nicht meinen, man könnte es durch Bildu... ähh... durch Geld machen. Ich bring nur ein Beispiel, mit der Ankündigung. Da gucken wir gleich noch mal, was denn Armut eigentlich genau bedeutet..."
>>> Karl Richard Maria Schiewerling - Arbeitsmarkt- u. Sozialpolit. Sprecher der CDU: "Ich glaube, dass wir, wenn über die Frage der über 6 Millionen Menschen Grundversorgungsempfänger sprechen, von der etwa 6 Millionen Menschen, die auf diese Leistung angewiesen sind, den etwa 3 Millionen Bedarfsgemeinschaften, die wir da haben, da muss man in der Tat auch über die Frage nachdenken, dass es dort unterschiedliche Situationen gibt, unterschiedliche Milieus, (...) und ich glaube, dass in manchen Bereichen wir auch noch mal genau gucken müssen, ob denn die Eltern, die Verantwortung tragen für die Erziehung der Kinder, dieser Aufgabe gewachsen sind, möglicherweise aus welchen Gründen auch immer überfordert sind, aber es um die Zukunft dieser Kinder geht. - Und das ist die Botschaft des heutigen Urteils: 'Was ist zu tun, um diesen Kindern Perspektiven zu geben; kann es denn sein, dass wir strukturell stärker helfen müssen, um diesen Kindern etwas zu geben'..."
>>> Prälat Dr. Peter Neher - Präsident des Deutschen Caritasverbandes: "Wir hatten im Oktober 2008 eine eigene Berechnung vorgelegt und haben versucht tatsächlich auf die Bedarfe der Kinder einzugehen. Da war das Erste, dass wir andere Altersgruppen vorgeschlagen haben und was die Bundesregierung im letzten Jahr ja dann insoweit nachvollzogen hat, dass es eine neue Gruppe gibt, allerdings jetzt im Moment befristet bis Ende 2011 für die Sechs- bis Dreizehnjährigen; also das ist ein wichtiger Punkt. Das Zweite ist, dass wir aus den Bedarfsberechnungen bei uns festgestellt haben, dass es einen Mehrbedarf gibt in den unterschiedlichen Altersgruppen zwischen 21,- und 42,- Euro - also das heißt auf der Basis dessen was Kinder wirklich brauchen, dass sie zu anderen Einschätzungen kommen; und von daher sehe ich der Neuberechnung gelassen entgegen (...) Das gesagt wurde ‚Die Regelsätze, so wie sie jetzt sind, sind nicht verfassungskonform für Kinder, weil sie den Kindern nicht genügend Lebenschancen bieten‘, so stehts (im Urteil) drin, und das glaube ich, wäre eigentlich jetzt die Debatte zu diskutieren: 'Was heißt denn Lebenschancen für die Kinder?' - um nicht jetzt im Klein-Klein sich zu zerhacken, was gehört nun noch dazu und was nicht."
>>> Prof. Dr. Stefan Selke - Soziologe an der Hochschule Furtwangen University (und "Tafel"-Kritiker, weil ja im Zentrum eine Existenzsicherung aller Bürger steht - die vom Staat primär zu garantieren ist, und was Ehrenamtliche allenfalls partiell leisten können): "Tafeln bedeuten Armutsbewältigung - nicht Armutsbekämpfung. Bildungsarmut und deren Bekämpfung, so wichtig sie auch ist, ist ein ganzes Stück weit Sahnehäubchen-Politik, also Agenda Setting - denn das strukturelle Problem bzw. wirkliche Thema ist: Armut in Deutschland - Armut in einem der reichsten Länder der Welt. Und diese Ursachen müssen mit viel umfassenderen Lösungen angepackt werden, als nur das sicher lebensnahe Beispiel von der Teilnahme bei Schulausflügen - und damit die Diskussion über Mindestlohn, Grundeinkommen, Vermögensumverteilung und all die Dinge, wie Vermögens- und Steuerstruktur usw. usf." ---
Franz Meurer: "Sachleistungen nicht nur übers Geld! (...) Als Christ muss ich sagen: 'Der Mensch ist zur Arbeit geboren, wie der Vogel zum Flug'! - Es ist nicht nur ein Grundrecht, wie früher in der DDR, sondern sogar ein Grundwert für uns Christen! - Das heißt, wenn wir den Leuten keine Arbeit geben, verweigern wir ihnen etwas ganz Zentrales in ihrem Leben - also muss ich als Christ sagen: 'Wenn wir das nicht durch den Kapitalismus hinkriegen', und ich bin sehr für Kapitalismus, 'geben wir den Kindern das Taschengeld, den Hartz IV-Empfängerkindern'. - Und die dürfen der Mama nichts abgeben, der Papa ist meist abgehauen..." (...) "Das Geheimnis der Suppentafeln ist, wenn es so gestaltet ist, dass es trotzdem schön ist; sie (die "Tafel-'Bedürftigen'" ) können sich immer soviel Bücher mitnehmen, wie sie wollen, alles Romane, auch Kitsch und sowat, wat weiß ich, ja, die können immer Spielsachen mitnehmen. Die können immer für'n nächsten, übernächsten, dritten Tag mit ehrenamtlichen Beratern absprechen 'Dann komme ich - wir brauchen noch Schulsachen' oder sonst wat. Wir haben zum Beispiel für Schulsachen 'nen Riesenkeller nur mit Schulsachen, die gestiftet werden..."
>>> Karl Richard Maria Schiewerling: "Also ich würde mit der Tafel, als Tatsache, dass es sie gibt, nicht das Anzeichen sehen z. Bsp. von wachsender Armut. (...) Ich weiß, wovon ich rede. Ich habe bei mir im Wahlkreis Coesfeld viele Tafeln, die besuche ich auch, ich habe auch in dem einen oder anderen Fall mehrere Stunden mitgearbeitet hinter der Theke, hab mit ausgegeben, um ein Gefühl zu kriegen, was sich dort abspielt und was dort ist, war auch kein Problem, die Leute kannten mich nicht, also von daher war es nicht die Schwierigkeit, das war hochinteressant zu erleben, die Reaktionen der Menschen, den Dienst, den da tat, also derjenigen, die auch geholfen haben. Ich glaube eher, dass wir den Blick haben müssen, wenn es um das Urteil des BVerfG von heute geht, in der Tat zu sagen, was ist notwendig, um das Existenzminimum vernünftig zu berechnen. Da haben wir heute Strukturen vorgegeben bekommen vom BVerfG, das ist ein Teil. Und dann greift der Teil, den Pfarrer Neurer völlig zu Recht dargestellt hat, es geht auch um die Frage der soziologischen und kulturellen Armut in unserer Gesellschaft. Wenn bei mir in einer Gesamtschule der Lehrer sagt 'Das ist ja furchtbar - da kommen die Kinder hungrig zu uns Morgens in den Unterricht', da sage ich: 'Liebe Leute, das ist keine Frage von materieller Armut, sondern das ist eine Frage, der man nachgehen kann - was ist denn da in den Familien los, dass die Kinder ohne ein Butterbrot in die Schule kommen!?' Und über diese Frage muss man dann auch nachgehen."
>>> Franz Meurer: "(...) Wir geben z. Bsp. in der Hauptschule, jeden Morgen machen wir das Frühstück - Punkt. Und da ist etwas kulturelles, inzwischen machen das die Kinder selbst. Unser bestes Projekt war aber die, die Toilette aufs Niveau vom Hotel Excelsior zu bringen. Und zwar im ersten Monat - und jetzt kommt der Kick! - haben Leute aus dem Viertel, als Toilettenmann und Toilettenfrau, die Schüler angeleitet 'Kannst was über die Brille ziehen - aber nicht nur über die...'" (Meurer zeigt wiederholt in Richtung "Verstand" ) "und Du kriegst 'n Bonbon nach der Verrichtung, 'ne Beauty-Ecke und alles; und nach einem Monat Anleitung, denn mir geht's darum, das muss was Schönes sein! Und jetzt können das die Schüler selbst; und die Dame, die einen Monat Toilettenfrau gemacht hat (...), die wird dauernd angesprochen, vor allem von den Mädchen im Viertel: 'Kommen Sie doch wieder! - Das war so schön mit Ihnen!'" ---
Franz Meurer, sichtlich äußerst vergnügt, wird hier von der, ebenso lachenden, Moderatorin gestoppt, um sich einem anderen Teilnehmer dieser illustren Runde zuzuwenden - wobei sich
>>> Studiogast Stefan Selke (vermutlich ebenso angewidert, wie wohl nicht wenige FernsehzuschauerInnen auch) nur durch mit Heftigkeit - halbwegs - Gehör verschaffen kann: "Also hier geht es doch nicht um Verhübschung von Armut, also das ist doch" ---
womit er von Karl Richard Maria Schiewerling wie folgt unterbrochen wird: "Es geht darum den Menschen zu sehen, darum geht's! - Es geht hier um das 'Fördern und Fordern'!"



[1] "Sie, meine Damen und Herren - seien Sie sich dessen bewusst -, dienen einem wunderbaren Instrument, das ja manche von Ihnen noch mit aufgebaut haben. Aber auch diejenigen, die erst in den letzten Jahren in den Rundfunk gekommen sind, müssen verstehen, dass Rundfunkarbeit Dienst am Volke ist und deshalb ganz besonders verpflichtet. Rundfunkarbeit kann nur gedeihen, dort wo ein guter Geist herrscht. - Ich bin von diesem guten Geist des Rundfunks voll überzeugt. Er wird sich durchsetzen; und dem Rundfunk die allgemeine Anerkennung verschaffen, die er verdient."
Hans Bredow (Radiopionier), bei seinem Abschied als Reichsrundfunkkommissar im Haus des Rundfunks am 16. Februar 1933
[2] K.-D. Kottniks Vorgänger war Jürgen Gohdes, und damit jener, der mit weiteren Figuren im August 2004 verlautbaren ließ: "Ich bitte die diakonischen Träger, sich an Modellprojekten (der Ein-Euro-Jobs) zu beteiligen und Plätze bereit zu stellen (...) Wir haben Interesse am Erfolg der (Agenda 2010-)Arbeitsmarktreform." Und im Mai 2006: "Alle sozialen Sicherungssysteme zeigen in Deutschland nach wie vor einen hohen Reformbedarf auf. Die Entwicklung bei der Grundsicherung für erwerbsfähige Hilfebedürftige (also Betroffene der sog. Hartz-"Reform" ) seit ihrer Einführung zum 1. Januar 2005 hat jedoch gezeigt, dass ihre gesetzlichen Grundlagen einer besonders dringenden Überarbeitung bedürfen. Die Zahl der leistungsberechtigten Bedarfsgemeinschaften aus Ehe- und Lebenspartnern sowie weiteren Familienangehörigen, ist seit der Einführung des Sozialgesetzbuches II um 25 % gestiegen. Im Januar 2005 bezogen 3,3 Mio. Bedarfsgemeinschaften Leistungen nach SGB II, im April 2006 bereits mindestens 3,92 Mio., wahrscheinlich jedoch 4,1 Mio. - Damit geht eine besorgniserregende Finanzentwicklung bei den passiven Leistungen im SGB II einher. (...) Das SGB II steht unter dem Grundsatz des 'Forderns und Förderns'. Damit gewinnt der Gedanke der 'Hilfe zur Selbsthilfe' durch die intensivere Betreuung langzeitarbeitsloser Personen und aktivierende Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen an Bedeutung. (...) Dazu wurden folgende Hauptziele formuliert: Stärkung des Subsidiaritätsgedankens bzw. der Nachrangigkeit von Sozialleistungen; Ausrichtung am individuellen Hilfe bedarf; früherer Einsatz und Beteiligung aller Hilfeempfänger an aktivierenden Leistungen etc. - Das Erreichen dieser Ziele könnte durch den dramatischen Anstieg der Fallzahlen und die Ausgabensteigerungen unterlaufen werden. Die Gründe für den Aufwuchs der Bedarfsgemeinschaften im SGB II sind vielfältig: [D]ie leistungsrechtlichen Ansprüche bzw. Schonbeträge bei Einkommen und Vermögen im SGB II und die Eröffnung von Gestaltungsmöglichkeiten, die als Anreiz für die Inanspruchnahme passiver Leistungen wirken. [Fazit:] Eine grundlegende Revision des SGB II muss darauf ausgerichtet werden, die Inanspruchnahme von Sozialleistungen zurückzuführen und verstärkt Erfolge der Wiedereingliederung zu erzielen. (...) Die Überarbeitung der gesetzlichen Grundlagen muss dem Ziel dienen, personelle und finanzielle Ressourcen für die notwendigen aktivierenden Hilfen zu sichern. Insbesondere die erwerbsfähigen Hilfebedürftigen unter 25 Jahren und über 50 Jahren sowie Migranten und Alleinerziehende bedürfen der besonderen Aufmerksamkeit und Förderung. Während ältere Arbeitslose häufig aufgrund ihres Lebensalters sehr geringe individuelle Chancen auf eine Wiedereingliederung in den 1. Arbeitsmarkt haben, verfügen viele jüngere Arbeitslose über eine zu geringe schulische und berufliche Qualifikation. Beide Gruppen sind daher dringend auf weitergehende Angebote der Aktivierung angewiesen. Für die über 50-Jährigen sind Möglichkeiten der dauerhaften geförderten Beschäftigung zu prüfen, jugendliche Arbeitslose müssen sowohl durch Beschäftigungsangebote verstärkt aktiviert als auch durch Qualifizierungsmaßnahmen gezielt gefördert werden. [N]eben diesen Maßnahmen (ist) eine Senkung passiver Leistungen notwendig (...). Es geht (...) darum (…), das Leistungsrecht so zu schärfen, dass Anreize für Arbeit im Mittelpunkt stehen und die Leistungen auf die tatsächlich Bedürftigen konzentriert werden. Die Unterzeichner* stimmen darin überein, dass neben diesen Maßnahmen eine Senkung passiver Leistungen notwendig ist (...). Es geht (...) darum (...) das Leistungsrecht so zu schärfen, dass Anreize für Arbeit im Mittelpunkt stehen und die Leistungen auf die tatsächlich Bedürftigen konzentriert werden."
[3] Dass K.-D. Kottnik zur Verfassungsfeindlichkeit der H IV-Regelsätze unterscheiden wollte bzw. hier die zu Kindern und Jugendliche gg. jene von Erwachsenen hat ausspielen wollen, ließ einerseits einzig auf weiter gewollte diakonische Ausbeutung von Ein-Euro-Jobbern schließen, andererseits auf die Handreichung durch "wissenschaftlicher Experten", zugleich darauf zielend, dass "umfassend" freilich nur enormer Zeitaufwand bedeuten kann (folglich die Nutzung von Ein-Euro-Jobbern auf längere Sicht weiter betrieben werden kann). Und welche "Experten" dann wohl am förderlichsten wären, nun ja, das war rein spekulativ... (Bert Rürup? Michael Hüther? Wolfgang Franz? Hans-Werner Sinn? Rainer Zimmermann? Norbert Walter? Hilmar Schneider? Thomas Straubhaar? Friedrich Thießen? Christian Fischer? Holger Schäfer? usw. usf.)
Lisa Brandt
Re: Jobwunder durch Hartz IV und Co.?
06. September 2017 22:51
Die Redaktion schrieb:
-------------------------------------------------------
> Immer wieder verkaufen Politiker die Agenda 2010
> als deutsches Erfolgsmodell zur Senkung der
> Arbeitslosigkeit. Dabei zeigen neue Studien: Der
> Rückgang der Arbeitslosigkeit seit Mitte der
> 2000er Jahre ist weniger auf die Hartz-Reformen
> zurückzuführen, sondern vielmehr auf die
> gestiegene Wettbewerbsfähigkeit der deutschen
> Unternehmen und die gute konjunkturelle
> Entwicklung. Dafür sind die gesellschaftlichen
> Schäden der Hartz-Reformen enorm: die prekäre
> Beschäftigung wächst, die Altersarmut steigt.
> Immer mehr Menschen geraten trotz Arbeit ins
> gesellschaftliche Abseits.

Ja und? Was ist da so neu an diesen und weiteren abertausenden Mißbildungen? Alle Stories werden zwar sensationell verbreitet, diskutiert, bemängelt und - ? Nur "Politkerzen" in einen verschlissenen Motor einsetzen mögen...? Kolbenfresser folgen, wenn ohne Rücksicht auf die Besatzung weiter so gegast wird.
Auf Hard - und Software - Demokratie umrüsten, statt aufzurüsten!
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017