Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Jaber Albakr: der dubiose Tod eines mutmaßlichen Terroristen
24. August 2017 13:58
Der 22-jährige Jaber Albakr hielt vor einem Jahr das Land in Atem. Der mutmaßliche Attentäter soll kurz vor einem Selbstmordattentat gestanden haben. Nach einer Pannenserie entwischt er den Fahndern. Gefasst wird er von syrischen Landsleuten. Doch die Vernehmung, von der die Fahnder hoffen, dass sie ein Licht auf ein islamistisches Netzwerk in Deutschland wirft, findet nie statt. Knapp drei Tage nach seiner Ergreifung ist Jaber Albakr tot: Suizid in der JVA Leipzig. MONITOR-Recherchen zeigen, dass von Behördenseite mehr Fehler gemacht wurden als bislang bekannt. Recherchen, die an der offiziellen Version Zweifel aufkommen lassen.
Was soll diese Scheiße. Seid froh, dass dieser Typ tot ist.
Was soll das? Der hat sich ungebracht!!! Dafür sollen jetzt Beamte für verantwortlich gemacht werden? Der wollte Mitmenschen töten. Wo leben wir eigentlich???
ihr seit doch nicht ganz dicht.
der Beitrag war ein Witz. Ein Mann der vor hatte hunderte von Menschen
umzubringen hat das Leben nicht verdient. Gott sei Dank hat er sich selber umgebracht so kostet er
uns wenigstens kein Geld
Ein Selbstmordattentäter bringt sich selbst um ohne jemand Schaden zu zufügen. Besser geht es doch nicht. Die Untersuchung ist eine Verschwenudng von Ressourcen und jeder Bericht zu viel Aufmerksamkeit für dieses Schwein.
Was macht ihr Jurnalisten eigentlich??? Erst ruiniert ihr die Automobilindustrie, jetzt stellt ihr die Justiz wegen einem Terroristen an den Pranger! Ihr schafft Deutschland ab!
Öffentlich rechtliches Fernsehen, wie tief bist Du gesunken. Ich habe soeben einen Beitrag gesehen, der vage Vermutungen und steile Thesen von "Experten" zu einer gewagten Theorie zusammenmixt, um eine schlimme Verschwörungstheorie zu konstruieren. Und natürlich endetvalles im medialen Zaberwort unserer Zeit: Skandal. Justizskandal. Natürlich.
Traurige Sache....
Warum wird so ein Aufstand wegen des Selbstmordes von Albakr gemacht. Das ist doch gut so ! Einer weniger, der ein Attentat begehen könnte.
Ihr seit so krank, Justizskandal?
Der Bericht war ein Witz, in der heutigen Zeit ist ein toter Terrorist ein guter Terrorist!
Was hätte er denn erwarten können, mangels Beweisen hätte man ihn freigesprochen.
Wenn man grosses Vertrauen in den Staat hat, könnte man sagen, unprofessionelles Verhalten von Einzelnen, Verkettung von unglücklichrn Umständen.
Wenn man mittleres Vertrauen in den Staat hat, könnte man sagen, gezieltes Unterlassen von geeigneten Massnahmen, da ein Terrorist nicht verdient, zu leben.
Wenn man gar kein Vertauen in den Staat hat, könnte man hingegen denken, dass hinter terroristischen Anschläge durch ISIS, Geheimdienste stecken und Zeugen aus dem Weg geräumt werden müssen. Schon komisch, dass es uns nicht gelingt, Terroristen lebend zu verhaften und zu verhören.
Ute Busemann aus Jever
Re: Jaber Albakr: der dubiose Tod eines mutmaßlichen Terroristen
24. August 2017 20:25
Mir fallen nur irgendwelche Gutmenschen ein, die den Selbstmord eines potentiellen Mörders beklagen und mit Betroffenheittriefender Stimme seinen Selbstmord beklagen und "Aufklärung" fordern. Und was soll dieses Thema bei Monitor? Auch dafür gibt's nur eine Erklärung, nämlich wer für den Bericht verantwortlich zeichnet - der Name war zu kurz eingeblendet, um ihn hier korrekt wiederzugeben, aber er schrieb sich in etwa "Naina Ahmoulli". Vielleicht ist noch Schmerzensgeld für die Angehörigen des Albakr herauszuholen?
Ich sehe keine fehler.
Hier ist einmal alles richtig gelaufen , die Justitz hätte doch wieder laufen lassen , der nächste Anschlag unausweichlich gekommen.
....für mich ein wiederholter Fall von Selbstkasteiung wie es im Moment bei vielen Themen in Deutschland der Fall ist. Hier wird fast schon manisch nach Fehlern gesucht die Beteiligte gemacht haben könnten und darauf rum gehackt. Ein Mensch der die westliche Kultur verachtet und gerne möglichst viele Menschen töten will wird zum Glück inhaftiert. Dass er sich dann selbst richtet ist sicher seine Entscheidung gewesen. Entschuldigung aber es gibt für Journalisten sicher wichtigere Themen sich zu engagieren.
Zur Aufklärung oder Beihilfe um zukünftige Anschläge zu verhindern hätte dieser Terrorist sicher nicht beigetragen.

Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin über Ihren Bericht zu dem Terroristen-Suizid mehr als entsetzt!
Anstelle, dass wir alle froh darüber sind, dass ein höchstwahrscheinlich furchtbarer Terroranschlag am Flughafen Berlin-Tegel nicht stattgefunden hat und ein wahnsinniger Terrorist für sich persönlich entschieden hat, seinem offensichtlich nun sinnlosen Leben ein Ende zu setzen, hat die FORUM-Redaktion nichts Besseres zu tun, als hier Monate später meine Rundfunkpflichtbeiträge für zumeist hypothetische Recherchen zu verprassen.
Das ist echt der Hammer!
Wen interessieren die Umstände dieses Terroristen-Suizids denn wirklich? Mich absolut nicht, und ich bin davon überzeugt, dass ich hier für eine ganz große Vielzahl von Mitbürgern spreche.
Würden die FORUM-Redaktion ebenso so ketzerisch berichten, wenn der Terroranschlag tatsächlich vollzogen worden wäre mit zig Toten, vielleicht sogar Redaktions-Kollegen/innen mit Familienangehörigen, Kindern etc. ?
Nein, dann hätte die FORUM-Redaktion sicher sofort den Spieß umgedreht und unvermittelt auf Staatsversagen plädiert und hier wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt, sprich, wieder "sinnlose Kosten produziert", um hier Schuldige zu "er"finden.
Und schließlich, es ist meines Erachtens mega-peinlich, dass die FORUM-Redaktion nicht weiß, dass das Kurzzeichen " -||- " unter einem Text prinzipiell bedeutet, dass jemand nur zu faul war, den vorherigen Text noch einmal zu schreiben, da sich das Verhalten des Häftlings nicht verändert hat.
Last but not least: die ARD bestätigt mit diesem Bericht den allgemein erkennbaren Trend, die Richtung einer seriöse und wirklich wichtigen Berichterstattung verlassen zu haben.
Das ist sehr schade und verletzt meiner Meinung nach ganz klar der Auftragspflicht einer öffentlich-rechtlichen Anstalt.
MfG
Michael Bodmann
Woher wissen Sie das, waren Sie dabei? So wie alle sog. "Terroristen"? Woher weiß man denn, ob jemand ein "Terrorist" und sind nicht die Verantwortlichen, die illegale Kriege geführt haben und führen nicht die größeren Terroristen? Wer hat denn angefangen, illegale Kriege zu führen, illegale Putschs durch zu führen? Die Armen Länder, mitnichten!

Oder wer hat sich denn die Länder mit Bodenschätzen als Kolonien illegal über Jahrzehnte ausgebeutet? Warum werden nicht die verhaftet, die die Verantwortung für den illegalen Drohnen Krieg, und die illegalen Bombenabwürfe verantwortlich ist, verhaftet und in Den Haag vor Gericht gestellt?
Vielen Dank für Ihren Beitrag. Einen Rechststaat erkennt man auch daran, wie dieser mit Terroristen umgeht.
Der Mob, der hier bisher kommentiert hat, gesteht dem Angklagten noch nicht einmal die Unschuldvermutung vor der Verurtilung zu. Es beunruhigt mich, dass man heutzutage nur jemandem Terrorismus unterstellen muss, um jegliches Grundprinzip eines Rechtsstaates in Frage zu stellen.
Sehr geehrte Damen und Herren,
ihren Beitrag zum Thema finde ich fürchterlich. Er besteht aus Mutmaßungen und ich weiß gar nicht wie ich es formulieren soll, schlichtweg aus Halbwahrheiten. Auch bin ich ein wenig verunsichert. Sehr häufig schaue ich ihre Sendung und habe die Berichterstattung stets als seriös wahrgenommen.
Seit über 30 Jahren bin ich im Justizvollzug tätig. Ich will gar nicht auf die Einzelheiten in dem Beitrag eingehen. Ich kann ihnen aber versichern, dass ihre Recherchen nicht deckungsgleich mit der Realität sind.
Guter Bericht von einem Gutmenschen, möge man ihr verzeihen, denn sie weiß nicht was sie schreibt!
Kann es sein das die europäischen Innenminister einen Putsch, abseits jeglicher Demokratie versuchen?Inkl. Militär!
Es scheint das die Polizei aber auch Gefängnisse komplett eingene Rechts-Wirkungskreise haben und die jeweilige Justiz wie vor Ka der Schlange steht.
Abseits jeglicher EU Länder-rechte!
Gefängnis und Religionsausübung, extrem gruselig.

Warum können finnische Polizisten in die Beine schiessen während andere den Kopf, letztlich Finalschüsse setzen!
Weil es in Finnland ein Messer war !!?

Mehr Fragen als Antworten.
Hast recht! Der ist eigentlich unwichtig, hätte eh nichts verraten. Die wollen nur unseren Justizmitarbeiter ins Knie schießen
Sehr geehrte Damen und Herren,
Meine Frage die sich mir seit dem Geschehen und dem Suizid des wichtigsten terrorverdächtig der Bundesrepublik Deutschland stellt ist .... Was hat dieses Mann drei Tage in einer JVA in Leipzig zu suchen ?!
Normaler weise sollte solch eine Person doch sofort von den dafür zuständigen wie BND, BKA , übernommen werden. Angst vor der Verantwortung ?
Vielleicht sollten sie auch mal nach oben schauen.
Liebe Frau Schwalbe,
bitte träumen Sie einfach weiter.
Gerade in Deutschland kann man sich noch auf einen einigermaßen funktionierenden Rechtsstaat verlassen, auch wenn nicht immer alles rund läuft, wenn in allen Organisationen, wo Menschen arbeiten.
Wenn dieser Terrorist unschuldig gewesen wäre, warum wurde er dann festgenommen? Sie können getrost davon ausgehen, dass Deutschland zuweilen sehr lange zögert, gegen Verdächtige radikal vorzugehen und diese dann auch zu verhaften.
Ich denke, die Beweislage war eindeutig und ein teurer, jahrelang andauernder Prozess mit zig Gutachtern hätte dies garantiert bestätigt.
Und, seien Sie bitte einfach nur froh, dass der Terroranschlag nicht stattgefunden hat, und Sie und Ihre Familie nicht betroffen waren.
Axel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Sehr geehrte Damen und Herren,
> Meine Frage die sich mir seit dem Geschehen und
> dem Suizid des wichtigsten terrorverdächtig der
> Bundesrepublik Deutschland stellt ist .... Was hat
> dieses Mann drei Tage in einer JVA in Leipzig zu
> suchen ?!
> Normaler weise sollte solch eine Person doch
> sofort von den dafür zuständigen wie BND, BKA ,
> übernommen werden. Angst vor der Verantwortung ?
>
> Vielleicht sollten sie auch mal nach oben schauen.

Extrem, ultra hyper krass ein Vergleich.

Ein Stadtsoziologe wurde 5 Jahre inkl. Freunde 24/24 überwacht.
Dann wurde er verhaftet und mit dem Hubschrauber fort-bewegt, in Bundesebene verbracht, inhaftiert.
http://www.deutschlandfunk.de/unbescholten-im-fadenkreuz-der-terrorfahnder.862.de.html?dram:article_id=123852

Und ein echter Terrorist wird mal eben in der Umkleidekabine inhaftiert.

Das ganze stinkt extrem bestialisch zum Himmel, über ganz Europa, Richtung Nestle/Securitas, Bertelsmann und Vatikan AG
Dieses Anhängsel CDU,FDP, SPD neuerdings Grüne ist völlige Nebensache.

Bloß die eitlen politt Deppen kapieren das noch nicht.
Wenn doch, sollte man sie sofort stand....

US Waffengesetze für Europa. Es würden sich viele Dinge wie in der Luft auflösen.
.... und wenn es uns nicht gelingt, Terroristen lebend zu verhaften und vor Gericht aufzuarbeiten, wie sollen die Menschen, die aus Kriegsgebieten/ Diktaturen kommen, denn verstehen, was Demokratie und Recht-Staatlichkeit bedeuten? Dass dieser Mann überhaupt verhaftet wurde, war doch nur mutigen syrischen Flüchtlingen zu verdanken, sonst hätte der Kerl doch ungehindert abhauen können.
..."der wollte Menschen töten" sagst Du. Wollte er oder h a t er? Noch leben wir in einer Demkratie und es gilt so lange die Unschuldsvermutung bis zum Beweis des Gegenteils - was in einem Gerichtsprozess zu finden ist - so ist es nun mal in einer Demokratie. Stell Dir vor, Du würdest beschuldigt und keinen interessierte es. Da würdest Du ganz schnell ganz anders denken.
Sehr geehrte Monitor-Redaktion,
ich danke Ihnen für die gesamte Sendung.Mir scheint es einen eklatanten Nachholbedarf in Sachen "Rechtsstaatlichkeit" hier im Forum zu geben. Denn gerade Deutschland hat aufgrund seiner Geschichte eine Verantwortung bezüglich des Justizsystems.
Für die Menschen, die eine sachliche und konstruktive Diskussion bevorzugen:

Quelle:https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/pocket-politik/16548/rechtsstaat:
1Rechtsstaat
Bezeichnung für einen Staat, in dem Regierung und Verwaltung nur im Rahmen der bestehenden Gesetze handeln dürfen. Die Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger müssen garantiert sein, staatliche Entscheidungen müssen von unabhängigen Gerichten überprüft werden können. Das Rechtsstaatsgebot gehört zu den grundlegenden Prinzipien unseres Staates. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein republikanischer, demokratischer und sozialer Rechtsstaat. So steht es im Grundgesetz [Art. 28 (1) GG]. Zu allererst bedeutet dies: Alles, was staatliche Behörden in Deutschland tun, ist an Recht und Gesetz gebunden. Staatliche Willkür ist ausgeschlossen [Art. 20 (3) GG].
Ein wesentliches Kennzeichen des Rechtsstaates ist die Gewaltenteilung, insbesondere die Unabhängigkeit der Gerichte.

- Für die staatliche Verwaltung, also z.B. für eine staatliche Schule oder das Finanzamt, gilt: Sie muss gesetzmäßig sein, darf also nicht ohne gesetzliche Grundlage handeln oder gar mit ihrem Handeln gegen Verfassung und Gesetze verstoßen (Grundsatz der Gesetzmäßigkeit). Insbesondere muss sie auch die Grundrechte achten, die den Bürgerinnen und Bürger in der Verfassung garantiert sind. Alles staatliche Handeln muss ferner der Situation angemessen sein. Wenn der Staat eingreift, darf er nicht überreagieren. Ein Falschparker darf von der Polizei nicht gleich eingesperrt werden (Grundsatz der Verhältnismäßigkeit). Bürgerinnen und Bürger, die sich von staatlichem Handeln verletzt fühlen, können in unserem Rechtsstaat unabhängige Gerichte zu ihrem Schutz anrufen [Art. 19(4), Art. 93(4a) GG].Verwaltungsgericht, Verfassungsbeschwerde.

- Zum Rechtsstaat gehört ferner die Rechtssicherheit. Der Einzelne muss sich auf die bestehenden Gesetze verlassen können, er muss vorhersehen können, welche rechtlichen Folgen sein Handeln hat. Im Rechtsstaat gibt es ferner umfangreiche Garantien bei einem Freiheitsentzug: Wer von der Polizei vorläufig festgenommen wird, muss unverzüglich, spätestens am folgenden Tage, einem Richter vorgeführt werden, und nur der darf eine weitere Freiheitsentziehung (=Haft) anordnen. Wer im Gefängnis sitzt, darf weder körperlich noch seelisch misshandelt werden [Art. 104 GG]. Kommt es zur Gerichtsverhandlung, so hat der Angeklagte Anspruch auf ein faires Verfahren und muss sich angemessen verteidigen können. Sondergerichte sind unzulässig [Art. 101, 103 GG].

Quelle: Thurich, Eckart: pocket politik. Demokratie in Deutschland. überarb. Neuaufl. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2011.

2. QUELLE: https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsstaat

3. Ich habe das Gefühl wir sind wieder im Mittelalter angelangt, wenn ich diese Kommentare lese. Seid doch froh, dass es Journalistinnen und Journalisten gibt, die überhaupt über so etwas berichten. Seid froh, dass die Würde des einzelnen wichtig ist. Wenn euch das Justizsystem hier nicht gefällt, dann reist doch mal in diktatorische Länder. Wollt ihr ernsthaft die Todesstrafe? Ist es euch egal, ob jemand das Recht auf einen Anwalt hat oder nicht? Was sollen diese Beleidigungen ("Schwein...der gehört abgeknallt etc."winking smiley Dieses Rechtssystem, die Presse- und Meinungsfreiheit unterscheidet uns von einer Diktatur!

4. LEST DAS GRUNDGESETZ!
oder ihr postet ihr weiterhin bedeutungslose Belanglosigkeiten auf Facebook (z.B.: " war grad beim Frisör und Schuhe kaufen"winking smiley

5. Die Experten waren gut ausgesucht und kritische Berichte sind wichtig! Das ist Pressefreiheit. Das ist Recherche!
Sehr geehrter Herr Lemann, Ihre Aufzählungen von Elementen die den Rechtsstaat ausmachen sind nicht sehr zielführend. Leider haben wir es mit den Terroristen mit Menschen zu tun, die genau diese Schwäche ausnutzen. Ein Rechtsstaat, dessen Name wie eine Urne von einigen Leuten vor sich her getragen wird, ist bald keiner mehr. Wenn das Volk merkt, dass ein solches Gebilde den normalen Bundesbürger nicht mehr schützen kann, verschwindet dieser Rechtsstaat in dieser Urne. Das kann doch kein logisch denkender Mensch wollen. Daher benötigen wir einen Staat, der wehrhaft mit den Feinden unserer Freiheit umgeht und keine Schönwetterpolitiker, die sich auf den Rechtsstaat berufen, weil sie zu feige sind eine harte Gangart gegenüber dem Terror einzulegen.
Wir benötigen auch keine Journalisten die das Volk "umerziehen" wollen sondern solche, die sich der Wahrheit und den Tatsachen verpflichtet fühlen und nicht dem Parteibuch des Chefredakteurs oder dem eigenen, meist linken, Strickmuster!
Wie pervers werden unsere Medien noch? Sie machen sich ernsthaft Gedanken um einen Ausländer, der als Terrorist festgenommen wurde und in der Haft Selbstmord beging? Machen Sie sich Sorgen, dass er nun nicht ins Paradies kommt, weil er keine Ungläubigen mit in den Tod nahm? Wäre es Ihnen lieber gewesen, er hätte sich die vielen Jungfrauen noch verdienen können? Ähnlich Amis Amri? Schlimmer geht es fast nimmer... Aus Opfern übler Migrantengewalt zaubern die Öffentlich-Rechtlichen nachträglich schnell noch Rechte, indem die bei deren Kleidung manipulieren. Als ausländische Jugendliche aus reinem Übermut einen Mann auf die Schienen stieß, machte die Berichterstattung einen Tag später schnell noch Angaben, dass das Opfer wie ein "Rechter" gekleidet war. Um die Tat zu relativieren, also einen Anlass für das Vorgehen zu schaffen. Und hier wird umgekehrt praktiziert - man will den Täter, da Ausländer, zum Opfer machen. Vielleicht haben Sie bereits Verwendung für die jetzt arbeitslosen Blogger des gesperrten linken Netzwerkes? Sie können derart linkslastig Verirrte sicherlich gut gebrauchen, werte Redaktion!
Elisabeth Schwalbe schrieb:
-------------------------------------------------------
> Vielen Dank für Ihren Beitrag. Einen Rechststaat
> erkennt man auch daran, wie dieser mit Terroristen
> umgeht.
> Der Mob, der hier bisher kommentiert hat, gesteht
> dem Angklagten noch nicht einmal die
> Unschuldvermutung vor der Verurtilung zu. Es
> beunruhigt mich, dass man heutzutage nur jemandem
> Terrorismus unterstellen muss, um jegliches
> Grundprinzip eines Rechtsstaates in Frage zu
> stellen.

Liebe Frau Schwalbe,
das oberste Ziel unseres mutmaßlichen netten Selbstmordattentäters von nebenan ist es das Paradies zusammen mit ihm versprochenen 70 Jungfrauen zu erreichen.
Ich vermute mal ganz uncharmant, das die Anzahl ihrer Lebensjahre einen Stand erreicht hat wo sie naturgemäß leider feststellen mussten, dass die Männer sich nicht mehr nach ihnen umdrehen. Sie hätten also wissen können, dass die Aussicht auf 70 Jungfrauen in einem männlichen Kopf, na nennen wir es, eine andere Schlussfolgerung entsteht, als in einem weiblichen Kopf. Nun hat sich unser mutmaßliche nette Selbstmordattentäter von nebenan und Angehöriger der Religion des Friedens entschlossen, sein unbedingtes Ziel auch ohne, u.U eine hohe Zahl von unschuldigen Opfern zu erreichen. Seien sie nicht so streng, er ist jetzt glücklich im Paradies angekommen und wir sollten auch glücklich sein!
Hochachtungsvoll, mit freundlichen Grüßen
Vollzugsbeamter schrieb:
-------------------------------------------------------
> Sehr geehrte Damen und Herren,
> ihren Beitrag zum Thema finde ich fürchterlich. Er
> besteht aus Mutmaßungen und ich weiß gar nicht wie
> ich es formulieren soll, schlichtweg aus
> Halbwahrheiten. Auch bin ich ein wenig
> verunsichert. Sehr häufig schaue ich ihre Sendung
> und habe die Berichterstattung stets als seriös
> wahrgenommen.
> Seit über 30 Jahren bin ich im Justizvollzug
> tätig. Ich will gar nicht auf die Einzelheiten in
> dem Beitrag eingehen. Ich kann ihnen aber
> versichern, dass ihre Recherchen nicht
> deckungsgleich mit der Realität sind.

" dass ihre Recherchen nicht deckungsgleich mit der Realität sind."
Aha, dass schreibt ein Vollzugsbeamter.
Aus einem privatisiertem Gefängnis?

Dazu nur folgendes:
ÜBERWACHT VON: BKA, auf Grundlage von Recherchen des Verfassungsschutzes
ZEITRAUM DER ÜBERWACHUNG: ca. 4 Jahre lang (2006-2010)
MAßNAHMEN: Observation, Telefon- und Email-Überwachung, Verhaftung
GRUND DER ÜBERWACHUNG:
Aufgrund seiner wissenschaftlichen Texte, in denen er zum stadtsoziologischen Phänomen der Gentrifizierung schrieb und für den Inlandsgeheimdienst „verdächtige“ Worte benutzte, geriet er ins Fadenkreuz polizeilicher Ermittlungen.
https://www.verfassung-schuetzen.de/unbescholten-uberwacht-andrej-holm/

Dr. Andrej Holm wurde mit einem Hubschrauber in ein Hochsicherheitsgefängnis gebracht.
Scheinbar ist ein Sozialwissenschaftler mit einem Doktor Titel für die Gesellschaft weit gefährlicher als ein mutmaßlicher Terrorist.
Warum ist für halbwegs intelligente Menschen nachvollziehbar.
Vollzugsbeamte haben aufgrund eines Fake- Fax der Staatsanwaltschaft Schwerverbrecher aus der Inhaftierung entlassen.
Ein unheimlicher Corpsgeist.
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017