Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
14. September 2017 14:15
„Den Deutschen ging es noch nie so gut wie jetzt“, behauptet die Kanzlerin im Wahlkampf. In Deutschland gehe es sozial gerecht zu. Shabnam Fahimi-Weber kann das nicht bestätigen. Sie arbeitet als Ärztin in zwei Gemeinschaftspraxen in Essen. Die eine liegt im reichen Essener Süden, wo sich Fachärzte und Privatpraxen nur so tummeln. Die andere im Norden der Stadt, wo viele Kinder von Armut bedroht sind und medizinisch schlechter versorgt werden, weil es hier kaum Fachärzte gibt und die Patienten sich teure Zuzahlungen nicht leisten können.
Hugo Trotz
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
14. September 2017 16:33
Man muss keine Migrantenärztin sein, um das zu erkennen. Wie man auch über Politiker und Medienprominenz nur noch den Kopf schütteln kann, die gebetsmühlenartig das Mantra beschwören "Nie ging es uns so gut, wie jetzt". Wobei man es ernst nehmen muss, wenn die sich selbst meinen. Denn unsere Spitzenpolitiker/Innen sind natürlich in ihrer Amtszeit zu Millionären geworden. Sicherlich auch die so "anspruchslosen" Spitzenkräfte bei Linken und Grünen...
Winfried G.
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
14. September 2017 20:39
Nicht Armut macht krank, sondern eine Regierung, eine Opposition und Medien, die Armut zulassen und fördern, machen krank. "Monitor" kann oder will es nicht begreifen: Die Kanzlerin macht nicht nur Wahlkampf, sie ist für die sozialen Verhältnisse in diesem Land maßgeblich verantwortlich. Die Wurzel des Übels ist ihre verheerende Wirtschafts-, Finanz-, Steuer-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.

Die Armut und der soziale Kahlschlag haben dazu geführt, dass die AfD nun stärkste Oppositionspartei wird. Es ist einfach unterirdisch und regelrecht schwachsinnig, wenn "Monitor" zum Schluss der Sendung eine Holocaust-Überlebende befragt und wenn so getan wird, als sei die AfD die Nachfolgeorganistion der NSDAP. Oder tritt die AfD etwa für den Bau von Konzentrationslagern ein, um Juden zu ermorden und "lebensunwertes Leben" zu vernichten?

"Monitor", wir haben verstanden, wir wählen AfD. Soviel ist sicher. Und Herrn Restle & Co. einmal mehr den Tipp, sich endlich zu bilden. Wir empfehlen eine SPON-Kolumne von Herrn Augstein, der schreibt: "Die AfD ist der Kollateralschaden einer Politik, zu der sich dieses Land mit voller Absicht entschieden hat. Die Nazis - das sind wir."
Jens R.
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
15. September 2017 04:41
Hallo,

ich finde es schade, dass Sie so einseitig über Borbeck berichtet haben. Nur das älteste Hochhaus in Borbeck zeigen, die Einfamilienhäuser/-Siedlungen gar nicht erwähnen. Es gibt in diesem Stadtteil eine gute Durchmischung. Es sind auch einige Gebiete mit Reihenhäusern entstanden, neben den existierenden Wohngebieten.
Außerdem war eher Altendorf in Ihrem Bericht zu sehen und der Stadtteil ist noch einiges weg von Borbeck. Ja in Borbeck gibt es weniger Fachärzte, aber dennoch habe ich bisher immer den richtigen Arzt hier gefunden und auch alle Termine zeitnah bekommen.
Schade, es gibt viele schöne Ecken und auch die Versorgung mit Grundschulen ist hier sehr gut.
Wenn ich mich in den Klassen meiner Kinder (Grundschule/Gymnasium) umschaue, ist das Verhältnis HartzIV zu "Normal" eher 20 zu 80.
Stefan Krefeld
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
15. September 2017 10:56
Folgendes hat gefehlt, in ihrem Bericht:
Lebenserwartung Männer untere Einkommensskala: 70,1 Jahre.
Dazu Rente mit 70.
70,1 - 70 = 0,1
0,1 x 365 = 36,5 Tage überleben, nach 40 -50 Jahren Drecks-Arbeit in den unteren Lohngruppen.

Na, wenn das kein Zynismus ist, was dann...!
Dirac
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
15. September 2017 14:27
Stefan Krefeld schrieb:
-------------------------------------------------------
> Folgendes hat gefehlt, in ihrem Bericht:
> Lebenserwartung Männer untere Einkommensskala:
> 70,1 Jahre.
> Dazu Rente mit 70.
> 70,1 - 70 = 0,1
> 0,1 x 365 = 36,5 Tage überleben, nach 40 -50
> Jahren Drecks-Arbeit in den unteren Lohngruppen.
>
> Na, wenn das kein Zynismus ist, was dann...!

Es ist zum heulen, peinlich dazu.
Eines ist bei allen Journalisten, Redaktionen noch nicht angekommen.
Sie benutzen immer noch das neoliberal, perfide Wording "sozial schwache Menschen" und verwechseln das mit finanziell schwachen Menschen.
Zwischen sozialer und finanzieller Kompetenz gibt es gewaltige Unterschiede.
Warum um himmels Willen kapieren das so viele Menschen, erst recht die aus Presse und Medien nicht?
Es ist eine Diskrimminierung und Verachtung in höchster Vollendung.

Stefan Krefeld,
der Zynismus geht viel weiter.

Ein Thema wird ganz gezielt, bewußt absichtlich komplett aus sämtlichen öffentlichen und politischen Diskussionen heraus gehalten.
Gezielte Täuschung, so mein Eindruck.
Das ist ein riesen Fass was geöffnet werden muss.

Original Wortlaut:
"Es zeigt sich, dass Beamtinnen und Beamte des öffentlichen Dienstes eine deutlich höhere Lebenserwartung haben als Frauen und Männer der Gesamtbevölkerung."

Das Thema ist inzwischen dramatisch weil die Bundesregierung sämtliche soziale Sicherungsfonds der Angestellten und Beamten um aber zig Billionen geplündert haben und die GroKo Bundesverbrecher nicht wissen wie sie ihre Beamten und sich zukünftig absichern können.
Sie werden überproportional älter als der Rest der Bevölkerung!
D.h. zwischen finanziell schwachen Menschen und Beamten liegen locker 20-30 Jahre Lebenserwartung.
Natürlich kann man da noch das Sterbegeld zahlen, alle anderen erhalten es nicht.
Das Beamtentum als Massenmörder?

Hier die staatliche Analyse...
https://www.destatis.de/DE/Publikationen/WirtschaftStatistik/2017/02/LebenserwartungBeamte_022017.pdf?__blob=publicationFile
Beamte und Politiker erhalten immer eine Diamant-Diagnose und Behandlung, dass ist bundesweit bekannt und wird von vielen Ärzten bestätigt.

Auch wenn die folgende Analyse mit großer Vorsicht zu genießen ist, zeigt sie die Selbstbedienungsmentalität der Bundesregierung.
Propaganda a la Bild "Beamte in 10 Jahren 23% reicher, Unternehmer 10% ärmer."
http://www.misesde.org/wordpress/wp-content/uploads/2013/12/Beamte_Unternehmer.pdf

Hier das Original, Tabelle 29 aufsuchen.
Ich halte als nicht Fachmann die Methode der Datenerhebung für verkehrt, verzerrt.
www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/fileadmin/dateiablage/gutachten/jg201415/JG14_ges.pdf

Das EU Statistikamt und andere halbwegs zuverlässige Quellen stellten offiziell fest das die deutschen Bürger mit die Ärmsten in ganz Europa sind.
>50 millionen Mieter die das Eigentum der anderen aber auch die Landespolitiker finanzieren.

Dieser Wahlkampf mit deren übelsten Propagandisten Merkel, Schulz und AFD zeigt wie völlig abgedreht, abgehoben die Parteien sind.

Die EU dank der total korrupten Parteien und Politiker gehört aufgelöst.
Auch wenn ich die AFD niemals wählen würde und werde, die GroKo gehört vor ein internationales Gericht und auch Militärgericht.
Es ist unfassbar was diese Bundesverbrecher alles zerstört, dazu die Zukunft vieler Jungen zerstört.

Equal Pay, zwischen dem obersten Populist Schulz und ANahles liegen nicht nur Welten, es liegen Universen dazwischen.
Wahlergebnis < 10% ist der innigste Wunsch.
Am besten diese Partei der Spezialdemokraten komplett auflösen.

P.S.
Zum "Sachverständigenrat"und deren Analyse

Die Tabelle/n sind für mich nicht nachvollziehbar.
Mir stossen am Anfang etliche Inhalte auf, skurril solche einleitende Punkte
Verteilung: Verzerrte Wahrnehmung (Lustig, es gibt also einen 100% Kuchen der Wahrnehmung)
Verteilung der Haushalts- und Arbeitseinkommen
Verteilung der Vermögen
Wie das "Vermögen", es gibt Brutt und Netto davon!?, festgestellt wird.
Sie schreiben in dem Artikel von "Vermögenspreise"? Was ist der Preis für Vermögen?

Es wird behauptet das es mehr Beamten gibt von 1.1% auf 1.2%.
Schon mal dreist die Rentergruppen privat-staatlich zusammen zu fassen.

Den Sachverständigenrat sollte wohl Sachverblendungsrat genannt werden.

Und die Propagandaüberschift
http://www.misesde.org/wordpress/wp-content/uploads/2013/12/Beamte_Unternehmer.pdf
Ich konnte nirgends die Zahlen nachlesen wieviel Unternehmer ihr Vermögen in der EU aufgelöst haben und in China investierten.
Armin Augstein
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
16. September 2017 19:36
Hallo Mister BRD - D I R A C:
Soziale Gerechtigkeit? Wirksame Medikamente sind für viele Menschen unerschwinglich. Jede Menge von Chemiemist unterster Schublade wird verhökert. Gute medizinische Versorgung wird nur gutbetuchtem Klientel zuteil. Kinder- und Altersarmut contra Schweinemillionäre und Milliardäre aus Industrie, Kommerzsport ala ´Hoeness´ und Co. scheint hier verlogenen Feiglingen kein Thema zu sein. Unsere Familie muß zwar noch!!! nicht im Freien und unter einer Brücke pennen, aber die Fettcreme der BRD - Diktatur wird diese tatsächlich vorhandenen tausendfachen Tatsachen IMMER mindestens für "bedauerlich" und "überdenkenswert" abheften. Kluge Leute gibt es immer genug , welche zwar nur im Kapitalismus aufwachsen mußten, aber gerade diesem Phänomen auf den Grund gingen und nicht die alte Propaganda - Leier "Eisener Vorhang" bemühen brauchen. Der Prozess dauert eben an…

Ganz anders der noch immer lästige und spießige Spitzel - Blockwart - Mief in weiten Teilen unseres deutschen Landes. Heutige Meier - Müller - Schulze - Schlauberger versuchen hier im Forum protzig mit abgekupferten Zahlen, Tabellen zu palavern. Zu Monitor - Themen sondert sich da allenfalls eigener Stuss in Form von "man müßte, sollte" ab.

Wie ja nun eben oben wieder: Geniale Vorschläge, aber nicht praktisch aktiv zur Tat schreiten wollen. Bequem im Computersessel dösen und Anleitungen aus eigenem "Verstand" der Öffentlichkeit publizieren wollen. Toll blöd. Anders kann man dazu nichts sagen !

Merkel taugt nichts...
Schulz taugt nichts...
Die Alternative für Deutschland taugt nichts...

Ja, was wählt denn dann Mister D I R A C, wenn ihm garnix passt? PC runterfahren, wäre das Beste !

Ich jedenfalls bin nicht zu feige, für demokratische Zukunft zu votieren und wähle einfach den Ausweg aus dem BRD - Vereins - Dreck von CDU bis Grün:
Die Alternative für uns Deutsche und unsere nachfolgenden Generationen.

Ich mache mich so jedenfalls nicht zum Ei, um mit albernen blöden Zahlen über das hiesige System die Zeit zu vergeuden und als "Auskenner" angeblich wahnsinnig "Neues" zu labern, was alle vernünftigen Leute eh schon kennen und satt haben.
Ehe man - Dirac und Co. - dies und jenes vorschlagen und fordern auflösen zu müssen, sollten sie sich besser mal aktiv politisch in Szene setzen, statt Hinterzimmerweisheiten zu erfinden.
Soziale Gerechtigkeit? Wo dies nicht passt, wie nicht nur in diesem Land, gehen immer mehr Menschen in die Offensive. Egal - und wenn´s auch Haue gibt. Wohllebehirachien haben sich ihre Abdankung selbst zuzuschreiben. Wenn es am 24. September noch nicht für Demokratie reicht - egal, irgendwann ist es dafür soweit. Von Schweinekapitalismus haben Diracs wohl noch nie was gewußt? Nur abgekupferte Old - News verballern war noch nie IN.

Für ewiggestrige Revanchisten und ihre Mitläufer werden sich zu gegebener Zeit auch sozial gerechte Lösungen einstellen…
Erich M.
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
18. September 2017 08:59
Armin Augstein schrieb:
-------------------------------------------------------
Ich jedenfalls bin nicht zu feige, für demokratische Zukunft zu votieren und wähle einfach den Ausweg aus dem BRD - Vereins - Dreck von CDU bis Grün:

Ganz schön eitles, überhebliches Gelaber, für die dann doch nur einzige mutige, revolutionär-heroische Tat, ein Kreuz an einer Stelle zu machen, wo ein sowieso keiner über die Schulter schauen kann-Respekt...solche vor Mut strotzende Männer braucht unser Land...
Jess Mueller
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
18. September 2017 20:51
@Armin Augstein

"Für ewiggestrige Revanchisten und ihre Mitläufer werden sich zu gegebener Zeit auch sozial gerechte Lösungen einstellen…"

Klingt ja wie eine politische Drohung der Neurechten, zeigt die AFD und ihre Wähler schon ihr wahres Gesicht?
Dirac
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
19. September 2017 15:53
@Erich M. und @Jess Mueller
Vermutlich erlitt Armin Augstein nach seinem gestammelten Geschrei einen Herzinfarkt.

Menschen ähnlich wie Armin Augstein sind es die im Hintergrund der AFD wirken.
Die unteren Personen, das Fußvolk der AFD sind ein Sammelbecken und merken nicht welchen Fallenstellern sie hinterher laufen.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-09/npd-dvu-fusion
Die echt gefährlich, intelligenten mit übler Gesinnung sitzen gemütlich, teilweise staatlich hoch subventioniert im Hintergrund und sprühen von dort ihr Gift aus.
Das war vor 100 Jahren so und ist heute wieder so.

Die Carnegie, NATO nebst Hochfinanz und Versicherungskonzerne und andere sind wieder vollens dabei die Armut mit Ausgrenzung, Vernichtung zu bedrohen.

Die "John Birch Society" ist seit über 100 Jahren im Bereich Eugenic, Antisemitismus und Rassismus aktiv.
Auszug Hermann Ploppa "Hitlers amerikanische Lehrer" ISBN 978-3-9812703-0-3
So formuliert es jedenfalls Edwin Black, dessen brillanter Dokumentation wir im folgenden wesentliche Erkenntnisse entleihen werden:
"In Amerika wurde diese Schlacht, vollständige ethnische Gruppen auszulöschen, nicht von schwerbewaffneten Armeen ausgefochten, und auch nicht von hasserfüllten Sekten am Rande der Gesellschaft.
--> Vielmehr wurde dieser gehässige Krieg mit weißen Handschuhen von hoch angesehenen Professoren geführt, von Elite-Universitäten, reichen Unternehmern und Regierungsbeamten, die zusammenarbeiteten in einer rassistischen, pseudowissenschaftlichen Bewegung, die man Eugenik nannte."
<Black, Weak; XV> "... niemals wäre Amerikas weitreichender wissenschaftlich [verbrämter] Rassismus über den Status dummer Pöbelei hinausgekommen ohne die Unterstützung der Stiftungen großer Konzerne." <Black, Weak; XVII>

Und genau das trifft auf bestimmte Stiftungen und AFD zu.
Selbst Teilbereiche der $PD und CxU sind vollens dabei.
Sie bekämpfen die Armen, nicht die Armut.

Das Ludwig von Mises Institut scheint ebenso wie manche im Sachverständigenrat echte Wirtschaftstaliban zu sein.
Kann jeder einmal selbst suchen und fündig werden:
Ludwig von Mises und John Birch Society

Hier ein Beispiel wie das Gedankengut der Vergangenheit in der Gegenwart wirkt.
"Das Wissenschaftskartell: Wie interessengeleitete Forschung Werbung für TTIP macht – Von „computergestützten Gedankenexperimenten“ und aufgeblasenen Zukunftsprognosen"
http://www.foodwatch.org/de/presse/pressemitteilungen/das-wissenschaftskartell-wie-interessengeleitete-forschung-werbung-fuer-ttip-macht-von-computergestuetzten-gedankenexperimenten-und-aufgeblasenen-zukunftsprognosen/

Das Studienzentrum Weikersheim, SZW ist aus meiner Sicht eine zentrale Steuerung vieler rechtsradikaler Strömungen, untermauert mit gelenkten Wissenschaftlern.
Eindeutig sollte Weikersheim vom Verfassungsschutz überwacht werden.
Ob eine Schill Partei oder eine AFD, die Konstante ist rund um Weikersheim und damalige VPM.

Die Goal AG und deren VPM/Weikersheimer Werbefachmann der für die AFD Werbung macht.
Oettinger und sein Freiheitskämpfer namens Filbinger, die Spur führt nach Weikersheim.
http://www.kramerwf.de/Die-Spur-zum-Studienzentrum-Weikersheim.162.0.html
Alice Weidel und Weikersheim, manchmal mit dem Sarazin.
Und die Thurn und Taxis nebst B. Storch finden die Vergewaltigung der Regensburger Domspatzen wohl nicht so schlimm.

Dank der Unfähigkeit der GroKo, die Zementierung eines Gottesstaat und gelenkter Medien hat sich ein ultra übles Gebräu entwickelt.
https://www.nzz.ch/feuilleton/medien/studie-zur-fluechtlingskrise-deutsche-presse-versagte-ld.1307283
Deutsche Presse:
https://swprs.org/die-propaganda-matrix/
Die AFD und manche Macher dahinter:
"Der Autor prognostiziert, nun werde durch TTIP Europa als Ganzes dasselbe passieren wie seinerzeit der DDR bei der Übernahme durch die BRD: Europa werde zur »enthaupteten verlängerten Werkbank der USA«."
http://www.ossietzky.net/5-2015%26textfile=2997

Und Merkel sagte das sie nach der Wahl das Freihandelsabkommen TTIP wieder aufnimmt.

Wann übernehmen Politiker Verantwortung?
Dirac
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
19. September 2017 16:13
Nachtrag:
Die christlich politischen Raubritter CxU, SPD, FDP sie plündern alle Kassen, Fonds, Rücklagen und Bürger aus.
„Eichel hat die Post-Milliarden ohne Rücksicht auf die Pensionskosten eingesackt. Er trägt dafür die Verantwortung, wenn in den nächsten Jahren Steuergelder in Milliardenhöhe aufgebracht werden müssen, um den Post-Beamten den Ruhestand zu finanzieren.“
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/post-pensionen-kosten-milliarden-neue-loecher-im-bundeshaushalt/376692.html
Und Müntefering plünderte die Rentenkassen der Angestellten im voraus aus.

Und nun hat die Bundesregierung Angst das sie ihre Pension nicht mehr erhalten und besorgen sich Humankapital für die Verwurstung.
Was auch immer das Kosten soll.

Tabuthema:
"Mit dieser Summe müssen die Bundesministerien für Verkehr (27,91), für Bildung und Forschung (17,65) sowie für Familien, Frauen, Senioren und Jugend (9,52) in diesem Wahljahr zusammen auskommen."
https://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-fluechtlingskosten-sind-ein-deutsches-tabuthema-ld.1316333

Nie wieder CxU, $PD, FDP erst recht nicht die AFD, die machen allesamt arm und krank.
Armin Augstein
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
19. September 2017 22:31
Zum Glück für alle Menschen ist Meinungsfreiheit legal. Es bleibt evtl. nicht aus, dass sich, wie die zwei obigen User ect. auf ihren Schlips getreten fühlen. Dies ist nicht weiter schlimm. Hassparolen und Kleingeistkrämerei werden immer ausgehalten.
Leiser - und dies muß dennoch betont werden - sind die sozialen Verwerfungen im Lande offensichtlich noch zu wenigen bewußt. Der Grund - ihnen geht es noch relativ gut. Dies soll kein Vorwurf sein, sondern nur ein Hinweis, dass es schon morgen oder übermorgen nicht besser wird.

Diese Gleichgültigkeit nutzen viele Politiker des Regimes clever für ihre Werbung aus. Würde man allerdings den vielen Meinungsumfragen Glauben schenken - die Mehrheit mosert und schimpft auf ihre Führung, fühlt sich unverstanden usw. - es hätte längst ein neues Deutschland in echter Gerechtigkeit geben müssen.
Wo liegt denn da wohl das Problem?
Ist es etwa nur eine Wankelmüdikeit oder Resignation von Wählern oder - keine Seltenheit des Kapitalismussystems - Wahlergebnisse werden manipuliert. Schließlich stehen mächtige Konzerne hinter den Stühlen der Politiker.

Auch die Alternative für Deutschland als eine der jüngsten Bürgerrechtsinitiativen ist im öffentlichen Auftreten , in ihren Zielen laut Wahlprogramm in etlichen Punkten noch nicht klar und resolut.
Aber es ist die einzige Hoffnung darauf, dass ein in allen Punkten überholtes Gesellschaftmodell seiner Ablösung näher kommt.
Mag es nun den Konservativen verständlicherweise auch nicht passen:
Die Wahlentscheidung von immer mehr Bürgern fällt eindeutig zugunsten der grundlegende Erneuerung aus - auch wenn diese mehr Zeit brauchen kann.
Armin Augstein
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
20. September 2017 21:13
Zum Glück für alle Menschen ist Meinungsfreiheit legal. Es bleibt evtl. nicht aus, dass sich, wie die zwei obigen User ect. auf ihren Schlips getreten fühlen. Dies ist nicht weiter schlimm. Hassparolen und Kleingeistkrämerei werden immer ausgehalten.
Leiser - und dies muß dennoch betont werden - sind die sozialen Verwerfungen im Lande offensichtlich noch zu wenigen bewußt. Der Grund - ihnen geht es noch relativ gut. Dies soll kein Vorwurf sein, sondern nur ein Hinweis, dass es schon morgen oder übermorgen nicht besser wird.

Diese Gleichgültigkeit nutzen viele Politiker des Regimes clever für ihre Werbung aus. Würde man allerdings den vielen Meinungsumfragen Glauben schenken - die Mehrheit mosert und schimpft auf ihre Führung, fühlt sich unverstanden usw. - es hätte längst ein neues Deutschland in echter Gerechtigkeit geben müssen.
Wo liegt denn da wohl das Problem?
Ist es etwa nur eine Wankelmüdikeit oder Resignation von Wählern oder - keine Seltenheit des Kapitalismussystems - Wahlergebnisse werden manipuliert. Schließlich stehen mächtige Konzerne hinter den Stühlen der Politiker.

Auch die Alternative für Deutschland als eine der jüngsten Bürgerrechtsinitiativen ist im öffentlichen Auftreten , in ihren Zielen laut Wahlprogramm in etlichen Punkten noch nicht klar und resolut.
Aber es ist die einzige Hoffnung darauf, dass ein in allen Punkten überholtes Gesellschaftmodell seiner Ablösung näher kommt.
Mag es nun den Konservativen verständlicherweise auch nicht passen:
Die Wahlentscheidung von immer mehr Bürgern fällt eindeutig zugunsten der grundlegende Erneuerung aus - auch wenn diese mehr Zeit brauchen kann.
Erich M.
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
21. September 2017 20:45
@Dirac
Herzinfarkt, nee glaub ich nicht!
Es ist der älteste Trick eines fragilen Systems, seine alleruntersten, professionell bezahlten, allerdings psychologisch bestens abgerichtete Systemclaqueure zu mobilisieren, mit vehementer Systemkritik ganz gezielt, langjährige wirkliche systemkritische User genau da anzugreifen wo die vermeintliche Schwäche besteht, sie lächerlich zu machen, dann zu dominieren um schlussendlich Systemkritik ins "seichte Wasser" zu manövrieren. Das sie nun auf Grund dessen die AFD beschimpfen, ist genau dessen Kalkül. Herr "Dirac" es gibt mehrere Angriffe dieser Art...Herr Orwell lässt grüßen...schämen oder so, sollten sie sich auf keinen Fall...
Nach dem gleichen Prinzip wurde 2014 die Friedensbewegung unterwandert, Misstrauen erzeugt, zerstritten und schlussendlich zerrieben.
In einer "Demokratie" ist eben vieles möglich...
Ein wachsames "Holzauge" ist heutzutage unerlässlich...
Guenter S.
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
21. September 2017 21:03
@Armin Augstein
"Zum Glück für alle Menschen ist Meinungsfreiheit legal."
Deswegen frottzeln sie hier die User an und sondern ihren rechten Sondermüll gleich zweimal ab?
Henriette Schlomer, Aachen
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
22. September 2017 07:53
Armin Augstein schrieb:
-------------------------------------------------------
> Leiser - und dies muß dennoch betont werden - sind
> die sozialen Verwerfungen im Lande offensichtlich
> noch zu wenigen bewußt. Der Grund - ihnen geht es
> noch relativ gut. Dies soll kein Vorwurf sein,
> sondern nur ein Hinweis, dass es schon morgen oder
> übermorgen nicht besser wird.
>
> Diese Gleichgültigkeit nutzen viele Politiker des
> Regimes clever für ihre Werbung aus. Würde man
> allerdings den vielen Meinungsumfragen Glauben
> schenken - die Mehrheit mosert und schimpft auf
> ihre Führung, fühlt sich unverstanden usw. - es
> hätte längst ein neues Deutschland in echter
> Gerechtigkeit geben müssen.
> Wo liegt denn da wohl das Problem?
> Ist es etwa nur eine Wankelmüdikeit oder
> Resignation von Wählern oder - keine Seltenheit
> des Kapitalismussystems - Wahlergebnisse werden
> manipuliert. Schließlich stehen mächtige Konzerne
> hinter den Stühlen der Politiker.
>
> Auch die Alternative für Deutschland als eine der
> jüngsten Bürgerrechtsinitiativen ist im
> öffentlichen Auftreten , in ihren Zielen laut
> Wahlprogramm in etlichen Punkten noch nicht klar
> und resolut.
> Aber es ist die einzige Hoffnung darauf, dass ein
> in allen Punkten überholtes Gesellschaftmodell
> seiner Ablösung näher kommt.
> Mag es nun den Konservativen verständlicherweise
> auch nicht passen:
> Die Wahlentscheidung von immer mehr Bürgern fällt
> eindeutig zugunsten der grundlegende Erneuerung
> aus - auch wenn diese mehr Zeit brauchen kann.

Hallo Herr Augstein, bisher war ich immer hin und her gerissen und wusste nicht so richtig was ich am 24.9 wählen soll. Ihr überzeugendes Statement hat mich nun auf den richtigen Weg gebracht. Ich denke eine Tempelreinigung ist nun mehr als überfällig.
Lisa Rothenburg
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
23. September 2017 22:16
Armin Augstein schrieb:
-------------------------------------------------------
> Zum Glück für alle Menschen ist Meinungsfreiheit
> legal.
> Hassparolen

Das Wort "Hassparolen" hörte ich nur im Zusammenhang mit dem von der Regierung beschlossenem Netzwerkdurchsetzungsgesetzes.
Ein aufrechter Kämpfer für Demokratie, Erneuerung und Gerechtigkeit wie sie, der die Missstände mutig und schonungslos anprangert, schreibt ebenfalls von "Hassparolen".
Ist es für sie aushaltbar, diesen kleinen aber feinen Widerspruch, ganz sachlich aufzuklären?
Ehrlich gesagt, hab ich keine derartigen Parolen erkennen können, Ironie ja, aber sie können wohl auch austeilen, einstecken nicht so?
Den Rest stimme ich ihnen zu und werde mein Kreuz genau an der von ihnen empfohlenen Stelle machen.
Franziska, Berlin
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
24. September 2017 19:46
Armin Augstein schrieb:
-------------------------------------------------------
> sondern nur ein Hinweis, dass es schon morgen oder
> übermorgen nicht besser wird.

Sind sie Hellseher oder so was? Unsere Berufspolitiker schüren schon genug Panik, sie müssen sich davon nicht noch nervös machen lassen!
Dirac
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
26. September 2017 07:07
@Erich M.
Es scheint das manche Menschen gerade wenn es um Politik geht unter einem Dunning-Kruger Effekt leiden.
Und die der AFD zugeneigt sind noch weit mehr.
Das die AFD eine Bürgerrechtsinitiative sein soll, auf solche Definition muss man erst einmal kommen.

Dem Schulz mit seine Aussage kurz nach der Wahl "Wir sind das Bollwerk der Demokratie" würde ich einen dringenden Arztbesuch empfehlen.

In Deutschland und Europa gibt es massive soziale Verwerfungen bis in kleinste Ebene.
Die EU Sozialisten nebst Gewerkschaften versagten angefangen so umbei 1993 gnadenlos.
Diese haben sich über den Tisch ziehen lassen wie kaum andere Gruppierungen und empfanden die Wärme als Nestwärme.

Worüber, gerade im aktuellen Kontext Kriegsflüchtlinge, soziale Standards, noch niemals gesprochen wurde sind die sozialen Sicherungssysteme aller Länder.
Deutschland und viele andere Länder sind wirtschaftlich und politisch völlig inkompatibel zur USA, generell Börse.
Die USA hat ihre Rentenkassen an der Börse.
Und so ist es nicht verwunderlich das z.B. eine Universität vollmundig über Freiheit und Menschenrechte lehren aber gleichzeitig hunderttausende Afrikaner durch Korruption mit Gewalt vertreiben. Zur Sicherung ihrer Rente.
Nicht China, es ist die USA.
"Die Rolle US-amerikanischer Universitäten im afrikanischen Landraub" von Vidal.
http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=5044

In Deutschland, wenn die Zahlen stimmen, gibt es mal gerade eben umbei 3-4 millionen Aktionäre.
Und so ist es nicht verwunderlich das die USA ihre Rentenkassen in europäische Konzerne investieren, jedes Jahr 20% Rendite erwarten und Europa damit das Sozialamt der USA ist. Der Angestellte arbeitet für das soziale Sicherungssystem der USA!!
Nicht nur in Europa !
Noch dramatischer sind die Zusammenhänge in islamische Staaten deren Erbrecht katastrophal ist. Der älteste Sohn erbt alles.
Siehe Gunnar Heinsohn "Söhne und Weltmacht".
Arabeske:
https://de.wikipedia.org/wiki/European_Council_for_Fatwa_and_Research

Und wenn man sich mit dem US Sozialsystem befasst
https://de.wikipedia.org/wiki/Social_Security
kommt man ziemlich schnell auf die Allianz AG, BlackRock und andere.
Es gibt direkte Zusammenhänge nach Deutschland, direkt in die SPD.
Man achte auf Rentenalter etc. Eine Synchronität ist nicht auszuschliessen.
Salopp würde ich behaupten das Politiker, Schäuble mit dem Geld, Rücklagen aller sozialen Fonds heimlich an der Börse spekulieren.
Friedrich Maerz und BlackRock...
Damit wäre wohl GG20.4 erfüllt.

Die SPD ist weder Sozial noch Demokratisch.
Am aller allerschlimmsten finde ich folgendes:
SPD-Bertelsmann ANahles übertrifft den Heinrich Himmler Schnellbrief-Erlass von 1.6.1938 und Definition Volksschädling (H. Maas++) um ein vielfaches.

''Erwerbsfaehige, die angebotene Arbeitsplaetze zweimal ohne berechtigte Gruende abgelehnt oder die Arbeit zwar aufgenommen, aber ohne stichhaltigen Grund wieder aufgegeben haben, sind der Gestapo zu melden. (...)
Diese Menschen sind in polizeiliche Vorbeugehaft zu nehmen.
Vor allem sind hier zu beruecksichtigen: Landstreicher, Bettler, Asoziale, Zigeuner und nach Zigeunerart herumstreunende Personen (...), die gezeigt haben, dass sie sich in die Ordnung der Volksgemeinschaft nicht einfuegen wollen.''
https://www.freitag.de/autoren/paul-duroy/arbeitsscheu-agentur

Hinzu kommt die Sippenhaft und das Sachbearbeiter der JobCenter alle Transferbezieher
- psychologisch Stigmatisieren, zwangspsychiatrisierung nebenbei ein "psychologisches Profiling" von völlige meist sehr ungebildete Laien des JC erstellen
Dieses psychologische Profiling wird sogar in einer Bundesdatenbank der Agentur für Arbeit gespeichert.
Siehe Datenbank KodiaK, die selbst Rechtsanwälte des Sozialrechts nicht kannten.
Seite 26 1915.39 KodiaK
https://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mtiw/%7Eedisp/l6019022dstbai378039.pdf
Nur mit dieser Stigmatisierung können Menschen unterhalb des Existenzminimum skantioniert werden und dürfen verhungern.
"Wer nicht arbeitet..."

Es sind massive Verwerfungen und vor allem Segregationsprozesse zwischen allen Bereichen vorhanden.
Es werden Jung gegen Alt, Beamte-Politiker, Angestellte-finanziell Schwache politisch gezielt gegeneinander aufgehetzt, ausgespielt.
Alle voran bekämpft die juristische Person die Natürliche.
Und der Volldepp H. Maas nun religiös vollens dabei.
Man lese einmal die Buchrezension in Amazon!
1 mal 5 Sterne, 263 negative Bewertung.(Seine pseudo Gesetze werden einer Prüfung nicht standhalten!)
https://www.amazon.de/Aufstehen-statt-wegducken-Strategie-Rechts/product-reviews/3492058418

"Darüber hinaus habe der Mindestlohn keine sozialpolitische, sondern eine ordnungspolitische Funktion, so der Hinweis aus der Unionsfraktion."
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/115/1811599.pdf
Nun versteht auch der letzte das Kriegsflüchtlinge nicht unterhalb des Mindestlohn arbeiten dürfen!

Seit Jahren bin ich ehrenamtlich, ohne irgendeine Parteibindung oder anderen größeren Gruppen zugehörig, in der Sozialberatung aktiv.
Kein Mensch, nicht einmal normale Rechtsanwälte können es sich vorstellen was die §PD, der VW Keppler-Kreis in Deutschland für Gesetze umgesetzt hat.
Es fehlt nur noch die Einrichtung von Topf&Söhne.
Die Leih-/Zeitarbeit ist nichts anderes als moderne Arbeitslager.
Das perfide, damit verdienen sogar noch manch Beamte nebenbei Geld/Korruption/Vorteilsnahme und lassen sich durch die Wirtschaft indirekt schmieren.

Für mich ist die Wahl eine völlig normale Entwicklung.
Es wundert mich ernsthaft das es kaum Tote JobCenter Sachbearbeiter in Deutschland gibt.
RA´s sprechen von MobbCenter.

"Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten." T.W. Adorno
Es trifft vollens mit der Bundesdauerregierung zu.
Der unsägliche Journalismus sollte sich dessen bewusst sein.
Wenns nicht AFD oder Pegida ist, dann andere.
In den neuen Bundesländern, Pegida halte ich für weitaus ehrlicher, der Protest wurde teilweise okkupiert.

So gehts generell nicht weiter.
Eine Revolution/Evolution ist dringend notwendig.
Erich M.
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
27. September 2017 20:48
@Dirac
Das die AFD eine Bürgerrechtsinitiative sein soll, auf solche Definition muss man erst einmal kommen.

Ist doch nur Provokation Dirac, tri,tra,TROLL...immer schön auf perfekte Texte achten, sie wissen schon "Holzauge" und so...

Ansonsten haben sie interessantes mitzuteilen...danke dafür...
Dirac
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
28. September 2017 09:58
@Erich M.
Danke.
Solch Troll, super Denkautomaten sind mir auch im realen Leben bekannt ;-)

Wer wissen will wie es in Teilbereichen in Deutschland aussieht, sollte sich an die, zum Glück gibt es sie noch, ehrenamtlich hochspezialisierten Volljuristen wenden.

Es ist unglaublich beeindrucken wenn 70-85 jährige Rentner mit Gehwagen in die Beratung gehen und weinend wieder heraus kommen und die Worte sagen,
"Das ich das nochmal erleben muss". Die Generation die umbei der Nazi Diktatur geboren wurden.
Es ging darum das manche Rentner paar Euro oberhalb der Sozialhilfezuschüsse an Rente erhalten und somit keinen Anspruch auf GEZ Befreiung oder andere Zuschüsse/Ermäßigung erhalten.
Sie letztlich deutlich weniger Geld zur Verfügung haben, als die die H4 erhalten.
Oder wenn Menschen mit Krebs im Endstadium hilfesuchend die Behördenpapiere, strafbewährte Anweisungen nicht verstehen.
Dazu gesagt, kein normaler Mensch versteht diesen Wust an Paragraphen, Wording und Wortverdrehungen.
Und dann versetzen Sie sich in die Lage eines Sozialberaters wenn die Frage einer Trümmerfrau kommt: Warum erhalten andere sofort alle Leistungen.

Was meinen Sie wieviele Rentner vor der Obdachlosigkeit stehen, sie ihre Wohnung nur durch Mangelernährung, med. Unterversorgung halten können !!!!!!!!
"Heute die, morgen DU"

Früher hatten Sachbearbeiter aber auch die Polizei einen Ermessensspielraum.
Dieser ist heute null, damit Intolerant geworden.
Und so kommte es das wegen 0.20 Euro bestimmte Personen bis zum Bundessozialgericht geklagt werden oder Angestellte wegen Stromdiebstahl, Handy wurde aufgeladen, fristlos gekündigt werden.
Ebenso heftig perfide:
https://www.tz.de/muenchen/stadt/flaschensammler-aus-muenchen-vor-gericht-wegen-1-44-euro-pfand-8361281.html
"Keine Toleranz den Intoleranten"(Staat) und die Gerichte werden zurecht mit Klagen überladen.
Welche Rechte wird der Firma im öffentlichen Raum, dazu Gehwege zugebilligt !!! Die Gier....da sie bestimmt eine Nutzungsgebühr bezahlen und irgendwelche Beamte/Politiker die rückwärtige Hand aufhalten.

Inzwischen verlangt das H4 System selbst von Ärzten umfangreiche schriftliche Auskünfte.
Manche streichen die ganzen Passagen auf den Behördenpapieren mit der Begründung durch, er sei kein Rechtsanwalt des Sozialrechts und stellt auch keine Fachpersonal dafür ein.
Und soweit mitbekommen werden sogar Ärzte rechtspflichtig in die Haftung genommen, sollten sie die Unterlagen unterschreiben.
Der feuchte Traum der $PD Judikative und JobCenter, Ärzte sanktionieren.

Das System belastet weit mehr Menschen als nur die die Hilfe benötigen. Ich behaupte das jeder zweite Haushalt dirket-indirekt beruflich/privat betroffen ist.
Und trotzdem wurde die SPD gewählt! Unbegreiflich, ebenso die Grünen die teils tiefbraun geworden sind.
Die grüne evangelische Göre-Eckardt
Leistungskürzungen seitens der Jobcenter charakterisierte sie als „Bewegungsangebote“ für die Betroffenen
https://de.wikipedia.org/wiki/Katrin_G%C3%B6ring-Eckardt
Und nun das hier, die Grünen in einem Boot mit teils NS Seperatisten: "The Greens/European Free Alliance" EFA im Europaparlament
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59685

Die gesamte H4 Gesetzgebung nebst Armuts-Wirtschaft drumherum, braucht sich wirklich nicht hinter der damaligen unter Himmler, Filbinger, Freisler zu verstecken.
Und nur mit der $PD und Gewerkschaften und Kirchen konnte diese überhaupt eingeführt und ausgebaut werden.
Wären es die anderen Parteien, wäre bei der $PD riesen Alarm da sie sonst unglaubwürdig wäre.

Ich möchte nicht wissen wieviele alte Menschen und andere abends, nachts Weinen, sich selbst und ihr Leben in Frage stellen.
Und wenn ich dann mitbekommen wie sich Politiker nun um ihre Pöstchen rangeln, ebenso die Selbstbedienung, wird mir spei übel.

Ich bin den Aktenplan der Bundesarbeitsagentur noch einmal grob durchgegangen.
Sterbegeld wird noch bezahlt.
Was extrem interessant ist, sind die Akten (Doppik Kontorahmen nach ISO/EN !) Namens:
---> Verschollenheitsversorgung
Werden verschollene Beamte versorgt?
Es gibt absolut keine Hinweise was diese "Verschollenheitsversorgung" sein soll.
Oder ist das ein staatliches Schwarzgeldkonto, Reptilienfonds für Menschen wie z.B. Beate Zschäpe, Mundlos, Böhnhard, Wohlleben?

Interessantes Projekt:
ISBN 3-8218-3528-1 Eichborn Verlag, "Leser fragen Goethe antwortet"

Frage: Pflichten Sie der Auffassung bei, daß Revolution quasi die Notwehr des entrechteten Volkes ist?

Goethe: Ich war vollkommen überzeugt, daß irgendeine große Revolution nie die Schuld des Volkes ist, sondern der Regierung.
Revolutionen sind ganz unmöglich, sobald die Regierungen fortwährend gerecht und fortwährend wach sind,
so daß sie ihnen durch zeitgemäße Verbesserungen entgegenkommen und sich nicht so lange sträuben,
bis das Notwendige von unten her erzwungen wird.
(Zu J.P. Eckmann am 4.1.1824; D472)
Armin Augstein
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
28. September 2017 10:37
Lisa Rothenburg schrieb:"..... kleinen aber> feinen Widerspruch, ganz sachlich aufzuklären?..???

***************
Tja, sehr verehrte Frau Lisa Rothenburg, wie nur kann ich Ihre Neugier stillen? Sie kommen dank unserer absolut neutralen Regierungs-Informationsarbeiter bezüglich unserer derzeitigen gesellschaftpolitischen Lage immer noch nicht zu einer eigenen Meinungsbildung? Sorry - aber dies wäre selbst in jeder TV-Quizshow ein Handicap. Null Euro - bestenfalls 500 selbst bei Günter Jauch.
Stehen Sie wirklich, wie so viele anhand des Ergebnisse auch dieser Wahl eben, noch immer neben der Chance für eine demokratische Entwicklung und Erneuerung?
Vorschlag: Statt Inklusive Holydayferien in Paradiso eine Abenteuerrundfahrt in unsere Armenviertel, Altersheime, Arbeitslosenviertel unternehmen, Kinderschicksale in unseren Heimen wahrnehmen, Witwen und Familien von wieder in den Krieg geschickten Männern aufsuchen...usw.

Möglich, dass diese Therapie ein positives Umdenken fördert. Eventuelle Einsicht irgendwann, dass die richtig gefährlichen Hassparolen gerade aus dem Lager der Ignoranten stammen. Jede fortschrittlich agierende Initiative hatte zu allen Zeiten damit zu tun. Dies benötigt wohl keiner weiteren Erläuterung?
Den Rest müssen Sie selbst schaffen.

Ich habe mich für eine Alternative für Deutschland entschieden. Viele, hier auch im Forum, verstecken und ducken sich. Keine eigene klare Meinung. Meckern und frozzeln geht immer. Immer die Fahne nach dem Wind hängen können - es könnte ja mal andersrum kommen...

Tragisches Beispiel: Mitteldeutschland. Wendehälse soweit die Karriere reicht.
Lisa Rothenburg
Re: Soziale Gerechtigkeit: Wie Armut krank macht
29. September 2017 14:22
Armin Augstein schrieb:
-------------------------------------------------------
> Lisa Rothenburg schrieb:"..... kleinen aber>
> feinen Widerspruch, ganz sachlich
> aufzuklären?..???
>
> ***************
> Tja, sehr verehrte Frau Lisa Rothenburg, wie nur
> kann ich Ihre Neugier stillen? Sie kommen dank
> unserer absolut neutralen
> Regierungs-Informationsarbeiter bezüglich unserer
> derzeitigen gesellschaftpolitischen Lage immer
> noch nicht zu einer eigenen Meinungsbildung?
> Sorry - aber dies wäre selbst in jeder TV-Quizshow
> ein Handicap. Null Euro - bestenfalls 500 selbst
> bei Günter Jauch.
> Stehen Sie wirklich, wie so viele anhand des
> Ergebnisse auch dieser Wahl eben, noch immer neben
> der Chance für eine demokratische Entwicklung und
> Erneuerung?
> Vorschlag: Statt Inklusive Holydayferien in
> Paradiso eine Abenteuerrundfahrt in unsere
> Armenviertel, Altersheime, Arbeitslosenviertel
> unternehmen, Kinderschicksale in unseren Heimen
> wahrnehmen, Witwen und Familien von wieder in den
> Krieg geschickten Männern aufsuchen...usw.
>
> Möglich, dass diese Therapie ein positives
> Umdenken fördert. Eventuelle Einsicht irgendwann,
> dass die richtig gefährlichen Hassparolen gerade
> aus dem Lager der Ignoranten stammen. Jede
> fortschrittlich agierende Initiative hatte zu
> allen Zeiten damit zu tun. Dies benötigt wohl
> keiner weiteren Erläuterung?
> Den Rest müssen Sie selbst schaffen.
>
> Ich habe mich für eine Alternative für Deutschland
> entschieden. Viele, hier auch im Forum,
> verstecken und ducken sich. Keine eigene klare
> Meinung. Meckern und frozzeln geht immer. Immer
> die Fahne nach dem Wind hängen können - es könnte
> ja mal andersrum kommen...
>
> Tragisches Beispiel: Mitteldeutschland. Wendehälse
> soweit die Karriere reicht.

Sehr geehrter Herr Augstein, es ging einzig und allein um ihre Glaubwürdigkeit! Schon merkwürdig, 0€-500€, den Systemmoderator Günther Jauch zu zitieren, Vorschläge zu machen, um ihre Glaubwürdigkeit zu erhöhen.
Mich macht es nun mal misstrauisch wenn aufrechte Kämpfer für Demokratie, Erneuerung und Gerechtigkeit, die die Missstände mutig und schonungslos anprangern, die Sprache des Systems benutzen. Mit der Aussage: "dass die richtig gefährlichen Hassparolen gerade aus dem Lager der Ignoranten stammen", verstärken sie eigentlich mein Misstrauen.
Genau unsere Regierung oder Brüssel sondern täglich die gleichen Parolen ab, das alle anderen immer an irgendwas Schuld haben und gefährlich sind. Putin, Assad, Venezuela, China, nur wir sind die Guten!!! Nun, im Grunde müssen sie sich auch nicht weiter rechtfertigen, ist eh ihre Sache!
Sind sie eigentlich verwandt mit dem Dauernörgler Jakob?
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017