Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Verfehlte Klimaziele: Schmelzende Gletscher dank Braunkohle
14. September 2017 16:16
Immer wieder betonte Angela Merkel in ihren zwölf Kanzlerjahren die Bedeutung des Klimaschutzes. Doch ihre Bilanz ist erschütternd: Deutschland verfehlt all seine Klimaziele bei weitem. MONITOR zeigt, wie der Klimawandel auch auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, längst angekommen ist, während Stromkonzerne in den Braunkohlerevieren noch immer die Heimatorte vieler Menschen wegbaggern, um nahezu unvermindert CO2 in die Luft zu blasen.
Hurra, das schaffen wir auch.............
na klar, wenn der Wind mal weht und es auch nicht zufällig dunkel ist, dann schalten wir sofort alle Grundlastträger, nämlich die Kraftwerke ab..... Ist aber blöd, wenn das Montag 17:00 Uhr ist.... in einer Stunde wird es dunkel und der Wind geht auch schlafen.......
Aber mir tut es auch leid, das dieser Gletscher schmelzt, aber das werden wir auch nicht ändern können, selbst wenn es in Deutschland keinen Strom mehr geben wird....
Ich habe aber überlegt: Ich atme nun weniger und flacher, so ist mein CO² Ausstoß geringer und ich trage nun auch Beitrag zu Reduzierung der CO² einen kleine Teil bei....
Wegbaggern? In die Luft blasen? Wozu das Gezeter? Einfach mal die Fakten benennen: Die Kanzlerin vertritt eine neoliberale, marktradikale Politik. Wie kann man sich da über die Bevorzugung der Braunkohle wundern? Oder glaubt "Monitor", dass man die Kanzlerin durch "Argumente" und ökologischen Alarmismus umstimmen und auf den Weg der Tugend zurückführen kann? Frau Merkel ist alles und nichts: Sie ist (bzw. war) "Klimakanzlerin" - d.h. sie sichert die Gewinne und Renditen der EE-Branche - und Autokanzlerin. Während Jesus die wunderbare Brotvermehrung organisierte, organisiert Merkel das "Jobwunder". Vor allem ist sie der Motor des deutschen "Automobil-Wunders", das die ganze Welt vergast. (Wenn die "Monitor"-Redaktion partout jemanden interviewen möchte, der sich für die Nachfolge der NSDAP aufdrängt, dann empfehlen wir ein Interview nicht mit der AfD, sondern mit der Kanzlerin.)

Frau Merkel und ihre Wirtschaftsbosse werden sich längst intensiv mit der Frage befassen, wie sie den dahin schmelzenden Permafrost zu Geld machen können. Auch die "Krise" der Dreckschleuder-Industrie ist letztlich nur, wie die Kanzlerin auf der IAA betonte, eine Vertrauenskrise, eine Glaubwürdigkeitskrise. Warum sollte sich Frau Merkel um CO2 und Klimawandel scheren, wenn es doch nur um Vertrauen geht?

Wenn einem gar nichts mehr einfällt, dann muss der Tourismus ran. Gerade in den Alpen. Die Touristen werden sicher viel Geld zahlen, wenn sie live dabei sein können, wenn der Permafrost schmilzt. Ein einmaliges Spektakel: Aus den felsigen Tiefen des Berges heraus mit dem Feldstecher beobachten, wie die Permafrost-Tropfen sich sammeln, Rinnsale bilden und anschließend in Sturzbächen in die Täler donnern, wo sie großartige, prachtvolle Seen formen. Als I-Tupfer darf der Tourist beim nächsten Besuch der Alpen erleben, wie der vom Permafrost befreite Bergriese zerbröselt und sich als Geröll ins Tal ergießt. Ein Abenteuer und Naturereignis für die ganze Familie!
Stefan Krefeld
Re: Verfehlte Klimaziele: Schmelzende Gletscher dank Braunkohle
15. September 2017 12:50
Sehr ehrte Redaktion,
können Sie mir bitte erklären,
wie Sie in Ihrer Graphik auf 1,5 Mio t. SKE kommen?

Ich komme auf knapp 52 Mio. t SKE pro Jahr.

Im Voraus vielen Dank.
Herbert Hockgeiger
Re: Verfehlte Klimaziele: Schmelzende Gletscher dank Braunkohle
15. September 2017 18:32
Sehr geehrte Damen und Herren bei MONITOR,

in ihrem Beitrag nennen sie einen Grund für den seit den letzten Jahren wieder steigenden Ausstoß an CO2. Die Braunkohle.
Das mag vordergründig richtig sein.
Hintergründig ist das aber der Ausstieg aus der Kernenergie.
Die Kernkraft liefert /lieferte gesicherte Einspeisung in der Grundlast. '
Die Kernkraft kann Lastschwankungen kompensieren, wurde in der Grundlast jedoch wenig aber mit Ausbau von Wind und Sonne immer mehr angefordert.
Da Wind und Sonne systembedingt aber keine gesicherte Einspeisung liefern können (volatile/zufällige Einspeisung), muss für jedes abgeschaltete KKW die billige und dreckige Braunkohle einspringen. Der Ausstieg aus der Kernkraft fördert die Renaissance der Braunkohle!

Wenn sie in ihrem Beitrag erläutern dass Leute wegen dem Tagebau umsiedeln müssen/sollen, so sollten sie auch nicht bei ihrer Werbung für Wind und Sonne nicht verschweigen, dass viele Leute in Norddeutschland und auch in Dänemark, denen man Windräder vor ihr Haus errichtet hat gerne umsiedeln möchten.
Doch im Gegensatz zum Braunkohletagebau wird diese "Enteignung" nicht mit Abfindungen kompensiert.

P.S. Ich bitte um Veröffentlichung, auch wenn dieser Beitrag nicht dem Mainstream entspricht.
Mike hartmann schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hurra, das schaffen wir auch.............
> na klar, wenn der Wind mal weht und es auch nicht
> zufällig dunkel ist, dann schalten wir sofort alle
> Grundlastträger, nämlich die Kraftwerke ab.....
> Ist aber blöd, wenn das Montag 17:00 Uhr ist....
> in einer Stunde wird es dunkel und der Wind geht
> auch schlafen.......
> Aber mir tut es auch leid, das dieser Gletscher
> schmelzt, aber das werden wir auch nicht ändern
> können, selbst wenn es in Deutschland keinen Strom


Selten so dummes Zeug gelesen!!!
Warum macht Frau Mekrel das? Hat Sie kein Rückgrad gegenüber der Energiewirtschaft? Was ist denn zu befürchten, wenn man die Braunkohlennutzung stoppt?
Stefan Krefeld schrieb:
-------------------------------------------------------
> Sehr ehrte (!) Redaktion,
> Ich komme auf knapp 52 Mio. t SKE pro Jahr.

Unheimlich Top - interessant, wenn "verkannte Fachleute" ihre "echten Zutaten" endlich preisgeben...............
Die KlimaKanzlerin fördert auch stationäre Brennstoffzellenanlagen für Privathaushalte
über die KfW mit bis zu 28300 €.

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/F%C3%B6rderprodukte/Energieeffizient-Bauen-und-Sanieren-Zuschuss-Brennstoffzelle-(433)/

Dummerweise erzeugen die geförderten Anlagen den Wasserstoff aus Erdgas.
Bei der Reformation von Erdgas fallen Kohlenmonoxid, Stickstoff und Kohlendioxid an.
Abgesehen davon, fällt Methan an. Das ist ein mehrfach größerer Klimaschädling als CO2.

http://www.fvee.de/fileadmin/publikationen/Themenhefte/th2004/th2004_03_02.pdf

Die "Klima-Kanzlerin" fördert also schmutzige Brennstoffzellen, die fast mehr CO2 ausstoßen
als herkömmlich fossil betriebene Heizungsanlagen in die Umwelt blasen . Eine Mogelpackung
auf Kosten der Steuerzahler.

Wenn man die Energiewende dem "Markt" überlässt, kommt Mist dabei raus.
Es wird nur teuer und das klima-politische Ziel verfehlt.

Die ganze Frau Kanzler ist eine Mogelpackung !
Sascha Bergmann
Re: Verfehlte Klimaziele: Schmelzende Gletscher dank Braunkohle
16. September 2017 11:30
Eigentlich immer wieder witzig, in Deutschland über Klimawandel durch verheizen von Braunkohle zu sprechen, während China mit Umwelt uund Klimaschutz gar nicht am Hut hat,
dort aller Billigramsch und Plastikmüll gefertigt wird, um diese Produkte dann in aller Welt zu verschiffen.
Aber klar, wir Deutschen sind daran mal wieder schuld, dass der Getscher schmilzt.
Martin Münzer
Re: Verfehlte Klimaziele: Schmelzende Gletscher dank Braunkohle
17. September 2017 00:10
Klima war früher sehr sprunghaft

Nach der letzten Eiszeit wechselten sich warme und kalte Phasen in einem überraschend rasanten geologischen Tempo ab

Im Laufe der Erdgeschichte wechselte das Klima oft zwischen Eiszeiten und warmen Perioden. Diese Übergänge vollziehen sich in der Regel innerhalb von hunderten bis tausenden von Jahren. Hinweise für eine deutlich raschere Fluktuation entdeckten nun deutsche, norwegische und schweizerischen Geoforscher zum Abschluss der letzten Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren. In der Fachzeitschrift "Nature Geoscience" berichten sie über dieses "Herzflimmern des Klimas", das von einem stoßweisen Vordringen des Golfstroms in den Nordatlantik begleitet wurde.

"Die fluktuierende Gletscherschmelze wird verursacht durch das stoßweise Vordringen des Golfstroms und den dadurch verursachten schrittweisen Rückgang der Meereisbedeckung vor Norwegen", sagt Gerald Haug von der Universität Potsdam. Auf der Grundlage von Sedimentanalysen des Kråkenes-See in Südwest-Norwegen entdeckten sie Temperatursprünge von bis zu zehn Grad Celsius innerhalb von zwei Jahrzehnten im Zeitraum vor 12150 und 11700 Jahren. Zusammen mit Kollegen der Universität Bergen und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich untersuchte Haug Konzentrationen des Metalls Titans in den Ablagerungen. Indem die Gletscher die titanhaltigen Gesteine des Untergrunds abschleifen, reichern sie in den von ihnen mitgeschleppten Sedimenten Titan an. Mit dem Schmelzwasser gelangen die titanhaltigen Sedimente in die Seen, in welche die Gletscher teilweise entwässern. Anhand der Sedimentationsmenge und dem Titangehalt lässt sich deshalb feststellen, wann die Gletscher stabil waren und wann sie schmolzen.

Die Seesedimente zeigen, dass sich der Wasserzufluss von schmelzenden Gletschern schnell veränderte. Parallel zu diesem Klimaphänomen änderten sich auf der gleichen Zeitskala die vorherrschenden Westwinde und der damit gekoppelte Wärmetransport nach Europa. Durch die Erwärmung verlagerten sich die Westwinde nach Norden und brachten warme Luft nach Nordeuropa. Das Schmelzwasser setzte jedoch den Salzgehalt und die Dichte des Oberflächenwassers im Atlantik herab, wodurch sich die Zirkulation im Ozean änderte und sich wieder neues Meereis bilden konnte. In der Folge wurden der Golfstrom und die Westwinde wieder aus dem Nordatlantikbereich zurückgedrängt und die Region kühlte sich wieder ab. Diese Abläufe wiederholten sich etwa 400 Jahre, bis sich schliesslich die heutige Warmzeit stabilisieren konnte. Mit solchen zeitlich hochaufgelösten Temperaturanalysen können die Forscher die komplexen Zusammenhänge des Erdklimas besser verstehen.

Guggst Du? : http://www.weltderphysik.de/gebiet/planeten/news/2009/klima-war-frueher-sehr-sprunghaft/

Anmerkung: Jetzt muß nur noch untersucht werden, ob schon damals die "verdammte" Braunkohle an diesen Zyklen Anteil hatte und die Schuldigen noch am Schlawittchen gepackt werden können. Das kann dauern....aber Einer wird uns dass hier wiederum erklären können.

Mit Neugier und besten Dank

Martin Münzer
Für die Leugner des menschgemachten Klimawandels.

Ab Minute 5 zeigt Hans Thie die CO2 - Emission ab
Beginn der industriellen Revolution in einer Animation.

https://www.youtube.com/watch?v=VjcgVO7h5Xk

Es sind insgesamt vier Vortragsfilm-Teile ( sieht man rechts )

Das Buch von Dr. Hans Thie "Rotes Grün"

gibt es hier gratis zum Download :

https://www.rosalux.de/publikation/id/6853/
Die Nachricht, dass sich wegen der Heizperiode der bösen Menschen der Klimawandel vollzieht, hält sich hartnäckig. Aber vielleicht auch deswegen, weil man mit der Umstellung auf erneuerbare Energien den Deutschen noch die letzten Cent aus den Taschen ziehen kann. Es reicht dem Staat auf Dauer nicht, uns reichlich die Hälfte des schwer erarbeitenden Geldes abzuknöpfen, er will noch mehr. Und wo geht das besser, als beim lebensnotwendigen Strom, von der Betankung der Autos mal abgesehen? Wenn man sich mal in Ruhe überlegt, wie viel Menschen auf der Welt leben, und wie unbedeutend da die Bevölkerung Deutschlands ist, um allein "das heilige Schwert gegen den Klimawandel zu schwingen", muss einem die Absurdität dieser Behauptung eigentlich klar werden! Der größte Schädling auf der Erde ist der Mensch und da die Übervölkerung auf den Kontinenten Afrika und Asien erzeugt wird, ist dort an erster Stelle anzusetzen. Sicher, wir können gern unser Mögliches dazu tun. Doch für die gute Sache zu frieren, oder bald pro Haushalt nur für Strom 200 bis 300 € monatlich zu zahlen, auch bei größter Sparsamkeit, ist hirnverbrannt. Mit den Heizkosten kommen zukünftig so locker 500 Euro zusammen, während die Einkommen stagnieren. Man braucht nur an die 10 Millionen denken, die jetzt bereits am Existenzminimum leben... Kein anderes Land der EU macht so ein Gewese. Weil keine Regierung seinem Volk sowas zumuten kann und will, was man uns abverlangen wird: Noch mehr Verlust an Lebensqualität für die Rettung der Welt.
Stefan Krefeld
Re: Verfehlte Klimaziele: Schmelzende Gletscher dank Braunkohle
24. September 2017 11:04
Norman schrieb:
-------------------------------------------------------
> Stefan Krefeld schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Sehr ehrte (!) Redaktion,
> > Ich komme auf knapp 52 Mio. t SKE pro Jahr.
>
> Unheimlich Top - interessant, wenn "verkannte
> Fachleute" ihre "echten Zutaten" endlich
> preisgeben...............

Sehr geehrter "Norman",
in der gezeigten Balkengraphik 2005 - 2016 werden unter der Überschrift "Steinkohle zur Stromerzeugung"
jährlich ca. 1,5 Mio. t SKE angegeben. ( Graphik ist leider etwas verdeckt durch "Monitor"-Signet )
Auch der Off-Kommentar bezieht sich auf Verbrauch.
Habe ich etwas übersehen/überhört?
Wenn nicht:
Der angegebene Wert reicht kaum für ein halbes Betriebsjahr eines Blockes.
Sie werden mir doch sicher zugestehen, dass es mehr als einen Kraftwerksblock mit Braunkohlebefeuerung gibt.
Heizwertumrechnung Tonnen Braunkohle in Tonnen Steinkohle-Einheit ergibt ca. 52 Mio. p.a.
Oder gibt´s da einen Denkfehler, meinerseits?

Für freundlichen Hinweis, vielen Dank im Voraus.
MfG
Stefan Krefeld
Re: Verfehlte Klimaziele: Schmelzende Gletscher dank Braunkohle
24. September 2017 12:00
Eigentlich spielt es überhaupt keine Rolle,
ob es einen Klimawandel gibt
und ob dieser anthropogen ist.

Gibt es keinen Klimawandel, welcher Schaden ist dann entstanden?
Wir müssen uns dann herumschlagen, mit
sparsamen Autos
funktionsfähigen ÖPNV- und Bahn-Systemen
moderner Haustechnik
effizienten Wertschöpfungsprozessen
etc.
Das ist natürlich sehr schrecklich.

Das dies mit der Chaos-Kanzlerin nicht zu machen ist,
ist ein anderes Thema und hat etwas mit ihrer Umgehung des DDR-Bildungssystems in den 60er/70ern zu tun. (Dauersauna?)
Merkel Naturwissenschaftlerin... sie denkt immer von Ende her.... hahahaha....
Windgeneratoren ohne Leitung... Atomstrom an... aus... Verbrenner-Brückentechnologie in Autos... noch Jahrzehnte.... hahaha
Was will die "Vom Ende her"-Denkerin denn machen, wenn die Menschen plötzlich keinen Bock mehr haben "Dampfmaschinentechnik" zu kaufen.
Wenn die Menschen die Transistor-Radios... äh die Effizienz-Autos lieber aus Asien beziehen? Mangels Angebot beziehen müssen.
Zwangsbedieselung???
Selbst das geht letztlich nicht, weil die Raffinerien lieber in Kapazitäten für petrochemische Vorprodukte investieren,
als in vergleichsweise gewinnneutrale Kraftstoffherstellung.
Willfährig lässt die (Uralt-)Kanzlerin die (Uralt-)Karre gegen die Wand knallen....!
Aber, wie gesagt, dass ist ein anderes Thema...
Stefan Krefeld schrieb:
-------------------------------------------------------

> Merkel Naturwissenschaftlerin... sie denkt immer
> von Ende her.... hahahaha....
> Windgeneratoren ohne Leitung... Atomstrom an...
> aus... Verbrenner-Brückentechnologie in Autos...
> noch Jahrzehnte.... hahaha
> Was will die "Vom Ende her"-Denkerin denn machen,
> wenn die Menschen plötzlich keinen Bock mehr haben
> "Dampfmaschinentechnik" zu kaufen.

Wir befinden uns auf dem Scheitelpunkt der Energiewende.
Der eine Weg wäre eine weitgehend dezentralisierte Form
der Energiegewinnung, überwiegend beim Verbraucher selbst,
auch für den Mobilitätsstrom ( Auto daheim oder am Mietshaus
"tanken" ). Der andere Weg liefe über eine zentralisierte Bereitstellung,
mit regenerativen Parks und langen Leitungen von Nord nach
Süd, West-Ost und "Tankstellen" vom Stromkonzern. Nun will uns der Markt
beides gleichzeitig verkaufen und keine Mischform aus beidem.
Hinzu kommt der Kohlestrom.
Das verdreifacht den Gewinn aber auch die Kosten.
Merkels Lavieren und Entscheidungsunfreude soll uns deshalb
bereits einen dreistelligen Milliardenbetrag gekostet haben.
Einfach verpufft ohne Gegenleistung. Weg.

Die Hin-, und HerKanzlerin denkt nichts mehr vom Ende.
Sie würde am Ende sehen, dass das alles unbezahlbar ist.

Das wäre auch was für Monitor. Mal zu zeigen wie uns der
"Markt" in Sachen Energiewende allen die Hose runterzieht.
@Hendrik
Erfolgreicher Lobbyismus ist Korruption.
Die CDU hat fast die höchste Vollendung der Korruption erreicht und zeigt die Peter-Prinzip Unfähigkeit.

Smart Meter, ein Drama und Betrugsmaschine der Superlative ist so modern das es an die Steinzeit erinnert.
Der Verbraucher muss mit einer Taschenlampe einen Morsecode blinken um die Daten abzufragen.
Zuvor natürliche eine mehrstellige Pinnummer morsen.
https://scilogs.spektrum.de/datentyp/digitalisierung-mit-der-taschenlampe/
Was für eine Verachtung das von allen Kunden zu erwarten.
Bsp. Behinderte, alte Menschen aber auch von normalen Kunden.
Wenn die Firmen auch noch ESF Forschung und Entwicklungsgelder erhalten haben, sollten diese doppelt zurück gezahlt werden.
Denn das war die Methode die 1992 Industriekunden anwenden mussten.
Mit der Taschenlampe den "intelligenten" Zähler anblinken.

Das Thema DVB-T auf DVB-T2 ist ebenso interessant.
Korruption hoch 100. Aber zig Millionen Geräte wurden schlagartig unbrauchbar.
Fast alle Produkte von Hauppauge wurden wertlos, dazu millionen Fernseher aller Hersteller.

Das ganze innerhalb nur ein paar Jahren ~8 Jahren. Und wer hat die exklusiv Lizenzen !?
Was aber richtig drollig ist, ist der gesamte EPG Bereich.
Wie digitale Terroristen wird der Bereich Senderbezogen missbraucht.
Bei den GEZ finanzierten werden sogar Radioprogramme bei den EPG Fernsehprogrammen mit aufgeführt.
Die Konsumsender nutzen teilweise den EPG Bereich als hoch dynamische Programmierung und Information.
Kann unter VLC getestet werden.

Die Wirtschaft und Politik scheint das Ende ihres Wachstum erreicht zu haben.
Fortschritt: Das eine Übel mit einem größeren Übel ablösen.
Wie auch Dein Beispiel mit der Wasserstoffgewinnung eindrucksvoll zeigt.

Es wäre ebenso interessant welche Firma den europäischen Gebrauchtwagenmarkt leerkauft.
Ob ein Alexander Dobrindt mit Inhaber ähnlich wie Schily bei der Personalausweisen ist?
Gesetze schaffen damit funktionsfähige Geräte wertlos stellen die dann billigst aufgekauft werden....
Dirac schrieb:
-------------------------------------------------------
> @Hendrik

>
> Das Thema DVB-T auf DVB-T2 ist ebenso
> interessant.
> Korruption hoch 100. Aber zig Millionen Geräte
> wurden schlagartig unbrauchbar.
> Fast alle Produkte von Hauppauge wurden wertlos,
> dazu millionen Fernseher aller Hersteller.

Das ist so eine Art Abwrackprämie für Verkäufer.
Die Überreste werden in Afrika zweitverhökert. Die
Fernseher stehen dann neben unseren alten
FCKW-Kühlschränken.


> Fortschritt: Das eine Übel mit einem größeren Übel
> ablösen.
> Wie auch Dein Beispiel mit der
> Wasserstoffgewinnung eindrucksvoll zeigt.
>


Die werden die Energiewende nie auf Wasserstoffkreisläufe umbauen,
habe ich den Verdacht. Das wirft nix ab wenn jeder Bürger seine Energie
selbst gewinnt und auch sein Auto damit tankt. Deshalb dieses
unsäglich dilletantische Gemache bei der Energiewende ohne Speicher
für Flautentage.
Das Imperium möchte das auch nicht. Sonst knickt der Petrodollar ein.
@Hendrik
Es gibt vereinzelte Lichtblicke.
Die Firma Dyson hat es durch echte Innovation bewiesen das auch eine andere Technik bei üblichen Geräten möglich ist.
Nun kündigte Dyson an das sie ein E-Fahrzeug und Batterien bauen.
Und der Firma traue ich zu das sie etwas vernünftiges entwickelt wenn sie schon eine Vortex Tube als Massenware herstellen.

Es ist mir unbegreiflich wie massiv und mit einer Ignoranz und Penetranz angeblich gebildete Menschen den und andere Wege der Energieversorgung verhindern.

Habe ich das richtig mitbekommen das Patente die nicht innerhalb einer bestimmten Zeit umgesetzt werden, ungültig werden?
Somit kann das Knatterkartell keine Innovation und Fortschritt durch Kauf aller Lizenzen blockieren.
Die Politik, echte Innovation wird nun durch Banken bestimmt... Banken verstaatlichen !
Vermutlich soll genau aus dem Grund das Freihandelsabkommen, das Merkel wieder auf den Tisch legt entgegen etliche Millionen Bürger, so zum Thema Verachtung, Gleichgültigkeit, durchgesetzt werden.
Ich kann nur hoffen und wünschen das alle anderen Länder diesen Aspekt mit betrachten bevor sie solch Knüppelverträge eingehen.
Sie blockieren mit solch Verträgen ihre eigene Zukunft und mögliche Entwicklung, vermutlich 1000 Jahre lang.

1977 arbeitete der Wankelmotor schon mit Wasserstoff:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:EA871ETA.gif
https://de.wikipedia.org/wiki/Wankelmotor#Wirkungsgrad-Leistungscharakteristik-Verbr.C3.A4uche
In der heutigen Zeit müsste es ohne Probleme möglich sein eine Mikro Turbinengenerator ein Energie-Allesfreesser zu bauen.
Man nehme das Grundprinzip einer Vortex Tube kombiniere das mit einem mehrstufigen Wankelmotor, nur mal so eine Idee aus der Hüfte.

"Phantasie ist etwas, was sich manche Leute gar nicht vorstellen können. (G. Laub)" und wollen.

Mit aller staatlichen Gewalt sollen auch noch die PV Anlagen quasi verboten werden....
http://www.pvplug.de/einspruchsvorlage/
https://www.pv-magazine.de/2017/08/16/netzbetreiber-bauen-neue-huerden-fuer-stecker-solarmodule-auf/

Mit der korrupt, christlichen Bundesdauerregierung geht Deutschland dem Untergang entgegen. Sie nennen es vermutlich "Heiliges vierte Reich".
Das ist seit ~1918 aus dem Vatikan und Hochfinanz beschlossene Sache und die Bundespolitiker halten sich daran.

Die politische Notwehr der Wutbürger wurde der AFD zugedacht.
AFD Politiker sind scheinbar narzisstisch und sind schon jetzt ein neuer, teuer bezahlter Bettvorleger.
Einige fragen sich schon jetzt, Warum habe ich nicht den echten Widerstand gewählt!

Für die juristische Person geht einiges:
http://www.smarterworld.de/smart-automation-iot/energie-management/artikel/144813/?cid=NL
Dirac schrieb:
-------------------------------------------------------
> @Hendrik

> Es ist mir unbegreiflich wie massiv und mit einer
> Ignoranz und Penetranz angeblich gebildete
> Menschen den und andere Wege der Energieversorgung
> verhindern.
>
>
> 1977 arbeitete der Wankelmotor schon mit
> Wasserstoff:

Für einen Gasmotor braucht man noch immer Schmierstoff der
mitverbrennt.
Wir wollen ja nichts mehr verbrennen. Die Konstruktion von modernen
Gasmotoren lohnt nicht , weil für die E-Mobilität, einschließlich
der Brennstoffzellentechnologie, alles in den Schubladen liegt.
Das Akku-Fahrzeug ist schon als überflüssige Brückentechnologie anzusehen.
LKW, schwere Maschinen und Schiffe können nur effizient mit Brennstoffzellen
betrieben werden. Warum soll man die Erde mit Akkus vermüllen, wenn man
die Brennstoffzelle sowieso braucht ?
"Die Akkus werden immer moderner und kleiner." will man uns erzählen.
Sicher ist das so, aber ein High-End-Akku fliegt einem eher um die Ohren
als ein Wasserstofftank, mal abgesehen von den Rohstoffen wie "seltene Erden"
und andere die benötigt werden.
Das sind und werden keine Batterien wie die in der Taschenlampe.

Mal gucken wann es die Ersten in Stücke reißt :-)

BILD war dabei !
@Hendrik in allen Feldern der deutschen Politik herrscht Chaos; man kann nur beten: Herr lass Hirn regnen...
Hendrik schrieb:
--------------------------------
> ...
> Die werden die Energiewende nie auf
> Wasserstoffkreisläufe umbauen,
> habe ich den Verdacht. Das wirft nix ab wenn jeder
> Bürger seine Energie
> selbst gewinnt und auch sein Auto damit tankt.
> Deshalb dieses
> unsäglich dilletantische Gemache bei der
> Energiewende ohne Speicher
> für Flautentage.
> Das Imperium möchte das auch nicht. Sonst knickt
> der Petrodollar ein.

Das könnte tatsächlich so sein.

Kleiner Hinweis:
Wir haben ein flächendeckendes Erdgasnetz.
Eine dezentrale CH4 Einspeisung (z.B. landwirtschaftliche Abfallprodukte)
so wie zusätzlich eine Beimischung von H2 (z.B. Wind-/PV-Überschuss) stellen kein Problem dar. (Auch nicht für das Leitungsmaterial)
Bereits über das Netz an sich ist eine spürbare Einspeise-Verbrauchs-Abpufferung möglich.
Nahezu alle Otto-Verbrenner-Autos vertragen CNG und HCNG, moderne Erdgasheizungen und Backöfen sowieso.
Erdgastankstellen sind auch kein Problem, da die Grundwasserrichtlinien nicht zum Tragen kommen. (Stichwort ALDI-/Lidl-/Netto-Tank)
In Italien ist man bereits so weit, dass man kleine Kompressoren mieten/kaufen kann (vom örtlichen EVU)
und sich dann sein Auto, über Nacht, selber betankt - Abrechnung geht über die Gasrechnung, Kompressor läuft über Nachtstrom.

Fazit:
Spürbare CO2-/NOX-Reduktion binnen zweier Jahre ist leicht möglich.
Wo die Widerstände liegen, kann man lesen, wenn man die Börsenkurse gewisser Firmen
und die Prozentzahlen einer gewissen neidfarbenen Partei betrachtet.
Aber was eine richtige, vom Ende her denkende Naturwissenschaftlerin ist...
...mit Jamaica noch einmal vier Jahre "lazy business on high waves"
Und dann kaufen wir die Autos und alles andere beim China-Mann.
Bundespräsident Xi... hört sich doch nicht schlecht an.
... und Herr Krehfeld? Braucht das deutsche Volk dazu undedingt das gute - alternativlose - Merkelregime? Die Dame meint jedoch bis heute, sie wüßte nicht, was sie!!! hätte anders machen sollen....

Muß das deutsche Volk in seiner (selbstverschuldeten) Demut ewig so weiter blubbern, labern, diskutieren - ohne Konsequenzen?

Nachdem, was manche hier so von sich geben....mmh.

Feste Jungs, macht nur weiter so !!! Immer Profi t- Wahlkreuzchen für die Schwarzbraunen und Co. setzen!!!
Erwin schrieb:
-------------------------------------------------------
> ... und Herr Krehfeld? Braucht das deutsche Volk
> dazu undedingt das gute - alternativlose -
> Merkelregime? Die Dame meint jedoch bis heute, sie
> wüßte nicht, was sie!!! hätte anders machen
> sollen....
>
> Muß das deutsche Volk in seiner
> (selbstverschuldeten) Demut ewig so weiter
> blubbern, labern, diskutieren - ohne
> Konsequenzen?
>
> Nachdem, was manche hier so von sich
> geben....mmh.
>
> Feste Jungs, macht nur weiter so !!! Immer Profi
> t- Wahlkreuzchen für die Schwarzbraunen und Co.
> setzen!!!

Wenn Sie mich schon ansprechen,
was halten Sie denn inhaltlich von meinem Hinweis/Fazit?
Also, dezentrale Energieerzeugung durch Methanisierung von Kuadatschi, sprich Resteverwertung.
Wohlgemerkt "Resteverwertung", nicht "Ver-Maisung"
Vollkommen korrekt, Herr Krehfeld.

Und seit Ihrem Schreiben vom 26.10.2017 steigt die "Hitliste" vom BRD-Wunderland ungestört weiter.....: Kali in der Rhön - Dreckschleuder Flugzeug - Schiff - Diesel - LKW, TAXI, Plastikinseln im Meer.............................

Die Profitgier "guter Arbeitgeber"
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017