Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Gerald Wilfried schrieb:
-------------------------------------------------------
....wenns solchen Heimchen es gut tut - 0,73 cm

Bingo! Es gehört nun einmal zum Psychogramm geltungsbedürftiger eitler kleiner Männer dazu, mit 0,73 cm in eine wahre Prahlorgie zu verfallen! Haben sie noch nicht lernen dürfen, dass "Länge" im Leben einer Frau eine völlig untergeordnete Rolle spielt? Es kommt immer auf Qualität an! Prahler und Großmäuler gehören ganz sicher nicht dazu! Ihr heroischer Auftritt als "Internetrevolutionär" wird ihnen helfen, sonstige Defizite, mangels Selbstwertgefühl zu kompensieren!
Daniel K schrieb:
-------------------------------------------------------
> https://www.youtube.com/watch?v=BVpnrTkQqTI
>
> Reinhard Mey: "Sei wachsam"

Schön erzählt und wie immer sehr präzise, der Reinhard Mey.


Noch aktuell.

Wiglaf Droste: "Mit Nazis reden" (Die schweren Jahre ab 33)

https://www.youtube.com/watch?v=Ew_oiu92EG4&index=4&list=PLMrooi2juJAiOanQcQkLY_cq2bUNum5F9
@Gerald Wilfried
Haben sie etwas gegen Frauen? Sie arroganter Internetrüpel! Was hat ihnen denn Frau Franziska getan? Sie hat den User Gerd eine harmlose Frage gestellt und seitdem machen sie sie an.
Ist völlig richtig, dass sie sich wehrt gegen solche Art von Anmache. Es gibt noch so einen arroganten Rüpel, Augstein, kennen sie den vielleicht? Die Art der Anmache ist sehr ähnlich...
@Guenter S.
Vielen Dank für ihre Unterstützung, unmöglich solche Typen wie der Wilfried, aber eigentlich sind das nur ganz armselige Typen!
Es gibt ja noch User wie Daniel k und Hendrik, die mit Feinsinn, ernste Botschaften überbringen...na ja, als Frau fühlt man sich eher zu diesen hingezogen...
Fahlgrauer Himmel
von dem jede Farbe bange verblich
weit, ein einziger lohroter Strich
wie eine brennende Geißelnarbe...

irre Reflexe vergehn und erscheinen
und in der Luft
liegts wie ersterbender Rosenduft
und wie verhaltenes Weinen

R.M.Rilke

( und... ich ging durch ein Land, ein trauriges Land....die Pappeln kohlten im Abendbrand und der Tod ging rot durch dein Heimatland....)

zweimal schon haben wir nicht gesehen, nicht gehört und falsch gehandelt....
und jetzt?
Eine Gruppe Gelehrter und Intellektueller aus mehreren europäischen Ländern hat ein Manifest veröffentlicht, in dem sie die gegenwärtige bedrohte geistige und kulturelle Lage Europas analysieren und zu seiner Verteidigung aufrufen.

Wir Europäer suchen nicht die auferlegte, erzwungene Einheit eines Imperiums…

Das wahre Europa ist geprägt durch das Christentum…das christliche Evangelium liefert kein umfassendes göttliches Gesetz ab, weshalb die Verschiedenheit der säkularen Gesetze der Nationen bekräftigt und geehrt werden konnten, ohne eine Gefahr für die europäische Einheit zu sein. Es ist daher kein Zufall, dass der Niedergang des christlichen Glaubens in Europa einhergeht mit dem erneuten Versuchen, eine politische Einheit zu schaffen – ein Imperium durch die Europäische Union…

Die Zukunft Europas kann nur in der erneuerten Wertschätzung unserer besten Traditionen liegen, nicht in einem falschen Universalismus, der historische Selbstvergessenheit und Ablehnung des Eigenen verlangt. Unsere geliebte Heimat wird nicht erst durch die Europäische Union zur Erfüllung gebracht. Das wahre Europa ist und wird immer eine Gemeinschaft von Nationen sein…

Die Generation der Achtundsechziger sieht diese Freiheiten als Siege gegen ein einstmals allmächtiges und repressives kulturelles Regime. Sie stilisieren sich als die großen Befreier und behaupten, ihre Übertretungen seien anzuerkennen als vornehme moralische Errungenschaften, für welche ihnen die ganze Welt dankbar sein sollte…

Es ist unsere Pflicht, die Wahrheit auszusprechen: Die Generation der Achtundsechziger hat zerstört, aber nicht aufgebaut. Sie haben ein Vakuum geschaffen, das nunmehr mit sozialen Medien, Billigtourismus und Pornographie angefüllt wird…

Das Leben in Europa wird zunehmend flächendeckend reguliert… Und die Europäische Union versucht jetzt, die existierenden Regeln der Meinungsfreiheit zu verschärfen, einer ursprünglichen europäischen Freiheit und der unmittelbaren Verkörperung des freien Gewissens…Politiker, die unangenehme Wahrheiten über sittliche Werte, den Islam oder Migration ansprechen, sollen vor den Richter gezerrt werden. Political Correctness setzt Tabus durch, die jede Herausforderung des Status quo als völlig inakzeptabel erscheinen lassen. Das falsche Europa ermutigt nicht eine Kultur der Freiheit: Es fördert eine Kultur der marktgesteuerten Homogenität und politisch erzwungenen Konformität…

Der neue Selbstanspruch verlangt den Europäern die Selbstverleugnung von Heiligen ab: Wir sollen die Kolonisierung unserer Heimat und den Verfall unserer Kultur gutheißen… ein kollektiver Akt der Selbstaufopferung…

Innerhalb der Spanne der letzten Generation hat sich ein immer größer werdender Teil der politischen Klasse entschieden, dass ihr eigenes Interesse in der Globalisierung liege. Sie wollen daher supranationale Organisationen schaffen, die sie kontrollieren können, ohne das störende Einmischen der nationalen Souveränität fürchten zu müssen.

Wir sehen eine größere Ausweitung der Regierungskompetenzen, eine zunehmende ideologische Gängelung der Gesellschaft und eine steigende politische Indoktrination des Bildungssystems…

Globalisierung verändert die Lebensperspektiven von Millionen… Denjenigen, die dagegen aufbegehren, wirft man vor, an Nostalgie zu leiden – wofür sie es verdienen, moralisch dazu verurteilt zu werden, als Faschisten oder Rassisten zu gelten… Immigration ohne Assimilation ist Kolonisation und muss abgelehnt werden…

Die universalistischen und universalisierenden Anmaßungen des falschen Europa offenbaren sich als eine Ersatzreligion … unsere politische und historische Selbstbestimmung zurückzuerhalten, ist es notwendig, das öffentliche Leben in Europa zu re-säkularisieren…

Das Gerede über Diversität, Inklusion und Multikulturalismus ist inhaltslos… Die Rückgriffe auf die Denunziation sind ein Zeichen der Dekadenz der heutigen Zeit. Wir dürfen Einschüchterungen durch Sprache nicht tolerieren, und noch viel weniger die Androhung physischer Gewalt…

Nur Imperien können multikulturell sein, und Europa wird ein Imperium werden, wenn wir es nicht schaffen, Solidarität und staatsbürgerliche Einheit zu den Kriterien für Strategien der Assimilation und Migrationspolitik zu machen…

Wir glauben, dass Europa eine Geschichte und eine Kultur hat, die es wert sind, erhalten zu werden. Unsere Universitäten begehen allerdings zu oft Verrat an unserem kulturellen Erbe. Wir müssen die Studien- und Lehrpläne dahingehend ändern, dass sie unsere gemeinsame Kultur vermitteln und nicht mehr junge Menschen mit der Kultur der Ablehnung des Eigenen indoktrinieren…

Wir müssen auch die hohe Kultur und das ästhetische Ideal in Europa erneuern, indem wir das Erhabene und Schöne wieder als einen gemeinsamen Standard anerkennen und die Herabsetzung der Kunst zu politischen Propagandazwecken ablehnen…

Ehe ist das Fundament der Gemeinschaft und die Basis für die Harmonie zwischen Mann und Frau… Ehe und Kinder sind der integrale Bestandteil jeder Vision eines menschlichen Fortschritts…

Der sogenannte „Populismus“ fordert die Diktatur des Status quo und den „Fanatismus der Mitte“ heraus, und dies mit voller Berechtigung…

Wir lehnen die Behauptung ab, dass es keine verantwortungsbewusste Alternative zur künstlichen und seelenlosen Solidarität eines gemeinsamen Marktes, zur einer transnationalen Bürokratie und zu einem oberflächlichen Entertainment gibt. Brot und Spiele sind nicht genug. Die verantwortungsbewusste Alternative ist das wahre Europa.

Wir fordern alle Europäer auf, uns bei der Ablehnung der Fantasterei einer multikulturellen Welt ohne Grenzen zu unterstützen…

Philippe Bénéton (France) – Rémi Brague (France) – Roman Joch (Cesky) – Lánczi András (Magyarország) – Ryszard Legutko (Polska) – Chantal Delsol (France) – Pierre Manent (France) – Dalmacio Negro Pavón (España) – Roger Scruton (United Kingdom) – Robert Spaemann (Deutschland) – Bart Jan Spruyt (Nederland) – Matthias Storme (België)

https://thetrueeurope.eu/die-pariser-erklarung/
Danke , Frank !
ein großartiges Manifest !
Gute Worte von immer mehr Menschen sind wichtig. Ob sich die Machteliten davon beeindrucken lassen und einfach aufgeben, sei dahingestellt. Dem größeren Teil unserer Bevölkerung gefällt das Tun der etablierten Vereine und sagt damit aus, dass deren Politschluderei billigend in Kauf genommen wird. Einmischungen in Angelegenheiten des Auslandes, gut? -also gewählt. Deutsche Soldaten im Krieg in anderen Regionen, gut? – also gewählt. Solange wer keine Kriegsofer in der eigenen Familie zu beklagen hatte oder außer von schon reichlich vorhandenen deutschen Kriminellen zusätzlich auch noch durch Ausländer zu Schaden kam – wählt das System weiter. So eben am 24.September geschehen. Und, diese „Mehrheit“ pustet ins gleiche Horn wie ihre Quälgeister: „Man wüsse nicht, was man anders machen sollte“. Die Gleichgültigkeit hat einen Namen: Schwarzgelbgrün. Neuwahlen sind zwar dringend geboten, werden aber nie erlaubt sein.
Gerald Wilfried schrieb:
-------------------------------------------------------
> Neuwahlen sind zwar dringend geboten, werden aber
> nie erlaubt sein. wählt das System weiter.

Wer wird denn Neuwahlen nicht erlauben, wenn es zu keiner Regierungsbildung kommt? Nennen sie doch mal das Beispiel, wo ein System abgewählt wurde!
Sie sollten das Manifest, dass der User "Frank" gepostet hat genau durchlesen und versuchen zu verstehen, dann endet das blabla!
Silvio Trommer, Hamburg
Re: Die größte Gefahr ist Gleichgültigkeit: Ágnes Heller im Gespräch
06. November 2017 20:44
Abgestumpft ?
Tagtäglich finden Skandale, Morde, Schießereien, Betrug Verbreitung . Fleißig wird an den Sesseln der Vorgänger gesägt, um deren Diäten und sonstigen Zuwendungen abzufassen. Wobei die Gehenden auch nicht schlechter fahren und mit Übergangsgeldern reichlich beschenkt werden.
Schilderung aus einer fernen unterentwickelten Region, aus einem billigen Hollywoodstreifen oder von verkitschten Romanschreiberlingen?
Nein, Deutschland gibt sich die Ehre und führt sich selber vor – daß heißt in erster Linie die Wohllebeliga. Der Staatsfunk weiß, immer mehr Nahrung dieser Art tut gut und das Volk wird müde, nimmt alles gelassen hin wie den Wetterbericht, die immer größer werdendende Kluft zwischen arm und reich, miserable Zustände in Kindergärten und Schulen, Kliniken, die Sklavenarbeiterei der Billiglöhner, Konkurse und Entlassungen, Arbeitslosenheere, Obdachlose usw. usf.
So gut wie alle bekannten BRD-Politiker wissen um ihre gut dotierten Chancen, labern um jeden Brei herum, der auch mal etwas heißer werden kann. Mit dazu gesellen sich dann noch wichtigtuende Figuren aus der Politsatireszene, aus Sport, Musik ect.
Lieblingsthema in allen TV - Foren: Sich in einer einzig freien und gerechten Demokratie zu wähnen. Natürlich ist man sich einig und nickt ab, weil die Merkeladministration zu dem Ergebnis kommen mußte, nicht wissen zu müssen, was sie hätte anders machen sollen.
Wer am System kratzt – nun der hat schlechte Karten. Natürlich sind Abweichler proforma nur Protestwähler, und wenn auch nicht gleich direkt, dann wenigstens Faschistensymphatisanten.
Deutschland geht es so gut wie noch nie……………..abgestumpft mmmh.
Die Redaktion schrieb:
-------------------------------------------------------
> MONITORr-Chef Georg Restle im Gespräch mit Agnes
> Heller, Holocaust-Überlebende und Nachfolgerin von
> Hannah Arendt als Philosophieprofessorin in New
> York. Was hält sie von den Erfolgen der AfD, die
> mit Björn Höcke Wahlkampf macht – ein Mann, der
> die Erinnerungskultur an den Holocaust als
> „lästig“ und „lächerlich“ empfindet.

Rassismus in the air: Die Fluglinie Kuwait Airways muss keine israelische Staatsangehörigen ab Frankfurt befördern. Das entschied das Landgericht Frankfurt.
Das Antidiskriminierungsgesetz gelte nur bei einer Benachteiligung aus Gründen der Rasse, ethnischer Herkunft oder Religion, Behinderung, Alter, sexuelle Identität, NICHT wegen einer bestimmten Staatsangehörigkeit. So das Landgericht.
Ein Skandalurteil. Welche neuen Horizonte eröffnet ein solches Urteil?
Kein Zutritt für: ...., Hunde und .... müssen draußen bleiben? Per Frankfurter Definition keine Diskriminierung?
Springer-Konzern registriert Unterwerfung unter den Islam.
Nun meldet sich der Chief Executive Officer von WELT und BILD, Mathias Döpfner, himself:

"Ich habe den Atem angehalten. Ich wollte spüren und messen, wie lange es dauert nach dem schrecklichen Urteil von Frankfurt, in dem ein Richter es als „nicht zumutbar“ bezeichnet hat, dass Kuwait Airways einen Israeli von Frankfurt nach Bangkok transportiert. Ich wollte wissen, wie lange es dauert, bis eine grundstürzende Empörung den sonst so leicht zu empörenden medialen Raum erfüllt.
Wie schnell es geht, bis die sondierenden Parteichefs ihren seit Wochen andauernden Vorlese-Marathon von Parteiprogrammen unterbrechen, um sich zu einem wirklich wichtigen, hochpolitischen Grundsatz-Fall zu äußern. Und ich wollte wissen, ob und wann die Kanzlerin ein Machtwort spricht.
Ich habe den Atem angehalten. Und ich wäre fast erstickt. Denn passiert ist: Nichts…"

Spät sind sie dran, die "Experten" und Mächtigen in der Presse. Echtes umdenken oder "Beruhigungspillen" fürs Pack? Was wird Supernanny Friede und der kaffeetrinkende Merkelclan dazu sagen?

Wenn der Schaden angerichtet ist, machen die medialen Hetzer gerne mal einen auf volksnah. Ist wohl die Mindestanforderung, um sich angesichts der ehrlosen eigenen Existenz wenigstens noch zum rasieren in den Spiegel schauen zu können. Es ist egal, was die Presstituierten noch von sich geben. Sie sind bezahlte Rädchen in der kranken Geheimdienst und korrupten Regierungsmaschinerie, welche die deutschen Medien in weiten Teilen nur noch sind! Ich gebe einen feuchten Sch...dreck darauf, was diese Schreibknechte noch zu vermelden haben! Diese heruntergekommenen haben längst einen nicht wiedergutzumachenden Schaden angerichtet und ob da mal einer Ansätze von Anstand und Wahrhaftigkeit zeigt, macht überhaupt keinen Unterschied mehr! Die Wahrheit ist doch, dass die Journalistenzunft den Hauptanteil der Schuld an so ziemlich jeder unmoralischen Entwicklung in diesem Land trägt...
Britt schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Redaktion schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > MONITORr-Chef Georg Restle im Gespräch mit
> Agnes
> > Heller, Holocaust-Überlebende und Nachfolgerin
> von
> > Hannah Arendt als Philosophieprofessorin in New
> > York. Was hält sie von den Erfolgen der AfD,
> die
> > mit Björn Höcke Wahlkampf macht – ein Mann, der
> > die Erinnerungskultur an den Holocaust als
> > „lästig“ und „lächerlich“ empfindet.
>
> Rassismus in the air: Die Fluglinie Kuwait Airways
> muss keine israelische Staatsangehörigen ab
> Frankfurt befördern. Das entschied das Landgericht
> Frankfurt.
> Das Antidiskriminierungsgesetz gelte nur bei einer
> Benachteiligung aus Gründen der Rasse, ethnischer
> Herkunft oder Religion, Behinderung, Alter,
> sexuelle Identität, NICHT wegen einer bestimmten
> Staatsangehörigkeit. So das Landgericht.
> Ein Skandalurteil. Welche neuen Horizonte eröffnet
> ein solches Urteil?
> Kein Zutritt für: ...., Hunde und .... müssen
> draußen bleiben? Per Frankfurter Definition keine
> Diskriminierung?

Und was machen wir da Frau Britt? Vorschläge interessieren uns User schon, wie Sie sich eine "Änderung" aller Umstände vorstellen.
Dirac schrieb:
-------------------------------------------------------

>
> Die AFD ist ein gruseliges Sammelbecken deren
> Sektenanhänger...
*************************************
*************************************

Ja, solche Menschen haben das Hetzen inhaliert. Brrr.
*****************************************

Was fletschen und zerreißen sich bundesdeutsche, angebliche ´Demokraten ´ die Mäuler wegen einer endlich aufstrebenden Bürgerrechtsbewegungen, voran die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND.
Dabei vermeidet dieser etablierte Staats-Klüngel tunlichst alles, was seine Vergangenheit bis heute betrifft. Gern wurde abgelenkt um unbedarfte Bürger in ihrem Machtbereich gegen ein angebliches schlimmstes Regime, die Deutsche Demokratische Republik aufzuhetzen. Die DDR ist nun weg. Der viel größere BRD-Mist bleibt jedoch!
In Wirklichkeit polterten Adenauer und Co. und heute samt Merkel im eigenen Glashaus!
Aktuelle Regierungsbildung geplatzt. Alle Möchtegernvereine sind sich untereinander nicht grün und der Schwarze Peter wird hin - und hergeschoben.
In den ´Wahrheitsmedien´ dieses Systems wird übrigens seit der Septemberwahl die „ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND“ von jeglichen Politforen ausgeschlossen. Die Angst der Machthaber geht um, dass die Bürgervertreter ihre Vorstellungen für ein neues gutes Deutschland präsentieren könnten.

Es lohnt sich, dass jeder Deutsche sich doch mal intensiver arrangiert und sich optimal informiert. Zum Glück und dank der technischen Revolution kann, wer will, eine eigene bessere Übersicht zu wahrheit erlangen.

Daher hier nur mal ein (!) Tipp.
SIE oder ER wird sich die Augen reiben….

http://www.watergate.tv/2016/08/03/chronologie-eines-verschwiegenen-politik-skandals-so-bauten-nazis-die-bundesrepublik-auf/

Ein Auszug:
CDU-Galionsfigur Adenauer protegierte hohen Nazi
Wissen Sie, wer Konrad Adenauer war? Natürlich, werden Sie jetzt antworten: Er war der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland (1949-1963), zugleich erster Bundesminister des Auswärtigen (1951-1955) und einer der Begründer der CDU. Eine absolut integere Persönlichkeit, die neben Theodor Heuss, Kurt Schumacher und dem Parlamentarischen Rat zu den Gründervätern unserer Republik gehörte.
Soweit so gut also. Und soweit auch richtig. Allerdings gibt es dazu noch Anmerkungen, die Sie in (fast) keinem Geschichtsbuch lesen werden. Und zwar diese:
Anfangs der 1950er-Jahre wurde durch einen Untersuchungsausschuss unter der Federführung des SPD-Parlamentariers Carlo Schmid bekannt, dass 55 der 96 neuen Diplomaten des Bonner Auswärtigen Amtes (das damals “Dienststelle für Auswärtige Angelegenheiten im Bundeskanzleramt” hieß) Mitglied der NSDAP waren!
Im Bundestag wehrte sich CDU-Bundeskanzler Adenauer mit seinem überlieferten Satz gegen diese Vorwürfe: “Ich bin doch bei Gott nicht der Mann, der darauf ausgeht, frühere Parteigenossen in maßgebende Stellungen zu bringen.” Und doch war und tat er es – zumindest bei einem sehr gewichtigen ehemaligen Nationalsozialisten: Hans Globke, Kommentator der berüchtigten Nürnberger Rassegesetze mit Vergangenheit in Hitlers Reichsinnenministerium. Ausgerechnet ihn machte Adenauer nicht nur zu seinem engsten Vertrauten, sondern auch zum Chef des Kanzleramtes. So wurde Globke als rechte Hand Adenauers für viele Jahre einer der mächtigsten Männer der jungen Republik.
Der alte Geist bis heute – und nun?
Versagt und gescheitert:
Die internationalen Medien verabschieden sich von Angela Merkel. Sie sehen in den gescheiterten Jamaika Verhandlungen vor allem den Machtverlust Merkels. Es ist fraglich, wie lange sich Merkel noch halten kann. Das Ausland macht sich vor allem Gedanken darüber, wie es mit der EU weitergeht (vgl. Spiegel Online http://bit.ly/2hLCne3 ). Vor allem in den französischen Medien, da Macron durch die instabile politische Lage in Deutschland zunächst ohne starken Partner an der Seite dasteht. Zudem sieht das Ausland die Migrationspolitik Merkels als Ursache für die aktuelle politische Lage.

…und dann „beißen“ sich dutzende Bürger (auch User) nur an einem Björn Höcke fest, statt das große Ziel eines endlich demokratischen Deutschlands zu unterstützen?
Soviel Schwachsinn wird nicht mal in einer Klappse angenommen!
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017