Georg Restle vor dem Monitor-Logo

URL: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/index.html

Mitdenken. Mitreden. Mitstreiten.
Das MONITOR-Forum soll eine freie und unzensierte Plattform sein. Um Missbrauch zu verhindern wird das Forum moderiert - die Einträge werden erst nach vorheriger Kontrolle durch die Redaktion veröffentlicht. Wir bitten um Ihr Verständnis - und ggf. etwas Geduld.

Die Angabe einer E-Mail ist freiwillig und nicht zwingend notwendig. Auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. (WDR-Forumsregeln)

Bärbel Winkler
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
22. August 2018 17:45
Uli Weber schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Studie “Quantifying the consensus on
> anthropogenic global warming in the scientific
> literature” von Cook et al. (2013) weist den
> 97%-Konsens für den menschengemachten Klimawandel
> (Anthropogenic Global Warming = AGW)
> folgendermaßen nach, Zitat aus der
> Zusammenfassung:
....
> Im Umkehrschluss muss man das Ergebnis von Cook et
> al. (2013) also so interpretieren, dass 66,4
> Prozent der begutachteten wissenschaftlichen
> Veröffentlichungen keine menschengemachten
> Ursachen für einen Klimawandel erkennen können...

Zunächst einmal der Link zur Studie, die Sie zitieren:
http://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/8/2/024024/meta

Dann zu Ihrem Umkehrschluss, der leider total falsch ist, wie Sie wüssten, wenn Sie die Studie tatsächlich gelesen und dann auch verstanden hätten! Unter Punkt 4 steht nämlich folgendes:

"Of note is the large proportion of abstracts that state no position on AGW. This result is expected in consensus situations where scientists '...generally focus their discussions on questions that are still disputed or unanswered rather than on matters about which everyone agrees' (Oreskes 2007, p 72). This explanation is also consistent with a description of consensus as a 'spiral trajectory' in which 'initially intense contestation generates rapid settlement and induces a spiral of new questions' (Shwed and Bearman 2010); the fundamental science of AGW is no longer controversial among the publishing science community and the remaining debate in the field has moved to other topics. This is supported by the fact that more than half of the self-rated endorsement papers did not express a position on AGW in their abstracts."

schnell übersetzt:
"Bemerkenswert ist der hohe Anteil an Abstracts, die keine Position zur menschengemachten globalen Erwärmung angeben. Dieses Ergebnis wird in Konsenssituationen erwartet, in denen sich die Wissenschaftler in der Regel auf Fragen konzentrieren, die noch umstritten oder unbeantwortet sind, und nicht auf Fragen, über die sich alle einig sind" (Oreskes 2007, S. 72). Diese Erklärung steht auch im Einklang mit einer Beschreibung des Konsenses als "spiralförmige Flugbahn", in der "anfänglich intensive Auseinandersetzungen eine rasche Lösung und eine Spirale neuer Fragen hervorrufen" (Shwed und Bearman 2010); die grundlegende Wissenschaft zur menschengemachten globalen Erwärmung ist in der Fachliteratur nicht mehr umstritten, und die verbleibende Debatte in diesem Bereich hat sich auf andere Themen verlagert. Dies wird durch die Tatsache untermauert, dass mehr als die Hälfte der von den Autoren selbst bewerteten zustimmenden Fachartikel in ihren Abstracts keine Position beziehen."

Dann auch noch der Hinweise - nur für den Fall, dass Sie das übersehen haben sollten -, dass ich zu den Co-Autoren von Cook et al. 2013 (und Cook et al. 2016) gehöre und deshalb seit der Veröffentlichung unserer Studien mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon alle fadenscheinigen dagegen vorgebrachte "Argumente" gesehen habe. Es gibt als keinen Grund, diese hier wieder aufzuwärmen.

Hier ist der Link zu einer von mir ins Deutsche übersetzten Widerlegung zu einigen dieser Behauptungen:
https://skepticalscience.com/arg_97-Prozent-Konsens-belastbares-Ergebnis.htm

Noch viel mehr Informationen zu unseren Konsensstudien gibt es auf Skeptical Science (auf englisch):
https://skepticalscience.com/tcp.php?t=home
"Ich kenne die Inhalte von klimafakten.de übrigens ziemlich gut, da die Webseite die deutsche Partnerseite von Skeptical Science - https://skepticalscience.com - ist, wo ich seit vielen Jahren mithelfe."

Auch Mittäterschaft ist strafbar!

"Ich kenne die Methoden und Merkmale, die beim Abstreiten wissenschaflticher Erkenntnisse regelmäßig zum Einsatz kommen."

Ja, klar! Wer bei "skepticalscience.com" mithilft...

"Jedenfalls gibt es sowohl auf Skeptical Science als auch Klimafakten wissenschaftlich fundierte Widerlegungen,..."

Das glaubst Du doch selbst nicht!
Nenne uns allen hier doch blos ein Faktum, daß den Treibhauseffekt beweist.
Bärbel Winkler
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
22. August 2018 19:16
Ferdinand Peters schrieb:
-------------------------------------------------------
>[...]
> Zu einer objektiven Berichterstattung haben Sie
> Gelegenheit am 7. und 8. September auf dem
> Universitätsgelände in Porto.Hier treffen sich auf
> internationlem Niveau Wissenschaftler, die etwas
> von Meteorologie verstehen und es in ihrem
> täglichen Geschäft unter Beweis stellen.Trauen Sie
> sich. Fahren Sie hin.Bildung und insbesondere
> Weiterbildung tut nicht weh.
>
> https://www.portoconference2018.org
>
> Mit herzlichem Glückauf

Bevor jetzt jemand ein Ticket für die Konferenz und einen Flug/Hotel bucht, lohnt sich ein Blick in die Referentenliste:
https://www.portoconference2018.org/program.html

Wer die Namen nicht kennt, findet viele Informationen über die meisten davon in der DeSmog-Datenbank. Dort gibt es Profile zu den meisten "Abstreitern" des menschengemachten Klimawandels und die Teilnehmer der Konferenz sind zahlreich vertreten:
https://www.desmogblog.com/global-warming-denier-database

Mit Hilfe der Daten sollte jede/r in der Lage sein, zu beurteilen, wie zuverlässig Aussagen zum Klimawandel der gelisteten Personen sein dürften. Einen Eintrag in der Datenbank zu haben, bedeutet zwar nicht, dass alles was jemand gesagt hat, falsch ist. Es ist aber ein Warnsignal, nicht alles für bare Münze zu nehmen und Ausschau nach den Merkmalen für das Leugnen wissenschaftlicher Erkenntnisse zu halten. Diese sind - und dürften in Porto ausgiebig zur Schau gestellt werden:

- Zitieren Falscher Experten (haben z. B. zwar Doktortitel aber von Klimaforschung trotzdem keine Ahnung - dafür aber wahrscheinlich einen Eiintrag in der Desmog-Datenbank!)
- Logische Trugschlüsse (tolle Übersicht: https://yourlogicalfallacyis.com/de)
- Unmögliche Erwartungen ("Draußen ist es kalt, also hat die globale Erwärmung aufgehört" )
- Rosinenpickerei (z. B. bestimmte Startpunkte für Behauptungen wie ".... seit x Jahren wurde es nicht wärmer...." )
- Verschwörungstheorien (z. B. "die Klimawissenschaftler stecken alle unter einer Decke" )
Hallo liebe Klimakatastrophenpopulisten.
Lest doch mal, was der deutsche Erzähler Johann Peter Hebel im Jahre 1808 (!) geschrieben hat. Nicht auszudenken, wenn heute etwas ähnliches geschehen würde. Die Menschen würden wahrscheinlich freiwillig das Atmen einstellen, um das gefährliche CO2 nicht noch zu vermehren.

Warme Winter

Der warme Winter von dem Jahr 1806 auf das Jahr 1807 hat viel Verwunderung erregt, und den armen Leuten wohlgetan; und der und jener, der jetzt noch fröhlich in den Knabenschuhen herumspringt, wird in sechzig Jahren einmal als alter Mann auf den Ofenbank sitzen, und seinen Enkeln erzählen, daß er auch einmal gewesen sei, wie sie, und daß man Anno 6, als der Franzos in Polen war, zwischen Weihnacht und Neujahr Erdbeeren gegessen und Veielein gebrochen habe. Solche Zeiten sind selten, aber nicht unerhört, und man zählt in den alten Chroniken seit 700 Jahren 28 dergleichen Jahrgänge.

Im Jahr 1289, wo man von uns noch nichts wußte, war es so warm, daß die Jungfrauen um Weihnacht und am Dreikönigtag Kränze von Veilchen, Kornblumen und andern trugen.

Im Jahr 1420 war der Winter und das Frühjahr so gelind, daß im März die Bäume schon verblüheten. Im April hatte man schon zeitige Kirschen, und der Weinstock blühte. Im Mai gab es schon ziemliche Traubenbeerlein. Davon konnten wir im Frühjahr 1807 nichts rühmen.

Im Winter 1538 konnten sich auch die Mädchen und Knaben im Grünen küssen, wenn's nur mit Ehren geschehen ist; denn die Wärme war so außerordentlich, daß um Weihnacht alle Blumen blühten.

Im ersten Monat des Jahrs 1572 schlugen die Bäume aus, und im Februar brüteten die Vögel.

Im Jahr 1585 stand am Ostertag das Korn in den Ähren.

Im Jahr 1617 und 1659 waren schon im Jänner die Lerchen und die Trosteln lustig.

Im Jahr 1722 hörte man im Jänner schon wieder auf, die Stuben einzuheizen.

Der letzte, ungewöhnlich warme Winter, war im Jahr 1748.

Summa, es ist besser, wenn am St. Stephanstag die Bäume treiben, als wenn am
St. Johannistag Eiszapfen daran hängen.
"Ich kenne die Inhalte von klimafakten.de übrigens ziemlich gut, da die Webseite die deutsche Partnerseite von Skeptical Science - https://skepticalscience.com - ist, wo ich seit vielen Jahren mithelfe."

Auch "Beihilfe ist strafbar...

"Jedenfalls gibt es sowohl auf Skeptical Science als auch Klimafakten wissenschaftlich fundierte Widerlegungen,..."

Der ist gut!
Wo ist da "Wissenschaft"?
Kannst Du nur 1 "wissenschaftlich fundierte Widerlegung" (Widerlegung von was eigentlich?) hier vorstellen?
Ferdinand Peters
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
23. August 2018 12:33
Sehr geehrter Frau Bärbel Winkler,
es ist lobenswert,dass Sie im Dienst von Skepticalscience.com ehrenamtlich mitarbeiten.
Wenn uns das Schicksal des Zufalls ,verbal eventuell In eine Diskussion verstrickt, sollte es wirklich auf gleicher Augenhöhe geschehen.
Deshalb eine ganz konkrete Frage: Warum gibt es die Studie von John Cook über die überwältigende Zustimmung aller Wissenschaftler auf der Welt zu dem menschenverursachten Klimawandel nicht in deutscher Übersetzung?
Im Kommentar von Uli Weber schreibt er eine,für sich ins Deutsche interpretierte Zusammenfassung.
Da müssten doch bei Ihnen alle Alarmsirenen losgehen.
Oder steht das wirklich so im Original, eben wissenschaftlicher formuliert??

Mit herzlichem Glückauf
Die "Steinerne Brücke" in Regensburg konnte ab 1135 nur gebaut werden, weil die Donau zu dieser Zeit im Sommer jahrelang trocken fiel.
Das Gegackere möchte ich hören, wenn das heutzutage passieren würde...
Sehr geehrte Frau Winkler,

irgendeine Interpretation, ob nun Ihre oder meine, spielt hier eigentlich überhaupt keine Rolle, sondern nur die reine Faktenlage:

Der angebliche AGW-Konsens von 97 Prozent wird von Cook et al. (2013) als Zirkelbezug innerhalb einer Teilmenge von 32,6 Prozent der untersuchten Arbeiten eingeführt und nicht etwa auf Basis der Gesamtheit aller 11.944 untersuchten wissenschaftlichen Arbeiten berechnet. Im veröffentlichten Ergebnis von Cook et al. sind mit diesem Hütchentrick also plötzlich diejenigen 66,4% begutachteten Veröffentlichungen verschwunden, die keinerlei Angaben zu AGW machen. Ein solcher Ansatz, sich im Analyseverlauf mit einer Einschränkung der ursprünglichen Basismenge ein willkürliches Ergebnis herbeizuzaubern, ist natürlich statistisch absurd und wissenschaftlich völlig unseriös. Und genau dieses ominöse 97%-Machwerk liefert heute ein öffentlichkeitswirksames Argument für die Notwendigkeit einer „globalen Dekarbonisierung“.

Sie als Co-Autorin der fraglichen Arbeit von Cook et al. können dieses eigenartige wissenschaftliche Vorgehen hier ja gerne einmal fachlich verteidigen.
besso keks, 22. August 2018 18:01:
"'Ich kenne die Inhalte von klimafakten.de übrigens ziemlich gut, da die Webseite die deutsche Partnerseite von Skeptical Science - https://skepticalscience.com - ist, wo ich seit vielen Jahren mithelfe.'
Auch Mittäterschaft ist strafbar!"

Nach besso keks ist also die Veröffentlichung der Ergebnisse einer Auseinandersetzung mit den Wissenschaften strafbar. besso keks hat damit die Wissenschaftfeindlichkeit der Leugner eines Beitrags der Menschen zum Klimawandel sehr gut auf den Punkt gebracht.
Uli Weber, 22. August 2018 11:45:
"Eine deutsche Übersetzung in Stichworten:
• Es wurden die Zusammenfassungen von 11.944 wissenschaftlichen Arbeiten aus der begutachteten wissenschaftlichen Literatur auf Aussagen zu AGW untersucht.
• 66,4 Prozent der Zusammenfassungen machten keine Angaben zu AGW.
• 32,6 Prozent der Arbeiten enthielten eigene Positionen zu AGW.
• Von diesen 32,6% mit Aussagen zu AGW bestätigen 97,1% die AGW-Theorie.
Im Umkehrschluss muss man das Ergebnis von Cook et al. (2013) also so interpretieren, dass 66,4 Prozent der begutachteten wissenschaftlichen Veröffentlichungen keine menschengemachten Ursachen für einen Klimawandel erkennen können..."

Was ist denn das für eine abenteuerliche Milchmädchenrechnung?!?

Uli Weber unterstellt allen Wissenschaftlern, die in ihren Studien keine Angaben zu AGW (Anthropogenic Global Warming = AGW) machen (z.B. weil diese Frage nicht Thema der Arbeit ist oder weil diese Frage längst positiv geklärt ist), dass sie "keine menschengemachten Ursachen für einen Klimawandel erkennen können". Woher will er wissen, dass die Wissenschaftler, die sich zu dieser Frage des AGW nicht äußern, diesen bestreiten? Hat er bei all diesen Wissenschaftlern nachgefragt? Hat er überprüft, was diese Autoren vielleicht in anderen Studien zu dieser Frage geäußert haben?

Richtig wäre stattdessen:
31,7 % bestätigen die AGW-Theorie
0,9 % bestreiten die AGW-Theorie
66,4 % "machen keine Angaben zu AGW": Weder bestätigen, noch bestreiten sie die AGW-Theorie.

Bärbel Winkler, 22. August 2018 17:45, hat die absurde Behauptung von Uli Weber schon wunderschön widerlegt.
Werter Herr Buehner,

Ist Ihnen bewusst, das der (netto)-Export von Kunsstoffabfällen Deutschland seit 2008 bis 2016 um über 50% zugenommen hat.

MfG
Ketterer
Bärbel Winkler
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
23. August 2018 18:53
Ferdinand Peters schrieb:
-------------------------------------------------------
>....
> Deshalb eine ganz konkrete Frage: Warum gibt es
> die Studie von John Cook über die überwältigende
> Zustimmung aller Wissenschaftler auf der Welt zu
> dem menschenverursachten Klimawandel nicht in
> deutscher Übersetzung?
....
> Mit herzlichem Glückauf

Weil sich englisch als "lingua franca", also als Verkehrssprache in der Forschung und dadurch in wissenschaftlichen Publikationen durchgesetzt hat, gibt es den weitaus größten Teil der Veröfftenlichungen nur in dieser Sprache (und vielleicht Zusammenfassungen in anderen). Hier ist ein Artikel zur Veröffentlichung von Cook et al. 2013 in deutscher Sprache:
https://skepticalscience.com/translationblog.php?n=1994&l=6
Bärbel Winkler
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
23. August 2018 19:39
Uli Weber schrieb:
-------------------------------------------------------
> Sehr geehrte Frau Winkler,
>
> irgendeine Interpretation, ob nun Ihre oder meine,
> spielt hier eigentlich überhaupt keine Rolle,
> sondern nur die reine Faktenlage:
>
> Der angebliche AGW-Konsens von 97 Prozent wird von
> Cook et al. (2013) als Zirkelbezug innerhalb einer
> Teilmenge von 32,6 Prozent der untersuchten
> Arbeiten eingeführt und nicht etwa auf Basis der
> Gesamtheit aller 11.944 untersuchten
> wissenschaftlichen Arbeiten berechnet. Im
> veröffentlichten Ergebnis von Cook et al. sind mit
> diesem Hütchentrick also plötzlich diejenigen
> 66,4% begutachteten Veröffentlichungen
> verschwunden, die keinerlei Angaben zu AGW machen.
> Ein solcher Ansatz, sich im Analyseverlauf mit
> einer Einschränkung der ursprünglichen Basismenge
> ein willkürliches Ergebnis herbeizuzaubern, ist
> natürlich statistisch absurd und wissenschaftlich
> völlig unseriös. Und genau dieses ominöse
> 97%-Machwerk liefert heute ein
> öffentlichkeitswirksames Argument für die
> Notwendigkeit einer „globalen Dekarbonisierung“.
>
> Sie als Co-Autorin der fraglichen Arbeit von Cook
> et al. können dieses eigenartige wissenschaftliche
> Vorgehen hier ja gerne einmal fachlich
> verteidigen.

Um den gewaltigen Knick in Ihrer Logik zu zeigen, reicht ein ganz einfacher Vergleich:

Sie möchten herausfinden, wieviele der mit dem Fahrrad in einem Monat zur Arbeit fahrenden Mitarbeiter dafür ein e-Bike verwendet haben. Da Sie zunächst nicht wissen, wer überhaupt Radfahrer ist, befragen Sie alle z. B. 1000 Mitarbeiter einer Firma. Sie erhalten folgendes Ergebnis:

100 kommen mit dem Auto, der Bahn oder zu Fuß
600 machen aus welchen Gründen auch immer keine Angaben
300 kommen mit dem Fahrrad, davon 290 mit dem e-Bike und 10 strampeln nur mit Muskelkraft

Wie berechnen Sie die e-Bike fahrenden Radler? Aus allen 1000 Befragten oder doch eher nur aus denen, die überhaupt mit dem Fahrrad gefahren sind und Angaben dazu gemacht haben? Oder gehen Sie davon aus, dass die 600 sicherlich alle ohne Motorunterstützung mit dem Fahrrad unterwegs waren?

Wenn Sie diese parallele Logik nicht verstehen sollten, dann wollen Sie sie nicht verstehen und jede weitere Diskussion ist zwecklos.

Übrigens sind die Studien, die keine Position beziehen, nicht verschwunden, wir erwähnen sie ja ausführlich in der Studie selber und erklären, was es damit auf sich hat. Haben Sie das übersehen oder nur nicht verstehen wollen?

Außerdem können Sie sich sehr gerne selber an Bewertungen der Abstrakte versuchen, alle Infos dazu gibt es auf der Skeptical Science Homepage:
https://skepticalscience.com/tcp.php?t=rate_papers

Viel Spaß!
"Nach besso keks ist also die Veröffentlichung der Ergebnisse einer Auseinandersetzung mit den Wissenschaften strafbar. besso keks hat damit die Wissenschaftfeindlichkeit der Leugner eines Beitrags der Menschen zum Klimawandel sehr gut auf den Punkt gebracht."

Leider geht es nicht um Wissenschaft, sondern um den größten Betrug der Neuzeit.
Und "Betrug" ist ein Delikt.
Ich weiß gar nicht, was die immer alle mit dem EIKE e.V. haben.

Der EIKE e.V. ist ein bloßer Lobby-Verein und kein wissenschaftliches Institut. Es hat keine eigenen Geschäftsräume und führt auch keine eigenen wissenschaftlichen Forschungen durch. Es sammelt und verbreitet nur Meldungen gemäß seines Lobby-Auftrages. Mehr nicht!

Also: Den EIKE e.V. bitte nicht ernst nehmen!
Ferdinand Peters
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
24. August 2018 07:13
Hallo Immanuel,
was Sie da schreiben hört sich wirklich gut an.
Das Beste ist diese Aussage zur AGW-Theorie.
Zitat: "[...] Richtig wäre stattdessen:
31,7 % bestätigen die AGW-Theorie
0,9 % bestreiten die AGW-Theorie
66,4 % "machen keine Angaben zu AGW": Weder bestätigen, noch bestreiten sie die AGW-Theorie. [...]."

Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Aussage einem naturwissenschaftlichem Standard entspricht,habe ich eine Bitte.
Verraten Sie mir den Autor und die Quelle, wo man die AGW-Theorie in Ruhe studieren kann.

Mit herzlichem Glückauf
F. Ketterer schrieb:
-------------------------------------------------------
> Werter Herr Buehner,
>
> Ist Ihnen bewusst, das der (netto)-Export von
> Kunsstoffabfällen Deutschland seit 2008 bis 2016
> um über 50% zugenommen hat.
>
> MfG
> Ketterer


Die Voraussetzungen dafür wurden von Grün, Links-Grün und dann von allen Altparteien geschaffen.
Diese Verbrechen der Politik haben mit einer Schädlichkeit von Verpackungen nichts zu tun.
Es geht um die falsche Handhabung, ermöglicht von Politikern, die den Wähler aufs Übelste hinters Licht geführt haben.
Genau dieses wissen Sie und nehmen trotzdem, ganz bewusst, den falschen Weg in Kauf
und unterstützen damit diesen Betrug auch noch.
Allein das absolut unnötige „Duale System“, auch in Verbindung mit dem Einweg-Flaschen-Pfand,
ermöglicht einen gewinnbringenden Handel mit diesem Müll und hat den Verbraucher ein Stück
ärmer gemacht.
In unserem Lande wissen die Bürger, vor lauter unsinniger, massenhafter Reglementierung,
die ihnen das Denken und die Freiheit nimmt,
nicht mehr wie sie sich bewegen können, ohne irgendwo anzuecken.
Das ist der Grundstein zur Diktatur und mit diesem Gedanken kuscheln Sie anscheinend.
Ferdinand Peters
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
24. August 2018 16:17
Sehr geehrte Frau Barbara Winkler,
zu ihrem Beitrag vom 22. August 2018 19:16 hätte ich eine grundsätzliche Anmerkung.
Dieser Beitrag ist unmissverständlich an die Redaktion von Monitor gerichtet.
Ob diese Damen und Herren Hilfe brauchen, wenn sie sich zu einer Berichterstattung auf einem Universitätsgelände in Porto entschließen, kann ich mit persönlich schlecht vorstellen.
Nur für den Fall,dass dieser Bericht dann mal irgendwann ausgestrahlt wird,hätte ich einen authentischen Eindruck, wie Berichterstattung von naturwissenschaftlichen Themen funktioniert.
So kenne ich diesen Eindruck immer nur aus 2. Hand.

Mit herzlichem Glückauf
Immanuel schrieb:
-------------------------------------------------------
> Uli Weber, 22. August 2018 11:45:
> "Eine deutsche Übersetzung in Stichworten:
> • Es wurden die Zusammenfassungen von 11.944
> wissenschaftlichen Arbeiten aus der begutachteten
> wissenschaftlichen Literatur auf Aussagen zu AGW
> untersucht.
> • 66,4 Prozent der Zusammenfassungen machten keine
> Angaben zu AGW.
> • 32,6 Prozent der Arbeiten enthielten eigene
> Positionen zu AGW.
> • Von diesen 32,6% mit Aussagen zu AGW bestätigen
> 97,1% die AGW-Theorie.
> Im Umkehrschluss muss man das Ergebnis von Cook et
> al. (2013) also so interpretieren, dass 66,4
> Prozent der begutachteten wissenschaftlichen
> Veröffentlichungen keine menschengemachten
> Ursachen für einen Klimawandel erkennen
> können..."
>
> Was ist denn das für eine abenteuerliche
> Milchmädchenrechnung?!?
>
> Uli Weber unterstellt allen Wissenschaftlern, die
> in ihren Studien keine Angaben zu AGW
> (Anthropogenic Global Warming = AGW) machen (z.B.
> weil diese Frage nicht Thema der Arbeit ist oder
> weil diese Frage längst positiv geklärt ist), dass
> sie "keine menschengemachten Ursachen für einen
> Klimawandel erkennen können". Woher will er
> wissen, dass die Wissenschaftler, die sich zu
> dieser Frage des AGW nicht äußern, diesen
> bestreiten? Hat er bei all diesen Wissenschaftlern
> nachgefragt? Hat er überprüft, was diese Autoren
> vielleicht in anderen Studien zu dieser Frage
> geäußert haben?
>
> Richtig wäre stattdessen:
> 31,7 % bestätigen die AGW-Theorie
> 0,9 % bestreiten die AGW-Theorie
> 66,4 % "machen keine Angaben zu AGW": Weder
> bestätigen, noch bestreiten sie die AGW-Theorie.
>
> Bärbel Winkler, 22. August 2018 17:45, hat die
> absurde Behauptung von Uli Weber schon wunderschön
> widerlegt.

Die Prozente will ich Ihnen gerne schenken.
Die haben keine Aussagekraft und dienen der Stimmungsmache.
Alle ernstzunehmenden Studien, insbesondere von hochkarätigen Wissenschaftlern, die wirklich etwas vom Handwerk verstehen, messen dem CO2 keine Klimarelevanz zu und verdeutlichen somit, dass alle Maßnahmen zur Reduzierung des Gases Unfug sind.
Bärbel Winkler schrieb:
-------------------------------------------------------
> @Hans neu
>
> Auf was stützen Sie Ihre Behauptung, dass wir
> aktuell ....
> zusammenhängt - ob das jetzt jemand wahrhaben
> möchte oder nicht:
> https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/hitze-ohne
> -ende/

Danke, bei den Kanadiern habe ich was anderes gelesen. Ich bin aber auch nicht am Urteil von Leuten interessiert, die keine Ahnung haben und ein Eigeninteresse - nämlich die Sicherung des eigenen Arbeitsplatzes und dazu " renommierte " Wissenschaftler irgendwo her wühlen. Das kann ja jeder ;-)
Ich amüsiere mich ab und an regelrecht über diesen Hype, manchmal regt er mich nur auf. Es gab schon immer schreckliche Sommer, es gibt genügend Material darüber! Einmal war es in Deutschland so trocken, dass alles verdorrte, dann so kühl und sonnenarm, dass nichts wuchs. Und schlimmste Hungerzeiten die Folge waren. Bitte selbst googeln! Da damals weder Autos die Städte verpesteten, es noch keine Massentierhaltung gab und viel weniger Menschen, weigere ich mich, diese Hysterie anzuerkennen, in die uns grün-linke Politiker und Medien hinein laborieren, unterstützt von sich dafür haltenden "Experten", wie auch von Wissenschaftlern, die dafür von irgend einer Lobby finanziert wurden, "auf genau den gleichen Topf zu schlagen". Seit Jahren nimmt die Sonnenenergie zu, zudem zieht sich der Mond zurück. Das sind reale Fakten! Wenn man halbwegs gebildet ist, weiß man, auch wenn es im Jahr nur ein Zentimeter ist, welchen enormen Einfluss der Mond auf das Geschehen der Erde hat. Zudem bereits erwiesen ist, dass mit der Zunahme der Sonnenflecken die Naturkatastrophen auf der Erde zunahmen. Und nicht deshalb, weil wir zu viele Autos fahren, hier zu viele Kühe weiden und zu viele Mitbürger noch Holz und Kohle feuern... Ach, sollten alle Klimabesorgten hinsichtlich meiner Anmerkung zu dem einen Zentimeter der jährlichen Mondentfernung lächeln: Ein läppisches Grad mehr soll angeblich ja auch furchtbare Folgen haben für unsere Erde und zwei bis drei zu riesigen Überschwemmungen führen, oder?
Noch was: Wir Deutsche haben global 2 Prozent(!) Einfluss auf das Geschehen. Selbst wenn wir uns kasteien, in uns gehen, die Haltung von Kühen enorm minimieren, alle Autos abschaffen, jeder Deutsche täglich mehrmals die Luft anhält - wir können die Welt weder ändern, noch retten! MfG
F. Ketterer schrieb:
-------------------------------------------------------
> Werter Herr Buehner,
>
> Ist Ihnen bewusst, das der (netto)-Export von
> Kunsstoffabfällen Deutschland seit 2008 bis 2016
> um über 50% zugenommen hat.
>
> MfG
> Ketterer


Kunststoffabfälle!
Sie verteidigen den Auslöser für diesen legalen Export und sind dagegen – für Sie kein Widerspruch.
Die Voraussetzungen dafür wurden von Grün, Links-Grün und dann von allen Altparteien geschaffen. Diese Verbrechen der Politik haben mit einer Schädlichkeit von Verpackungen nichts zu tun. Es geht um die falsche Handhabung, ermöglicht von Politikern, die den Wähler aufs Übelste hinters Licht geführt haben.
Genau dieses wissen Sie und nehmen trotzdem, ganz bewusst, den falschen Weg in Kauf und unterstützen damit diesen Betrug auch noch.
Allein das absolut unnötige „Duale System“, auch in Verbindung mit dem Einweg-Flaschenpfand, ermöglicht einen gewinnbringenden Handel mit diesem Müll und hat den Verbraucher ein Stück ärmer gemacht.
Es ist ganz einfach, Müll gehört in den Mülleimer.
In unserem Lande wissen die Bürger, vor lauter unsinniger, massenhafter Reglementierung, die ihnen das Denken und die Freiheit nimmt, nicht mehr wie sie sich bewegen können, ohne irgendwo anzuecken.
Wollen Sie auch die Atemluft rationieren?
Sie unterstützen schlichtweg, dass der Grundstein zur Diktatur gelegt wird.
Mit der unsinnigen und verlogenen Öko-Diktatur wurde die Tür dahin geöffnet.
Ferdinand Peters
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
26. August 2018 15:29
Sehr geehrte Frau Barbara Winkler,
ihre Ehrlichkeit und Offenheit ist überzeugend.Sie schreiben hier im Forum folgendes:

Zitat: "[...] Wer die Namen nicht kennt, findet viele Informationen über die meisten davon in der DeSmog-Datenbank. Dort gibt es Profile zu den meisten "Abstreitern" des menschengemachten Klimawandels und die Teilnehmer der Konferenz sind zahlreich vertreten:
https://www.desmogblog.com/global-warming-denier-database

Mit Hilfe der Daten sollte jede/r in der Lage sein, zu beurteilen, wie zuverlässig Aussagen zum Klimawandel der gelisteten Personen sein dürften. Einen Eintrag in der Datenbank zu haben, bedeutet zwar nicht, dass alles was jemand gesagt hat, falsch ist. Es ist aber ein Warnsignal, nicht alles für bare Münze zu nehmen und Ausschau nach den Merkmalen für das Leugnen wissenschaftlicher Erkenntnisse zu halten. Diese sind - und dürften in Porto ausgiebig zur Schau gestellt werden:

- Zitieren Falscher Experten (haben z. B. zwar Doktortitel aber von Klimaforschung trotzdem keine Ahnung - dafür aber wahrscheinlich einen Eiintrag in der Desmog-Datenbank!)
- Logische Trugschlüsse (tolle Übersicht: https://yourlogicalfallacyis.com/de) [...]."

Ihnen ist mittlerweile bestimmt bewusst,wie viele Abgeordnete im deutschen Bundestag sich darauf verlassen haben,dass die Studie von F.Cook naturwissenschaftlichem Standard genügt.
Sie erwähnen etwas von Logischen Trugschlüssen.
Mich hat die Universität in Prag in einem Videoclip darüber informiert,was so eine Formulierung bedeutet.Mein Schulenglisch reichte bis heute nicht aus,zu verstehen was da gemeint ist.Jetzt wird mir das langsam klar.
Auf Deutsch und Klartext:
die Auswahl der überwältigten Mehrzahl von mehr als 11000 Wissenschaftlern für Ihre Studie haben sie bestimmt nicht mit dieser Datenbank abgeglichen,oder doch???

Mit herzlichem Glückauf
Ferdinand Peters
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
27. August 2018 16:51
Sehr geehrte Frau Barbara Winkler,
entschuldigen Sie, das ich da einfach ins Wort falle.Sie werden mir immer sympathischer.
Zitat: "[...]
Sie möchten herausfinden, wieviele der mit dem Fahrrad in einem Monat zur Arbeit fahrenden Mitarbeiter dafür ein e-Bike verwendet haben. Da Sie zunächst nicht wissen, wer überhaupt Radfahrer ist, befragen Sie alle z. B. 1000 Mitarbeiter einer Firma. Sie erhalten folgendes Ergebnis:

100 kommen mit dem Auto, der Bahn oder zu Fuß
600 machen aus welchen Gründen auch immer keine Angaben
300 kommen mit dem Fahrrad, davon 290 mit dem e-Bike und 10 strampeln nur mit Muskelkraft

Wie berechnen Sie die e-Bike fahrenden Radler? Aus allen 1000 Befragten oder doch eher nur aus denen, die überhaupt mit dem Fahrrad gefahren sind und Angaben dazu gemacht haben? Oder gehen Sie davon aus, dass die 600 sicherlich alle ohne Motorunterstützung mit dem Fahrrad unterwegs waren?

Wenn Sie diese parallele Logik nicht verstehen sollten, dann wollen Sie sie nicht verstehen und jede weitere Diskussion ist zwecklos. [...]."

Diese Information hätte ganz am Anfang der Studie stehen müssen mit noch einigen anderen sehr wichtigen Hinweise.Dann würden solche Missverständnisse nicht passieren.
https://www.youtube.com/watch?time_continue=53&v=VRgyt9QR6fw

Nach Minute 0:50

Jetzt werden, warum auch immer aus den 290 Arbeitern mit E-Bike mit einem Schlag fast 1000.
Und Sie lehnen sich zurück und sagen „Bätsch,Pech gehabt!!“

Mit herzlichem Glückauf
Ferdinand Peters
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
27. August 2018 17:18
Hallo Immanuell,
Sie haben mit Ihrer Formulierung, was Eike e.V ihrer Meinung nach macht, nur zum Teil recht.
Ich nehme jetzt einfach mal an, Sie kennen diese Institution nur aus diesem Beitrag von Monitor.

Aus meiner Sicht ist diese Plattform ein Archiv zum Thema „Klimawandel und Energiewende“ in der öffentlichen Diskussion.
Diese zwei Begriffe sind politisch besetzt worden,mit allen Konsequenzen für unser aller Zukunft.

Gäbe es eine solche Plattform, beispielhaft bei der Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt,könnten wir uns Grabenkämpfe, wie Sie hier stattfinden, schenken.

In der Naturwissenschaft mit humanistischem Hintergrundverständnis geht es um die Nutzbarmachung von Naturgesetzen.
Das Ziel dabei ist ein friedliches Zusammenleben aller Menschen auf der Welt.
Diese Gesetze haben nach meinem Verständnis der höchsten Rang.
In diesem Sinne ist Eike e.V. eine Notlösung und da haben Sie mit Ihrer Einschätzung wieder recht.
Es gibt keinen Grund zur unnötigen Aufregung.

Mit herzlichem Glückauf
Bärbel Winkler
Re: Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen mobil
27. August 2018 18:32
Ferdinand Peters schrieb:
-------------------------------------------------------
> .....
> Auf Deutsch und Klartext:
> die Auswahl der überwältigten Mehrzahl von mehr
> als 11000 Wissenschaftlern für Ihre Studie haben
> sie bestimmt nicht mit dieser Datenbank
> abgeglichen,oder doch???
>
> Mit herzlichem Glückauf

Herr Peters,

Sie sollten vielleicht doch zunächst unserer Studie lesen - oder die auch auf deutsch weiter oben verlinkten Artikel darüber - bevor Sie darüber schreiben. Wir haben nämlich überhaupt keine Wissenschaftler ausgewählt und befragt sondern über die internationale Datenbank "Web of Science" alle in den Jahren 1991 bis 2011 veröffentlichten Studien selektiert, die über Begriffe wie z. B. "Global Warming" und "Climate Change" zu finden waren. Von diesen Studien hat unser Team dann die Abstrakte gelesen und beurteilt. Parallel haben wir an über 8,000 Autoren der Studien Emails geschickt, mit der Bitte, ihre eigene Publikation nach den gleichen Kritierien zu beurteilen. Das ist alles in der Studie beschrieben und steht auch in den Artikeln darüber.
besso keks, 23. August 2018 20:16:
"Leider geht es nicht um Wissenschaft, sondern um den größten Betrug der Neuzeit.
Und "Betrug" ist ein Delikt."

Wo sind die wissenschaftlichen Beweise für Ihre abenteuerliche Behauptung, Wissenschaft sei Betrug?
Aber bitte nicht auf unwissenschaftliche Lobby-Vereine der Energieerzeuger aus fossilen Stoffen, die sich fälschlicherweise "Institut" nenen, wie EIKE e.V. verweisen!
Ferdinand Peters, 24. August 2018 07:13:
"Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Aussage einem naturwissenschaftlichem Standard entspricht,habe ich eine Bitte.
Verraten Sie mir den Autor und die Quelle, wo man die AGW-Theorie in Ruhe studieren kann."

Lieber Ferdinand Peters,
ich habe hier lediglich die abenteuerliche Milmädchen-Interpretation der von Uli Weber in seinem Beitrag vom 22. August 2018 11:45 angeführten Zahlen kommentiert. Zur Quelle müssen Sie also Uli Weber befragen.

Wenn die Zahlen, die Uli Weber in seinem Beitrag angibt, richtig sind, so ist seine Interpretation totaler Unsinn. Falls seine Zahlen falsch sind, so ist seine Interpretation noch größerer Unsinn.

Mir ging es also nicht um die Zahlen, sondern um die völlig falsche Interpretation dieser Zahlen durch Uli Weber.
Buehner, 24. August 2018 19:40:
"Die Prozente will ich Ihnen gerne schenken.
Die haben keine Aussagekraft und dienen der Stimmungsmache.
Alle ernstzunehmenden Studien, insbesondere von hochkarätigen Wissenschaftlern, die wirklich etwas vom Handwerk verstehen, messen dem CO2 keine Klimarelevanz zu und verdeutlichen somit, dass alle Maßnahmen zur Reduzierung des Gases Unfug sind."

Achso, und wonach beurteilen Sie, was "ernstzunehmende Studien" und "hochkarätige Wissenschaftler, die wirklich etwas vom Handwerk verstehen," sind? Sind Sie der Oberguru, der über allem steht und dank eines genialen Überwissens souverän die Spreu vom Weizen trennen kann?

Ich halte mich da eher an den Konsens der überwiegenden Mehrheit der Wissenschaftler und überlasse die Beurteilung der Thesen der Wissenschaftler den Fachleuten - also den Kollegen dieser Wissenschaftler - und nicht Politikern, Wirtschaftslobbyisten, Verschwörungswahntheoretikern oder anderen skurrilen Außenseitern.

Denn die Wissenschaftsgeschichte hat gezeigt: Auch wenn die Mehrheit der Wissenschaftler auch mal irrt, so liegt sie in den allermeisten Fällen richtig. Und die Irrtümer der Wissenschaften wurden und werden im Laufe der Geschichte immer kleiner und weniger, während die Erkenntnisse der Wissenschaften von der Welt im Laufe der Zeit immer mehr werden.
Ferdinand Peters, 27. August 2018 17:18:
"Hallo Immanuell,
Sie haben mit Ihrer Formulierung, was Eike e.V ihrer Meinung nach macht, nur zum Teil recht.
Ich nehme jetzt einfach mal an, Sie kennen diese Institution nur aus diesem Beitrag von Monitor."

Nein, ich habe schon früher in anderen Beiträgen über diesen Lobbyverein ohne eigene wissenschaftliche Arbeiten, der sich aber großkotzig "Institut" nennt, gehört. So musste dieser Lobbyverein auch mal einräumen, ungeprüft eine Falschmeldung weiter verbreitet zu haben. Denn Wissenschaftliche Kompetenz fehlt dort offenbar.

Der Auftrag dieses Lobbyvereins ist offenbar, im Sinne der finanzierenden Energieproduzenten, jegliche Schädlichkeit des Verbrauchs von fossiler Energie mit allen Mitteln zu bestreiten, um die Gewinne der Energieproduzenten nicht zu gefährden. Das ist nichts besonderes: Jede Industrie hat ihre Lobbyisten. Während aber andere Lobbyisten offen als Lobbyisten auftreten, tarnt sich dieser Lobbyverein als angeblich neutrales wissenschaftliches "Institut".

Ich kritisiere nicht, dass es Lobbyismus und Lobbyisten wie den EKE e.V. gibt. Ich kritisiere aber, dass sich dieser Lobbyverein nicht offen zu seinem Zweck des Lobbyismus bekennt und stattdessen versucht, alle hinters Licht zu führen, indem es sich "Institut" nennt und damit Wissenschaftlichkeit suggeriert.

Die Auffassungen des EIKE e.V. sind zwar zu hören, aber nur als Lobby-Meinung und nicht als wissenschaftliche Meinung.

Ferdinand Peters, 27. August 2018 17:18:
"In der Naturwissenschaft mit humanistischem Hintergrundverständnis geht es um die Nutzbarmachung von Naturgesetzen.
Das Ziel dabei ist ein friedliches Zusammenleben aller Menschen auf der Welt.
Diese Gesetze haben nach meinem Verständnis der höchsten Rang.
In diesem Sinne ist Eike e.V. eine Notlösung und da haben Sie mit Ihrer Einschätzung wieder recht.
Es gibt keinen Grund zur unnötigen Aufregung."

Oberstes Ziel des EIKE e.V. ist aber nicht "ein friedliches Zusammenleben aller Menschen auf der Welt", sondern die Maximierung der Gewinne/Profite der Energieerzeuger, so wie es sich die Aktionäre wünschen. Dieser Zweck ist legitim, aber man muss es wissen, um die Aussagen des EIKE e.V. angemessen zu bewerten.
Autor:

Ihre Emailadresse:


Thema:


Nachricht:
Dies ist ein moderiertes Forum. Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von einem Moderator genehmigt wurde.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2018