Programmübersicht

  • Heute
  • Jetzt
12.11.2017, 03.30 - 05.00 Uhr | WDR Fernsehen

Blötschkopp und die Rampensäue

Die große WDR-Karnevalsshow
Folge 2

Moderator Marc Metzger (r) mit den Gästen Ralph Kuhn "Ne Usjeflippte" (l) und "Tuppes vum Land"

Sendung vom 12.11.2017

12.11.2017, 03.30 - 05.00 Uhr | WDR Fernsehen

  • Stereo

Alaaf und Helau!
Der Blötschkopp sucht für 2015 die Rampensau!

Marc Metzger hat sich für seine zweite Show eine wirklich überragende Aufstellung ausgedacht: Sozusagen im karnevalistischen Sturm: "Der Tuppes vum Land" alias Jörg Runge, der mit seinen Reimen die Jecken schwindelig reden kann, sowie Frau Kühne aus Xanten, die im letzten Jahr die Rampensau mit an den Niederrhein nehmen konnte, und Knacki Deuser, der wie kein anderer Comedian für Nachwuchsförderung und Karneval steht. Sie alle unterstützen Blötschkopp Marc Metzger bei der Suche nach neuen Karnevalsgesichtern und stellen drei Kollegen vor, die auf den Karnevalsbühnen schon Erfolge feiern, aber in der Aufstellung der großen Fernsehsitzungen bisher gefehlt haben.

In der zweiten Folge von Blötschkopp und die Rampensäue sind das: "Ne Usjeflippte" alias Ralph Kuhn, "Gisbert Fleumes" alias Robert Schieche und "Dä Knubbelisch vum Klingelpötz" alias Ralf Knoblisch. Alle aus Köln und Umgebung.

Die zweite Folge der großen WDR-Karnevalsshow gibt es in zwei Teilen. In der ersten Halbzeit treten zwei Kandidaten gemeinsam mit ihren Paten im Rennen um die Rampensau an. Außerdem vergibt der Blötschkopp die Ehrenrampensau an einen der ganz großen Redner im rheinischen Karneval: An Fritz Schopps - besser bekannt als "Et Rumpelstilzje", der mit seinen Reimen den Oberen seit mehr als 30 Jahren den närrischen Spiegel vorhält. Genauso lange ist die Stunksitzung Bestandteil der alternativen Karnevalsszene. Grund genug für die Vergabe einer alternativen Rampensau an die aktuelle Präsidentin der Stunker, Biggi Wanninger.

Um 04.45 Uhr gibt's dann das große "Blötschkopp und die Rampensäue"-Finale. Alle drei Rampensau-Kandidaten stellen sich nach einem sportlich-fairen Wettstreit dem Votum des fachkundig-jecken Publikums im Kölner Eltzhof. Das hat wie immer das letzte Wort bei der Wahl zur "Rampensau des Abends".