Programmübersicht

  • Heute
  • Jetzt
13.11.2017, 11.05 - 11.55 Uhr | WDR Fernsehen

Wolf, Bär & Co.

Willkommen im Wildpark Lüneburger Heide
Geschichten aus dem Wildpark Lüneburger Heide

  • Icon facebook
  • Icon Google+
  • Icon WhatsApp
  • Icon Drucker
  • Stereo
  • HD

Schauplatz der 40 Folgen 'Wolf, Bär & Co.' ist der Wildpark Lüneburger Heide, Deutschlands größter Wildpark mit 140 verschiedenen Arten und mehr als 1.000 Tieren.

Der Park besitzt unter anderem seltene Schneeleoparden und mehrere Wolfsrudel, darunter schneeweiße Polarwölfe. Aber auch Arten, die man in freier Natur kaum zu Gesicht bekommt oder die schon seit Langem in Nordeuropa ausgestorben sind, wie Luchse, Fischotter, Bären, Elche und Wisente, finden hier ein Zuhause. Es ist viel los im Wildpark Lüneburger Heide. An diesem Morgen sind die Klauen der Mufflons fällig, doch die Schafe haben keine Lust auf hübsche Füße. Obertierpflegerin Alexandra Urban und ihre Kollegen müssen wohl oder übel eine Sportstunde einlegen, um die sprunggewaltigen Tiere einzufangen.

Krimifeeling auf der Futtertour von Raubtierpfleger Jens Pradel. Im Wald heulen die Wölfe - und alle hören zu. Erste Station: die Luchse, die vornehme Zurückhaltung üben und eher auf Abstand gehen. Bei den Waschbären steht eine Spielstunde auf der Tagesordnung und bei den Braunbären gibt es reichlich Zoff in der Hütte!

Woanders im Wildpark spielt sich ein ganz anderer Kampf ab: Mann gegen Baum. Tierparkleiter Ralf Neumann will eine Fichte fällen, doch die ist ziemlich standhaft. Mit Obertierpflegerin Alexandra Urban kümmert er sich um die Klauenpflege bei den Moschusochsen. Ernie und Bert sind ziemlich schwere Jungs, und müssen erst einmal in Narkose geschossen werden, bevor es ihnen an die Füße gehen kann.

Bei Wolfsmutter Tanja Askani und Wolfsvater Jörg Ahrend sind fünf ziemlich ungehobelte Jungs auf Schmusekurs: die Europäischen Grauwölfe. Filou und seine Gang halten ihre Zieheltern ganz schön auf Trab, und es will natürlich jeder seine Kuschelstunde abbekommen.

Etwas gemächlicher hat es da Georg Müller, der sich um die Schneeleoparden Ghurl und Patron kümmert. Eigentlich ist er schon in Rente, doch seine Lieblinge will er noch immer höchstpersönlich hegen und pflegen. Cockerspaniel Henry ist immer mit dabei!