Sie befinden sich hier: >WDR.de >Radio > WDR4.de > Ratgeber > Gut zu wissen

Wohin mit alten Pillen und Arzneimittelflaschen? - WDR 4. Melodien für ein gutes Gefühl.

"Gut zu wissen" vom 16.04.2014

Bild vergrößern

Abgelaufene Medikamente - wohin damit?

Wohin mit alten Pillen und Arzneimittelflaschen?

Seit einiger Zeit werden immer wieder Arzneimittelrückstände sowohl in Flüssen als auch im Grundwasser entdeckt. Selbst im Trinkwasser wurden schon einzelne Wirkstoffe gefunden - wenn auch in äußerst geringen Mengen.

Beitrag: Rainer Praetorius

Woher kommen Arzneimittelrückstände?

Wie kommt es dazu, dass Medikamente in den Gewässern auftauchen?
Der Hauptgrund: Nach der Einnahme von Arzneimitteln werden die Wirkstoffe zum Teil wieder unverändert ausgeschieden. Dass Medikamente eingenommen werden müssen, läßt sich kaum vermeiden. Aber etwas anderes in diesem Zusammenhang läßt sich verhindern.
Eine wissenschaftliche Untersuchung brachte es an den Tag. Jeder siebte der Befragten gab an, alte oder nicht mehr benötigte Tabletten zumindest gelegendlich in die Toilette zu werfen. Bei flüssigen Arzneimitteln fällt die Bilanz noch drastischer aus. Denn fast jeder Zweite schüttet die meist hochgradig gewässerbelastenden Stoffe ab und an ins Waschbecken oder in die Toilette.

Umweltschutz ja - aber richtig!

Was nach purer Leichtfertigkeit aussieht, ist oft falsch verstandener Umweltschutz. Da werden Arzneimittel-Flaschen zunächst ins Waschbecken entleert, dann sauber ausgespült und anschließend zum Glascontainer gebracht.
Solche Mülltrennung ist zwar gut gemeint – aber leider im Endeffekt das Gegenteil von Umweltschutz!

In den Hausrestmüll?

Der überwiegende Teil des Hausrestmülls wird mittlerweile in Verbrennungsanlagen beseitigt. Dort werden sowohl feste als auch flüssige Arzneimittel sicher vernichtet. Deshalb dürfen alte Medikamente in den meisten Fällen ganz legal in den Hausmüll gegeben werden.
Doch ratsam ist dies nicht. Denn es ist durchaus vorstellbar, dass Arzneimittelreste aus einer umgestoßenen oder überfüllten Mülltonne auf den Boden fallen. Wenn dann spielende Kinder die bunten Pillen finden und für Bonbons halten, können die Folgen verheerend sein.

Alte Arzneimittel sollten besser in Zeitungspapier eingewickelt und unter den anderen Hausmüll gemischt werden.

Zurück zur Apotheke

Bild vergrößern

Apotheke: der richtige Ansprechpartner für die Entsorgung

Erste Wahl bei der sicheren Entsorgung von nicht mehr benötigten Medikamenten sind allerdings die Apotheken und Schadstoffsammlungen. Viele Apotheken sind an ein Sammelsystem für Altarzneimittel angeschlossen. Und das bedeutet: Sicherer Transportweg und sichere Vernichtung der Problemstoffe. Sowohl die Apotheken als auch die Kunden müssen Verantwortung übernehmen. Wenn sich ein Verkäufer weigert, Medikamentenreste anzunehmen, sollte der umweltbewußte Verbraucher nicht zögern und einfach die Apotheke wechseln.

Mehr Informationen

  • www.duh.de
    Hintergrundpapier zum umweltschonenden Umgang mit abgelaufenen Medikamenten
    Herausgeber: Deutsche Umwelthilfe e. V.

  • www.pharmazeutische-zeitung.de
    Länderspezifische Informationen zum Umgang mit Altmedikamenten

WDR 4

WDR 4 hören

Jetzt im Programm

Gut zu wissen

21.04.2014
Die Ausstellung „Das Auge der Nacht“ in Lennestadt

Der tägliche Service-Beitrag auf WDR 4
Montag - Freitag um 11.20 Uhr