Sie befinden sich hier: >WDR.de >Radio > WDR4.de > Ratgeber > Spaziergang

Zur nördlichsten Flamingokolonie Europas und zu den Flamingos im Lachmöwensee - WDR 4. Melodien für ein gutes Gefühl.

Spaziergang vom 13.04.2014

Bild vergrößern

Der See am Abend vom Westufer aus gesehen

Zur nördlichsten Flamingokolonie Europas und zu den Flamingos im Lachmöwensee

Das Zwillbrocker Venn, eines der schönsten Naturschutzgebiete des westlichen Münsterlandes, liegt an der deutsch-niederländischen Grenze bei Vreden.

Vom Frühjahr bis zum Frühsommer können Spaziergänger rund um den Zwillbrocker See tausende Lachmöwen beobachten - und sogar 40 bis 50 freilebende Flamingos - pinkfarbene Neubürger in der nordrhein-westfälischen Vogelwelt.

Beitrag: Hilde Herzog

Von der Biologischen Station zum Rundweg

Bild vergrößern

Die Biologin Elke Happe hat viele Informationen für die Besucher

In der Biologischen Station Zwillbrock hält Elke Happe Informationen für Besucher des Venns bereit. Hier beginnt ein weicher Sandweg, der durch Feuchtwiesen und Moor führt, zum Ufer des Zwillbrocker Sees, auch Lachmöwensee genannt.

Lautes Möwenkonzert - „Musik für die Ohren“

Bild vergrößern

Tausende Möwen sind zu sehen

Die Schreie tausender dieser Binnenmöwen erfüllen jetzt in der Balzzeit schon von Weitem die Luft. Am nahen Seekiosk wird das Konzert lauter. Die Besucher auf den Ruhebänken stört das nicht. Im Gegenteil: „Das ist Musik für meine Ohren!“, freut sich eine Spaziergängerin.

Ein Fernglas gehört ins Gepäck

Bild vergrößern

Von der Aussichtskanzel aus lässt sich die Landschaft gut überblicken

Die erste hölzerne Aussichtskanzel ist bald erreicht. Von hier aus sind die Möwenschwärme in der Luft und im Wasser besonders gut zu beobachten. Wer ein Fernglas mitgebracht hat, wird schon bald auch einige Flamingos auf der Insel im See entdecken.

„Hier bauen rund 20 Brutpaare ihre Nester“, erklärt Biologin Elke Happe. Woher die rosafarbenen Langbeiner stammen, ist ungewiss, vermutlich sind sie einst privaten Tierhaltern entfleucht.

Lachmöwen sorgen für die Ernährung der Flamingos

Bild vergrößern

Flamingos: Die Nahrung sorgt für ihre rötliche Färbung

Die Flamingos des Zwillbrocker Venns profitieren vom Kot der Lachmöwen, der für hohes Wachstum von Kleinstlebewesen, beispielsweise Krebstierchen im See, sorgt. Mit den Lamellen ihrer Schnäbel filtern die Flamingos diese aus dem Wasser. Die Carotinoide in der Nahrung sind für die rote Färbung der Vögel verantwortlich.

Von Ende März bis Juni lassen sich die Langbeiner am See beobachten. Sie überwintern im Südwesten der Niederlande.

Moorlandschaft mit Gagelsträuchern

Bild vergrößern

Bizarre Moorlandschaften sind zu sehen

Der 5,8 Kilometer lange Rundweg ist zwischen den Beobachtungskanzeln am Seeufer für Rollstuhlfahrer geeignet. Später verlässt er das Ufer und führt durch eine bizarre Moorlandschaft, vorbei an rotbraun leuchtenden Gagelsträuchern und Birken-Eichwald.

Auf Bäumen nisten Kormorane

Bild vergrößern

Viele verschiedene Vogelarten sind zu beobachten

Im Süden geht es über den deutsch-niederländischen Grenzpfad, bevor der Weg als schmaler Pfad wieder den See erreicht. Auf abgestorbenen Bäumen nisten hier zahlreiche Kormoranpaare. Im naturgeschützten Venn lassen sich darüber hinaus auch weitere interessante Vögel entdecken: Wildgänse, Knäkenten, Schwarzkopfmöwen und sogar Uferschnepfen.

Einkehrmöglichkeiten gibt’s im Dörfchen Zwillbrock im Schatten der berühmten Barockkirche St. Franziskus. Der Kiosk (Remise) am Seeufer hält Kaffee und Kaltgetränke, einen Infoshop und bequeme Bänke unter Birken bereit.

Informationen

Biologische Station Zwillbrock

Besucherzentrum

Zwillbrock 10

48691 Vreden

02564 9860-9

Öffnungszeiten (März/April bis Oktober):

Mo. - Fr.: 8.00 bis 16.30 Uhr

Sa. und So. und Feiertag: 12.00 bis 17.00 Uhr

WDR 4

WDR 4 hören

Jetzt im Programm

Bernd Brüggemann

Moderation

Spaziergang

20.04.2014
Der Milchweg im Naturpark Homert im Sauerland