URL: http://www.wdr.de/tv/kannesjohannes/sportlexikon/speedbadminton.php5

Kann es Johannes?

Speed Badminton: Spaß von A bis Z

Hier findest du die wichtigsten Begriffe rund um diesen Sport!

Wähle einen Buchstaben. Die Einträge werden unten angezeigt:abcdfmnrstvw

Aufschlagzone

Aufschläge dürfen nicht in der vorderen Hälfte eines Spielfelds ausgeführt werden. Als Aufschlagzone wird also der hintere Bereich eines Spielfelds bezeichnet, in dem sich der Spieler befinden muss, wenn er einen Aufschlag ausführt.

Blackminton®

Blackminton® so wird die Variante des Speed Badminton genannt, bei der man im Dunkeln spielt. Ball, Spielfeld und auch Spieler leuchten dann meistens in bunten Farben. Solche Blackminton® Matches funktionieren mit Leuchtbändern oder auch mit UV-Licht-Lampen. Die Spieler bemalen sich dann oft mit fluoreszierenden Farben. Das bringt ein besonders cooles Spielerlebnis. Als Ball wird hier der sogenannte Night Speeder® verwendet.

Clear

Clear ist eine Schlagtechnik, bei der der Speeder® hoch und lang gespielt wird. Wenn ein Spieler mal in Bedrängnis kommt, spielt er den Ball einfach in einem hohen Bogen in die hintere Hälfte des gegnerischen Spielfeldes. Weil er Ball länger in der Luft ist, hat der Spieler Zeit, sich neu zu positionieren und zu fokussieren.

Court

Das gesamte Spielfeld beim Speed Badminton wird Court genannt. Dieser besteht aus zwei quadratischen Spielfeldern, die einen Abstand von 12,8 Metern zueinander haben

Cross Speeder®

Der Cross Speeder® ist speziell für das Spiel im Freien geeignet, weil er mit über 9 Gramm Gewicht sehr windstabil ist. Mit ihm kann man Reichweiten von bis zu 40 Metern spielen und dabei verdammt viel Geschwindigkeit aufnehmen.

Drive

Bei dieser Schlagtechnik ist es wichtig, dass der Spieler mit dem ganzen Körper nach hinten geht und ausholt und den Speeder® mit voller Kraft schlägt. Der Spieler muss den Schlag dann auch voll durchziehen, denn der Schwung des Körpers gibt dem Ball erst richtig Geschwindigkeit.

Freestyle

Beim Freestyle machen die Spieler worauf sie Lust haben. Man kann auch ohne Spielfeldbegrenzung spielen, mit kurzen oder langen Schlägen, ganz egal.

Fun Speeder®

Dieser Spielball ist besonders gut für das anfängliche Training geeignet, weil er sehr leicht ist. Jugendliche unter 14 Jahren spielen auch bei Turnieren mit dem Fun Speeder®.

Funplay

Bei dieser Version werden keine Punkte gezählt. Die Spieler versuchen, den Ball so lange wie möglich im Spiel zu halten.

Match Speeder®

Wie der Name schon sagt, ist der Match Speeder® der Ball, mit dem bei offiziellen Wettkämpfen gespielt wird. Er wird von Profis und der Internationalen Speed Badminton Organisation eingesetzt. Weil er zum Beispiel schwerer als der Fun Speeder® ist, wird er noch schneller. Bis zu 290 Kilometer pro Stunde.

Mixed Doppel

So wird ein Spiel genannt, das von zwei Teams mit jeweils zwei Spielern bestritten wird. Ein Team beim Mixed besteht aus einem Mann und einer Frau. Außerdem gibt es natürlich auch noch ein Männer Doppel und ein Frauen Doppel.

Night Speeder®

Wenn es dunkel wird, verwenden Spieler einen Night Speeder®. Wenn man ihn mit einem Knicklicht kombiniert, leuchtet er und ist auch bei Dunkelheit spielbar.

Racket

Das ist die englische Bezeichnung für Schläger. Der Schläger beim Speed Badminton hat eine breite Aufschlagfläche und ist ein bisschen kürzer als ein Squashschläger. Die Schläger sind zwischen 58-60 cm lang und können aus unterschiedlichen Materialien bestehen oder ganz verschieden bespannt sein.

Racketsportart

Racketsport ist eine Bezeichnung für Rückschlagsportarten. Dazu gehören auch Tennis, Squash oder etwa Raquetball.

Rally-Point-System

Ein Spieler erhält immer dann einen Punkt, wenn er einen Ballwechsel gewinnt. Dieses System wird zum Beispiel auch beim Volleyball angewandt, um die Punkte zu zählen. Früher konnte nur der punkten, der auch das Aufschlagsrecht hatte. Wenn der Ball ins Aus flog, erhielt der Gegner keinen Punkt. So konnten Spiele manchmal sehr lange dauern und man entschied sich, das Rally-Point-System anzuwenden.

Smash

Der Smash ist ein Schmetterschlag. Er ist die offensivste Schlagtechnik, weil der Spieler versucht, den Ball so hart und steil wie möglich auf die Angriffslinie des gegnerischen Feldes zu schmettern. Hierfür muss der Spieler den Ball am höchsten Punkt treffen. Mit solchen harten Smashs kann man den Gegner richtig unter Druck setzen und oft Punkte erzielen. Beim Smash ist es aber auch wichtig, sehr präzise zu spielen.

Speeder®

Das ist die Bezeichnung für den Spielball beim Speed Badminton. Er ist grundsätzlich kleiner und schwerer als ein normaler Badmintonball.

Split-Step

Es ist gut, immer in Bewegung zu bleiben. Der Split-Step ist ein kleiner Sprung, bei dem der Spieler mit beiden Beinen gleichzeitig in die Luft geht. Wenn der Spieler landet, kommt er nur kurz mit den Fußballen auf und hat so die Möglichkeit, ziemlich schnell auf den nächsten Ball zu reagieren.

Square

Square ist englisch und bedeutet übersetzt Quadrat. So wird das 5,5 x 5,5 Meter große Spielfeld beim Speed Badminton, in dem der Ball platziert werden muss, auch genannt.

Tormarker

So heißen halbkugelförmige Spielfeldbegrenzungen. Beim Funplay können Spieler zwei dieser Tormarker verwenden, um ein beliebig breites Tor zu markieren, durch das ein Spieler durchschießen muss.

Volley

Bei dieser Schlagtechnik holt der Spieler mit dem Schläger aus und drückt den Ball sozusagen eher ins gegnerische Feld, als ihn zu schlagen.

Windring

Der Windring wird über die Schlagkappe des Speeder®s gesteckt. Er soll dazu dienen, den Speeder® zu beschweren und ihn bei starkem Wind zu stabilisieren.

Zusatzinformation Access-Keys:

0 Startseite
1 Seitenanfang
8 Navigation überspringen bzw. direkt zum Content springen