Kopfball
URL: http://www.wdr.de/tv/kopfball/experimentieren/abnehmen.jsp

Hauptnavigation

Wie kann man ohne Diät abnehmen?

Experimentieren mit Rocko Raketi

Zum Bildschirm-Experiment

Text Axel Bach

Rocko Raketi auf einer Waage in Köln; Rechte: WDR-Fernsehen 2005

Rocko Raketi auf einer Waage in Köln

Wenn sich Rocko Raketi in Köln auf eine Waage stellt, wiegt er genau 100 Kilogramm. An anderen Orten auf dieser Welt wiegt er auf derselben Waage entweder mehr oder weniger. Wie kann das sein? Das "Gewicht" ist keine feste Größe: Auf dem Mond wiegt man deutlich weniger als auf der Erde; und an den Polen der Erde etwas mehr als am Äquator. Denn das Gewicht ist von der wirkenden Schwerkraft abhängig - also einfach gesagt davon, wie stark man von der Erde oder dem Mond auf die Waage gezogen wird.

Gravitationskraft der Erde; Rechte: WDR-Fernsehen 2005

Gravitationskraft der Erde

Dass Rocko Raketi an den verschiedenen Orten unterschiedlich viel wiegt, liegt vor allen Dingen an der Form der Erde. Sie ist nämlich nicht kugelrund, sondern zu den Polen hin abgeflacht. Der Abstand vom Erdmittelpunkt zu den Polen ist um 20 Kilometer kleiner als der vom Erdmittelpunkt zum Äquator. Am Nordpol ist Rocko Raketi also näher am anziehenden Erdmittelpunkt, so dass die Schwerkraft dort größer ist und Rocko Raketi mehr auf die Waage bringt.

Rocko Raketi und die Erde; Rechte: WDR-Fernsehen 2005

Rocko Raketi und die Erde

Am Äquator ist Rocko Raketi weiter vom Erdmittelpunkt entfernt und wiegt dort weniger. Rocko Raketis Gewichtsvorteil: 571 Gramm. Dabei spielt besonders am Äquator auch die Drehung der Erde eine Rolle: Die Fliehkraft ist dort etwa für die Hälfte der Gewichtsabnahme verantwortlich.

Rocko Raketi auf der Zugspitze; Rechte: WDR-Fernsehen 2005

Rocko Raketi auf der Zugspitze

Wenn Rocko Raketi von Garmisch-Patenkirchen auf die Zugspitze fliegt, verringert sich sein Gewicht nur wenig: und zwar um 71 Gramm. Der Gipfel der Zugspitze ist 2962 Meter über dem Meeresspiegel und damit weiter weg vom Erdmittelpunkt, so dass Rocko Raketi weniger stark angezogen wird.

Rocko Raketi am Äquator; Rechte: WDR-Fernsehen 2005

Rocko Raketi am Äquator

Rocko Raketis Blitzdiät nützt ihm nichts: Zwar wiegt er am Äquator 326 Gramm weniger als in Köln. Aber sobald er zurück ist, wiegt er wieder exakt 100 Kilogramm. Aber wie kommt es dann zu der geringeren Gewichtsanzeige am Äquator? Hier muss man zwischen den Begriffen Masse und Gewichtskraft unterscheiden. Die Masse wird in Kilogramm angegeben und ist unabhängig vom Ort. Das heißt, dass zum Beispiel ein Goldbarren von einem Kilogramm überall auf der Erde die Masse von einem Kilogramm hat. Die Gewichtskraft ist aber ortsabhängig. Das heißt, die Kraft, die auf die Masse wirkt (also an der Masse "zieht"), ist von Ort zu Ort unterschiedlich.

Rocko Raketi in Garmisch; Rechte: WDR-Fernsehen 2005

Rocko Raketi in Garmisch

Wenn sich Rocko Raketi auf der großen Federwaage in Köln wiegt, dann zeigt die Waage also fälschlicherweise 99,949 Kilogramm an, obwohl man mit einer Federwaage die Masse gar nicht bestimmen kann. Die Angabe ist daher streng genommen falsch. Sie müsste eigentlich in der Einheit Newton erfolgen, mit der man Kräfte misst. Die entsprechende Formel ist jedoch eingerechnet. Waagen, die sehr genau sein müssen, sind daher für Städte am Äquator anders geeicht als für Köln.

(Kopfball vom 24. Oktober 2004 zum Thema Masse und Gewichtskraft)



Kopfball - weitere Informationen zur Sendung

  • Kopfball Street Science

    Kopfball-Reporter Burkhardt Weiß war unterwegs und hat die
Menschen auf der Straße überrascht; Rechte: WDR-Fernsehen
  • Das Kopfball-Buch

    Titelseite des Kopfball-Buches; Rechte: Münchner Verlagsgruppe GmbH

    Warum gehen Seifenblasen im Regen nicht kaputt? 126 spannende Fragen des Alltags!

  • Kopfball auf Tour –
    die Experimente-Show

    Bild: Experiment bei der Kopfball-Show; Rechte: Axel Bach/WDR

    Bei den Kopfbal-Experimente-Shows konnte man die Kopfball-Reporter live erleben.
    [mehr]

  • Kopfball bei EinsPlus

    Logo EinsPlus; Rechte: WDR

    Im digitalen Kanal EinsPlus wird Kopfball weiterhin dienstags bis freitags wiederholt.
    [mehr]


Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017