Kopfball
URL: http://www.wdr.de/tv/kopfball/rund_um_kopfball/philosophie/index.jsp

Die KOPFBALL-Philosophie

Immer wieder sonntags: seit 1989 auf Sendung

Das Kopfball-Logo von 1989; Rechte: WDR-Fernsehen 2007

Das Kopfball-Logo von 1989

Probieren geht über Studieren, sagt der Volksmund. Und für Kopfball war schon seit der ersten Sendung klar: Das Experiment ist nicht nur im Bereich der harten Naturwissenschaften ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Erkenntnis. Am 24. September 1989 ging Kopfball mit eingängigen und leicht verständlichen Experimenten rund um Alltagsphänomene auf Sendung - zunächst als Telefon-Quiz. Mehr als 16 Jahre lang waren es die Zuschauer, die immer wieder sonntags von den Kopfball-Moderatoren mit Fragen gelöchert wurden. So manch bekanntes Fernsehgesicht hat dabei am Kopfball-Telefon gestanden: Ranga Yogeshwar, Ines Jacob, Evi Seibert, Karsten Schwanke und Helge Haas. Auch Comedy-Urgestein Herbert Feuerstein durfte sich in einer "Langen Kopfball-Nacht" auf die ihm eigene Weise mit der Vorstellung skurriler Erfindungen der Kopfball-Zuschauer für weitere Aufgaben empfehlen, wofür es im Übrigen den ersten Kopfball-Guinness-Weltrekord in der Kategorie "Längste Wissenschafts-Live-Sendung" gab.

Seit 2006 im Einsatz: die Kopfball-Reporter

Die Kopfball-Reporter; Rechte: WDR / Axel Bach

Das Kopfball-Reporter-Team im Jahr 2006

Experimentierfreudig zeigte sich die Kopfball-Redaktion auch im April 2006 und erarbeitete ein neues, dynamisches Sendungskonzept. Kopfball verabschiedete sich von der Quizshow mit Kandidaten im Studio, zu der sich Kopfball in der Zwischenzeit weiterentwickelt hatte, und machte mit einem jungen Reporter-Team einen Neustart. Die Biologin und Wissenschaftlerin Dr. Ulrike Brandt-Bohne, die Soziologin und freie Radiomitarbeiterin Isabel Hecker, der fernseherfahrene Action-Reporter und Journalist Klas Bömecke und der Philosophie-Student Burkhardt Weiß zogen sich T-Shirts und Overalls an - ganz in Rot-weiß: Farben, die einem auch von Warndreiecken und Absperrbändern entgegenleuchten.

Die Kopfball-Reporter heute; Rechte: WDR

Das Kopfball-Reporter-Team heute

Seit September 2008 verstärken die Biologie-, Deutsch- und Sportlehrerin Steffi Terhörst und seit 2010 Adrian Pflug das Kopfball-Reporter-Team.

Kopfball interaktiv: Zuschauer fragen, das Team antwortet

Die Signalfarbe Rot macht klar: Kopfball ist jetzt aktiver und vor allem interaktiver. Alleinige Grundlage der Sendung sind fortan nur noch die Fragen der Zuschauer. Seitdem sind die Wissensreporter in der Kopfball-Werkstatt gefordert, die richtigen Antworten zu finden.

Experimente und kleine Reportagen liefern den Zuschauern keine vorgefertigten Antworten. Stattdessen steht der Erkenntnisprozess im Mittelpunkt. Und das mündet dann durchaus auch mal in regelrechten Materialschlachten. Waren Fragenklassiker wie "Warum sind Bienenwaben sechseckig?" oder "Wie funktioniert ein Geysir?" noch mit vergleichsweise einfachen Mitteln zu klären, gab es andere Fragen, die höchsten Körpereinsatz verlangten. Kann man sich in einem abstürzenden Fahrstuhl retten, wenn man - kurz vor dem Aufprall - hochspringt? Den freien Fall in einem Fahrstuhl testete Kopfball mit einer eigens errichteten vierstöckigen Gerüstkonstruktion in einer alten Fabrikhalle im Ruhrgebiet. Und um die Neugier von Kopfball-Zuschauer Arnold Streit aus Mönchengladbach zu befriedigen, ließ Kopfball zusammen mit Forschern der Universität Oxford 100 Spinnen drei Wochen lang arbeiten. Dieses weltweit einmalige Experiment gipfelte in einem akrobatischen Akt der beiden Reporter Isabel und Burkhardt in einem Kölner Freibad, als sie an einem seidenen Faden hingen.

Mission erfolgreich: 200 Fragen pro Woche

Mehr zum Thema

Auch nach fünf Jahren erfreut sich das wohl zuschauernaheste Wissensmagazin im deutschen Fernsehen, wie die Reaktionen zeigen, quer durch alle Altersschichten hoher Akzeptanz. Woche für Woche sorgen über 200 eingehende Fragen per Brief, Fax, Telefon oder Internet dafür, dass die Kopfball-Reporter noch lange Zeit in ihrer Werkstatt auf Spurensuche gehen können.

KOPFBALL auf Tour

Immer wieder kann man die Kopfball-Reporter auch live erleben: bei den Kopfball-Experimente-Shows. Dann experimentieren die Kopfball-Reporter um die Wette und laden die Kopfball-Fans zum Mitmachen und Gewinnen ein.

Text Glenn Bülow



Kopfball - weitere Informationen zur Sendung

  • Kopfball Street Science

    Kopfball-Reporter Burkhardt Weiß war unterwegs und hat die
Menschen auf der Straße überrascht; Rechte: WDR-Fernsehen
  • Das Kopfball-Buch

    Titelseite des Kopfball-Buches; Rechte: Münchner Verlagsgruppe GmbH

    Warum gehen Seifenblasen im Regen nicht kaputt? 126 spannende Fragen des Alltags!

  • Kopfball auf Tour –
    die Experimente-Show

    Bild: Experiment bei der Kopfball-Show; Rechte: Axel Bach/WDR

    Bei den Kopfbal-Experimente-Shows konnte man die Kopfball-Reporter live erleben.
    [mehr]

  • Kopfball bei EinsPlus

    Logo EinsPlus; Rechte: WDR

    Im digitalen Kanal EinsPlus wird Kopfball weiterhin dienstags bis freitags wiederholt.
    [mehr]


Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2017