Kopfball
URL: http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2009/1004/gewitter.jsp

Sendung vom 04. Oktober 2009

mehrere undKopfball-Zuschauer fragen: Wertung: 3.0 von 5 möglichen Sternen

Wie gefährlich ist es, bei Gewitter draußen zu schwimmen?

Was passiert, wenn ein Blitz in einen See oder in ein Schwimmbecken einschlägt? Schlägt der überhaupt ins Wasser ein und wenn ja: Ist das gefährlich? Das wollten gleich mehrere Kopfballzuschauer wissen. Kopfball-Reporter Klas macht sich auf die Suche nach einer riesigen Blitzmaschine, denn in der freien Natur möchte er nicht auf einen Blitz warten.

Unsere Videos können Sie mit dem Flash-Player ab der Version 8.0 ansehen. Den neuesten Flash-Player können Sie beim Hersteller Adobe unter folgender Adresse kostenlos downloaden:
http://www.adobe.com/go/getflashplayer_de

Deine Meinung

Kommentare

Einträge: 12

Alex
schrieb am 13.04.2014, 10:03 Uhr
Interessantes Experiment.Es gibt auch eine Theorie vom Max-Planck-Institut,wonach Blitzeinschläge in Wasser Plasmabälle(Kugelblitze) erzeugen.Auf euren Langzeitbelichtungsfotos habt Ihr das wiederlegt.Der Versuch vom Max Planck Institut benutzt nur 5000V und wesentlich weniger Energie als der große Marx Generator bringt.

OLiver
schrieb am 08.08.2013, 11:37 Uhr
Und wie sieht es mit Kanu und Schlauchboot aus oder Motor- und Segelboot aus Holz, Kunststoff oder aehnlichem. Gut, der Blitz schlöaegt wohl in die hoechste Stelle ein....

Eckart
schrieb am 02.08.2013, 13:02 Uhr
das mit den fischen ist allerdinsg interessant: werden die vom Blitz getroffen? Und: was ist wenn ich mit nem Kanu unterwegs bin? Gesetz den Fall ich entkommen dem Blitz von oben (höchster Punkt und so): Isoliert das genug gegen den Strom im Wasser?

Karl Schmith
schrieb am 30.04.2013, 08:00 Uhr
ok...

Michael Jost
schrieb am 30.04.2013, 07:59 Uhr
Das Video war super spannend!!! aber die Qualität nicht so -.-

peter steiner
schrieb am 30.04.2013, 07:58 Uhr
Das video ist toll und ich riskire es gerne von einem blitz getroffen zu weeden ist sicher recht witzig

Andreas Leo Faulstich
schrieb am 20.08.2012, 13:34 Uhr
Meerwasser leitet den Strom viel besser als Süßwasser und vermutlich auch besser als der menschliche Körper.

L1quit
schrieb am 19.07.2012, 00:15 Uhr
Lisa, Natriumchlorid ist nicht leitfähig sondern die lösgelösten Teilchen (NA+ / Cl- ). Und schwimmen solltest du nicht da eben diese teilchen den strom durch dich hindurch leiten. Ein "Stromschlag" erfolgt, wenn der strom in dich ein- UND ausdringt - dass bedeutet hier dass der strom in deinen körper gelangt und du ihn an das wasser wieder verteilst (an die losgelösten teilchen). Fazit: Schwimmst du im Meer, bist du im Eimer

Lisa
schrieb am 14.03.2012, 15:25 Uhr
Hallo, also im Meer kann man bei Gewitter nicht baden, denn im Meerwasser befindet sich Natriumchlorid was EXTREM leitfähig ist! Ist also keinesfalls zu empfehlen!

Ralf Reinders
schrieb am 13.03.2012, 17:33 Uhr
Natürlich kannst du im Meer schwimmen! Lass dir von Juline keine Angst machen! Hast du schon mal einen Fisch gesehen, der vom Blitz getroffen worden ist?

juline
schrieb am 22.11.2011, 12:19 Uhr
Nein man darf nicht im Meer schwimmen wenn es gewittert ! Dumme frage !

Dr. Bangerter
schrieb am 16.06.2011, 07:47 Uhr
kann ich jetzt im Meer schwimmen???

Blitz aus dem Hochspannungslabor

Fündig wird er bei Jörg Honerla im Hochspannungslabor der Universität Duisburg-Essen. Hier gibt es einen vier Stockwerke hohen Marx-Generator, mit dem man natürliche Blitze simulieren kann. In der riesigen Versuchshalle wird ein Schwimmbecken aufgebaut und von den Duisburger Stadtwerken mit 30.000 Liter Wasser gefüllt.

Dann ist Spannung angesagt – und eine Weltpremiere: Ein 1-Million-Volt-Blitz soll auf der Wasseroberfläche des Schwimmbeckens einschlagen – gefilmt mit einer Zeitlupen-Kamera. Insgesamt werden drei Situationen getestet: Blitzeinschlag auf der Wasseroberfläche ohne Schwimmer, dann mit Schwimmer und schließlich mit Taucher.

Schwimmen im Freien ist bei Gewitter lebensgefährlich

Die Versuchsreihe zeigt deutlich: Schwimmen im Freien ist bei Gewitter lebensgefährlich, weil der Kopf aus dem Wasser herausragt und damit der höchste Punkt ist; wahrscheinlich schlägt der Blitz direkt in den Kopf. Und selbst Abtauchen kann einen nicht retten, weil Blitze, die in der Nähe einschlagen, einen so großen Stromstoß ins Wasser schicken, dass der Körper trotzdem getroffen wird. Der Film zeigt sehr eindrucksvoll, mit welcher Kraft ein Blitz ins Wasser einschlägt, wie ein Schwimmer getroffen wird und warum man auch als Taucher nicht geschützt ist.

Was machen Fische bei Gewitter?

Und wie schützen sich Fische bei Gewitter? Von der Elektrofischerei weiß man, dass Tiere mit Spannungen von 300 bis 1000 Volt und Stromstärken zwischen 2 und 15 Ampere gelähmt werden: Sie fallen dann in die sogenannte Elektronarkose. Bei Gewitter ziehen sich Fische deshalb auf den Grund des Gewässers zurück. Ist dieses allerdings nicht tief genug, besteht für die Fische Lebensgefahr. Aus diesem Grund sind Fischzuchtbecken in der Regel mit Blitzableitern geschützt. Etwas anders ist die Situation im Meer: Hier schützt der Salzgehalt des Wassers: Der Strom kann leichter durch das Meerwasser abfließen als durch den Fisch.

Film Daniel Haase mit Klas Bömecke



Kopfball - weitere Informationen zur Sendung


Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2014