Kopfball
URL: http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2010/0314/bumerang.jsp

Hauptnavigation

Sendung vom 14. März 2010

Verena Brenner fragt: Wertung: 3.0 von 5 möglichen Sternen

Warum fliegt ein Bumerang immer wieder zum Werfer zurück?

Bei ihren ersten Wurfversuchen stellt Kopfball-Reporterin Isabel Hecker schnell fest: Bumerangs kommen nicht zu jedem Werfer zurück – ein bisschen Wurftechnik gehört schon dazu. Zum Glück ist Günther Möller dabei. Er zählt zu Deutschlands besten Bumerang-Werfern und zeigt Isabel wie man einen Bumerang richtig wirft.

Unsere Videos können Sie mit dem Flash-Player ab der Version 8.0 ansehen. Den neuesten Flash-Player können Sie beim Hersteller Adobe unter folgender Adresse kostenlos downloaden:
http://www.adobe.com/go/getflashplayer_de

Deine Meinung

Kommentare

Einträge: 17

Agent 007
schrieb am 26.07.2013, 18:43 Uhr
Ich habe einen Bumerang in Spanien gekauft, es ist ein Zweiflüglerbumerang und ich habe irgendwo gesehen, dass auch so einer zurückkommt. Ich habe ihn im Garten ausprobiert, aber er ist nicht zurückgekommen.

Jörg
schrieb am 11.10.2011, 23:46 Uhr
Bin ein bischen enttäuscht über die schmale Erklärung. Also geworfen vom Rechtshäder wie im Film schaue ich dem Bumerang hinterher: Wenn der Flügel oben mehr Auftrieb nach links erzeugt als der untere, dann müsste er ja in den Rückenflug übergehen statt eine Kurve zu fliegen. Tut er aber nicht. Das liegt an den Kreiselkräften, die dann eine Kurve draus machen. Hey und weil der Bumerang auch beim Kurvenfliegen den Kreiselkräften unterliegt, legt er sich auch noch flach am Ende der Kurve und wird dadurch langsamer und man kann ihn leichter fangen. Ist doch nicht so schwer, oder?

anonym
schrieb am 29.03.2011, 11:31 Uhr
Aha ein Volker Behrens Modell sehr nett!

Deine mutter
schrieb am 17.12.2010, 11:22 Uhr
Merken sie was?

Fritz Karl
schrieb am 20.05.2010, 18:20 Uhr
Hey das ist doch unser Latein Lehrer? Der kann einen Bumerang werfen? Owei!

Scülerin von Herrn Möller
schrieb am 20.05.2010, 15:07 Uhr
In diesem Thema keent Herr Möller sich wirklich gut aus!!! Wir haben auch selber Bumerang im Technikunterricht gemacht!!!

gameover911
schrieb am 18.05.2010, 21:18 Uhr
ich habe den herrn möller auch, der ist ziemlich streng.....aber im video sieht der ein bisschen pummeliger aus!!!

Schüler
schrieb am 18.05.2010, 20:15 Uhr
Sehr informationsreicher Film herr Möller.. Der ist ihnen gut gelungen!

Schülerin
schrieb am 18.05.2010, 19:33 Uhr
Herr Möller ist wirklich ein guter Lehrer. Er hat viel Ahnung in diversen Bereichen... ich mag ihn

Schüler
schrieb am 18.05.2010, 19:06 Uhr
Herr Möller ist Lehrer an meiner Schule ;)

Heiz Blöd
schrieb am 18.05.2010, 19:02 Uhr
Klar kann der bio gut erklären das ist nähmlich unser bio Lehrer an der Bertha von suttner Gesamtschule in Dormagen .Und da ist er leider etwas strenger unterwegs als auf dem video Mfg Heiz Blöd

Gameover911
schrieb am 17.05.2010, 21:58 Uhr
Naja, Biologie und solche sachen kann der aber nicht gut erklären! Trotzdem tolles video mit offenem ende

Jan
schrieb am 29.04.2010, 16:03 Uhr
Hilft richtig gut bei meinem Technischen Unterricht. Wir bauen nähmlich auch einen Bummerang.

Lehrer
schrieb am 26.03.2010, 23:30 Uhr
sehr nett und süß! Selbst wenn die Erklärung nicht komplett ist. Da kann ich dann mit meinen Schülern weitermachen.

Erklärung des Bumerangfluges:
schrieb am 14.03.2010, 12:47 Uhr
Nach Ihrer Erläuterung würde der Flughkörper nur eine Roll fliegen die Richtung (und seine ursprünglichen Impuls) aber beibehalten - wie beispielsweise bei einem Flugzeug, bei dem nur die Querruder angestellt werden. Das haben sich hier die Kinder gefragt. Es wurde in Ihrer Erläuterung die "Präzession" vergessen. Das hätte man noch schön an einem Kreisel (oder z. B. Fahradvoderrad) zeigen können. Das wäre in einem Windkanal ggf. aufgefallen. Meinen Sie, man muss dass immer alles vereinfachen oder sollte Sie ggf. doch immer an ensprechende Fachgebiete wenden. Zumindest in dem Bereich, den ich halbwegs beurteilen kann, sind mir mehrfach fehlerhafte oder nicht eindeutige Erlärungen aufgefallen. Teilweise fragen dann auch die Kinder nach!

Peter W. Kahl
schrieb am 14.03.2010, 12:24 Uhr
Sehr gute Sendung. Da kann man sogar als älterer Mensch noch etwas lernen. Weiter so

Susanne Haack
schrieb am 14.03.2010, 12:21 Uhr
Klar und einleuchtend. Gute Erklärung

Wichtige Gemeinsamkeiten

Alle Sportbumerangs – egal ob klein oder groß, zwei-, drei- oder sogar sechsflüglig – haben einige wichtige Gemeinsamkeiten: Sie sind winklig gebaut, rotieren im Flug und die Flügel haben ein Profil, das dem eines Flugzeugflügels gleicht: vorne dick und hinten dünn. Im Flug sorgt dieses Profil für Auftrieb. Da der Bumerang nicht waagerecht (wie ein Flugzeug) fliegt, sondern senkrecht, wirkt dieser Auftrieb nicht nach oben, sondern zur Seite – man könnte also von "Seittrieb" sprechen.

Zusammenspiel mehrerer Faktoren

Der Seittrieb ist umso stärker, je schneller sich ein Bumerangflügel durch die Luft bewegt. Das hängt natürlich einerseits davon ab, wie schnell der Werfer ihn nach vorne schleudert, zum anderen aber auch von der Rotation. Im Flug addieren sich beide Faktoren: Der Flügel, der sich gerade in Flugrichtung dreht, bekommt mehr Seittrieb, weil er mehr Gegenwind hat. Der Flügel, der zur selben Zeit entgegen der Flugrichtung dreht, hat weniger Gegenwind und daher weniger Seittrieb. Der Bumerang fliegt also im Kreis, weil der nach vorne zeigende Flügel immer etwas stärker zur Seite abgelenkt wird als der nach hinten zeigende.

Ein Modell muss her

Diese Feinheiten lassen sich während des Flugs kaum beobachten. Daher baut Isabel mit Bumerangwerfer Günther das Kopfball-Spezial-Bumerang-Modell. Im Film seht ihr genau, wie sich ein Bumerang in der Luft verhält, obwohl er gar nicht fliegt.

Ursprüngliche Bumerangs kommen nicht zurück

Die traditionellen Bumerangs der australischen Ureinwohner haben mit modernen Sportbumerangs kaum Gemeinsamkeiten: Die als Jagdwaffen genutzten Bumerangs sind deutlich größer, schwerer und weniger gebogen als moderne Sportbumerangs – sie haben die klassische Bananenform. Außerdem werden sie waagerecht geworfen und kommen nicht zu ihrem Werfer zurück – und das sollen sie auch gar nicht, denn diese schweren Wurfhölzer könnten sonst für den Werfer gefährlich werden.

Film Visual Bridges: Robert Manz, Dirk Gilson mit Reporterin Isabel Hecker



Kopfball - weitere Informationen zur Sendung


Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2016