Georg Restle vor dem Monitor-Logo Homepage des WDR

URL: http://www.wdr.de/tv/monitor/presse/index.php5

Navigation von Monitor

Suche im Angebot von Monitor

Sie befinden sich hier:

Pressemeldungen


Pressemeldung vom 10.07.2014

Bundeswehr in Afghanistan Rechte: WDR

Bundeswehr verschweigt zivile Opfer bei Afghanistan-Offensive
Bei der größten Militäroffensive der Bundeswehr in Afghanistan hat es entgegen offiziellen Verlautbarungen offenbar zahlreiche tote und verletzte Zivilsten gegeben. Das berichtet das WDR-Magazin MONITOR in seiner aktuellen Ausgabe (Donnerstag, 21:45 Uhr im Ersten). Danach kamen bei einem Gefecht im Herbst 2010 bis zu 27 Zivilisten ums Leben. [mehr]


Pressemeldung vom 19.06.2014

Fliegerhorst Büchel Rechte: WDR/ddp

US-Atomwaffen in der Eifel - Bundesregierung stärker an Modernisierungsprogramm beteiligt als bisher behauptet
Die Bundesregierung ist in das umstrittene Modernisierungsprogramm der taktischen US-Atomwaffen auf dem Fliegerhorst Büchel offenbar viel stärker eingebunden als bisher behauptet. Noch vor kurzem hatte die Bundesregierung erklärt, die umstrittene Modernisierung der betagten taktischen Atomwaffen, die auch auf dem Luftwaffenstützpunkt in Büchel in der Eifel stationiert sind, sei ein rein „nationales Programm“ der Amerikaner. Daher habe es darüber „keine Verhandlungen mit den USA“ gegeben. Nach Recherchen des WDR-Magazins MONITOR war die Bundesregierung aber offenbar eng in die Planungen eingebunden. [mehr]


Pressemeldung vom 22.05.2014

Pilot mit Atemschutzmaske Rechte: WDR/TVB-Media

Gefährliche Öldämpfe in Flugzeugen – mehr Vorfälle als bisher bekannt
Bei Vorfällen mit gefährlichen Öldämpfen, sogenannten „Fume Events“, in Flugzeugen gibt es deutlich mehr Fälle, als den Behörden bisher gemeldet wurden. Nach Recherchen des ARD Magazins MONITOR hat es bei der Lufthansa allein auf Flügen mit dem Airbus A 380 in den Jahren 2012 und 2013 mindestens 125 Vorfälle mit Öldämpfen gegeben. [mehr]


Pressemeldung vom 10.04.2014

Todesopfer am Maidan Rechte: WDR/dpa

Todesschüsse von Kiew: Ermittlungsergebnisse werden unterdrückt
Das WDR-Magazin MONITOR berichtet von schweren Vorwürfen gegen die Staatsanwaltschaft Sieben Wochen nach den tödlichen Schüssen von Kiew, die zum Sturz der Regierung Janukowitsch führten, mehren sich Hinweise, die erhebliche Zweifel an der offiziellen Version der Ereignisse aufkommen lassen. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 05.12.2013

Bundesrechnungshof Rechte: WDR/dpa

Bundesrechnungshof prüft weiteren umstrittenen Rüstungsdeal - Maschinengewehr MG 5 auch regierungsintern in der Kritik
Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière gerät wegen eines weiteren umstrittenen Rüstungsgeschäfts erneut in die Kritik. Auf Anfrage des ARD-Magazins MONITOR (heute, 21.45 Uhr im Ersten) erklärte der Bundesrechnungshof, er prüfe das Beschaffungsprojekt für das neue Maschinengewehr MG 5 ebenso wie "die Erprobung der Waffen durch die Bundeswehr". [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 30.11.2013

Verteidigungsminister Thomas de Maizière Rechte: WDR/dpa

Massive Kostensteigerungen bei Militärhubschraubern
Die neuen Militärhubschrauber der Bundeswehr „Tiger“ und „NH90“ werden deutlich teurer als geplant. Das geht aus einem als „amtlich geheim“ eingestuften Dokument des Bundesrechnungshofs hervor, das MONITOR vorliegt. [Pressemeldung]


Aktuelle Meldung vom 20.11.2013

Engergie Rechte: WDR

Große Koalition will Ausbau Erneuerbarer Energien weiter einschränken
Die Vertreter der großen Koalition wollen den Ausbau der Erneuerbaren Energie weiter zurückfahren als bisher bekannt. Das geht aus dem letzten Entwurf zur Einigung der Arbeitgruppe Energie hervor, der dem ARD-Magazin MONITOR vorliegt. [Aktuelle Meldung]


Pressemeldung vom 07.11.2013

Wolfgang Schäuble Rechte: WDR

Kehrtwende bei Bankenrettung - Steuerzahler sollen auch künftig für marode Banken einspringen
Die EU-Finanzminister rücken von dem Grundsatz ab, dass zunächst die Gläubiger für insolvente Banken haften müssten und wollen Steuerzahler auch bei künftigen Bankenrettungen in die Pflicht nehmen. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 06.11.2013

Überwachung Rechte: WDR

Innenministerium will Internet- und Videoüberwachung ausweiten - Pläne gehen weit über Mautdaten-Nutzung hinaus
CDU und CSU wollen die Überwachung von Bürgern offenbar massiv ausweiten. Darüber berichtet das ARD-Magazin MONITOR (morgen, 21:45 Uhr im Ersten). [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 17.10.2013

Bundeswehr in Afghanistan Rechte: WDR/dpa

Enge Kooperation zwischen Bundeswehr und Terrormilizen in Afghanistan - Opposition fordert Aufklärung
Entgegen bisheriger Verlautbarungen der Bundesregierung hat die Bundeswehr in Afghanistan eng mit bewaffneten Miliz-Truppen zusammengearbeitet, die für schwere Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht werden. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 17.10.2013

Flüchtlinge in einem Boot Rechte: WDR

EU-Agentur Frontex gibt Menschenrechtsverletzungen an EU-Außengrenzen zu - Frontex-Chef Ilkka Laitinen hält Praxis für „nicht akzeptabel“
Die EU-Agentur Frontex war in den letzten Jahren regelmäßig an illegalen Abdrängungen von Flüchtlingen (sog. „Push-Backs“) im Mittelmeerraum beteiligt. Darüber berichtet MONITOR in der Sendung am 17.10.2013. [Pressemeldung]


Aktuelle Meldung vom 17.10.2013

Drohne Rechte: WDR

Otto Brenner Preis für "Die Story im Ersten: Töten per Joystick"
"Die Story im Ersten: Töten per Joystick" von John Kantara und Michael Fräntzel (Redaktion: Norbert Hahn) wurde mit dem Otto Brenner Preis für kritischen Journalismus ausgezeichnet. Die ARD-Dokumentation geht der Frage nach, was ein Drohnenkrieg aus der Distanz tatsächlich bedeutet. [Aktuelle Meldung]


Aktuelle Meldung vom 23.06.2013

Dirk Niebel Rechte: WDR

Verschwendungsvorwürfe: GIZ-Aufsichtsrat rebelliert gegen Minister Niebel
Im Aufsichtsrat der bundeseigenen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) kam es am Freitag zu offenem Widerstand gegen Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel und seinen Staatssekretär Jürgen Beerfeltz (beide FDP). [Aktuelle Meldung]


Pressemeldung vom 04.06.2013

Euro Hawk Rechte: WDR/ddp images/Northrop Grumman Corp

Bundesrechnungshof übt deutliche Kritik am Verteidigungsministerium wegen Euro Hawk
Der Bundesrechnungshof hat das Bundesverteidigungsministerium und das Ausrüstungsamt der Bundeswehr in ungewöhnlicher Deutlichkeit wegen der Entwicklung der Aufklärungsdrohne Eurohawk kritisiert. In seinem Bericht an den Haushaltsausschuss des Bundestags, der MONITOR vorliegt, rügt der Rechnungshof ein "folgenschweres Organisationsversagen im Umgang mit den Projektrisiken". [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 02.05.2013

Dirk Niebel Rechte: WDR

Niebel-Ministerium stellte deutlich mehr FDP-Leute ein als bislang bekannt / Beamtenverband spricht von "beispiellosem Vorgang"
Seit dem Amtsantritt von Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) mehr als 40 FDP-Mitglieder und Mitarbeiter der Partei eingestellt. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 21.02.2013

Stuttgart 21 Rechte: WDR

Bahn-Gremien haben Überschreitung der Kostengrenze von Stuttgart 21 schon 2009 zugestimmt / Bundesrechnungshof prüft Staatssekretäre im Aufsichtsrat
Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn hat laut einem internen Gutachten der Bahn schon 2009 einer Kostensteigerung des Projekts Stuttgart 21 auf 4,9 Milliarden Euro zugestimmt und sich damit nach Einschätzung von Experten möglicherweise schadensersatzpflichtig gemacht. Der Bundesrechnungshof prüft derzeit, ob die Staatssekretäre der Bundesregierung als Mitglieder des Aufsichtsrates den Bahnvorstand im Hinblick auf Stuttgart 21 hinreichend kontrolliert hat. [Pressemeldung]


Stellungnahme vom 19.02.2013

Mann mit Wollmütze Rechte: WDR

Umgang von Diakonie und Stadt Dortmund mit Wanderarbeitern aus Bulgarien und Rumänien
Wir haben nicht etwa nur einmal die Diakonie und die Notunterkunft der Stadt aufgesucht. Bei der Diakonie erhielten wir in mehreren Fällen nicht nur die unmissverständliche Antwort, Bulgaren und Rumänen dürften hier nicht duschen, sondern dies auch noch schriftlich auf einem Infoblatt. [mehr]


Stellungnahme vom 12.12.2012

Paul Gauselmann Rechte: WDR

Bundestagsverwaltung will FDP-Zahlen glauben
Im September hatte MONITOR darüber berichtet, wie der Glücksspielunternehmer Gauselmann rund 2,2 Millionen Euro investiert hatte, um sich bei Tochterunternehmen der FDP zu beteiligen. Ein erheblicher Teil des Geldes floss dabei in die Parteikasse. Politisch ist der bis dahin geheim gehaltene Deal fragwürdig, da die FDP seit Jahren die Forderungen der Glücksspielindustrie politisch unterstützt. [mehr]


Pressemeldung vom 18.10.2012

Kalaschnikow Rechte: WDR

Kalaschnikows per Internet – Polizei kritisiert gefährliche Sicherheitslücke und fordert Verkaufsverbot von ehemaligen Kriegswaffen – Funde bei Rechtsextremisten
Ganz legal kann jedermann im Internet ausrangierte Kriegswaffen erwerben, die mit einigen gezielten Handgriffen wieder schussfähig gemacht werden können. Immer häufiger fallen solche als „Dekorationswaffen“ verkauften demilitarisierten Kriegswaffen der Polizei bei Razzien in die Hände. Besonders bedrohlich: Viele Funde stammen aus dem rechtsextremen Milieu. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 09.09.2012

Bundestag Rechte: WDR/NDR

Verdacht auf verdeckte Parteispende über FDP-Unternehmen
Ein enger Berater des Glücksspiel-Automatenherstellers Gauselmann hat anscheinend insgesamt 2,5 Millionen Euro in FDP-Tochterunternehmen investiert, wobei zumindest ein Teil des Geldes letztlich an die Partei geflossen ist. Bei einem Teil der Geschäfte sehen Experten den Verdacht einer verdeckten Spende gegeben. Das berichtet das Politikmagazin MONITOR im Rahmen der Sendung "Exclusiv im Ersten: Die Einflüsterer - Wie Geld Politik macht" am Montagabend (10.09.2012, 21.45 Uhr). [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 30.08.2012

Fahndungsfotos von Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos  Rechte: WDR/dpa

Terror-Trio NSU: Verbindung zwischen Maulwurf-Verdacht und Aktenvernichtung
Es besteht eine direkte Verbindung zwischen dem Verdacht des Geheimnisverrats durch Thüringer Polizeibeamte gegenüber Rechtsextremisten und der Vernichtung von V-Mann-Akten im Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV). Das geht aus vertraulichen Dokumenten hervor, die jetzt der Redaktion MONITOR vorliegen. Die Informationen, dass thüringische Polizisten Geheimnisse an Mitglieder des rechtsextremen Thüringer Heimatschutzbundes (THS) verraten hätten, stammen von einem V-Mann des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Tarnname „Tusche“, aus dem Jahr 1999. Aus den Reihen des THS stammen die mutmaßlichen Rechtsterroristen Mundlos, Böhnhardt, Zschäpe. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 10.08.2012

Georg Restle Rechte: WDR/Sachs

Georg Restle wird neuer Leiter und Moderator von MONITOR
Georg Restle wird neuer Leiter und Moderator des ARD-Politmagazins MONITOR. Er folgt damit Sonia Mikich nach, die seit dem 1. Oktober Leiterin der Programmgruppe Inland Fernsehen des WDR ist und in dieser Funktion die Doku-Redaktionen „die story“ und „Menschen hautnah“ sowie MONITOR verantwortet. Erstmalig wird Restle, derzeitig Fernsehkorrespondent im Studio Moskau, am 27. September zu sehen sein. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 12.07.2012

EC-Karte Rechte: WDR/Zentralbild

EC-Karten unsicher - Kartenterminals im Einzelhandel geknackt
Bislang galt es als unmöglich, die EC Kartendaten samt Geheimnummern von außen an den Kassen im Einzelhandel auszulesen - nun ist genau das IT Experten gelungen. Der Test hatte keinen kriminellen Hintergrund . Er wurde für das ARD-Magazin „MONITOR“ an Originalgeräten unter Aufsicht von Gutachtern versuchsweise durchgeführt. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 12.07.2012

Bundesamt für Verfassungsschutz Rechte: WDR/dpa

Weitere Aktenvernichtung im Bundesamt für Verfassungsschutz
Im Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) sind nicht nur am 11.11.2011 V-Mann Akten mit Bezug zur rechtsextremen Szene vernichtet worden, sondern auch noch einige Tage danach. Das geht nach MONITOR-Informationen aus einem aktualisierten Schreiben des Bundesamts für Verfassungsschutz an das Bundesministerium des Inneren hervor. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 24.05.2012

Monitor-Logo Rechte: WDR

Hinweise auf Falschbehandlungen am Klinikum Hildesheim mit unnötigen Radiojodtherapien - Rhön-Klinik will 2000 Fälle von Patienten jetzt überprüfen
Am Rhön-Klinikum Hildesheim wurden möglicherweise eine Vielzahl von Patienten falsch behandelt und geschädigt. Das berichten das ARD-Magazin MONITOR und das Hamburger Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. So sollen in der nuklearmedizinischen Abteilung am Klinikum Hildesheim mehrere Patienten eine sogenannte Radiojodtherapie erhalten haben, ohne dass dies medizinisch notwendig war. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 12.01.2012

Christian Wulff Rechte: WDR/dapd

Wulff erhielt völlig unübliche Kreditkondtionen - Gutachten spricht von „extremen Abschlägen“ bei Hausfinanzierung
Die öffentlich-rechtliche BW-Bank in Stuttgart hat dem damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff einen rollierenden Geldmarktkredit (EURIBOR) zur Hausfinanzierung gewährt, der „sehr deutlich unter den normalen Konditionen für andere Kreditnehmer“ vergleichbaren Einkommens und vergleichbarer Sicherheiten liegt. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 11.01.2012

Christian Wulff Rechte: WDR/dapd

Verschwieg Wulff dem niedersächsischem Landtag geselligen Kochabend mit umstrittenem Unternehmer? - SPD: Untersuchungsausschuss nicht ausgeschlossen
Weitere Beziehungen zu umstrittenen Unternehmern setzen Bundespräsident Christian Wulff unter Druck. Nach Recherchen des ARD-Politik-Magazins MONITOR (Das Erste, 12.01.2012, 21.45 Uhr) wurde dem niedersächsischen Landtag anscheinend ein weiteres Mal die Wahrheit vorenthalten bezüglich persönlicher Kontakte des damaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff zu umstrittenen Unternehmern. [Pressemeldung]


Aktuelle Meldung vom 22.12.2011

Der Lauf einer Waffe von vorne Rechte: WDR

Waffen für Rechtsextreme? Nach MONITOR-Bericht fordert nun auch NRW Regelanfrage beim Verfassungsschutz
NRW-Innenminister Jäger will den Waffenbesitz von Neonazis erschweren. Eine entsprechende Initiative um das Waffengesetz zu ändern, will NRW in den Bundesrat einbringen. Demnach soll es künftig bei der Erteilung eines Waffenscheins eine Regelanfrage beim Verfassungsschutz über einen rechtsextremen Hintergrund des Antragstellers geben. [Aktuelle Meldung]


Aktuelle Meldung vom 08.12.2011

Der Lauf einer Waffe von vorne Rechte: WDR

Waffenbesitz für Rechtsextreme ? Es tut sich was nach der MONITOR-Berichterstattung
Bremer Stadtamt und Polizei haben nach einer Razzia bei sechs Rechtsextremisten in Bremen zahlreiche Waffen, darunter auch sieben Jagdgewehre, beschlagnahmt. Die Besonderheit: Es handelt sich keineswegs um illegale Waffen. Die Behörde hat den Besitzern vielmehr die Erlaubnis zum Waffenbesitz entzogen. Die Begründung: Man habe Zweifel an der Zuverlässigkeit der Waffenbesitzer. [Aktuelle Meldung]


Aktuelle Meldung vom 30.11.2011

Blood and Honour Rechte: WDR

MONITOR-Verdacht bestätigt: Festnahme des ehemaligen NPD-Funktionärs Ralf W. als Unterstützer der Zwickauer Zelle
Der langjährige NPD-Funktionär Ralf W. wurde gestern von Beamten des LKA Thüringen in Jena festgenommen. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 36jährigen vor, dem Zwickauer Terrortrio Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe 2001 oder 2002 eine Schusswaffe und Munition verschafft zu haben. Über Ralf W. hatte MONITOR bereits in seiner vergangenen Sendung berichtet. Er war nämlich nicht nur jahrelang bekannter NPD-Funktionär, sondern auch im Umfeld der in Deutschland verbotenen Blood-and-Honour-Bewegung aktiv. Neben W. könnte in den nächsten Tagen ein weiterer mutmasslicher Neonazi, Andre K., ins Visier der Fahnder geraten, über den MONITOR zuletzt berichtet hat. [Aktuelle Meldung]


Pressemeldung vom 24.11.2011

Schützen Rechte: WDR

Waffen und Schießtraining für Neonazis – ganz legal
Rechtsextremisten in ganz Deutschland kommen über die Mitgliedschaft in Schützenvereinen und über den Reservistenverband der Bundeswehr ganz legal an Waffen und Waffenbesitzkarten und können dort schießen üben. Das berichtet das ARD-Magazin MONITOR in seiner heutigen Ausgabe (Das Erste, 21.45 Uhr).  [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 24.11.2011

Plakat mit Aufschrift No Nazis Rechte: WDR/dapd

Zwickauer Terroristenzelle: Die Spur führt zum „Blood and Honour“-Netzwerk
Nach Recherchen des ARD-Magazins MONITOR verdichten sich Hinweise, dass hinter dem Zwickauer Terrortrio ein größeres Netzwerk steht, das sich auf die Strukturen der im Jahr 2000 in Deutschland verbotenen Organisation „Blood and Honour“ stützt. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 27.10.2011

Stromzähler Rechte: WDR/dpa

Neue Entlastungen der Großindustrie bedeuten Mehrkosten für deutsche Stromkunden in Höhe von 1,4 Milliarden Euro Nach MONITOR-Recherchen plant die Bundesregierung ab 1.1.2012 eine neue Umlage auf die Netzentgelte, die jeder Bürger über seinen Strompreis bezahlen muss. Grund sind Befreiungen der Großindustrie von den Netzentgelten seit diesem Jahr. Die hier wegfallenden Gebühren betragen nach Schätzungen der Bundesnetzagentur ca. 500 Mio. Euro und müssen von allen anderen Stromabnehmern ausgeglichen werden. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 07.10.2011

Auto-Armaturenbrett Rechte: WDR

Schlappe für die Automobilindustrie - Berufsverband der Feuerwehr fordert Verbot des Kältemittels R-1234yf Eine peinliche Niederlage muss die deutsche Automobilindustrie hinnehmen. MONITOR berichtete am 15. September 2011 über das neue Kältemittel R-1234yf, dass in neuen Modellen künftig in die Klimaanlagen gefüllt werden soll. Es ist hochgiftig und vor allem im Falle eines Unfalls für die Rettungskräfte besonders gefährlich. Die Automobilindustrie hatte, auch gegenüber MONITOR argumentiert, dass Mittel sei unbedenklich, schliesslich habe auch der Berufsverband der Feuerwehr es gut geheissen. Dem widerspricht der Berufsverband Feuerwehr entschieden. [Pressemeldung]


Pressemeldung vom 05.10.2011

Gagfah Rechte: WDR

Anzeige wegen Insiderhandels bei GAGFAH
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin, hat Anzeige wegen des Verdachts des Insiderhandels mit Wertpapieren der GAGFAH erstattet. Das berichtet das ARD Magazin Monitor. Danach hat die BaFin ihre förmliche Untersuchung Ende August abgeschlossen und die etwa 50 Seiten umfassende Anzeige an die Staatsanwaltschaft Düsseldorf weitergeleitet. [Pressemeldung]



Monitor - weitere Informationen zur Sendung

  • Sendetermin

    MONITOR Nr. 664

    31.07.201421:45 - 22:15 Uhrim Ersten

  • Pressemeldung

    Bundeswehr in Afghanistan Rechte: WDR

    Bundeswehr verschweigt zivile Opfer bei Afghanistan-Offensive
    Bei der größten Militäroffensive der Bundeswehr in Afghanistan hat es entgegen offiziellen Verlautbarungen offenbar zahlreiche tote und verletzte Zivilsten gegeben. Danach kamen bei einem Gefecht im Herbst 2010 bis zu 27 Zivilisten ums Leben. Die Bundeswehr hatte bislang stets beteuert, dass es bei der viertägigen Operation, mit dem Namen „Halmazag“, „keine Erkenntnisse über zivile Opfer“ gegeben habe.

    Aktuelle Reaktion der Bundeswehr vom 10.07.2014
    Die Bundeswehr nimmt die Vorwürfe von zivilien Opfern bei einem der größten Militäroffensiven der Bundeswehr in Afghanistan im Jahr 2010 sehr ernst. Die Bundeswehr werde "den Vorfällen gesondert nachgehen", heißt es jetzt in einer Stellungnahme des Bundesverteidigungsministeriums. [weiterlesen]

  • Thema

    Euro Hawk Überwachungsdrohne Rechte: WDR

    Deutschlands Rolle im US-Drohnenkrieg
    Nach Recherchen von NDR, WDR und SZ werden Drohnenangriffe in Afrika über den US-Stützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz nicht nur koordiniert. Die Militärbasis ist Dreh- und Angelpunkt für sämtliche Drohnenaktivitäten. Hier werden rund um die Uhr Live-Bilder der Drohnen ausgewertet.

  • BLOG!

    Georg Restle Rechte: WDR/Reuters

    Gleichgeschaltete Medien? Kriegt Euch wieder ein!
    Georg Restle im MONITOR-Blog: "Für nichts gibt es im Netz mehr Applaus als für die Behauptung, wir wären von „gleichgeschalteten Medien" manipuliert und fremdgesteuert." [weiterlesen]

  • VideoPodcast

    Monitor Logo  Rechte: WDR

    MONITOR zum Mitnehmen
    Der VideoPodcast für unterwegs!

  • Politikmagazine

    Dienstags und donnerstags informieren die sechs Politikmagazine der ARD: investigativ, kritisch, meinungsstark


Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.

© WDR 2014