Hauptnavigation

Donnerstag, 27.11.2014

Suche im Redaktionsangebot von Rockpalast
  • Tipps zur vergrößerten Ansicht.
  • Kontakt zur Redaktion.
  • Alle WDR Sendungen von A bis Z.
  • Inhaltsverzeichnis WDR.de.
  • Hilfe.
  • Multimedia.

Rockpalast

Navigation


Zurück: Oktober 2014 Sendeplan für November 2014 Weiter: Dezember 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Sie befinden sich hier: > WDR.de > WDR Fernsehen > Kultur > Rockpalast > Rock Hard Festival


Rock Hard Festival

10.-12. Juni 2011 - Gelsenkirchen, Amphitheater


Logo Rock Hard Festival

Eigentlich sollte das Rock Hard Festival 2003 im Gelsenkirchener Amphitheater nur eine einmalige Jubiläumsfeier zum 20. Geburtstag des Rock Hard Magazins sein. Doch die Resonanzen waren so gut, dass das Open Air schnell zur festen Institution in der Festival-Landschaft und zum Pflichttermin der Heavy-Metal-Gemeinde am Pfingstwochenende wurde.

In diesem Jahr fand das idyllisch am Rhein-Herne-Kanal gelegene Rock Hard Festival bereits zum neunten Mal statt. Nach den fantastischen Reaktionen auf den letztjährigen Bericht hat das WDR Rockpalast Team in diesem Jahr erneut seine Kameras aufgebaut, um drei Tage lang Konzerte, Interviews und Impressionen an einer der spektakulärsten Konzertstätten Deutschlands zu drehen.

7.500 Fans aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland trafen sich im Herzen des Potts, um bei Sonnenschein und Regen zu den Riffs altbekannter Szenehelden und verheißungsvoller Newcomer die Matte zu schütteln.

Die von der Presse umjubelten Oberpfälzer Atlantean Kodex spielten die erste, große Open-Air-Show ihres Lebens, Epica verzauberten mit ihrer stimmgewaltigen Frontfrau, Metal Inquisitor sackten mit rheinischem Charme Sympathie-Punkte ein und die quirligen Schweden von Bullet spielten sich mit dreckigen Heavy-Rock-Riffs und eingängigen Refrains mühelos in die Liga der besten Bands des Festival. Jenseits der jungen Wilden zockten Morgoth eine ihrer exklusiven Comeback-Shows, Anacrusis und Vicious Rumors ließen sich als Szene-Urgesteine abfeiern und Amorphis lockten jede Menge neuer Fans in die ersten Reihen vor der Bühne.

Doch die Höhepunkte des Festivals waren die Auftritte von Iced Earth, die eine ihrer bewegenden letzten Shows mit Ausnahme-Sänger Matt Barlow spielten und der Allstar-Band Down, deren Gitarrist Pepper Keenan sich als eingefleischter Rockpalast-Fan der ersten Stunde entpuppte. Die von ex-Pantera-Sänger Phil Anselmo angeführte Truppe aus New Orleans überzeugte mit einer der besten Shows in der Geschichte des Rock Hard Festivals.

- Conny Schiffbauer -

Freitag, 10. Juni 2011

21.30 - 23.00   Triptykon
19.45 - 21.00   Enslaved
18.15 - 19.15   Primordial
17.00 - 17.45   Postmortem
15.55 - 16.40   Procession
15.00 - 15.35   Contradiction

Samstag, 11. Juni 2011

21.30 - 23.00   Iced Earth
19.45 - 21.00   Amorphis
18.15 - 19.15   Morgoth
17.00 - 17.45   Bullet
15.50 - 16.35   Epica
14.45 - 15.25   Disbelief
13.45 - 14.25   In Solitude
12.45 - 13.25   Dreamshade

Sonntag, 12. Juni 2011

21.30 - 23.00   Down
20.40 - 21.00   Karaoke-Gewinner-Jam
19.10 - 20.25   Overkill
17.40 - 18.40   Vicious Rumors
16.15 - 17.10   Anacrusis
15.10 - 15.55   Metal Inquisitor
14.05 - 14.45   Atlantean Kodex
13.00 - 13.40   Enforcer
12.00 - 12.40   Vanderbuyst

Stand: 17.06.2011


Fotos


Interviews


Nächstes Event

Logo Eurosonic / Noorderslag

14.-17. Januar 2015 in Groningen [mehr]


Videos

Eine Fernsehkamera vor dem Rockpalast-Schriftzug

Konzertmitschnitte [mehr]


Sendetermine

Menschenmenge vor einer hellbeleuchteten Konzertbühne

Die nächsten Sendungen [mehr]


Rockpalast BACKSTAGE

6 neue Folgen! [mehr]


Eventvorschau

Begeistertes Publikum vor einer Festivalbühne

Die nächsten Events [mehr]


Soziale Netzwerke


Gästebuch

Eine Hand mit Stift schreibt auf eine Gitarre

Schreib' uns was! [mehr]


Newsletter

Montage Newsletter

Rockpalast-News im Abo! [mehr]


  • Seite empfehlen.

Der WDR ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden.