Sie sind hier: Startseite / Lexikon

Werwolf von A bis Z

Wähle einen Buchstaben. Die Einträge werden unten angezeigt:abcdefghijklmnopqrstuvwxyzÖ

Abtreibung

Eine Abtreibung ist der vorzeitige Abbruch einer Schwangerschaft. In Deutschland sind Abtreibungen mit einem Gesetz (§ 218 des Strafgesetzbuches StGB) geregelt. Vor einem Schwangerschaftsabbruch muss ein Gespräch in einer Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle geführt werden. Eine Abtreibung darf außerdem nur von einem Arzt durchgeführt werden und muss in den ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft passieren.

AIDS

AIDS ist eine englische Abkürzung und steht für "Acquired Immune Deficiency Syndrome" – das heißt auf Deutsch "erworbenes Immundefektsyndrom". Ausgelöst wird diese Krankheit durch den HI-Virus (HIV). HIV kann den Körper bzw. das Immunsystem so sehr schwächen, dass er wehrlos gegen viele andere Krankheiten wird. AIDS ist nicht heilbar und über Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeit oder Muttermilch übertragbar. Beim Küssen beispielsweise besteht keine Ansteckungsgefahr, genauso wenig wie beim Händeschütteln, Streicheln, beim Anniesen oder -husten. Um sich beim Geschlechtsverkehrverkehr gegen AIDS zu schützen, sollte man mit einem Kondom verhüten. (siehe auch: Safer Sex)

Akne

Akne ist eine der häufigsten Hauterkrankungen. Je nachdem wie stark die Akne ausgeprägt ist, werden mehrer Arten unterschieden. Die Acne vulgaris – die gewöhnliche Akne – tritt meist in der Pubertät in Form von Hautunreinheiten wie Pickeln auf.

Antibabypille

Die Antibabypille ist eine hormonelle Verhütungsmethode. Darunter versteht man alle „Pillen“, die man als Frau einnimmt, um eine Schwangerschaft zu verhindern wie die Mikro- oder die Minipille.

Aphrodisiakum

Als Aphrodisiakum werden Lebensmittel und Gewürze bezeichnet, die die Lust auf Geschlechtsverkehr steigern sollen. Das Wort Aphrodisiakum ist abgeleitet von der griechischen Liebesgöttin Aphrodite.

Ausfluss

Die weiße, milchige Flüssigkeit, die aus der Scheide austritt, nennt man Ausfluss. Wichtig zu wissen: Ausfluss ist erst einmal ganz normal, er kann aber auch ein Anzeichen für Krankheiten wie eine Scheideninfektion sein. Daher: Wenn sich Geruch oder Farbe ändern, sollte man in jeden Fall einen Frauenarzt aufsuchen.

Bartwuchs

In der Pubertät verändern sich auch die Barthaare im Gesicht des Mannes. Waren sie vorher weich und hell, sind sie nun stärker und dunkler und manchmal auch lockig. Wie viel Bartwuchs man hat und auch wann die Veränderung der Haare genau anfängt, ist genetisch bedingt.

Befriedigung

Befriedigung bedeutet, dass man sexuelle Lust empfindet. Dieses Gefühl der Befriedigung kann nach dem Geschlechtsverkehr auftreten oder auch nach der Selbstbefriedigung. (siehe auch: Selbstbefriedigung)

Beschneidung

Bei einer Beschneidung wird die Vorhaut des Mannes aus medizinischen oder religiösen Gründen entfernt.

BH

Ein BH oder ausgeschrieben "Büstenhalter" ist ein Kleidungsstück. Mädchen tragen BHs, um ihre Brüste – im wahrsten Sinne des Wortes – zu halten. Schon vor über 2000 Jahren haben Mädchen in Griechenland Büstenhalter getragen. Die sahen damals natürlich noch ganz anders aus als moderne BHs heute.

Binde

Während der Regelblutung tragen einige Mädchen eine Binde. Binden bestehen aus Watte und werden in die Unterhose geklebt. Dort fangen sie die Blutungen auf. Damit ist die Binde eine Alternative zum Tampon. (siehe auch: Tampon)

Bisexuell

Menschen, die sexuell sowohl an Männern als auch an Frauen interessiert sind, nennt man bisexuell.

BMI

Die Abkürzung BMI steht für "Body-Mass-Index". Der BMI soll ein Anhaltspunkt sein, ob man über-, unter oder normalgewichtig ist. Dafür wird das Körpergewicht ins Verhältnis zur Körpergröße gesetzt. Berechnet wird der BMI durch die Formel: Körpergewicht (in kg) geteilt durch Körpergröße (in m2) – zum Beispiel: 37/(1,40 *1,40)= 20. Eine Tabelle, in der du deine Werte nachgucken kannst, findest du auf unserer Internetseite im Bereich "Downloads".

Busen

Busen ist ein anderes Wort für die weibliche Brust. In dem ursprünglichen Wortsinn beschreibt der Busen eigentlich nur die Vertiefung, die zwischen den beiden weiblichen Brüsten ist.

Cellulite

Kleine oder größere Dellen in der Haut vor allem am Po und an den Oberschenkeln nennt man Cellulite oder Orangenhaut. Cellulite kommt bei Frauen wesentlich häufiger vor als bei Männern. Einer der Hauptgründe ist das weibliche Geschlechtshormon Östrogen. Es sorgt bei Frauen u. a. dafür, dass sich Fettzellen vor allem an den Schenkeln, Hüften, am Po und Bauch einlagern.

Cyber-Mobbing

Cyber-Mobbing ist eine Form des Mobbens bei der eine oder mehrere Personen eine andere mithilfe von Handy, Internet und Co. versuchen, fertig zu machen.

Diaphragma

Ein Diaphragma ist eine nicht-hormonelle Verhütungsmethode. Es besteht wie das Kondom aus Latex und wird vor dem Geschlechtsverkehr in die Scheide eingeführt. Dort verschließt es den Muttermund und verhindert so das Eindringen der Spermien.

Eichel

Die Spitze des Penis wird Eichel genannt. Sie ist der empfindlichste Teil im männlichen Körper.

Eifersucht

"Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft." Das sagte schon der Schriftsteller Franz Grillparzer im Jahre 1830 und an diesem Ausspruch ist viel Wahres dran. Eifersucht ist ein sehr komplexes Gefühl und kann z. B. entstehen, wenn man glaubt, eine liebgewonnen Person an einen anderen Menschen zu verlieren.

Erektion

Bei einer Erektion werden die Schwellkörper im Penis mit Blut gefüllt. Dadurch wird der Penis steif und er richtet sich auf.

Erogene Zone

Das Wort "erogen" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "geschlechtlich reizbar". Erogene Zonen bezeichnen Körperstellen, die auf Berührung empfindlich reagieren und dadurch sexuelle Lust erzeugen erregen können.

Follikel

Follikel sind durch Zellen gebildete Bläschen und können an mehreren Stellen im Körper vorkommen – z. B. in den Eierstöcken der Frau. Während dort eine Eizelle heranreift, ist sie von einem Follikel umgeben. Man spricht daher auch von einer Follikelreifun

Fruchtbare Tage

Die fruchtbaren Tage bezeichnen den Zeitraum um den Eisprung und können bis zu einer Woche lang dauern. Die Eizelle selbst überlebt nur einen Tag lang – 12 bis 18 Stunden. Die männlichen Spermien können aber bis zu 7 Tagen im Körper der Frau überleben und dort auf die reife Eizelle warten.

Gebärmutter (Uterus)

Die Gebärmutter – auch Uterus genannt, ist ein Teil der inneren weiblichen Geschlechtsorgane. Sie befindet sich zwischen Eileiter und Scheide. Während einer Schwangerschaft nistet sich die Eizelle in die Schleimhaut der Gebärmutter ein und wächst dort her

Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten sind Krankheiten, die sexuell übertragen werden. Eine der gefährlichsten Geschlechtskrankheiten ist AIDS. Um sich vor Geschlechtskrankheiten zu schützen, sollte man richtig verhüten – am besten mit einem Kondom. (siehe auch AIDS, Safer Sex)

Geschlechtsorgane

Die männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane werden je in innere und äußere Geschlechtsorgane unterteilt. Zu den männlichen zählen z. B. der Penis und die Hoden und zu den weiblichen die Eierstöcke und die Scheide.

Geschlechtsverkehr

Als Geschlechtsverkehr wird die sexuelle Handlung bezeichnet, bei der sich zwei Menschen vereinen. Man spricht auch von: "Miteinander schlafen" oder "Sex" – oder etwas umgangssprachlicher auch von "vögeln", "bumsen" oder "Liebe machen". Ungeschützter Geschlechtsverkehr kann zu ungewollten Schwangerschaften oder Geschlechtskrankheiten führen. Daher sollte man immer an die Verhütung denken! (siehe auch: Safer Sex)

Gleitmittel

Gleitmittel wie Gleitcremes und -gele spenden Feuchtigkeit. Sie sollen das Einführen des Penis beim Geschlechtsverkehr erleichtern, können aber auch für Massagen benutzt werden. Nutzt man das Gleitmittel zusätzlich zum Geschlechtsverkehr mit Kondom, sollte man auf der Verpackung unbedingt nachlesen, ob es auch dafür geeignet ist. Ansonsten könnte das Kondom beschädigt werden.

Harnröhre

Die Harnröhre führt von der Harnblase bei der Frau bis zum Scheidenausgang und beim Mann bis zur Eichel. Durch sie wird Urin ausgeschieden. Beim Mann fließt ab der Prostata auch Sperma durch sie hindurch. Daher spricht man ab dieser Stelle auch von der Harn-Samen-Röhre.

Heterosexuell

Heterosexualität nennt man eine sexuelle Orientierung, die sich ausschließlich auf das andere Geschlecht richtet. Heterosexuelle Beziehungen bestehen also immer nur zwischen Mann und Frau.

HIV

Der HI-Virus (= HIV) ist der Auslöser für die Krankheit AIDS. Sie ist über das menschliche Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeit oder Muttermilch übertragbar. Bricht der Virus aus, greift er das Immunsystem an. Bisher ist AIDS nicht heilbar, ein Ausbruch kann jedoch hinausgezögert werden. (siehe auch: AIDS)

Hoden

Die Hoden gehören zu den inneren Geschlechtsorganen des Mannes. In ihnen werden Spermien und männliche Geschlechtshormone wie das Testosteron gebildet. Die Hoden befinden sich im Hodensack, der zu den äußeren männlichen Geschlechtsorganen gehört.

Homosexuell

Wenn man sexuell an seinem eigenen Geschlecht interessiert ist, ist man homosexuell. Frauen, die an Frauen interessiert sind, sind lesbisch und Männer, die an Männern interessiert sind, schwul.

Hygiene

Das Wort stammt von der griechischen Göttin der Gesundheit: Hygiéia. Heute verstehen wir unter Hygiene z. B. das Reinigen des eigenen Körpers, damit sich keine Keime oder Bakterien dort ausbreiten können.

Hymen

Das bzw. der Hymen ist die fachliche Bezeichnung für das Jungfernhäutchen.

Impotenz

Impotenz (oder auch Erektionsstörungen) beim Mann kann sich unterschiedlich äußern und z. B. bedeuten, dass ein Mann zeugungsunfähig ist, dass er keinen Samenerguss bekommt oder dass sein Penis nicht erigiert werden kann. Impotenz kann unterschiedliche körperlich oder seelische Gründe haben. Wenn der Penis aber mal beim Geschlechtsverkehr nicht so richtig steif werden will, weil man sehr aufgeregt ist oder während man eigentlich ein Kondom über den Penis überrollen möchte, dann muss das noch keine Erektionsstörung sein. Das ist nicht ungewöhnlich und kann jedem mal passieren!

Intimpflege

Intimpflege gehört zur Körperhygiene. Die Reinigung des Intimbereichs ist wichtig, um sich vor Keimen und Bakterien zu schützen. (siehe auch: Smegma)

Intimrasur

Bei der Intimrasur werden die Haare im Intimbereich bei Männern oder Frauen meist mit einer Nassrasur oder Wachs entfernt. Dabei können die unterschiedlichsten "Frisuren" und Formen entstehen oder die Haare komplett entfernt werden.

Intimsphäre

Die Intimsphäre ist eine persönliche Grenze, die man nur für wenige, vertraute Menschen öffnet. Zur Intimsphäre können Gedanken und Emotionen zählen – aber auch der Umgang mit dem eigenen Körper und der Sexualität.

Jungfernhäutchen

Das Jungfernhäutchen ist eine Hautfalte zwischen den inneren und den äußeren Geschlechtsorganen der Frau, die den Eingang zur Scheide ganz oder teilweise säumt.

Jungfrau

Als "Jungfrau" werden umgangssprachlich Mädchen und Frauen (manchmal aber auch Jungen und Männer) bezeichnet, die noch keinen Geschlechtsverkehr hatten. Diese Bezeichnung geht auf das Jungfernhäutchen im weiblichen Körper zurück, das beim ersten Geschlechtverkehr einreißen kann – aber nicht muss. (siehe auch: Jungfernhäutchen)

Kaiserschnitt

Beim Kaiserschnitt wird ein Kind mit einer Operation zur Welt gebracht. Das Baby kommt auf diese Weise nicht auf natürlichem Weg durch die Scheide, sondern durch einen Bauchschnitt auf die Welt.

Kamasutra

Das Kamasutra ist ein sehr altes, aus Indien stammendes Buch der Liebe und Erotik. Bekannt sind vor allem die Bilder und Anleitungen zu verschiedenen Stellungen beim Geschlechtsverkehr. Im Kamasutra geht es aber auch um die Erotik selbst, um Verführung, Steigerung der Lust und den respektvollen Umgang zwischen heterosexuellen – und auch homosexuellen – Geschlechtsverkehrpartnern.

Keimzelle

Eine Keimzelle ist eine Zelle, die in den Geschlechtsorganen gebildet wird und zur Fortpflanzung dient. Bei der Frau ist dies die Eizelle und beim Mann sind es die Spermien.

Klitoris

Die Klitoris wird auch der Kitzler genannt und bedeutet übersetzt „kleiner Hügel“. Die Klitoris der Frau ist sehr empfindsam. In ihr befinden sich, wie im Penis des Mannes, Schwellkörper, die sich bei einer sexuellen Erregung vergrößern und ebenfalls hart werden.

Knutschfleck

Ein Knutschfleck ist eigentlich nichts anderes als ein blauer Fleck. Er wird wird durch festes Saugen verursacht – oft am Hals.

Körperhaare

Auch wenn man nicht alle direkt sehen kann: Der ganze menschliche Körper ist von Körperhaaren übersäht – nur die Lippen, die Handinnenflächen und Fußsohlen sind ohne Haare.

Lesbisch

Als lesbisch werden Frauen bezeichnet, die sich sexuell von Frauen angezogen fühlen. (siehe auch: Homosexuell)

Libido

Die Libido umschreibt den "Geschlechtstrieb", also die sexuelle Lust oder das sexuelle Verlangen. Sie wird von den Geschlechtshormonen beeinflusst.

Liebe

Liebe ist ein sehr starkes Empfinden gegenüber einer Person oder mehreren.

Lusttropfen

Der Lusttropfen ist eine Flüssigkeit, die dem Penis bei sexueller Erregung bereits vor dem Samenerguss entweicht.

Macho

Ein Macho bezeichnet umgangssprachlich einen Mann, der auf überhebliche Art und Weise versucht, seiner Männlichkeit Ausdruck zu verleihen und sehr von sich selbst überzeugt scheint. Machos können häufig ein konservatives Rollenbild vertreten – manchmal ist diese überhebliche Art aber auch nur ein Zeichen von Unsicherheit.

Masturbation

Bei der Masturbation (auch Selbstbefriedigung) stimuliert man die erogenen Zonen und Geschlechtsorgane des eigenen Körpers. Dabei kann man zu einem Orgasmus kommen. (siehe auch: Selbstbefriedigung)

Menstruation

Die Regelblutung einer Frau wird auch Menstruation genannt. Ungefähr 2 bis 3 Jahre nach Beginn der Pubertät findet die erste Menstruationsblutung statt. Sie ist ein Zeichen dafür, dass eine Frau geschlechtsreif ist. (siehe auch: Periode)

Monogamie

In der Fachsprache bezeichnet Monogamie eine Liebesbeziehung, bei der zwei Menschen sich gegenseitig versprechen, Intimitäten nur mit dem Partner auszutauschen.

Morgenlatte

Wenn der Penis morgens beim Aufwachen steif ist, also der Junge oder Mann eine Erektion hat, spricht man umgangssprachlich auch von der "Morgenlatte". Sie hat nicht unbedingt etwas mit sexueller Erregung zu tun – während ein Junge oder Mann schläft, kann er mehrere Erektionen in seinen nächtlichen Traumphasen haben. Die Morgenlatte ist dann die letzte Erektion der Nacht.

Muttermund

Der Muttermund ist die Öffnung des Gebärmutterhals zur Scheide hin. Bei einer natürlichen Geburt kommt das Kind durch den Muttermund zur Welt.

Nebenhoden

In den Nebenhoden befinden sich die in den Hoden gebildeten Spermien. Sie liegen, wie der Name schon sagt, neben den Hoden.

Nebennierenrinde

In der Nebennierenrinde werden viele Hormone gebildet, zum Beispiel die weiblichen und männlichen Geschlechtshormone.

Necking

Necking bezeichnet das gegenseitige Berühren, Liebkosen und Küssen von zwei Menschen. Es bezieht sich – im Gegensatz zum Petting - nicht auf die Geschlechtsorgane.

Onanie

Onanie ist ein anderes Wort für Selbstbefriedigung und Masturbation. (siehe auch: Selbstbefriedigung / Masturbastion)

Oralsex

Als Oralsex wird Geschlechtsverkehr bezeichnet, bei dem ein Sexualpartner die Geschlechtsteile des anderen mit dem Mund stimuliert.

Orgasmus

Den Höhepunkt des sexuellen Lustempfindens nennt man Orgasmus.

Pearl-Index

Der Pearl-Index gibt Auskunft darüber, wie zuverlässig ein Verhütungsmittel ist. Dabei gilt: je niedriger die Zahl, desto sicherer das Verhütungsmittel.

Penis

Der Penis ist eines der äußeren männlichen Geschlechtsorgane. Größe und auch Form sind bei jedem Mann bzw. Jungen anders. Sie werden durch die Erbanlagen festgelegt.

Periode

Die Monatsblutung der Frau wird auch Periode, Regel oder Menstruation genannt. Wenn im Laufe des weiblichen Zyklus kein Ei von einem Spermium befruchtet wird, stirbt die Schleimhaut in der Gebärmutter ab und wird vom Körper abgestoßen. Eine damit verbundene Blutung tritt aus der Scheide aus. (siehe auch: Menstruation)

Petting

Als Petting bezeichnet man das gegenseitige Liebkosen, Küssen und Streicheln des Körpers – auch der Geschlechtsteile. Dabei kann es zum Orgasmus kommen, allerdings ohne dass der Penis in die Scheide eingeführt wird.

Phimose

Phimose ist der Fachbegriff für eine Vorhautverengung. (siehe auch: Vorhautverengung)

Pickel

Pickel ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Hautunreinheiten, die z. B. bei einer Akne-Hauterkrankung auftauchen.

Pille danach

Bei der Verhütung kann immer mal etwas ganz schief laufen (Kondom reißt oder rutscht ab, Pille vergessen oder Pillenschutz geschwächt etc.). Für solche Notfälle gibt es die Pille danach. Sie ist ein Hormonpräparat, das von einem Frauenarzt oder Frauenärztin verschrieben werden kann. Mit der Einnahme wird die Befruchtung einer Eizelle verhindert. Sie muss so schnell wie möglich nach einer Verhütungspanne eingenommen werden. Am Wochenende kann sie auch in einigen ärztlichen Notdiensten ausgestellt werden. Wichtig: Die Pille danach zählt nicht zu den regulären Verhütungsmethoden.

Pilzinfektion

Bei einer Pilzinfektion entzündet sich die Schleimhaut im Intimbereich. Das kann Rötungen, Jucken und Brennen mit sich bringen. Pilzinfektionen können bei Männern und Frauen auftreten, sind aber gut behandelbar.

Plazenta

Während der Schwangerschaft bildet sich die Plazenta (oder auch „Mutterkuchen) in der Gebärmutter. Ihre Aufgabe ist es, ein heranwachsendes Embryo über die Nabelschnur mit Nahrung und Sauerstoff zu versorgt und gleichzeitig die von ihm verbrauchten Stoffe auszusondern. Nach der Geburt wird der Mutterkuchen zusammen mit der Nabelschnur und der Fruchtblase als Nachgeburt ausgestoßen.

Pornografie

Als Pornografie (kurz: Porno) bezeichnet man sexuelle Darstellungen in Filmen, Comics, Büchern, Fotos etc. Dabei steht der Fokus vor allem auf dem Sexualakt und/ oder den äußeren Geschlechtsmerkmalen. Pornografie soll erregen - die Darstellungen müssen dabei nicht unbedingt etwas mit der eigenen Sexualität im realen Leben zu tun haben. Oft weichen sie sogar stark davon ab.

Potenz

Als Potenz bezeichnet man sowohl die Fähigkeit von Männern, einen steifen Penis (eine Erektion) zu bekommen, als auch seine Zeugungsfähigkeit.

Progesteron

Das weibliche Geschlechtshormon Progesteron wird im Gelbkörper hergestellt. Man nennt es daher auch das Gelbkörperhormon. Geringe Mengen werden aber auch in der Nebennierenrinde der Frau und des Mannes gebildet. Während einer Schwangerschaft wird Progesteron auch in der Plazenta hergestellt.

Pubertät

Die Pubertät ist eine wichtige Entwicklungsphase in der Jugend eines Menschen, in der der Körper geschlechtsreif wird. Abgesehen von der hormonellen Umstellung vollzieht sich auch ein wichtiger Teil der Identitätsbildung.

Quickie

Als Quickie (engl. quick = schnell) bezeichnet man meist spontanen und sehr kurzen Geschlechtsverkehr.

Rasur

Das Entfernen von Körperhaaren mithilfe eines Rasierers wird Rasur genannt. Man unterscheidet zwischen der Trocken- und der Nassrasur.

Regel/ Regelblutung

Die Regelblutung ist ein anderer Begriff für "Menstruation". (siehe auch: Menstruation/ Periode)

Safer Sex

Safer Sex ist englisch und heißt "Sicherer Geschlechtsverkehr". Das bedeutet, beim Geschlechtsverkehr richtig zu verhüten, damit man nicht ungewollt schwanger wird oder sich mit Geschlechtskrankheiten wie AIDS ansteckt. (siehe auch: AIDS)

Samenerguss

Beim Samenerguss, auch Ejakulation genannt, tritt das Sperma aus der Harnröhre des Penis heraus. Ab dem ersten Samenerguss ist ein Junge zeugungsfähig.

Schamlippen

Jedes Mädchen hat zwei innere und zwei äußere Schamlippen. Sie gehören zu den äußeren weiblichen Geschlechtsorganen und befinden sich vor dem Scheideneingang. Sie schützen die Vagina und sorgen unter anderem dafür, dass sie nicht austrocknet.

Scheide

Die Scheide zählt zu den inneren weiblichen Geschlechtsorganen. Sie ist ein muskulöser Schlauch, der im Inneren des weiblichen Körpers liegt. Der lateinische Ausdruck für Scheide ist Vagina (→Vagina).

Scheidensekret

Ist ein Mädchen erregt, bilden sich im Inneren der Scheide und am Scheideneingang Flüssigkeiten. Mit diesen so genannten Scheidensekreten produziert der weibliche Körper sein eigenes Gleitmittel. Das ist wichtig als Vorbereitung für den Geschlechtsverkehr. Durch den Flüssigkeitsfilm kann der Penis leichter in die Scheide gelangen.

Schwul

Wenn zwei Jungen sich lieben, dann sind sie schwul. Ein anderes Wort dafür ist homosexuell. Wenn ein Junge und ein Mädchen verliebt sind, dann sind sie heterosexuell. (siehe auch: Heterosexuell, Homosexuell, Bisexuell)

Selbstbefriedigung

Wenn Mädchen oder Jungen sich selbst an intimen Stellen streicheln, dann nennt man das Selbstbefriedigung. Das heißt, sie berühren ihren eigenen Körper so lange, bis sie erregt sind. (siehe auch: Befriedigung)

Sexualhormone

Die Sexual- bzw. Geschlechtshormone werden größtenteils in den Eierstöcken der Frau und in den Hoden des Mannes gebildet. Sie bewirken, dass sich die Geschlechtsorgane ausprägen und sich in der Pubertät Mädchen zu Frauen und Jungen zu Männern entwickeln. Sie spielen auch eine wichtige Rolle für die Sexualität und die Fortpflanzung. Die wichtigsten weiblichen Geschlechtshormone sind die Östrogene (→Östrogen) und die Gestagene. Bei Jungs sind vor allem die Androgene wichtig. Das bekannteste Androgen ist das Testosteron (→ Testosteron).

Smegma

Die gelblich-weiße Substanz, die sich zwischen der Vorhaut und dem Penis bei Jungs und in den kleinen Hautfältchen um Kitzler und Schamlippen bei Mädchen bildet, wird als Smegma bezeichnet. Es besteht aus Talg und Zellbestandteilen und kann durch eine regelmäßige Intimhygiene entfernt werden.

Sperma

Die Samenflüssigkeit von Jungen heißt Sperma. Sperma ist milchig-weiß und besteht aus den Spermien, also den männlichen Samenzellen, und den Flüssigkeiten, die in den Nebenhoden, den Samenblasen, den Cowper-Drüsen und der Prostata dem Samen zugefügt werden. Mit der Pubertät beginnt die Produktion von Sperma.

Stimmbruch

Während der Pubertät verändert sich bei Jungs (und im geringeren Maße auch bei Mädchen) die Stimme. Man spricht hier von einem Stimmbruch oder auch einem Stimmwechsel. Dabei wächst der Kehlkopf und mit ihm die darin enthaltenen Stimmbänder. Der Körper muss nun erst wieder lernen, mit dieser Veränderung umzugehen und deshalb springt in diesem Zeitraum die Stimme zwischen höheren und tieferen Tonlagen hin und her.

Tampon

Ein Tampon besteht aus Kunstseide oder Baumwolle und wird während der Regelblutung in die Scheide eingeführt. So kann er die Blutung direkt im Körper aufnehmen.

Tattoo

Ein Tattoo oder auch eine Tätowierung ist eine Form des Körperschmucks, bei der Farbe mit Nadeln oder mit einer Tätowiermaschine unter die Haut gebracht wird. Bei der Wahl des Motivs sind keine Grenzen gesetzt.

Testis

Der Hoden wird in der Fachsprache auch Testis genannt. Die Mehrzahl davon ist Testes.

Testosteron

Testosteron ist ein männliches Geschlechtshormon. Diese werden sowohl im männlichen, als auch im weiblichen Körper produziert und ausgeschüttet – in den Nebennierenrinden und den Geschlechtsorganen, also in den Hoden beim Mann und in den Eierstöcken bei der Frau. Sie kommen aber bei beiden Geschlechtern unterschiedlich zum Einsatz. Beim Mann sorgt Testosteron zum Beispiel dafür, dass die Barthaare wachsen.

Urologe

Ein Urologe behandelt Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane. Er ist aber auch für Alles rund um Nieren und Harnwege bei Männern, Frauen und Kindern zuständig.

Uterus (Gebärmutter)

Die Gebärmutter – auch Uterus genannt, ist ein Teil der inneren weiblichen Geschlechtsorgane. Sie befindet sich zwischen Eileiter und Scheide. Während einer Schwangerschaft nistet sich die Eizelle in die Schleimhaut der Gebärmutter ein und wächst dort her

Vagina

Die Vagina zählt zu den primären weiblichen Geschlechtsorganen. Vagina ist der lateinische Ausdruck für Scheide.

Verhütungsmethoden

Um nicht ungewollt schwanger zu werden, gibt es verschiedene Verhütungsmittel und –methoden. Eine davon ist z. B. die Antibabypille.

Vorhaut

Die Eichel, also die Spitze des Penis, wird ganz oder teilweise von der Vorhaut bedeckt. Sie dient dem Schutz. Bei manchen Jungs wird die Vorhaut aus religiösen oder medizinischen Gründen operativ entfernt.

Vorhautverengung

Wenn sich die Vorhaut des Penis nicht über die Eichel ziehen lässt, spricht man von einer Vorhautverengung oder auch einer Phimose, so der Fachbegriff. In manchen Fällen muss die Vorhautverengung durch eine Operation beseitigt werden. Man spricht hierbei von einer Beschneidung oder auch Zirkumzision.

Vorspiel

Als Vorspiel bezeichnet man das zärtliche Streicheln und Küssen vor dem Geschlechtsverkehr.

Vulva

Die Vulva ist der Oberbegriff für die äußeren primären weiblichen Geschlechtsorgane. Das umfasst den Venushügel, die großen und kleinen Schamlippen, die Klitoris und den Scheideneingang.

Wechseljahre

Als Wechseljahre bezeichnet man eine Lebensphase von Frauen zwischen 40 und 60 Jahren, in der sich der Hormonhaushalt des Körpers umstellt. Diese Umstellung wirkt sich beispielsweise auf ihre Fruchtbarkeit aus: Sie können danach keine Kinder mehr bekommen. Die hormonelle Veränderung sorgt auch für verschiedene Nebenwirkungen wie unerwartete Schweißausbrüche oder Schlafstörungen. Auch der männliche Körper bleibt nicht ohne hormonelle Veränderungen: der Mann "wechselt" jedoch nicht, sondern verliert ab dem 35. Lebensjahr jährlich etwa 1% des männlichen Hormons Testosteron bis zum Lebensende.

Weißfluss

Der Weißfluss ist eine weiße, glasige Flüssigkeit, die von der Scheide abgesondert wird. Er ist eins der ersten Anzeichen des weiblichen Körpers dafür, dass die Geschlechtsorgane aktiv werden und dass die erste Periode nicht mehr lange auf sich warten lässt. Bis zur ersten Menstruation kann es jedoch noch einige Monate – sogar bis zu zwei Jahre – dauern. Das ist von Mädchen zu Mädchen unterschiedlich.

X-Chromosom

Das X-Chromosom ist eines der beiden Geschlechtschromosome. Chromosome enthalten Erbinformationen – also unsere Gene – und treten immer als Paar auf: Mädchen haben die Chromosomkombination XX und Jungen XY. (siehe auch: Y-Chromosom)

Y-Chromosom

Das Y-Chromosom ist eines der beiden Geschlechtschromosome. Chromosome enthalten Erbinformationen – also unsere Gene – und treten immer als Paar auf: Mädchen haben die Chromosomkombination XX und Jungen XY. Das Y-Chromosom sorgt also dafür, dass das Embryo männlich ist. (siehe auch: X-Chromosom)

Zungenkuss

Der Zungenkuss ist eine Form des Küssens, bei der die Zunge eine wichtige Rolle spielt.

Zyklus

Der Zeitraum zwischen dem ersten Tag der Regelblutung und dem letzten Tag der nächsten Blutung wird Zyklus genannt. Er dauert bei allen Frauen unterschiedlich lang – zwischen 23 und 34 Tagen und wiederholt sich von Monat zu Monat.

Östrogen

Östrogene, sind neben den Gestagenen, die weiblichen Geschlechtshormone. Sie werden in den inneren Geschlechtsorganen und in der Nebennierenrinde der Frau sowie – in geringeren Mengen – des Manns gebildet. Bei einer Schwangerschaft werden Östrogene auch in der Plazenta gebildet.

Zusatzinformation Access-Keys:

0 Startseite
1 Seitenanfang
8 Navigation überspringen bzw. direkt zum Content springen