Programmübersicht

  • Heute
  • Jetzt
28.09.2021, 06.50 - 08.20 Uhr | ONE

Zwei am großen See - Feindliche Übernahme

Fernsehfilm Deutschland 2006

  • Icon facebook
  • Icon WhatsApp
  • Icon Drucker
  • Stereo

Nach einem Rohrbruch steht Antonia und Regina finanziell das Wasser bis zum Hals. Das Hotel muss renoviert werden, der Baulärm vertreibt die Gäste, und ohne Einnahmen droht die Zwangsversteigerung. Geblieben ist nur Herr Feiler, der Antonia den Hof macht und seine finanzielle Unterstützung anbietet. Antonia kann sich Feiler als Teilhaber vorstellen, doch Regina bleibt skeptisch. Sie findet heraus, dass Feiler Aktionär einer Hotelkette ist, die das "Kleine Hotel am großen See" schlucken will. Als sich herausstellt, dass er auch Breitwiesers Hotel übernehmen will, bleibt ihnen nichts übrig, als sich mit ihrem Erzfeind zu verbünden.

Das "Kleine Hotel am großen See" läuft so gut, dass Antonia und Regina schon in einem Jahr schuldenfrei sein könnten. Doch ein Wasserrohrbruch dämpft ihre Hoffnungen gewaltig. Die Versicherung kommt zwar für den Schaden auf, aber den Austausch der maroden Wasserleitungen müssen Antonia und Regina selbst tragen. Dazu fehlen ihnen jedoch die nötigen Einnahmen, denn der Renovierungslärm vertreibt ihnen die Hotelgäste.

Geblieben ist nur der patente Karl Feiler, der Antonia bereits beim Abstellen des Wassers tatkräftig unterstützte und ihr nun charmant den Hof macht. Als er mitbekommt, dass die beiden Frauen in finanziellen Schwierigkeiten stecken, bietet er ihnen großzügig an, in das Hotel zu investieren. Antonia ist von diesem Vorschlag begeistert, doch Regina bleibt misstrauisch - zu Recht.

Mit ein wenig Detektivarbeit findet sie heraus, dass der nette Herr Feiler Haupteigner einer Hotelkette ist, die das "Kleine Hotel am Großen See" ihrem Konzern einverleiben will. Auch das Nachbarhotel von Breitwieser, der ebenfalls in Finanznöten steckt, steht auf Feilers Einkaufsliste. Mit Hilfe des korrupten Bankdirektors Vorreiter und dem käuflichen Bürgermeister Flohofer will Feiler beide Hotels in den Ruin treiben und dann billig aufkaufen.

Antonia und Regina haben nur noch eine Chance, die drohende Zwangsversteigerung abzuwenden: Sie verbünden sich, wenn auch schweren Herzens, mit ihrem Erzfeind Breitwieser. Und wer "Bartl" Breitwieser zum Feind hat, der ist wirklich nur noch zu bemitleiden. Die Dreharbeiten zu "Zwei am großen See - Feindliche Übernahme" fanden rund um den Starnberger See, am Tegernsee und in Bad Tölz statt. Regisseur Walter Bannert inszenierte nach einem Buch von Andreas Föhr und Thomas Letocha.

Antonia Berger (Uschi Glas)
Regina Lechner (Ruth Drexel)
Bartholomäus Breitwieser (Gerd Anthoff)
Felix Stürtzel (Max von Thun)
Rupert Vorreiter (Alexander Held)
Karl Feiler (Dietrich Hollinderbäumer)
Johanna Lottermeier (Johanna Bittenbinder)
Helen Rossmann (Alexandra M. Horn)
Wanner (Maximilian Krückl)
Bürgermeister (Werner Rom)
Fanny (Angelika Sedlmeier)
Rosi (Petra Berndt)
Helen Rossmann (Alexandra Horn)