Programmübersicht

  • Heute
  • Jetzt
30.05.2022, 17.45 - 18.00 Uhr | WDR 3

WDR 3 ZeitZeichen

30. Mai 1907 - Der Geburtstag der Luftfahrtpionierin Elly Beinhorn
Von Martina Meißner

  • Icon facebook
  • Icon WhatsApp
  • Icon Drucker
  • Stereo

Frauen in Flugzeugen - vor hundert Jahren wurden sie abschätzig als "Luftschätzchen" oder "Unterrock-Piloten" bezeichnet. Aber dann kam Elly Beinhorn. Die Abenteurerin wagte mehr als jeder Mann und wurde zur "Pionierin der Lüfte".
Es ist das Jahr 1931: Ganz Deutschland wartet auf ein Lebenszeichen der verschollenen jungen Fliegerin, die Anfang des Jahres mit einem stoffbespannten Klemm-Leichtflugzeug alleine nach Afrika aufgebrochen war - ohne Funk, Radar und Navigationssystem. Dann traf ein Telegramm aus Timbuktu ein und die Presse titelte: Elly lebt! Bei ihrer Rückkehr in Berlin wurde Elly Beinhorn gefeiert wie ein Weltstar. Es war der Anfang einer ungewöhnlichen Karriere. Denn das Fliegen war zu diesem Zeitpunkt eine exklusiv männliche Domäne. Aber die Tochter einer angesehenen Hannoveraner Kaufmannsfamilie hatte gegen den Willen ihrer entsetzten Eltern schon als 20-Jährige den Sportflugflugschein erworben, flog seitdem um die Welt und stellte Langstreckenrekorde auf.
1936 heiratete sie den populären Autorennfahrer Bernd Rosemeyer, wurde Mutter und zog sich aus der Fliegerei zurück. Aber ihr Mann starb bereits 1938 bei einem Unfall. Noch im selben Jahr begann Elly Beinhorn wieder mit dem Fliegen und gab ihren Pilotenschein erst in den 1970er Jahren ab. Elly Beinhorn wurde 100 Jahre alt.