Programmübersicht

  • Heute
  • Jetzt
14.12.2017, 13.00 - 14.00 Uhr | WDR Fernsehen

Planet Wissen: Das Moor - Kulturlandschaft und Klimafaktor

Wiederholung: Fr 08.20 Uhr

  • Icon facebook
  • Icon Google+
  • Icon WhatsApp
  • Icon Drucker
  • Stereo

3 Prozent der Landfläche auf der Erde sind Moore, 30 Prozent Wälder. Doch die vergleichsweise kleinen Moorgebiete speichern doppelt so viel CO² wie die Wälder! Wenn wir Menschen die Moore weiter entwässern und zerstören, gelangen dabei gigantische Mengen vom Treibhausgas CO2 in die Atmosphäre. Kein Wunder, dass viele Wissenschaftler heute gerne intakte Moore schützen und zerstörte Moorgebiete renaturieren möchten. Das geht nicht ohne die dort lebenden Menschen. Man muss ihnen in der alten Kulturlandschaft eine neue Perspektive bieten. Vielleicht heißt die Lösung "Paludikultur".

Gäste im Studio:

Dr. Ralf Baumeister, Leiter des Federseemuseums in Bad Buchau. Der Archäologe erläutert, wie die Menschen in früheren Zeiten gut im Moor und vom dem Moor gelebt haben. Im Federseemuseum kann man dank zahlreicher Rekonstruktionen die Stein - und Bronzezeit hautnah nacherleben.

Prof. Hans Joosten, Moor - u. Paläoökologe von der Universität Greifswald. Der Generalsekretär der Weltorganisation von Moorschützern (IMCG) setzt sich für den Klimaschutz ein und plädiert für die Wiedervernässung von zerstörten Moorflächen. Moorschutz heißt auch Klimaschutz, so Hans Joosten. Moore müssen wirtschaftlich attraktiv werden, dann haben sie auch in Zukunft wieder eine Chance als Lebensraum. Dafür entwickeln Prof. Joosten und seine Kollegen das Konzept der "Paludikultur".