Programmübersicht

  • Heute
  • Jetzt
24.12.2018, 01.30 - 03.00 Uhr | WDR Fernsehen

Wunderschön! NRW feiert Weihnachten

  • Icon facebook
  • Icon Google+
  • Icon WhatsApp
  • Icon Drucker
  • Stereo
  • HD

Feierlich oder fröhlich, traditionell oder modern, märchenhaft oder ein bisschen verrückt - in Nordrhein-Westfalen feiern die Menschen Weihnachten, wie es ihnen gefällt. Die "Wunderschön"-Moderatorinnen Tamina Kallert, Andrea Grießmann und Anne Willmes entdecken überall in NRW alte Bräuche, ungewöhnliche Genüsse und verwunschene Orte. Und sie treffen viele unterschiedliche Menschen in Weihnachtsstimmung. Sie begleiten den Krippenkönig von Münster bei seiner Arbeit, begegnen der Weihnachtsfrau von Emmerich und besuchen das Christkind in Engelskirchen. Sie staunen über ein "Mickey-Mouse-Weihnachtszimmer" in der Füchtelner Mühle in Olfen und versuchen in Dülmen, das Geheimnis des "Stephanus steinigen" zu lüften.

Glockenbeiern und Wurstsingen
Im westfälischen Ochtrup geben die Midwinterhorn-Bläser mit ihrem an ein Alp-Horn erinnerndes Instrument ein Ständchen und trinken vor fast jedem Haus einen Schnaps. In einem Wirtshaus in Dülmen trifft man sich am 2. Weihnachtstag zum feuchtfröhlichen "Stephanus steinigen" - wer seinen Stein vergisst, gibt einen aus. Beim "Wurstsingen" im Sauerland gehen junge Menschen von Tür zu Tür, singen mehrstimmig Weihnachtslieder und erbitten eine Wurst. Und auf dem Turm von St. Martin in Nottuln probiert Tamina Kallert das Glockenbeiern aus.

Lebkuchen, Eierpunsch und Currywurst
Gehackte Mandeln, Gewürzspekulatius und Walnüsse kommen in die mit Marzipan verzierte Weihnachtstorte von Heike Averbeck aus Münster. Nach Koriander, Nelken, Ingwer und Muskat duftet es in Borgholzhausen. Hier werden zig Tausende von Lebkuchen gebacken. Bratäpfel mit Quittengelee wie vor 100 Jahren kann man im Freilichtmuseum Kommern probieren. Der selbst "gekochte" englische Plumpudding gehört für den Eifer Krimiautor Ralf Kamp zu Weihnachten - wie für die sizilianische Familie in Hattingen die Biscotti mit getrockneten Feigen.

Weihnachtsstraße und Post vom Christkind
Vom 1. Advent bis zum 6. Januar wird die Hummelsbergstraße im Kölner Stadtteil Sülz zur "Weihnachtsstraße". Krippen und Krippenfiguren findet Tamina Kallert im Museum, aber auch in den Straßen und Gassen der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Im Postamt von Engelskirchen gehen jedes Jahr fast 200.000 Wunschzettel aus der ganzen Welt ein - und werden alle vom Christkind beantwortet. Und die Dechenhöhle im Sauerland verwandelt sich in der Weihnachtszeit in eine magische Konzerthalle.