Programmübersicht

  • Heute
  • Jetzt
25.09.2019, 22.55 - 00.25 Uhr | WDR Fernsehen

Widerstand im Hambacher Forst - Die rote Linie

Ein Dokumentarfilm von Karin de Miguel Wessendorf
TV-Erstausstrahlung

  • Icon facebook
  • Icon WhatsApp
  • Icon Drucker
  • Stereo
  • HD

"Hambi bleibt!" - ist der Slogan der Demonstranten. Seit 2015 begleitet die Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf die Proteste gegen die Rodung des Hambacher Forstes und gegen die Zerstörung der Dörfer am Rand der Braunkohle-Tagebaue im rheinischen Braunkohlerevier, der größten CO2-Quelle Europas. Zuerst ist es nur ein Aufbegehren einzelner Gruppen mit unterschiedlichen Zielen, doch im Herbst 2018 wird der Protest gegen die Rodung zu einer überregionalen Bewegung, die bundesweit Schlagzeilen macht.

Wenn 31.000 Polizisten gegen 150 Baumbesetzer anrücken und es zum Einsatz von Tränengas und Schlagstöcken kommt, dann wird ein gerade mal noch 550 Hektar großer "Stieleichen-Hainbuchen-Maiglöckchen-Wald" zum Symbol des Widerstands für viele Aktivisten. Seit 2015 begleitet die Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf die Proteste gegen die Rodung des Hambacher Forstes und gegen die Zerstörung der Dörfer am Rand der Braunkohle-Tagebaue, der größten CO2-Quelle Europas. Zuerst ist es nur ein Aufbegehren einzelner Gruppen mit unterschiedlichen Zielen, doch im Herbst 2018 wird der Protest gegen die Rodung schließlich zu einer breiten überregionalen Bewegung. Die Klimaschutzproteste sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Karin de Miguel Wessendorf begleitet den Baumbesetzer Clumsy, Antje Grothus, Anwohnerin aus Buir und Mitglied einer Bürgerinitiative, Lars Zimmer, der sein Dorf nicht verlassen will, und den Naturführer und Waldpädagogen Michael Zobel. Es sind ganz normale Menschen, die im Lauf der Jahre über sich hinauswachsen, aber auch Rückschläge hinnehmen, um für ihre Ziele zu kämpfen: den Erhalt des Hambacher Forstes, der Dörfer und den Ausstieg aus der Braunkohleverstromung, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Der Film begleitet und beobachtet - ohne zu kommentieren. Er zeigt Menschen, die aus ihrer Komfortzone kommen und sich mit ihrer ganzen Person in die Protestbewegung einbringen - einfach weil sie es für extrem wichtig halten. Aber er verschweigt auch nicht, dass die Proteste zum Teil gewalttätig wurden und dass es nicht nur Ausschreitungen von Seiten der Polizei gab.

Gedreht von 2015 bis Herbst 2018 dokumentiert der Film, wie politisches Engagement entsteht und gegen alle Widerstände gelebt wird. Er zeigt, wie eine Bürgerbewegung Fahrt aufnimmt und leistet gleichzeitig einen Beitrag zur aktuellen Diskussion über eine zukunftsfähige Energiepolitik.

"WIDERSTAND IM HAMBACHER FORST - DIE ROTE LINE" ist eine Produktion von THURN FILM in Koproduktion mit dem WDR in Zusammenarbeit mit der Film- und Medienstiftung NRW.

Festivals und Auszeichnungen:
Dok.fest München, Deutschland; Naturvision Filmfestival Ludwigsburg;
Geplant für Herbst 2019: Ecofilm Tschechien (im Wettbewerb); Green Screen Eckernförde; Globale Leipzig; Filmfestival Eberswalde "Provinziale"; Filmfestival Ökofilmtour;

Die offizielle Website zum Film: https://mindjazzpictures.de/filme/die-rote-linie-widerstand-im-hambacher-forst/

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Stefanie Schneck
WDR Presse und Information
stefanie.schneck@wdr.de
0221 220 7126

Besuchen Sie auch die Presselounge: www.presse.wdr.de